Starclassic Maple spielt sich schlechter als rockstar

von xeon, 25.08.05.

  1. xeon

    xeon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 25.08.05   #1
    Hi Drummer und Drummerinnen!

    Ich besitze ein Tama Rockstar, auf dem ich schon viel gespielt habe und auch Unterricht hatte.
    Mitlerweile darf ich auch noch ein Tama Starclassic Maple mein Eigen nennen. Das Starclassic hab ich bei mir zu Hause stehen und üb auch mit dem.

    Aber was ich irgendwie bemerken musste, auf dem Starclassic Maple komm ich irgendwie schlechter zurecht als auf meinem alten Rockstar.
    Der Aufbau von den beiden Sets ähnelt sich sehr stark, hab auf dem Neuen nur ein Tom mehr!

    Auf dem Tama Rockstar spiele ich Remo Felle und auf dem Starclassic Maple waren Evans Felle drauf. Das Bassdrumfell hab ich nun auch durch ein Remo ausgetauscht. Trotzdem.
    Es fühlt sich alles anderst an wenn ich auf dem Set spiele.
    Vorallem die Bassdrum macht mir zu schaffen. Ich kann dort nicht so richtig Doublebassen. Was glaub ihr an was das liegen könnte?
    soll ich mal mit der Stimmung rumprobieren, mal fester Spannen?

    Oder ist das einfach so, dass sich manche Schlagzeuge anderst anfühlen beim Spielen, ich weiss auch nicht an was das liegen könnte. Aber bei Live-Auftritten ist das ja auch manchmal der Fall, wenn man auf fremden Sets spielt ist das Spielgefühl ganz anderst.

    was meint ihr dazu

    signed

    xeon
     
  2. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 25.08.05   #2
    Fremde Sets sind oft anders aufgebaut.

    a) benutzt du die selbe Fussmaschine?
    Wenn ja, haben die BDs in etwa die gleiche Fellspannung?
    wenn nein, sind vermutlich die Fumas anders eingestellt und/oder Du hast ne andere Fellspannung.

    b) Hast Du die gleichen Trommelgrößen? Andere Durchmesser "fühlen" sich auch anders an. Der Rebound ist anders, die Abstände ändern sich.

    c) Sind die Sets von der Stimmung her ähnlich?
    oft meint man, wenn ein Set anders klingt, es fühlt sich auch anders an. Klingt komisch ist aber so. Mir fällt das immer auf, wenn ich mal nicht sauber gestimmt habe oder durch ne andere Raumakustik das Set anders klingt.

    d) ist die Fellspannung ähnlich? Der Rebound ist sonst anders (siehe a, b, c)

    e) hat dein Rockstar auch ne Freischwingaufhängung? Die Freischwinger ergeben bei bestimmten "Aufhängewinkeln" ein leicht "wackeliges" Gefühl bei den Toms.

    Grüße

    Bob
     
  3. HOTZi

    HOTZi Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    210
    Erstellt: 25.08.05   #3
    ... wenn einer immer nur Golf fährt - kommt er auf anhieb auch nicht mit einem Porsche zurecht :D...

    nee Spass beiseite. Gewöhn dich einfach an die Kiste - nimm dir Zeit.

    Das SC Maple klingt wenn man dahinter sitzt ziemlich dünn und hart (im vergleich zu anderen Sets) Auch das Artstar II war schon so. Aber für den Zuhörer oder wenn man das Ding abgemiket klingt es echt fett.

    Den Soundschnipsel aus dem Thread https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=77907 hab ich mit einem SC Maple mit Soundfocusringen aufgenommen die Snare ist eine Tama Artwood Maple von 1988. Becken sind Istanbul Mehmet (Ride und HH); Meinl Byzance (Crashes) und ein Ufip Class (Splash)
     
  4. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 25.08.05   #4

    Also vielen dank schonma für den Post Bob, ich werd ein bisschen rumprobieren.

    @
    DagobertDuckSen

    Der Link geht bie mir leider nicht. Würds aber trotzdem gern hören. Kannste ihn berichtigen oder erneuern? Danke
     
  5. !mhm!

    !mhm! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    138
    Erstellt: 25.08.05   #5
    ein http zu viel ;)
    hier der link:
    http://www.hotzi.com/docs/audios/schnipsel.mp3
     
  6. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 25.08.05   #6
    Ein weiterer Grund könnte sein, dass du die Bassdrum an den Füßen bei dem einen Set etwas mehr vorne angehoben hast, als die Bassdrum bei dem anderen.

    Viel Ausschlag gebender wäre aber auch, wie das Loch im Reso positioniert ist, also auf welcher Position und wie groß es ist und einen noch stärkeren Unterschied hast du, wenn die eine Bassdrum kein Loch im Reso hat und die andere schon.

    Aber vorallem deine Antworten auf Bobs Fragen zeigen ja im Prinzip schon dein unwohles Spielgefühl, da doch recht gravierende Unterschiede sind.
     
  7. shitzo

    shitzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    17.09.07
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Stade
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.05   #7
    naja is klar das sich das spielgefühl ändert is ja logisch aber wenn du oft genug mit beiden spielst dann gewöhnste dich dran hab im proberaum n sonor force 2005 glaub ich is net meins und zuhause n uralt gammel sonor rocker 2000
     
  8. Patritsch

    Patritsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    21.08.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.05   #8
    Schriebst Du nicht zu Anfang, beide Sets stünden in ganz unterschiedlichen Räumen? Dann versteh ich die Frage schon nicht. Nichts verändert den Klang eines Sets so radikal wie ein anderer Raum. Selbst der Unterschied zwischen einem 500 Euro und einem 5000 Euro Set, zusätzlich mit verschiedenen Fellen, ist nicht so groß wie der Unterschied zwischen den Klängen ein und des selben Sets in verschiedenen Räumen, manchmal sogar an verschiedenen Positionen im selben Raum.

    Und wenn es anders klingt, spielt es sich auch anders. Im Laufe der Zeit, wenn Du viele Gigs in verschiedenen Räumen und auf fremden Sets spielst, wirst Du diese Unterschiede zu kompensieren lernen. Das Starclassic ist ein sehr gutes Set. Richtig gestimmt und gespielt genügt es den allerhöchsten Ansprüchen. Mach Dir also deshalb mal keine Sorgen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping