Taylor solidbody

von Wohnungsrockerin, 05.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Wohnungsrockerin

    Wohnungsrockerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Allgäu
    Kekse:
    460
    Erstellt: 05.07.10   #1
    Im Ebay ist eine Taylor Solidbody standard eingestellt. In der Gitarre und Bass war mal ein Bericht, da wurden aber damals alle drei Solidbody-Modelle auf einmal vorgestellt und für die einzelne Gitarre bleibt nicht viel.
    Spielt jemand sowas und was sagt ihr dazu? Klingt sie wie eine LP oder anders?
     
  2. Slorg

    Slorg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.10
    Zuletzt hier:
    7.09.10
    Beiträge:
    12
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.10   #2
    Hi,

    ich spiele u.A. eine Taylor Solidbody Classic. Die PUs sind sehr ähnlich, auch wenn es die HD 3/4 Humbucker sind.

    Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Klampfe. Die Verarbeitung ist (wie auch die Bespielbarkeit) wirklich top!
    Im Netz und auf den einschlägigen Videoportalen gibt es einige Videos mit Berichten und Beispielen der verschiedenen Solidbody Modelle.

    Wie eine LP (ich hatte selbst mal eine LP Standard) klingt sie nicht. Man kommt aber sehr nah dran. Allerdings kommt man auch sehr nah an einen typischen Strat-Sound.
    Für mich eine der vielseitigsten Gitarren, die ich bislang gespielt habe.

    Trotzdem haben die Taylors einen eigenen Sound, welchen man (wie so oft) natürlich nicht beschreiben kann. Die Full-sized Humbucker sollten jedenfalls noch 'nen Tick näher an den Paulasound (da noch etwas mehr Power) kommen als es die 3/4 können.
    Sehr positiv aufgefallen ist mir der Cleansound und die Details in den hohen Tönen.

    Wie so oft hilft aber auch hier nur anspielen. :)


    Gruß,

    Alex
     
  3. Wohnungsrockerin

    Wohnungsrockerin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Allgäu
    Kekse:
    460
    Erstellt: 06.07.10   #3
    Danke dir! Grade das Anspielen wird nicht gehen, im Ebay ist eine Taylor Standard eingestellt und von mir zu weit weg zum Ausprobieren. Ich hab aber insgesamt kein gutes Gefühl bei dem Angebot, weil die nagelneue Gitarre ohne Mängel für 799 Euro angeboten wird - kein anderes Angebot ist zur Zeit derart niedrig. Trau mich also nicht, die zu kaufen. Ich war jetzt nur echt erstaunt, das es im Internet kaum User-Kommentare gibt. Gitarre und Bass hat alle drei Modelle ja hoch gelobt -aber anscheinend haben die E-Gitarren von Taylor keinen durchschlagenden Erfolg?? Oder sind die User so mundfaul? Wie auch immer, ich lass das auch lieber.
     
  4. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    2.063
    Ort:
    nähe München
    Kekse:
    14.877
    Erstellt: 08.07.10   #4
    Hi,

    hier

    https://www.musiker-board.de/reviews-e-git/289979-gitarre-review-taylor-solidbody-classic.html

    habe ich ein Review zu der Gitarre geschrieben. Ich besitze die Taylor zwar mittlerweile nicht mehr, was aber v.a. an meiner geliebten Musicman Silo Special liegt, die ich nahezu ausnahmslos spiele. Zudem habe ich nach mehreren Versuchen für mich festgestellt, dass ich einfach Singlecoils wesentlich lieber mag als Humbucker. Ansonsten ist die Taylor wirklich eine hervorragende Gitarre, die sehr viele unterschiedliche Sounds bedienen kann. Verarbeitung, Bespielbarkeit tadellos.


    Gruß Rainer
     
  5. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    6.700
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    57.085
    Erstellt: 31.07.10   #5
    Hi,

    ich möchte nur kurz meinen Sennef dazu zugeben, eigentlich gar ned weiter diesen Thread ausbuddeln, jedoch sind meine Eindrücke noch frisch. ;)

    Tatort: großer Musikladen in der Nähe Stuttgarts.

    Tatmotiv: Gibson Les Paul Standard antesten bzw. gegentesten vs. meiner BaCH Les Paul.

    Tatwerkzeuge: Drei Gibson Les Paul Standard (Preisklasse zwischen 1800,- und 2200,- Euro, eine Traditional war angeblich dabei) an einem VOX-Amp, zuerst Clean mit etwas Hall, dann Kanne. :D

    OK, ich war mit den LP Standards nicht wirklich zufrieden, habe hier im Vergleich zu meiner BaCH LP einfach mehr erwartet für's Geld. Anyway, bitte dabei soll es bleiben, es sind meine persönlichen Eindrücke und ich habe mich hier auch lange mit dem Varkäufer darüber unterhalten.

    So, jetzt aber kommt der Verkäufer "ich hätte da noch was" mit einem weiteren Tatwerkzeug: Taylor Classic Solidbody in White, Maserung durchscheinend.

    Erster Eindruck: Huch, was'n das für ein federleichtes kleines Spielzeug? Ja, nee, is' ja nett, aber ob das was taugt? Ok, lächelnd eingestöpselt - und mich hat's im Vergleich zu den vorher gespielten Gitarren (dazu kam noch eine paulaähnliche Yamaha und eine weitere sehr paulaähnliche Gitarre, Name habe ich schon wieder vergessen) schier umgehauen im positiven Sinne.

    Verarbeitung erstklassig, Handling und Bespielbarkeit erstklassig. Spontaner Wohlfühlhals hinsichtlich seiner Breite und seines relativ dünnen Profiles. Bünde nicht zu dünn und nicht zu riesig. Null störende Kanten oder Schrauben, schlicht, toll, besonders die Bridge. Hm, Halsradius habe ich jedoch irgendwie vermisst bzw. keinen wirklich gefunden. :gruebel:

    Der Sound ist wahnsinnig vielseitig. Nicht typisch Les Paul und auch nicht typisch Strat. Clean klasse, ausgewogen, seidig. Verzerrt sehr gut. Relativ wenig Output im Vergleich zur Paula, also keine oberamtliche, fette Rockkante, aber dennoch mit dem geeigneten Amp davor ein herrliches, hörenswertes Brett, welches mit einem Nachbrenner problemlos aufzublasen ist.
    Sonstige Störgeräusche null.

    Wenn ich auf der Stelle hätte entscheiden können - es würde die Taylor werden und nicht die dort getesteten Paulas (mit ihren für mich knüppeldicken Hälsen, der meiner BaCH ist flacher). Diese Taylor hat mich echt Kopfkratzen lassen und ich muss sagen, ihr Finish gefällt mir ausserordentlich.

    Gruß Michael
     
  6. thepams

    thepams Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    22.08.15
    Beiträge:
    1.044
    Kekse:
    1.257
    Erstellt: 01.08.10   #6
    Hi, normalerweise sagt man das die Gitarre beim verlassen des Geschäfts 25% verliert und dann Verlierern Gitarren aus dem Mittleren Hochpreis Segment,ich weiß 2500 ist ne Menge( so viel Geld kostet mein ganzes Zeug zusammen nicht) aber leider nur Mittleres Hochpreis Niveau verlieren dann häufig nochmals 3-10%. Das ist für dich zwar erschrecken, für mich aber wunderbar, den so komme auch ich an gutes Equipment mit Studenten Geld.
     
mapping