Technik ist nicht alles, ...

von Cudo, 25.01.05.

  1. Cudo

    Cudo Mitgliedschaft beendet

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    10.01.06
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    409
    Erstellt: 25.01.05   #1
    Hallo Leute,

    mein ehemaliger Prof. am Kons. sagte immer: „Technik ist nicht alles, aber ohne Technik ist alles nichts“, womit er natürlich nicht ganz Unrecht hatte.

    Hier nun ein paar kleine Übungen zum Aufwärmen.

    Die Übungen werden binär gespielt. Die Rhythmik der linken Hand ist dem 3/2 Clave Pattern nachempfunden, wobei er hier im Double Time gespielt wird und die 4. Note des 3/2 Clave Patterns um eine Sechszehntel verschoben ist. Grafisch dargestellt wäre der „normale“ Clave im Double Time Feel:

    1 e un de 2 e un de 3 e un de 4 e un de
    o------o------o---------o----o--------

    und die abgewandelte Form dieser Übung:

    1 e un de 2 e un de 3 e un de 4 e un de
    o------o------o-----------o--o--------


    Rhythmik ist für Pianisten/Keyboarder extrem wichtig da sie ja Teil der Rhythmusgruppe sind und mit Drums & Bass zusammen mitverantwortlich sind für einen steady Beat.

    In dieser Übung begnügt sich die rechte Hand zunächst mit einem Ton der natürlich frei wählbar ist (am besten einen aus der Eb Pentatonik). Die in der rechten Hand zu spielenden rhythmischen Patterns sind aus der angehängten Graphik ersichtlich.

    Zuerst sollte man die ersten 3 Patterns gründlich üben. Danach die Patterns 1 bis 9. Wenn die Patterns 1 bis 9 sicher gespielt werden, können diese mit ihrer Rhythmik auf die Eb Pentatonik (C-) übertragen werden. Die Übung 10 wäre dann sozusagen der Übung 1 gleichzusetzen. Achtet auf den Fingersatz bei der Übung 10! (Dieser Fingersatz der rechten Hand gilt übrigens für die C, F, Bb, Eb, Db, Gb, D und G Pentatonik. Natürlich vorausgesetzt ihr fangt jeweils auf der 5. Stufe der Pentatonik an.)

    Die Übung 11 wäre dann praktisch die Übung 2 auf die Eb Pentatonik Tonleiter übertragen. Die Übung 12 übernimmt die Rhythmik der Übung 3, die 13 die der 4, etc. etc. . Und das Ganze bis die Nachbarn ausziehen …

    Ciao
    CUDO

    P.S.: Die angehängte Midifile soll nur zum besseren Verständnis dienen.
     

    Anhänge:

  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 25.01.05   #2
    Ganz treffend ist da auch der Satz, den pim in der Signatur hat: "Klavierspiel besteht aus Vernunft, Herz und technischen Mitteln. Alles sollte gleichermassen entwickelt sein. Ohne Vernunft sind Sie ein Fiasko, ohne Technik ein Amateur, ohne Herz eine Maschine." (Horowitz)

    Coole Übung. :great: Hast du so 'ne ähnliche Sache vielleicht für Swing auf Lager? Weil ich damit doch mehr Mühe habe im Moment als mit geraden Rhythmen. Ich weiß, da reicht man ihnen den kleinen Finger ... :D

    Gruß,
    Jay
     
  3. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 25.01.05   #3
    Das nenne ich mal brauchbar...gleich ausgedruckt!!!
     
  4. binOr

    binOr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    6.05.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 25.01.05   #4
    :great: vielen dank Cudo!!
    und damit der jay nicht so alleine da steht: ich hätte auch großes interesse und bedarf an swing übungen. :biggrin:
     
  5. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 25.01.05   #5
    Hab mir auch mal ne schoene Uebung ausgedacht, die recht leicht zu formulieren ist, jedenfalls einfacher als zu spielen:
    1)
    Man spielt geschichtete Quarten:
    Bsp von C aus;
    C F B Es AS CIS FIS H E A ....
    (BTW: So funktioniert die Schluss-Sequenz von Far from over)

    Es faellt auf, dass die Folge sich nach 5 Toenen um einen Halbton verschoben wiederholt.(5*5=2*12+1)
    Um das ganze in eine kompakte Fingeuebung zu verpacken habe ich die 5 Quarten in einen 3 er und einen 2 er Block geteilt, nach dem man jeweils eine Oktave tiefer spielt. Also statt;
    C1 F1 B1 Es2 AS2
    C1 F1 B1 Es1 AS1
    Yo und jetzt das ganze bei Cis weiter dann bei D u.s.w ..

    Ich finde es ganz schoen schwer.Ausserdem klingt es sehr vertrackt, so das man Teile davon bei einer Improvisation mal einsetzten kann um beim Zuhoehrer den "nix mehr Blick" Effekt zu erzeugen :-Liefert mehr "Nix Blick" als ne Ganztonleiter :-).

    Kennt jemand die "Nix Blick" Laeufe der Keyboarders von Anyones Daughter ? Hab bis heute nicht rausgefunden was der teilweise so spielte.
    ciao

    @Cudo
    Hey das ist ja auch abgefahren.
    Klasse ! Noten und Midi File alles on Board.
    Da werd ich doch gleich mal ueben
     
  6. Cudo

    Cudo Threadersteller Mitgliedschaft beendet

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    10.01.06
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    409
    Erstellt: 25.01.05   #6
    Hallo Jay, hallo binOr,

    this one is for you guys.

    Swing entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als 12/8 Takt. Die Zahl 12 kann durch 1, 2, 3, 4, 6 und natürlich 12 geteilt werden. Im Jazz geht es hierbei hauptsächlich um die Aufteilung der 12 Achteln zum Einen in 4 Dreiergruppen und zum Andern in 3 Vierergruppen. Ersteres hören wir zur Genüge tagtäglich und letzteres erfordert Einiges an rhythmischem Talent um es zu beherrschen.
    Hier nun eine kleine Übung um in die fantastische Welt des 12/8 einzutauchen.

    Zunächst ein Wort zur linken Hand. In diesem zweitaktigen Pattern handelt es sich um eine Dreierverschiebung. Auf den ersten Blick scheinen die ersten fünf Anschläge alle gleichlang. Wir müssen allerdings berücksichtigen dass die in diesem Falle vereinfachte Schreibweise trügt. Natürlich wird das Pattern der linken Hand ternär interpretiert, was heißt, dass das große C auf der 1 genau 5 Achteltriolen lang ist. Der nächste Anschlag auf die 2unde ist jedoch nur 4 Achteltriolen lang. Der nächste wiederum 5 Achteltriolen und der 4. Anschlag natürlich wieder 4. Das erschwert die Sache ungemein. Es ist vielleicht ratsam die Figur der linken Hand erst einmal alleine zu spielen. Zur innerlichen Vertiefung dieses im Jazz sehr wichtigen Patterns empfehle ich McCoy Tyner’s Begleitung des späteren Coltrane. Die Figur, vorausgesetzt man lässt jeden 2. Anschlag weg, wird manchmal so „verzogen“ dass es sich dann anhört wie eine Dreiergruppe von Ganzetriolen über 2 Takte gespielt. Ja, richtig gehört, GANZETRIOLEN. Du wirst so etwas oft bei Schlagzeugern wie z.B. Elvin Jones zu hören bekommen. Man nennt so etwas auch Longmeter playing. Es ist extrem schwierig und es fordert absolute Konzentration diesen Spannungsbogen aufzubauen und auch zu fühlen.

    Aber nun zurück zu unserer wesentlich einfacheren Übung.

    Die rechte Hand spielt Achteltriolen. Diese werde allerdings immer in Vierergruppen gedacht und dem entsprechen akzentuiert. Figur 2 fängt mit einer Achteltriolenpause an. Wem das schwer fällt kann zu einem plumpen Trick greifen. Das unmittelbar über dem Ton B liegende C wird durch ein Gewicht oder irgendetwas beschwert so dass diese Taste unten bleibt. Auf die erste Achteltriolenpause spielen wir nun mit dem vierten Finger auf diese stumm geschaltete Tast. Der Rest bleibt wie gehabt. Bei der nächsten Achteltriolenpause folgt das gleiche Spiel.

    Die Übungen 5 und 6 sind der Hanon Schule entliehen. Allerdings auf Pentatonik übertragen. Übung 5 wäre rhythmisch gesehen mit Übung 1 gleichzusetzen. Übung 6 richtet sich rhythmisch nach Übung 2. Man sollte das Ganze nun selbst weiterführen. Wer den Hanon besitzt, kann die restlichen Übungen in der gleichen Art und Weise üben. Hanon richtig eingesetzt macht eben doch Sinn.

    Und wenn die Nachbarwohnung dann leer ist habt ihr ganz viel Platz…


    Ciao
    CUDO
     

    Anhänge:

  7. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 25.01.05   #7
    Hier der versehentlich geloeschte Beitrag;
    @cudo
    Es haengt wohl von der Betrachtungsweise ab. Aber ich wuerde sagen Swing ist ein 4/4 Takt !
    Dessen Rhytmus aber auf 6/8 tel Triolen basiert. Manche Notenschreiber schreiben dann statt den 8 tel Triolen 8 tel.

    Aber 6/8 sind 3/4 und zu dieser Taktart tanzt man Walzer.
    Versuche mal auf einen Swing nen Walzer zu tanzen :-)
    Das geht zwar, wenn auch nur sehr schwer.
    Aber so ziemlich niemand wird das praktisch tun.
    Am ehesten wird einem das klar wenn man den Standard HiHat Swing Groove eraegnzt
    x 0 0 0 0 x x 0 0 0 0 0
    1 2 3 4 5 6 1 2 3 4 5 6
    1 0 0 2 0 0 3 0 0 4 0 0
    Ok kommt in deinem Beitrag ja letztendlich auch raus.
    Muss den morgen mal durchueben.
    Aber den Aufhaenger "Swing ist ein 12/8 tel Takt"
    finde ich nicht so gut.
     
  8. Cudo

    Cudo Threadersteller Mitgliedschaft beendet

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    10.01.06
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    409
    Erstellt: 25.01.05   #8
    Hallo richy,

    ich denke mal dass wir hier nicht vom „0815 ting ting ge ting“ reden.

    Wenn Du die Metrik des Swings wirklich verstehen willst, kommst Du am 12/8 nicht dran vorbei. Beispiele dafür findest zu Zuhauf bei Art Blakey´s Jazz Messengers, dem Pianisten Bobby Timmons, Tommy Flanagan und vielen mehr. Typische Spielweisen im 12/8 - Swing sind z.B. Vierteltriolen auf die 2 angefangen, Achteltriolen in Vierergruppen gegliedert, Halbetriolenunterteilungen oder eben auch Ganzetriolen über 2 Takte. Das macht den 12/8 - Swing eben aus. Swing ist es eben nicht das für was es mancher hält. Und wenn Leute dann sagen: „das swingt wie die S.. , ist in 99% der Fälle jemand am Werk der 12/8 spielen kann.

    Wenn Du die Sache einigermaßen seriös angehen würdest, dürftest Du auch Folgendes nicht behaupten:

    „ ….Dessen Rhytmus aber auf 6/8 tel Triolen basiert…“

    Was ist denn das bitteschön? Wolltest Du "6 Achteltriolen" sagen? Ist das dann nur ein halber 4/4 Takt?

    Oder aber auch:
    „Manche Notenschreiber schreiben dann statt den 8 tel Triolen 8 tel.“

    Du meinst wohl von 2 downbeat-offbeat geschriebenen Achtelnoten wird die erste als Vierteltriole und die zweite Achteltriole interpretiert. Schreibvorschlag an Dich zur besseren Verständigung: 8 tel liest man besser wenn man`s so schreibt: "Achtel".

    Und der absolute Hammer kommt hier:

    „…Aber 6/8 sind 3/4 und zu dieser Taktart tanzt man Walzer…“

    Ich glaube dazu muss ich nichts sagen. Das zeugt von absoluter Inkompetenz! Falls jemand dazu doch einen Kommentar meinerseits wünscht soll er sich bei mir melden.

    Mein lieber richy,
    schon Dein vorausgegangener Beitrag in diesem Thread schien mir ein Beispiel dafür, dass Du Zusammenhänge nicht siehst. Deine Tonfolge C3, F3, Bb3, Eb3 Ab3 stellt nichts anderes als die gemeine Wald und Wiesen Ab Pentatonik dar. Dein Kommentar dazu:

    „Ich finde es ganz schoen schwer.Ausserdem klingt es sehr vertrackt, so das man Teile davon bei einer Improvisation mal einsetzten kann um beim Zuhoehrer den "nix mehr Blick" Effekt zu erzeugen.“

    Der „nix mehr Blick Effekt“ ist dann wohl eher mal bei Dir zu finden.

    Sorry Leute für meinen Zynismus in diesem Beitrag. Ich möchte richy bestimmt nicht „runter machen“. Ich möchte ihm aber klar machen dass er, bevor er etwas schreibt, sich Gedanken über das schon Gesagte machen sollte. Richy`s erster Beitrag in diesem Thread klang für mich irgendwie so: „ ach da habe ich auch noch `ne Übung“. Was soll das? Seine Übung ist O.K., aber sie hatte weder technisch noch stilistisch etwas mit meiner Übung zu tun. Das ist absolut unprofessionell.

    Ciao
    CUDO
     
  9. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 26.01.05   #9
    Hi
    Ja, meine Uebung mit dem Quarten Schichtkeaese (Ich hab die irgendwann mal so genannt), also uebereineandergestapelte Quarten ueber eine Modula 12 Abbildung zu einer Fingeruebung zusammenzufassen hat mir deiner Pentatonik Uebung nicht viel zu tun.
    Da ist vielleicht ueberhaupt ein Unterschied !
    Ich hab mir diesen Lauf selber zusammengebastelt und nicht aus einem Lehrbuch abgeschrieben !
    Und ich habe den zusammengebastelt weil ich irgendwann mal auf den mysterioesen Charme der Quarten stand.

    > Mein lieber richy,
    > schon Dein vorausgegangener Beitrag in diesem Thread > schien mir ein Beispiel dafür, dass Du Zusammenhänge > nicht siehst.
    > Deine Tonfolge C3, F3, Bb3, Eb3 Ab3 stellt nichts
    > anderes als die gemeine Wald und Wiesen Ab Pentatonik
    > dar.

    Fuer mich ist diese Tonfolge eine Anordnung von Quarten.
    Und die mag ich ab und zu. Pentatonik ? Hab ich keine Ahnung von. Das sind so billige Blues Sklaen oder ? *provozier.

    Ok vielleicht sehe ich die Zusammenhaenge nicht.
    Ich bin autodidakt. Vielleicht haette ich besser nen Beitrag zu "Der Orgelmensch-Galeriemusik-Thread" geschrieben.
    Orgelmensch ist wohl auch autodidakt aber im Gegensatz zu ihm leide ich wohl bissel weniger darunter. Vielleicht weil ich ausgebildeter Mathematiker bin.

    Und ...
    >…Aber 6/8 sind 3/4 und zu dieser Taktart tanzt man
    > Walzer…"

    Weiss nicht ob du diese anspruchsvolle mathematische Aufgabe Loesen kannst aber wenn du 6 und 8 in seine Primfaktoren zerlegst und den Bruch vereinfachst kommst du dann nun eben mal auf 3/4 !
    Dein 12/8 tel Takt respektive 6/4 bzw 3/2.

    Ich habe das mit dem Walzer nicht von ungefaeher geschrieben. Denn ich betaetige mich auch jedes WE in dem seltsamen Geschaeft der Tanzmusik. Und es kommt da schon mal vor, dass da ploetzlich ein Paar auf einen 4/4 Takt nen Walzer tanzt. Dann naemlich wenn da viele Triolen in dem Lied vorkommen, Dann guggen wir Musiker uns nur an und denken ach gott sind die daemlich.
    Vielleicht haben die aber auch nur mal was von 12/8 gelesen. Und das gibt ja 3/2.
    Schwupp sind wir beim 2/4 Takt.
    Wie waers mal mit Samba oder Marsch ?
    Sorry ich hab ne totale Aversion gegen Kopfmusiker die irgendwie etwas ueber das gleichzeitige Spiel von Triolen und geradem Taktmas rumsabbern. Diese Uebung ist total sinnlos. Ausser man will sich mit Samba beschaeftigen. Oder man hat mal erlebt wie Vinny Kolljuta beliebige Primzahlen mit linker und rechter Hand an den Drums spielt.
    Ok ich weiss ich hab weniger Ahnung von Musiktheorie wie du. Aber ich denke deswegen bin ich kein schlechterer Musiker. Von Mathematik habe ich garantiert mehr Ahnung und vieleicht auch von Musik in der Praxis.

    Ok ,,,, also ich nehme da meine Quartenuebung zueueck.
    Fand die ganz lustig. Auch praktisch.
    Yepp eben geloescht.
    Das muss ich mir nicht geben !

    Eine Frage noch:
    Kannst Du auch Schlagzeug spielen ?
    Ich bin mir fast sicher: NEIN !
    ciao
     
  10. Cudo

    Cudo Threadersteller Mitgliedschaft beendet

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    10.01.06
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    409
    Erstellt: 26.01.05   #10
    Nachtrag

    Wenn richy meint durch das Löschen bzw. Umschreiben seiner Beiträge Dinge ungeschehen zu machen irrt er. Wenn er weiter unten sagt: „Ich hab mir diesen Lauf selber zusammengebastelt und nicht aus einem Lehrbuch abgeschrieben !“ ist das eine infame Unterstellung. Meine Beiträge inkl. Anhänge stammen bisher alle aus meiner eigenen Feder und es hat mich stundenweise Arbeit gekostet die ich bisher aber gerne in das Forum investierte. Wenn er wiederum weiter unten denkt durch Bruchrechnung beweisen zu können dass 12/8, 6/4 bzw. 3/2 Takt musikalisch gesehen das gleiche ist kann man ihn eigentlich nur noch bedauern. Im Beitrag #7 fragt er ob er ein A….loch ist. Wollen wir hoffen dass er die Antwort darauf findet. Im selben Beitrag bringt er wieder einen vortrefflichen Beweis dass er meine Beiträge, ohne sie zu lesen, grundlos kritisiert. Er schreibt: „Viel Spass bei der Jazz Uebung :Jetzt spielen wir achtel und achtel Triolen Paralell.Die duemmste musikalische Uebung im Universum !“ Leider hat er im Beitrag #6 meinen nicht ganz unwichtigen Satz „Wir müssen allerdings berücksichtigen dass die in diesem Falle vereinfachte Schreibweise trügt. Natürlich wird das Pattern der linken Hand ternär interpretiert,“ einfach übersehen.
    Den folgenden Beitrag #9 von richy habe ich vorsorglich mal hier rein kopiert. Es könnte ja sein dass er wieder auf die Idee kommt ihn mir nichts dir nichts zu löschen. Seine Aussagen in diesem Beitrag werde ich unkommentiert lassen.

    „Hi
    Ja, meine Uebung mit dem Quarten Schichtkeaese (Ich hab die irgendwann mal so genannt), also uebereineandergestapelte Quarten ueber eine Modula 12 Abbildung zu einer Fingeruebung zusammenzufassen hat mir deiner Pentatonik Uebung nicht viel zu tun.
    Da ist vielleicht ueberhaupt ein Unterschied !
    Ich hab mir diesen Lauf selber zusammengebastelt und nicht aus einem Lehrbuch abgeschrieben !
    Und ich habe den zusammengebastelt weil ich irgendwann mal auf den mysterioesen Charme der Quarten stand.

    > Mein lieber richy,
    > schon Dein vorausgegangener Beitrag in diesem Thread > schien mir ein Beispiel dafür, dass Du Zusammenhänge > nicht siehst.
    > Deine Tonfolge C3, F3, Bb3, Eb3 Ab3 stellt nichts
    > anderes als die gemeine Wald und Wiesen Ab Pentatonik
    > dar.

    Fuer mich ist diese Tonfolge eine Anordnung von Quarten.
    Und die mag ich ab und zu. Pentatonik ? Hab ich keine Ahnung von. Das sind so billige Blues Sklaen oder ? *provozier.

    Ok vielleicht sehe ich die Zusammenhaenge nicht.
    Ich bin autodidakt. Vielleicht haette ich besser nen Beitrag zu "Der Orgelmensch-Galeriemusik-Thread" geschrieben.
    Orgelmensch ist wohl auch autodidakt aber im Gegensatz zu ihm leide ich wohl bissel weniger darunter. Vielleicht weil ich ausgebildeter Mathematiker bin.

    Und ...
    >…Aber 6/8 sind 3/4 und zu dieser Taktart tanzt man
    > Walzer…“

    Weiss nicht ob du diese anspruchsvolle mathematische Aufgabe Loesen kannst aber wenn du 6 und 8 in seine Primfaktoren zerlegst und den Bruch vereinfachst kommst du dann nun eben mal auf 3/4 !
    Dein 12/8 tel Takt respektive 6/4 bzw 3/2.

    Ich habe das mit dem Walzer nicht von ungefaeher geschrieben. Denn ich betaetige mich auch jedes WE in dem seltsamen Geschaeft der Tanzmusik. Und es kommt da schon mal vor, dass da ploetzlich ein Paar auf einen 4/4 Takt nen Walzer tanzt. Dann naemlich wenn da viele Triolen in dem Lied vorkommen, Dann guggen wir Musiker uns nur an und denken ach gott sind die daemlich.
    Vielleicht haben die aber auch nur mal was von 12/8 gelesen. Und das gibt ja 3/2.
    Schwupp sind wir beim 2/4 Takt.
    Wie waers mal mit Samba oder Marsch ?
    Sorry ich hab ne totale Aversion gegen Kopfmusiker die irgendwie etwas ueber das gleichzeitige Spiel von Triolen und geradem Taktmas rumsabbern. Diese Uebung ist total sinnlos. Ausser man will sich mit Samba beschaeftigen. Oder man hat mal erlebt wie Vinny Kolljuta beliebige Primzahlen mit linker und rechter Hand an den Drums spielt.
    Ok ich weiss ich hab weniger Ahnung von Musiktheorie wie du. Aber ich denke deswegen bin ich kein schlechterer Musiker. Von Mathematik habe ich garantiert mehr Ahnung und vieleicht auch von Musik in der Praxis.

    Ok ,,,, also ich nehme da meine Quartenuebung zueueck.
    Fand die ganz lustig. Auch praktisch.
    Yepp eben geloescht.
    Das muss ich mir nicht geben !

    Eine Frage noch:
    Kannst Du auch Schlagzeug spielen ?
    Ich bin mir fast sicher: NEIN !



    Lieber Forumleser,
    da ich dem richy nicht verbieten kann solchen Unsinn zu schreiben und ich nicht gewillt bin mir diesen Unsinn weiterhin anzuhören, zu kommentieren, geschweige denn mich seiner infamen Unterstellungen gegenüber zu rechtfertigen,

    werde ich mich bis auf weiteres aus diesem Forum zurückziehen.

    Ciao
    CUDO

    Dank an dieser Stelle an alle die sich bisher konstruktiv an meinen Beiträgen beteiligten.
     
  11. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 26.01.05   #11
    Nun komm schon, Cudo, laß' Dich nicht provozieren. Du bist zweifellos Experte auf DEINEM Gebiet - Richy halt auf DESSEN Genre. Da kommt es gelegentlich vor, daß man aneinader gerät.

    Wir möchten künftig weder auf Deine Ratschläge und Hinweise noch auf Richys Posts verzichten müssen.

    EDIT @ richy: Du hast Codos Eingangssatz "Technik ist nicht alles, aber ohne Technik ist alles nichts", doch gelesen ?!
     
  12. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 26.01.05   #12
    :eek: Was gehtn hier ab? Sind wir jetzt in der Keys-Sektion auch schon soweit?

    PS: Den Text zum Swing bin ich noch nicht durchgegangen, war ja gestern auf 'ner Session. Das hole ich aber heut oder morgen noch nach.
     
  13. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 26.01.05   #13
    Ok fuer dich ist Swing 12/8 Takt fuer mich 4/4 Takt. Wenn ich bei 12/8 die Viertel zaehle komme ich auf 6/4.
    ( Habe Bruchrechnung studiert :-)

    Mehr wollte ich eigentlich nicht dazu sagen.
    ... Ausser das es auch Ansichtssache ist ob 8 tel oder 8 tel Triole
    > Natürlich wird das Pattern der linken Hand ternär
    > interpretiert
    sorry ich weiss nicht was eine ternaere Interpretation ist.
    Wahrscheinlich das selbe was ich als Ansichtssache bezeichne.

    ... und dass ich aus Versehen den falschen Beitrag von mir geloescht habe.
    Leider, denn ich hatte darin lediglich geschrieben, dass mir die Bezeichnung 12/8 Takt nicht gefaellt.
    12*8 tel ok aber 12/8 tel Takt ?
    Warum Du mich deswegen gleich als Bloedel hinstellst ?
    Diese "Quartenuebung" wollte ich loeschen.
    Ok die war unpassend, es gibt aber ja auch Threads in denen schreibt jeder einfach so paar einfache Tricks hin.

    Falschen Beitrag geloescht und was ich stattdessen hingeschrieben habe ist recht kindisch.
    "werde ich mich bis auf weiteres aus diesem Forum zurückziehen ..."
    ist aber auch net viel besser.

    Da mir in der Tat der ganze theoretische Background fehlt waere es besser Du schreibst hier weiter und ich behalte meine "Uebungen" fuer mich.
    Die anderen Leser hier haben mit meinem Beitrag ja nix zu tun. Waere ungerecht.
    Glaube das ganze nennt man Eskalation.

    Vielleicht fragen wir einfach mal die Drummer im Forum was fuer ein Takt Hold the line von ToTo ist.

    ***********************************
    "Manche Notenschreiber schreiben dann statt den 8 tel Triolen 8 tel."
    Du meinst wohl von 2 downbeat-offbeat geschriebenen Achtelnoten wird die erste als Vierteltriole und die zweite Achteltriole interpretiert.

    Meinte ich das ? downbeat ? offbeat ?

    Ich meinte, dass in manchen Noten aus einem 4/4 der hauptsaechlich aus Triolen besteht einfach ein 6/8 Takt
    gemacht wird. Ist wohl weniger Schreibartbeit.
    (12/8 waere wohl korrekt)
    Rechnerisch ist es das Selbe. Die 4/4 Notierung ist aber fuer mich die logischere Notierung.

    So jetzt halte ich aber meinen Mund :-) Schreibe lieber was in der Abteilung Synthesizer, denn da kenne ich mich in der Tat besser aus.
    Und Entschuldigung, dass ich mit meiner komischen Quartenuebung so ne Stoerung verursacht habe.

    Bleibt vielleicht noch das Brautpaar neulich, dass sich allen ernstes Nothing else matters von Metallica als Hochzeitswalzer gewuenscht hat.
    Haben sie bekommen. Klang aber doch irgendwie seltsam :-)
     
  14. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 26.01.05   #14
    @cudo
    Nochmal, tut mir Leid dass ich hier ne Stoerung verursacht habe. Es waere den anderen Leser gegenueber ungerecht, dass Du deswegen hier nichts mehr schreibst.
    Ich hab da unueberlegt reingefunkt.
    Und eigentlich war das ja ein Streit um nix.
    Waere also nett wenn Du weiteschreibst und vor allem koennte man dann hier auch was lernen.
    Dass Deine Beitraege wirklich auf fundiertem musikalischem Wissen aufbauen steht wohl ausser Frage.
    Ich kann nicht mehr tun als mich bei dir zu entschuldigen.
    Das moechte ich hiermit tun.

    PS: Den versehentlich gloeschten Beitrag hab ich wieder reingestellt. Wollte wirklich den Quarten Beitrag loeschen.
     
  15. binOr

    binOr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    6.05.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 27.01.05   #15
    @cudo
    danke für die neue übung. ich denke es gibt genug leute, die den arbeitsaufwand deiner hilfreichen beiträge zu schätzen wissen. ich fände es sehr schade, wenn sich wertvolle kompetenzen von hier verabschieden. bitte habe nachsicht mit richy's letztendlicher einsicht! :wink:
     
  16. Tastenwolf

    Tastenwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.04.05
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Wien, Sievering ("in ... blüht schon der Flieder")
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.05   #16

    Was soll denn der Beitrag mit der Primfaktorenzerlegung?
    Als kleine Hilfe zum Nachzählen:
    beim 12/8 Takt sind die Betonungen auf die 1., 4., 7., 10. Achtel
    beim 6/4 (bekanntlich in Vierteln gezählt) 1. und 4. Viertel, da es ein zweiteiliger Takt ist.
    der 3/2 ist ein dreiteiliger Takt (eben in Halben gezählt) auf die Vierteln umgerechnet wären es 1., 3. und 5.

    wenn in einem 4/4 Takt Achteltriolen vorkommen, ist das das Gleiche wie ein 12/8 (4 mal 3 = 12, oder)
    in einem 2/4 Takt Achteltriolen ergibt einen 6/8 Takt.
    Es sind Notationsgründe und musikalische Zusammenhänge, warum man sich jeweils für die Triolen oder 12/8 Schreibweise entscheidet.

    Vielleicht hilft es, wenn du dich zuerst in der musikalischen Literatur ein bißchen umsiehst, bevor du solche unnötigen Meldungen schiebst!!! z.B bei J.S. Bach findest du alle diese Taktarten, sogar einen 24/16.
    Viel Spaß beim Nachlesen,
    Wolfgang
     
  17. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 02.02.05   #17
    > Was soll denn der Beitrag mit der Primfaktorenzerlegung?
    Das war ein wohl misslungener Gag. Man kann Brueche auch kuerzen ohne zu wissen was Primfaktoren sind.

    > Als kleine Hilfe zum Nachzählen:
    > beim 12/8 Takt sind die Betonungen auf die 1., 4., 7., 10

    Als kleine Hilfe fuer dich zum Nachzaehlen:
    > beim triolischen 4/4 Takt sind die Betonungen auf die 1., 4., 7., 10

    (Zaehlst Du im ernst bis 12 ? Ich halt nur bis 6)
    12/8 ist natuerlich korrekt. Manche sagen aber einfach salopp sechser dazu.

    Dass dass das selbe ist hast Du ja aber auch schon gemerkt:
    > wenn in einem 4/4 Takt Achteltriolen vorkommen, ist das das Gleiche wie
    > ein 12/8 (4 mal 3 = 12, oder)
    > in einem 2/4 Takt Achteltriolen ergibt einen 6/8 Takt.

    Hatte ich ja auch schon geschrieben:
    ZITAT
    Es haengt wohl von der Betrachtungsweise ab. Aber ich wuerde sagen Swing ist ein 4/4 Takt !
    Dessen Rhytmus aber auf 6/8 tel Triolen basiert. Manche Notenschreiber schreiben dann statt den 8 tel Triolen 8 tel.
    ENDE

    > Es sind Notationsgründe und musikalische Zusammenhänge, warum man sich
    > jeweils für die Triolen oder 12/8 Schreibweise entscheidet.

    Notationsgründe ....
    ZITAT
    Ist wohl weniger Schreibarbeit.
    ENDE

    musikalische Zusammenhänge ...
    ZITAT
    Und es kommt da schon mal vor, dass da ploetzlich ein Paar auf einen (triolis chen) 4/4 Takt nen Walzer tanzt.
    ENDE
    Die kuerzen dann eben die 6/8 ... sorry 12/8

    Was wolltest Du also eigentlich Neues zu dem Thema sagen ?
    Es ist eine Diskussion um nichts.
    Hab trotzdem mal bei den Drummern nachgefragt wie die ueblicherweise einen 12/8 Takt bezeichnen.
     
  18. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 02.02.05   #18
    Gilt für dich hier aber auch ... :rolleyes:

    Das bringts IMHO auf den Punkt. Alle geswingten Jazzstücke, die ich bisher gespielt habe, waren in 4/4tel notiert. Die werden dann zwar triolisch gespielt, aber du kannst zwei gerade Achtel hintereinanderschreiben, aus denen dann trolisch eine Viertel und eine Achtel wird, weil drei triolische Achteln so gut wie nie vorkommen.

    Und außerdem, bis zwölf zählen ... ts ... ich will Musik machen und nicht Mathe studieren. :D
     
  19. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 02.02.05   #19
    ... weil drei triolische Achteln so gut wie nie vorkommen
    hatte ich auch dieses "Bild" hier angegeben.

    x 0 0 0 0 x x 0 0 0 0 x
    1 2 3 4 5 6 1 2 3 4 5 6

    um zu zeigen, dass die Hi Hat beim 0815 Swing triolisch spielt.
    Eher doppelt so schnell also 2/4. Damit 6/8 !
    Bei Samba haette ich die Diskussion noch verstanden. Da spielt die Basedrum die selben Triolen wie die Hi Hat beim Swing. (ok 0815 Swing) Also Triolisch. Die meisten Percussioninstrumente aber achtel darueber. Aber auch 4 tel Achteltriolen. Da wirds dann echt kompliziert.


    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=48985
     
Die Seite wird geladen...

mapping