Technik-Pros gesucht zum Verständnis von Frequenzschrieben

von mjmueller, 14.08.19.

Sponsored by
QSC
  1. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.920
    Kekse:
    20.468
    Erstellt: 14.08.19   #1
    Hallo Leute :hat:

    Bei den folgenden Schrieben kapiere ich nicht so ganz, was mir die Schriebe sagen sollen. Vielleicht gibt es ja ein paar Cracks unter euch, die mir da weiterhelfen können? :engel:
    Es geht um Frequenzschriebe zum GoldenAgePremier PreQ-73

    Der nachfolgende ist mit
    "No EQ + EQ-in flat + 4 x MF Boost" bezeichnet
    http://www.goldenagegroup.se/goldenagepremier/pdf/MF.pdf
    Nur: was kann ich im Detail daraus ablesen? :nix:
    Die blaue Linie links zB deute ich als eine Anhebung bei 350 Hz um rund 21 dBV.
    Aber kann ich irgendwo die Flankensteilheit ablesen. Irgendwie ist mir das zu unpräzise, oder habe ich vielleicht was nicht kapiert?
    Danke!
     
  2. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.870
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.540
    Kekse:
    89.524
    Erstellt: 15.08.19   #2
    Flankensteilheit in dem Sinne gibt es bei solchen Glockenkurven eigentlich nicht, die gibt es nur bei Hoch- oder Tiefpässen. Das Maß wäre hier die Güte oder die Bandbreite, die kannst Du aus den beiden -3dB-Punkten der Kurve berechnen, Sengpiel weiß wie:

    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-grenzfrequenzen.htm

    Was Dir mit dieser Information dann für die Praxis geholfen ist, kann ich nicht ermessen. Du könntest so ein Filter natürlich mal im EQ nachbauen, wenn Du die Güte kennst und Dir anhören, wie es ungefähr klingt.

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. mjmueller

    mjmueller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.920
    Kekse:
    20.468
    Erstellt: 15.08.19   #3
    Hallo :hat:
    das hilft mir schon mal weiter :great:
    Ich würde gerne wissen, wie der Eingriff im Mittenband bei dem EQ aus dem Schrieb ausfällt. Also wie breit ich die jeweilige Frequenz bzw. die darum liegenden absenke (oder anhebe). Der greift ja nicht schmalbandig ein, sondern eben in eher breit als Glocke. Wenn ich jetzt bei 379 Hz um 2 dB anhebe, hebe ich ja auch andere Frequenzen in dem Bereich an. In wie weit das dann geschieht, wollte ich in Erfahrung bringen.
     
  4. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    16.12.19
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.495
    Kekse:
    16.682
    Erstellt: 15.08.19   #4
    Probiere es doch aus. Von der DAW einen Frequenzgenerator auf den Eingang und dann Ausgang wieder in die DAW und da einen Analyzer rein. Dann siehst Du, was passiert.......
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.870
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.540
    Kekse:
    89.524
    Erstellt: 15.08.19   #5
    Man kann für sowas auch den Room EQ Wizard als Frequenzgangschreiber zweckentfremden.

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. mjmueller

    mjmueller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.920
    Kekse:
    20.468
    Erstellt: 16.08.19   #6
    Prima Ideen - das probiere ich aus :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping