Tele 59 Custom - neue PUs mit mehr Output

von DrLaber, 10.02.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. DrLaber

    DrLaber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    518
    Ort:
    BGL/TS/Salzburg
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    510
    Erstellt: 10.02.16   #1
    Hallo!

    vorweg, ich habe schon versucht so viel wie möglich hier und in anderen Foren in Erfahrung zu bringen. Leider bin ich aber nicht wirklich schlauer geworden.
    Ich habe eine Fender 59 Tele Custom mit Handwound 58 PU´s.
    Die sind mir nun allerdings etwas zu zahm bzw. der Output ist sehr schwach. Ich möchte den Sound etwas mehr Dampf verleihen.

    Hab nun ein wenig wegen Austausch-PU´s recherchiert und bin zu diesen beiden Sets von Fender gekommen. (Hab auch bemerkt, dass manche Custom´s auch zumindest einen Twisted drin haben)

    • Texas Special
    • Twisted Tele

    Nun zu meinen Fragen:

    • Beim Wiederstand steht in der Beschreibung zb. 10,5k
      Ist der Output höher, je größer der Wert ist?
    • Wie könnte man den Unterschied der beiden Sets beschreiben?
    • Wie würdet ihr auf einer Scala von 1 bis 10 den Output der drei Sets sehen (58HW, Texas Specials, Twisted Tele)
    Klangmäßig würde ich ein wenig mehr Twäng speziell in der Zwischenstellung begrüßen.
    Musikrichtig ist recht flexiebel. Funk, (Hard)Rock, Blues, Clean.

    Vielen Dank!
     
  2. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 10.02.16   #2
    Ich habe einen Twisted Tele und einen Broadcaster im meiner Baja Tele. Könnte das Set sein, was dir vorschwebt?!
    Tonerider Hot Classics wären bestimmt auch einen Test wert. Für mein Pickup-Set wurden mir schon gute Sümmchen angeboten, da es das nicht so zu kaufen gibt. Lediglich das Broadcaster Set gibt's. Oder man müsste 2 Sets kaufen...

    Der Texas Special klingt mMn wesentlich drahtiger mit mehr Wumms dahinter. Recht "beefy". Finde ich in Erlenbodies ganz gut aufgehoben, in Eschebodies habe ich noch keine Erfahrungen gemacht.

    Mit meiner o.g. Kombi kann ich mich über mangelnden Twäng nicht beschweren! Ich habe noch nie so gerne Zwischenpositionen gespielt. :-)

    Hast du deine Pickups denn auch schon mal näher an die Saiten geschraubt?
     
  3. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.449
    Zustimmungen:
    1.826
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 11.02.16   #3
    Wenn es gut und günstig sein soll, würde ich auch noch einmal die Tonerider TRT-2 Hot Classics in den Raum werfen. Das sind auch etwas heißere, mittigere Tele-Singlecoils, die etwas an die alten Broadcaster-PUs angelehnt sind. Obwohl in China produziert, können die locker mit den üblichen Markenpickups mithalten.
    Testen kann man sie in den Squier Classic Vibes. Die Butterscotch hat die TRT-1 Vintage Plus verbaut. Sehr klare Bässe und Höhen, gescoopte Mitten. Besser für Clean, denn Zerrsounds und twangen tun sie auch ordentlich. Die TRT-2 sind im Vergleich dazu ein wenig heißer, wärmer und mittiger. Besser für die rockigen, bluesigen Klänge. Die Hot Classics sind in den Vintage Blonde-Modellen verbaut.
    Die OEM-PUs der CVs sind nicht zu 100% identisch mit den Aftermarket-PUs, die Tonerider anbietet (Plastikkabel bei den OEM, Stoffkabel bei den Tonerider), aber doch klanglich fast identisch. Wenn dann sind die Unterschiede nur sehr, sehr klein.

    Es ist keine Schande diese PUs in eine teure Gitarre einzubauen.

    Mehr kOhm bedeuten schon auch mehr Output, aber es gibt da noch einige andere Faktoren. Die "heißeren" Broadcaster-Derivate werden nicht wie bei Singlecoils oder PAFs üblich mit AWG42, sondern dem dünneren AWG43 gewickelt. Mehr Wicklungen bedeuten auch mehr Mitten und weniger Höhen, der Sound wird etwas wärmer. Durch den dünneren Draht ist der Output im Vergleich zu den "schwächer" gewickelten AWG42-PUs aber nur ein wenig höher. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass ein PU mit 10K und AWG43 vom Output her vergleichbar ist mit einem PU, der 7,5K hat und mit AWG42 gewickelt ist. Ich finde die Quelle leider nicht mehr, aber das deckt sich auch so mit meinen Erfahrungen. Bei den Tonerider-PUs hat der Steg-SC des TRT-1 Sets 6,5K und der des TRT-2 Sets 9,2K.
    Große, wahrnehmbare Unterschiede, was Lautstärke etc. angeht, konnte ich nicht feststellen.
     
  4. 6L6

    6L6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    4.138
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    1.728
    Kekse:
    5.896
    Erstellt: 13.02.16   #4
    Das finde ich auch eine sehr gelungene Kombination.
    Leider kann ich die 3 von dir genannten Sets nicht untereinander vergleichen, aber ich kenne die "Texas" und "Twisted" PUs und würde mich immer für letzteren entscheiden weil mir die Texas Specials zu viel Twang haben. Sie sind mir zu drahtig.
     
  5. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.506
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1.470
    Kekse:
    15.504
    Erstellt: 13.02.16   #5
    Der Unterschied zwischen automatisch- und handgewickelten (oder scatter wound) Pickups ist schon gewaltig – gerade in einer sauberen bis leicht-dreckigen Umgebung.
    Magst Du den Sound der Tele denn nicht, ist er dir zu blumig? Mehr Widerstand bedeutet eigentlich – wie @Stratz schon schrieb – weniger Twang....
    Wenn dir der Sound aber gefällt, würde ich (wie shon von @CinRen empfohlen) die PUs näher an die Saiten schrauben. 1/4 Umdrehung bringt schon hörbar mehr Lautstärke und die Höhen werden auch viel besser eingefangen.
    Wenn es dann immer noch zu wenig ist, würde ich einfach mal einen Booster testen.
     
  6. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 13.02.16   #6
    An einen Booster habe ich auch schon gedacht... :great: Aber ich vermute, es soll eine Lösung für das Problem an sich sein. Ohne Booster bleibt er ja bei seinem klanglichen Dilemma.
     
  7. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.506
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1.470
    Kekse:
    15.504
    Erstellt: 13.02.16   #7


    Für 'ne Tele hab' ich leider kein Video gefunden, nur mit einem BECOS Micro Booster Onboard Preamp, der wirkt in dem Demovideo jedoch sehr schwach.
     
  8. DrLaber

    DrLaber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    518
    Ort:
    BGL/TS/Salzburg
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    510
    Erstellt: 16.02.16   #8
    Vielen Dank für eure Antworten...
    Mir ist der Ton der aktuellen PU´s einfach zu leise und schwach. Ich werde einfach mal die Twisted Tele´s testen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping