Texas Special TM = Texas Special Single ?

  • Ersteller messerundgabel
  • Erstellt am

W
Waffeleisen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.15
Registriert
25.04.11
Beiträge
443
Kekse
955
Hallo,
- die haben beide vorn und und in der Mitte Texas Specials drin, hinten halt die Humbucker ...(deren Name da ja auch steht).
"TM" dürfte in diesem Fall einfach Trademark heißen, also ein geschützter Marken-Name von Fender.
Die Abnehmer sollten also absolut gleich sein.
Diese Tonabnehmer spiele ich seit nunmehr über 15 Jahren in meiner Hauptgitarre ...( was etwas hochtrabend klingt, da ich nur zwei habe, eine mit Fat 50s und eine eben mit den Texas Specials).
Die Texas Specials haben eine Mitten-Nase, ordentlich Output und nicht übermäßig Bass - aber der ist dann auch knackig.
Die Höhen sind uU. etwas hart, aber für die SRV, John Mayer-Richtung und überhaupt eher heftigere gecrunchte Sounds gehen die gut nach vorn.
Die Cleansounds sind bei meiner eher warm klingenden MIJ Strat optimal, ebenso die In-between-Sounds -- das ist mein Sound. Der Stegabnehmer drückt gut Pfund raus, für Crunch und Leadsounds der moderaten Art, auch für Fuzz sind die Specials schon gut.
Richtige Schönklinger sind das nicht - das machen zB. die Fat 50s angenehmer ... aber dafür sind sie nicht gemacht.
In höhenreich und kantig klingenden Strats vielleicht zu hart, in wärmeren Gitarren schon ziemlich gut...
Gruß, Stefan
 
M
messerundgabel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.21
Registriert
16.03.06
Beiträge
109
Kekse
0
danke für deinen ausführlichen beitrag stefan!
ja, es soll richtung SRV, Mayer, etc. pp gehen. was meinst du mit "Richtige Schönklinger sind das nicht - das machen zB. die Fat 50s angenehmer ..."? ich suche etwas raues, dreckiges. die höhen sollen einem aber auch nicht unangenehm in die ohren sausen...

über die fat 50s informier ich mich gleich mal bisschen.

Kann mir jemand sagen, inwiefern sich die oben genannten gitarren, lone star und american special, unterscheiden?
 
W
Waffeleisen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.15
Registriert
25.04.11
Beiträge
443
Kekse
955
Hallo,
- Pardon, hab grade erst Deine Frage gesehen, deshalb antworte ich erst jetzt.
Die Texas Specials sind ein wenig hart in den hohen Mitten und den Höhen, sie klingen eher etwas sengender, so der typische "Texas"-Sound - so wie Singlecoils das abbilden können.
Die Fat 50s sind "schöner, wärmer" in den Höhen, haben mehr Bass bei weniger Mitten.
Der Fat 50s Hals-Tonabnehmer klingt absolut fantastisch für clean/crunch mit warmem, fast Alnico-smoothem Sound.
Dadurch sind die Zwischenpositionen ein klein wenig bedeckter, eben weil die Höhen sehr warm sind und die Hochmitten nicht so rauskommen.
Sie haben aber weniger Output als die Texas Specials, was besonders wenn man nach hinten schaltet zu bemerken ist, der Stegabnehmer vom TX SP drückt ein gutes Pfund raus, da muß man bei Singlecoils mit umgehen können - die Nebengeräusche sind abzudämpfen ... ein Humbucker ist da etwas leichter zu handhaben ... ich hab nur ganz persönlich meistens keinen Spaß an Humbucker-Sounds, das ist reine Geschmackssache.
Die Fat 50s würd ich für schön klingende Sachen empfehlen, sind für ne Shadows-Coverband gut, oder für Knopfler-Sounds.
Eben warm, weich, schön. Zerren können die auch - und gar nicht mal schlecht. Aber klingen eben nicht so aggressiv.
Die Specials sind für Crunch gemacht, für gezerrte Rythmus-Sounds und Soli.
So John Mayer / SRV -Geschichten ...
Gruß, Stefan
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben