Tipp: Tischstative für Monitore

  • Ersteller shibboleth
  • Erstellt am
shibboleth
shibboleth
HCA Holzflöten
HCA
Zuletzt hier
09.02.24
Registriert
23.03.09
Beiträge
579
Kekse
7.649
Ort
bei Münster/NRW
Hi,

sicher haben außer mir noch viele andere das Problem, dass es zwar viele tolle Bodenstative für Studiomonitore gibt, aber nichts brauchbares und/oder bezahlbares, wenn man seine Monitor aufm Schreibtisch auf die passende Hörposition bringen will - z.B. wenn hinter dem Schreibtisch nicht genug Platz ist für Bodenstative. Ich hab lange nach brauchbaren fertigen Stativen gesucht, aber was ich gefunden hab, war entweder unbrauchbar weil auf viel kleinere oder aber viel größere Boxen ausgelegt, oder unglaublich teuer (300+€/Paar).

Dabei ist die Lösung ganz einfach: es gibt in den meisten Baumärkten Möbelfüße in verschiedenen Längen zu kaufen. Im Münsteraner Hornbach gibts diese Möbelfüße sogar in verschiedenen Dekoren (Edelstahl, Chrom, verschiedenfarbig lackiert) und Querschnitten (rund/eckig) in 10, 20, 30, 40 und 50cm Höhe, zu ca. 3-5€/Stück. Davon kauft man sich pro Boxenständer 3-4 Stück und schraubt sie unter ein Buchen-Leimholzbrett, das es auch in jedem Baumarkt geben sollte. Ich habe ein 20cm breites und 80cm langes Brett aus bereits geöltem Akazienleimholz (teurer als Buche, aber hübsch) genommen und mir davon passend für meine Fostex PM.05 zwei 28cm lange Stücke abgesägt - wenn man die beiden "Enden" des Brettes jeweils als Frontseite für die Stative nimmt, muss man nicht mal besonders gerade sägen, weil die Sägekante nach hinten zeigt. Dann die Möbelfüße drunter und fertig. Und wenn man z.B. 25cm lange Stative will, kauft man sich einfach noch ein paar Edelstahl-Maschinenschrauben und schraubt die unten in die Möbelfüße rein, die Dinger haben nämlich meistens unten Gewinde drin (M10 glaub ich, am besten einfach probieren). Damit kann man auch wunderbar Höhenunterschiede ausgleichen, denn bei mir steht z.B. ein Monitor auf einer Kommode neben dem Schreibtisch, die 5cm höher ist als die Schreibtischoberfläche. Ich hab dann noch so Gleitklebepads aus Filz druntergeklebt, damit die Schrauben den Tisch nicht zerkratzen - ebenfalls Pfennigartikel ausm Baumarkt.

Insgesamt kostet so ein Stativ-Paar (!) keine 30 Euro und etwa ne Viertelstunde Zeit zum Zusammenschrauben. Ich kanns nur empfehlen. Übrigens reichen nach meiner Erfahrung drei Möbelfüße pro Stativ, V-förmig angeschraubt. Umgekippt ist mir noch nix. Man sollte halt vorsichtig sein und im Zweifelsfall lieber vier Füße pro Seite nehmen. ;)

Grüße,
shib
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • IMG_0177.jpg
    IMG_0177.jpg
    180,3 KB · Aufrufe: 1.112
  • IMG_0178.jpg
    IMG_0178.jpg
    183,4 KB · Aufrufe: 730
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Gute Idee, danke. Leider ist Studiozubehör so gut wie immer total überteuert und da sind solche Lösungen, gerade für den Homerecorder, sehr nützlich.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben