Tipps fürs Mixing/Mastering meiner Songs

von Noyd, 30.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. Noyd

    Noyd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    3.10.14
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    337
    Erstellt: 30.08.10   #1
    Schönen juten Abend liebe Gemeinde!

    Hab mir vor kurzem ein neues Mikrofon liefern lassen, alles klasse soweit. Nun machte ich mich an so einige Versuche ran, ich will nach unserem letzten Album nun klanglich nochmal ne ganze Ecke weiterkommen. Ich denke wenn das Mixing und das Mastering besser sitzt, kann ich da auch noch einiges rausholen.

    An für sich bin ich zufrieden mit der jetzigen Qualität, es gibt da nur Kleinigkeiten die ich unbedingt besser hinbekommen möchte.

    Gestern haben wir auf die Schnelle mal was aufgenommen, und dann direkt mal abgemixt und versucht sinnvoll zu mastern. Abgesehen davon das der jetzt noch etwas zu leise ist, fehlt mir da doch noch etwas an Druck und Breite,

    Beim Mixen gehe ich wie folgt vor: Ich senke einige Frequenzbereiche ab, besonders die Höhen u. Tieftöne (Stimmen)
    Da meine Kabine nicht perfekt gedämpft ist, hab ich kleine Probleme mit den tieferen Frequenzen in Sachen Vocals.

    zwischen einigen Zwischenschritten benutze ich natürlich noch den Kompressor. Vor dem neuen Mikrofon hab ich davon immer reichlich reingeballert, nun aber mixe ich eher nach dem Motto: Weniger ist mehr...
    Da der Kompressor den Klang an sich doch schon recht stark verändern kann bei zu doller Benutzung...

    Beim "Mastern" wenn man es so´nennen kann - Benutze ich in Cubase das Tool "DaTube" um etwas Wärme reinzusimulieren und den Stereoenhancer. Um das Ganze dann nochmal laut zu kriegen (Da ich relativ leise abmische um dann genügend Freiheit nach oben hin zu haben und somit clipping vermeide) den Limiter...
    Maximal: z.B. -0.03 dB und schraube dann die Inputgain hoch, soweit bis es mir passt.

    Wenn ich nun aber vergleiche mit Namenhaften und auch anderen Leuten die Homerecording betreiben - fehlt da irgendwie doch noch etwas Druck, Punch und Breite - speziell in den Vocals!

    Ich bin fest der Überzeugung das es am Mixing/Mastering liegt, denn die Vocalaufnahmen an sich sind schon sehr gut...

    Ich hab einfach mal den Song von gestern rangehangen - (Bitte, keine Meinung über Text, etc. nur klanglich beurteilen :D)

    Ich wäre euch dankbar wenn ihr mir speziell was es mein Anliegen des Drucks der Vocals u. dem Gesamtmix sowieso der "Breite" Tipps geben könnt. (Breite: Also der Woweffekt, ich würde einfahc mal sagen besseres gestalten des Stereopanoramas - Hoffe ist die richtige Bezeichnung)

    Edit: Vielleicht nochmal meine Aufnahmetechnik: Leadspur, 2x komplett doppeln und nochmal 2x Back Ups. Die Dopplungen sowieso Backups fade ich jeweils auf Rechts u. Links. Chorus: 2 Leadspuren, beide werden ebenfalls auf rechts und links gefadet....

    Ich bin in Sachen Mixing nicht auf den Kopf gefallen, deshalb bin ich fest überzeugt das mir der richtige Denkanstoß wesentlich weiter helfen könnte :-)

    Lieben Gruß
    http://sharebase.to/1,ZhL77bH6sv.html
     
  2. OfferusX

    OfferusX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.09
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    157
    Kekse:
    1.555
    Erstellt: 31.08.10   #2
    Ich bin keinesfalls der Mixing-Experte, aber ich finde, die Vocals zu laut bzw den Beat zu leise. Das könnte ein Grund sein, warum es dem Beat an Druck fehlt. Den Vocals würde ich ruhig ein paar Höhen spendieren. Auch würde ich es in den Strophen mit den nach rechts und links gesetzten Vocal-Dopplungen nicht übertreiben. Die Stimme gewinnt zwar so an Breite, aber das ist nicht unbedingt glücklich. Ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich vermute, dass Ihr Bushido (mehr) mögt (als ich). Hört Euch mal seine Vocals in den Strophen an, die sind im Mix mehr in der Mitte, dafür bleibt dann mehr Raum für den Beat.
    Der Beat gefällt mir übrigens gut! :)
     
  3. Noyd

    Noyd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    3.10.14
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    337
    Erstellt: 31.08.10   #3
    ... Wir sind definitiv keine Freunde von Bushido :D Aber seine Songs hören sich, wenn man es klanglich in Betracht zieht, doch schon sehr gut an. Man wird aber sein und mein Equipment leider nicht vergleichen können, somit ist für mich rein sachlich betrachtet nicht möglich solch eine Audioqualität zu erzielen...

    Du hast recht, jetzt wo du es sagst,... der Beat versinkt etwas, dennoch finde ich in manchen Songs das trotz dieses "versinkens" des Beats, einige Textstellen schwer zu verstehen sind... und das liegt nicht daran das ich genuschelt habe. (Nicht unbedingt in diesem Song, aber in einigen anderen)

    Du meinst also ich sollte das ganze Gedoppel mit dem Faden nicht ganz so übertreiben und eher die LEadstimme dann knalliger machen oder wie soll ich das interpretieren?!

    Mir geht es ja darum die Stimme wirklich bombastisch erscheinen zu lassen, die soll druckvöll, glänzend und breit sein :)

    Wie kann ich denn die Leadstimme bzw. die Hauptspur noch bearbeiten um sie "bombastischer" zu gestalten? Gibt es da noch spezielle Trickys?!?!

    Das die Höhen dort etwas stark runtergeschraubt sind ist mir auch aufgefallen. Ich und die Höhen... Mal zu doll mal zu wenig :D Passend krieg ich die selten hin :D

    Wäre euch für weitere Tipps und Tricks sehr dankbar, wie gesagt ich bin fest der Überzeugung das der richtige Denkanstoß bei mir zum Erfolg führen würde :-)

    Lieben Gruß
     
  4. OfferusX

    OfferusX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.09
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    157
    Kekse:
    1.555
    Erstellt: 01.09.10   #4
    Der Bushido-Gedanke kam mir, weil der Beat durchaus auch unter einem seiner Songs liegen könnte. Das hatte ich durchaus als Kompliment gemeint. Ich mag Bushido zwar nicht sonderlich, das allerdings wegen seiner fast schon skurril negativen Texte. ;)
    Wenn Du etwas mehr Höhen auf die Stimme geben würdest, dürfte sie auch gleich besser verständlich werden.
    Das Faden würde ich bei in den Strophen wirklich zurücknehmen. Wenn die Stimme IMMER aus "allen Richtungen" kommt, hast Du wenig Steigerungsmöglichkeiten für Adlips und den Refrain. Und die Stimme nimmt auch anderen Instrumenten den Raum. Du könntest versuchen, nur den Hall der Leadvocals zusätzlich nach links und rechts zu faden. Vielleicht könnte ein Exciter bei den Vocals auch was bringen.
     
  5. Noyd

    Noyd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    3.10.14
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    337
    Erstellt: 04.09.10   #5
    Das Problem mit den Höhen ist wie gesagt: Ich empfinde sie oft als zu extrem, sodass ich sie runterregel. Bei diesem Song hier hab ich sie wirklich sehr extrem runtergeschraubt, das passiert mir normaler Weise auch nicht.

    Beim nächsten Song werd ich mich aber mal gezielt auch mit den Höhen befassen, wenns sein muss mehrmals auf verschiedenen Anlagen durchhören. Meine Abhöre (KRK Rokit5) ist da zwar eigentlich ganz gut, aber dennoch muss ich feststellen das es doch stark abhängig von der Anlage ist... Wenn sich die Höhen bei den Rokits super anhören, dann eventuell im Auto schon wieder nervtötend und kreischend.

    Kannst du mir ein gutes Freeware Exciter Plug In empfehlen?! Hab noch nie mit einem Exciter gearbeitet..

    Und mit dem Abheben der Addlips und des Chorus - Da geb ich dir voll und ganz recht...

    Ich werd mir beim nächsten Song mal deine Tipps zu Herzen nehmen, und wenn ich den fertig hab, werd ich ihn nochmal posten - Mal sehen ob das ganze dann nicht schon wieder viel besser aussieht / sich anhört :)
     
  6. karumba

    karumba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.10
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Alzenau
    Kekse:
    136
    Erstellt: 06.09.10   #6
    dein mix ist eigentlich ok (die brass-sounds sind ev. zu weit hinten) & mE schon über dem homerecording-durchschnitt. deine soundauswahl ist das problem.
     
  7. Noyd

    Noyd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    3.10.14
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    337
    Erstellt: 06.09.10   #7
    Du meinst jetzt für mein Empfinden das der Mix zu drucklos erscheint?

    Im Allgemeinen geht es mir eher um die Vocals erstmal, ich bin immernoch nicht so schlüssig wie ich die wohl am sinnvollsten bearbeite um die Stimmen "gigantisch" und druckvoll klingen zu lassen.

    Eventuell aber leg ich die Messlatte auch zu hoch, drucklos sind die Stimmen ja nun nicht. Ich denke einfach mal das mir noch an hochwertiger Technik in der SIgnalkette fehlt um meinen gewünschten Klang zu erhalten.

    Jedenfalls bin ich gerade dabei ein neues Projekt zu bearbeiten, diesmal wie gesagt geh ich das ganze mal ganz anders an. Ich hoffe der Mix wird besser :-) Werd ihn posten sobald alles fertig ist.
     
  8. karumba

    karumba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.10
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Alzenau
    Kekse:
    136
    Erstellt: 06.09.10   #8
    der mix fängt nunmal bei der soundauswahl an. wenn alles zusammenpasst, integriert sich die vox auch viel einfacher & der gesamteindruck wird besser sein. bei dir klingt alles "etwas sehr nach plastik". ich sehe bei deinem mix zumindest keine großen probleme. sicher kein hitmix, aber schon nicht so verkehrt.
     
  9. Jamope

    Jamope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.10
    Zuletzt hier:
    17.04.11
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    103
    Erstellt: 07.09.10   #9
    du hast besimmt nur die vocals gemacht oder? oder is der beat ebenfalls von dir gemischt?

    du hast oben geschrieben, das du bei den vocals die höhen rausgenommen hast, probier mal genau dis gegenteil...

    pack mal auf ca. 8Khz nen high shelving filter, und booste mit dem alle frequenzen von 8khz bis 20Khz um ca. 3dB
     
mapping