Tips für Gesangsanlage und Boxen erbeten

von numbcold, 13.10.07.

  1. numbcold

    numbcold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 13.10.07   #1
    Hi Leuts,

    ich bin Rocksänger und möchte mir eine Gesangsanlage/Mixer mit zwei Boxen zulegen. Leider habe ich von der Technik und den dazugehörigen Begriffen relativ wenig Ahnung.

    Hier ein paar Angaben mit Hilfe des Fragebogens:

    1.) Anwendung
    a) Musikart:

    [ ] Konserve
    [ ] Sprache
    [ ] Verleih
    [ ] Livemusik (Band/Orchester) oder [X] Proberaum:

    Stil: Irgendwo zwischen Hardrock und Heavy Metal

    Bandbesetzung:
    2git, dr, bg, voc
    Abnahmewünsche:
    bis jetzt noch nichts geplant

    b) Größe und Location der Veranstaltungen:


    [X] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
    [ ] ...bis ca. 100 Leute
    [ ] ...bis ca. 200 Leute
    [ ] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...

    Location qm meist:

    [ ] 50qm[ ] 100 qm
    [ ] 200qm
    ...

    [X] genaue Abmessung (falls bekannt): 40 qm



    obige Angaben für [X] Indoor oder [ ] Outdoor/Zelt.

    c) Anzahl und Art der Boxen:


    [X] komplettes Front-System (Ich gehe dabei mal von 2 Boxen aus.)
    [ ] Mid/High-Speaker
    [ ] Subwoofer
    [ ] Monitore: Anzahl:____
    [ ] komplette PA: Front und Monitore

    d) Aktiv/passiv

    [ ] aktiv
    [ ] passiv
    [X] egal/was will der von mir? (Was ist für unsere Zwecke geeigneter?)


    2.) Budget

    erwünscht: 1500 €
    absol. Maximum: 2000 €

    3.) vorhandenes Equipment (falls weitere Nutzung erwünscht):

    Singe durch ein Shure Beta 58 A


    4.) Klangliche Ansprüche:

    [ ] sollt halt zum Proben reichen
    [X] sollt klingen
    [ ] sollt exzellent klingen (Bem.: gehobenes Budget Vorraussetzung!)


    5.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig die Belegschaft
    [ ] mittelfristig sollts schon halten
    [ ] wir halten ewig!

    6.) Mischpult

    Anzahl Monokanäle:___Anzahl Auxe: ____
    Anzahl Subgruppen: ____
    (Keine Ahnung. Help me out. Was, bzw. wie viele wären sinnvoll?)

    Sonstiges:

    [X] integrierte Effekte (Schön wären: Kompressor; Delay; Hall; Limiter …[ ]
    Meterbridge (Was?)

    7.) Effekte/Siderack:

    gewünschte Effekte:

    8.) Sonstiges/Bemerkungen:

    Überwiegend geht es also darum, den Gesang - innerhalb des vorgegebenen Preisrahmens - optimal hörbar zu machen. Andere Faktoren, wie Gesangstechnik, Lautstärke der Band, bauliche Gegebenheiten usw. werden berücksichtigt.
    Da ich gerne „rumprobiere“ können im Mixer eher mehr als weniger Effekte integriert sein.
    Wichtig ist mir halt der Klang. Ich will mich endlich mal richtig satt hören. Nicht mehr über schrottige Ausschussboxen.

    Welche Boxen und welche Gesangsanlage/Mixer würdet ihr mir empfehlen?

    Gruss

    numb
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 13.10.07   #2
    Kleine Zusatzfrage noch, weil mir die Anmerkung "will mich endlich richtig satt hören" unter Punkt 8 aufgefallen ist:

    Geht es in erster Linie darum, den Gesang über eine gute Monitorbox für Dich selbst hochwertig wiederzugeben (und der Rest der Bande darf weiter den Schrottboxen lauschen :D) oder soll für das Geld eine Gesangsanlage, die die komplette Band versorgt, beschafft werden?


    der onk mit Gruß
     
  3. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 13.10.07   #3
    Folgendes würde ich für den Anfang vorschlagen:

    2x http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-Yamaha-AX-12-M-Monitor-prx395742129de.aspx
    1x http://musik-service.de/PA-Endstufe-DAP-Audio-Palladium-P-1200-prx395719517de.aspx
    2x http://musik-service.de/KM-Boxenhochstaender-21436-ALU-prx395434110de.aspx

    Macht zusammen dann 900€. Dazu kommt dann noch Kabel und ein ensptechender Mixer, da ist im Preisrahmen von 150€ bis "obenoffen" einiges an Auswahl vorahanden.

    Ein kleiner Mixer wäre z.B. der hier: http://musik-service.de/yamaha-mg-8-cx-prx395758923de.aspx
    in der gleichen Serie gibt es aber auch entsprechend größere, was eine Überlegung wert wäre, wenn du in dei Zukunft investieren willst, dann ließe sich irgendwann auch mal mehr Abnehmen als bloß Gesang.

    Ach ja: evt. könnte man über eine teurere Endstufe nachdenken, aber da lasse ich mal den Profis den vorrang ;)

    Die Kombination Yamaha-Boxen + DAP Endstufe hat sich aber bei uns im Proberaum gut bewährt!
     
  4. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 13.10.07   #4
    Hi Onk,

    bin neu in der Band. Es gibt keine Gesangsanlage oder Boxen (hat mein Vorgänger mitgenommen). Der überwiegende "Rest der Bande" ist nicht schlecht ausgestattet. Eine vernünftige Gesangsanlage + entsprechende Boxen werden immer die gesamte Band versorgen; wie auch ich versorgt werde, durch guten sound aus dem Equipment der anderen.
    Im Prinzip hatte ich nicht an Monitorboxen gedacht. Wobei es Klasse wäre, wenn es Frontboxen für den Proberaumeinsatz gäbe, die man life auch als Monitorboxen verwenden könnte. Gibt es so etwas?

    Gruss
    numb
     
  5. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 13.10.07   #5

    Ich würde da eher zu Aktiven Multifunktionslautsprechern greifen.

    2 x RCF ART 312 A

    Dazu brauchst du dann lediglich noch ein Mischpult.
    Da ist die Frage wieviele Kanäle du brauchst, bzw. wieviele Mikrofone über die Anlage laufen sollen.
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 13.10.07   #6
    Es gibt Boxen, die man gemeinhin als MuFu=Multifunktionsbox bezeichnet. Diese Boxen sind sowohl mit einer Schräge zur Aufstellung als Monitor ausgestattet, als auch mit einem Flansch, um sie auf ein Stativ zu stellen. Einige besitzen sogar drehbare HT-Hörner.

    Du hast ja mit bis zu 2000 Euronen schon mal einen Etat vorgelegt, mit dem sich was anfangen lässt. Wenn man mal an die 700 Euro für Mischpult plus EQ kalkuliert, stellt sich die Frage, ob man für den Rest zwei passable Aktivboxen anschafft oder eine ziemlich gute.

    Beim Pult würde ich das hier mal vorschlagen:
    http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-cx-prx395760072de.aspx

    "So ein fettes Teil für ein einziges Gesangsmikro" wirst Du jetzt vielleicht denken, aber gehobene Ausstattung ist bei Mischern halt immer mit einer gewissen Anzahl Kanalzüge verbunden. Außerdem werdet ihr ohnehin mehr Kanäle brauchen, wenn mit dem Pult etwas bessere Proberaum-Mitschnitte gemacht werden sollen oder es als Monitor- oder gar FoH-Mischer zum Einsatz kommt. Für Gigs würde es dann reichen, eine PA zu mieten...

    Bei den Boxen wären z.B. aktive 12zöller von db oder RCF Kandidaten, wenn zwei Stück angeschafft werden sollen. Bei nur einer Box könnte man dann schon mal auf eine EV SX360 oder KME CLP 320 gehen. Passiv könnte man auch über eine Fohhn XT-2 oder vielleicht sogar XT-33 nachdenken plus günstige Endstufe. Letztere mit dem Mischer und EQ in ein Winkelrack und schon wäre der Spaß roadtauglich.

    Apropos EQ: Für den habe ich noch ein paar Hunnis eingerechnet, denn sowohl im Proberaum als auch im Monitoreinsatz wirst Du garnicht in die Lage kommen, die Boxen laut genug zu betreiben, ohne daß Feedbacks auftreten. Deshalb würde ich einen Terzband-EQ mit ins Setup nehmen. Und sei's nur ein Behringer oder dbx231...


    der onk mit Gruß
     
  7. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 14.10.07   #7
    Erst mal vielen Dank an alle für die schnellen, kompetenten Tips/Informationen.

    Ich denke für unsere Zwecke reicht (zunächst) die passable "Zweiboxenvariante". Die ART 312-A sind, was ich bis jetzt so gelesen habe - keine schlechte Wahl. Verglichen werden sie manchmal mit den SRM450 von Mackie's, die für 685€ zu haben sind. Welche - und aus welchem Grund - würdet ihr nehmen?
    Was spricht eigentlich für eine Passiv-Variante?

    In die Zukunft gedacht ist ein mehrkanaliges Pult wohl angebracht. Deswegen werde ich auch so eins nehmen.

    @Onk
    In den technischen Daten des Yamaha MG-166 CX steht unter anderem ein 3-Band EQ + HPF?. Wäre da der Kauf eines separaten EQ's nicht doppelt gemoppelt?

    Vergesst nicht: ich bin Sänger:D

    Falls es dennoch sinnvoll ist was haltet Ihr von diesem EQ: https://www.thomann.de/de/behringer_deq2496_ultracurve_pro.htm
    Interessant hört sich für mich die automatische Raum- und Lautsprecherentzerrung an.

    Gruss
    numb
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 14.10.07   #8
    Der Kanal-EQ des Mischers dient dazu, das Mikrofon zu entzerren respektive den gewünschten Stimmklang einzustellen. Neben dem HPF (dazu dienend, tieffrequente Rumpelgeräusche zu filtern) hast Du eine Regelung für sehr tiefe und sehr hohe Frequenzen zur Verfügung sowie EINEN semiparametrischen Filter, bei dem man neben Anhebung/Abschwächung auch die Mittenfrequenz, bei der gefiltert werden soll, bestimmen kann. Dieser eine Filter ist allerdings sehr breit und eignet sich nicht dazu, ein auftretendes Feedback zu unterdrücken ohne daß der Klang extrem leiden würde. Außerdem kommt ein Feedback selten alleine :D, will sagen: mit nur einem Filter kannst Du auch nur einen rückkoppelnden Frequenzbereich absenken.
    Ein Terzband-EQ hat wesentlich feinere Filter als der Kanal-EQ und derer um die 30 Stück.
    Ich kenne das Gerät nicht persönlich (nur den Vorgänger), aber so schön sich automatische Raumentzerrung auch anhört, so ernüchternd sind die Ergebnisse. Außerdem ist ein solcher EQ für Deine Anwendung nicht gerade toll zu bedienen und beim vorhandenen Etat auch zu teuer... Meßmikro brauchst Du auch noch. Da würde ich lieber sowas nehmen und Geld sparen bei besserem Handling: http://www.musik-service.de/Behringer-Ultra-Graph-Pro-FBQ-6200-prx395728144de.aspx

    Solltest du wirklich mehr für den EQ ausgeben wollen, nimm sowas: http://www.musik-service.de/DBX-1231-Graphic-Equalizer-prx395749996de.aspx


    der onk mit Gruß
     
  9. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.668
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 14.10.07   #9
    Ein guter Tipp, aber es gibt da noch eine nettes Teil von QSC, welche meiner Meinung
    nach bei den oben genannten Empfehlungen noch einen Tacken draufsetzt. Obendrein ist sie
    sogar noch etwas günstiger.

    http://www.qscaudio.com/products/speakers/hpr/hpr122i.htm

    Such' mal in einem mehr oder weniger bekanntem Internet-Auktionshaus danach, dort bietet
    ein Händler zwei Vorführgeräte an.
    Mit dem vom onk empfohlenen Mischpult bist du dann bei knapp 2k Euro und du hast
    oberamtliche Boxen, welche sehr universell einsetzbar sind.

    BTW: Warum hat Musik-Service die HPR Serie eigentlich nicht im Sortiment ?
     
  10. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 15.10.07   #10
    Ok, ich habe eh immer einen EQ für jeden Monitorweg, weil es doch häufig "Auf die Fresse" Kandidaten oder Menschen gibt, die Mikrofonkörbe zuhalten (oder für die HK Gurken...).
    Allerdings frage ich mich manchmal ob ich etwas falsch mache, wenn ich selbst auf der Bühne stehe und mit einem Beta 87 und halbwegs brauchbaren Monitoren absolut keinerlei EQ brauche, um HiFi-Monitoring mit Durchsetzungskraft zu erhalten.
    Singe ich zu laut? :-)

    Sorry für OT...
     
  11. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 15.10.07   #11
    sowas gibts tatsächlich immer mal wieder das man Musiker vor den Monitortisch bekommt die so angenehm zu handhaben sind, das man da wirklich kaum eq eingriffe braucht um sie zufriedenzustellen. (vernünftiges!!! Material vorausgesetzt)
    ne recht angenehme sache.
    gründe gibts da viele verschiedene für. bsp die ich so als gründe kennen gelernt habe:

    - recht offen und einfach gestalteter mix, da muss dann auch nicht so viel getuned werden
    - musiker arbeitet nur sporadisch mit dem monmix, macht sehr viel mit der backline
    - gediegene bühnenlautstärke, da fällt schonmal die ganze leistungstrimmerei per eq weg
    - hörwunsch des musikers weicht vom "Straßenstandard" ders voll auf die 12 will ab

    usw usw.. gründe gibts da viele. In der Regel kann man trotzdem das ein oder andere Gesicht mit ein bissel EQ Einsatz noch mehr zum lächeln bringen, das sind dann aber so die Situationen wo sichs lohnt auch am Mon Platz was parametrisches zur Hand zu haben und da geziehlt Details zu drehen, statt wild am 31er zu reißen.
    Auf alle Fälle ist sowas immer ein Zeichen dafür das die Abstimmung Musikerstimme und gewähltes Mikrofon recht gelungen ist, das ist ja auch schonmal viel wert :)
     
  12. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 15.10.07   #12
    Servus,

    habe gestern mit unserem Gitarristen Rücksprache gehalten. Er päferiert die Passiv-Variante und rät mir nach und nach ein Rack aufzbauen. Hat sich alles vernünftig angehört und ich denke ich werde umschwenken.
    Wenn ich also das Yamaha MG-166 CX nehme, dann 2 x XT 2, dann bräuchte ich noch eine Empfehlung für eine angemessene, rackfähige Endstufe.
    Was muss man eigentlich grob für die Kabel rechnen?
    Braucht es bei dieser Variante auch einen EQ?

    Gruss
    numb
     
  13. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 15.10.07   #13
    Willst Du was günstiges?oder was leichtes ?oder was gutes ?oder was leichtes gutes?
    Was gedenkst Du denn für die Endstufe auszugeben?
     
  14. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 16.10.07   #14
    Nach Onks Empfehlungen wäre ich mit dem Yamaha MG-166 CX und 2 x XT 2, bei etwa 1900 €. Eigentlich wollte ich max. 2000 € ausgeben. Ich würde aber etwa 200-300 € drüber gehen. Welche rackfähige Endstufe ist die beste Wahl zu den bisherigen Komponenten, zu einem Preis von 300-400 €? 20 kg sind schon in Ordnung.
    Was muss ich ungefähr für gute Kabel rechnen?
     
  15. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 16.10.07   #15
    Ich wäre bei dem Etat und Fohhn mal nur von einer Box ausgegangen... ;)

    Die XT2 klingt sehr sauber und klar und kann auch laut; allerdings wirst Du bei Monitoranwendung auch hier kaum ohne Grafik-EQ auskommen. Das liegt in der Natur der Sache. Die Kosten für Kabel und Rack solltest Du nicht unterschätzen. Da sind schnell mal 400-500.- Steine weg. Dann noch der Amp - ich bezweifle, daß Du da mit den anvisierten 2300 bis 2400 Euronen hinkommen wirst. Mit zwei XT2 wird's Richtung drei Mille gehen...


    der onk mit Gruß
     
  16. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 17.10.07   #16

    Und zu welcher Endstufe würdest du mir raten?

    Gruss
    Andy
     
  17. numbcold

    numbcold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.06
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 20.10.07   #17
    Wahrscheinlich wirds auch erst mal eine XT2 werden. Oder könnt Ihr mir noch andere Passiv-Boxen empfehlen, die ca. 500€/Stk. kosten, so dass ich in etwa mit meinem Etat hinkomme? Welche Endstufe würde für die XT2 passen, welche für die anderen Boxen, die eventuell noch in Frage kommen (s.o.). Das Gewicht ist zweitrangig.

    Gruss
    numb
     
  18. RaffiMarshall

    RaffiMarshall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.07   #18
  19. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 22.10.07   #19
  20. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 22.10.07   #20
    eine frage dazu: wie wird das teil angeschlossen??? 1 sub, 2 tops, 1 verstärker ?!?!?!
     
Die Seite wird geladen...

mapping