[Tonabnehmer] Seymour Duncan SH-15 "Alternative 8"

Reapy

Reapy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Mitglied seit
20.04.08
Beiträge
1.238
Kekse
1.856
Hallo liebe Mitmusikanten!

Da ich mich hier vor kurzem wieder einmal zu Tonabnehmer hab beraten lassen, und dabei auch der Wunsch geäußert wurde, zum Tonabnehmer meiner letztendlichen Wahl ein kleines Statement abzugeben, UND weil man im Internet sehr wenige Reviews zu besagtem Tonabnehmer gibt, dachte ich mir, ich schreibe einfach selbst ein kurzes Review :)

Vorab: Der SH15 diente als Ersatz eines SH4/JB in einer Jackson RR3. Widergegeben werden natürlich nur meine subjektiven Empfindungen.

Zunächst möchte ich sagen, dass der Einbau Seymour Duncan-typisch gewohnt war und recht schnell vonstatten ging (Erfahrungen mit Lötkolben vorausgesetzt), da den Tonabnehmern ja immer ein recht leicht verständlicher Schaltplan nebst neuen Schrauben, Federn und einem Rahmen beiliegt.
Die Verarbeitung war einwandfrei und auch das Anschlusskabel ist lange genug, um den Tonabnehmer mehrmals benutzen zu können. Aber jetzt zum Wichtigsten:

Der Klang
Wie gesagt, alles bezieht sich auf den SH4 bzw. auf einen SH6 aus einer anderen Gitarre.
Mit knappen Worten könnte man sagen, der SH15 klingt dem SH4 sehr ähnlich, bietet aber von allem etwas mehr. Die Bässe kommen etwas "punchiger" rüber, ohne dabei zu matschen, die Mitten fühlen sich an wie ein knallharter Schlag ins Gesicht und die Höhen sind brilliant und klar, ohne dabei kreissägentypisch herauszustechen. Alles in allem wirklich sehr ausgeglichen. Der Tonabnehmer macht meiner Meinung nach an meinem Marshall im Crunch Kanal eine sehr gute Figur, er ist nochmal eine Spur aggressiver als der SH4, klingt aber gleichzeitig etwas wärmer und differenzierter. Der SH6 kommt nochmals etwas rauher rüber, warscheinlich durch den Keramik-Magnet.
Im High-Gain Bereich wirkt mir das ganze dann ein wenig zu komprimiert, das mag ich persönlich überhaupt nicht, aber hier sind die Geschmäcker ja verschieden. Der SH6 klingt da meiner Meinung nach etwas offener. Wobei ich noch nicht die 100% zufriedenstellenden Einstellungen am Amp gefunden habe und HighGain sowieso nicht so ganz in meine Stilrichtung fällt :)

Clean kommt er bei einzelnen Tönen, z.B. gepickt, ziemlich klar rüber, bei Akkorden stechen mir persönlich die Bässe aber leider etwas zu sehr hervor, was ihn in der Hinsicht für mich eher unbrauchbar macht. Allerdings habe ich einen Bridge Humbucker bisher noch nie wirklich für cleane Sachen benutzt, weshalb das für mich irrelevant ist.
Was ich demnächst noch austesten möchte, ist den Tonabnehmer per Push-Pull-Poti splitbar zu machen. Mal gespannt, wie er sich dann vor allem im Clean-Bereich schlägt.

So, das wars für erste. Wenn jemand noch Fragen zum Tonabnehmer hat, beantworte ich diese gerne :)

Gruß
Daniel

Edit: Ich werde die Tage selbstnatürlich noch Soundsamples hochladen, die mit meinem besch***enen Mikro gemacht werden!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Zak McKracken

Zak McKracken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
03.02.12
Beiträge
797
Kekse
1.789
Hi !

Interessantes Review ! :)

Ich stand vor anderthalb Jahren auch mal vor der Frage, ob ich den SH 15 in meine (eher höhenreich- klingende) Les Paul Faded einbauen lassen soll....

Bin jetzt aber (nach einigem Herumprobieren) bei den Duncan Antiquities gelandet.....

Der SH 4 ist ja ein Humbucker, der wohl ziemlich "polarisiert" (entweder man hasst ihn, oder man liebt ihn).

Viele mögen beim SH 4 die ausgeprägte "Mittennase" im Frequenzgang nicht, sagen aber gleichzeitig, dass der Pickup in den Höhen harsch klänge....

Wie siehst du das im Vergleich zum SH 15 ?

Kam dir der JB auch zu mittig bzw. zu spröde in den Höhen vor ?

Bei Thomann hat mal jemand über den SH 15 sinngemäß geschrieben, er klänge "poppig" und in den Höhen gefälliger als der JB.
 
Reapy

Reapy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Mitglied seit
20.04.08
Beiträge
1.238
Kekse
1.856
Also der SH4 ist definitiv sehr mittenlastig, die Bässe kamen meiner Meinung nach aber mehr raus als die Höhen, wobei beides nicht soooo stark rauskam, das ist mir etwas in den Mitten untergegangen. Ich finde den SH4 eigentlich nicht schlecht und auch für viele Rock Sachen super, aber irgendwie ist es einfach nicht "mein" Klang.
 
bagotrix

bagotrix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
13.08.11
Beiträge
4.718
Kekse
64.800
Ort
Kraichgau
Hi,

statt Splitten würde ich gerade für Clean- und Crunchsounds unbedingt mal die Parallelschaltung ausprobieren. Bei PAFs ist das ja meistens nicht so brauchbar, aber bei heißeren HB klingt das nach meiner Erfahrung oft sehr gut, weil da die aggressiven Mitten zurückgenommen werden. Splitten wird dagegen gerne zu harsch und schrill.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Reapy

Reapy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Mitglied seit
20.04.08
Beiträge
1.238
Kekse
1.856
Werd ich nachher mal wieder den Lötkolben auspacken, danke :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben