Tonabnehmer sind unterschiedlich laut..?

von Bassikowski, 22.01.07.

  1. Bassikowski

    Bassikowski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.11
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.07   #1
    Huhu!

    Ich hab mir auf dem Flohmarkt nen alten Höfner-Bass gekauft (Modell 185, Baujahr ca. 1965. Er hat zwei Humbucker (die gleichen wie beim Beatles-Bass) die seperat ein- und ausgeschaltet werden können, je ein Volumen- und ein Tone-Regler. Die Schaltung von Höfner befindet sich unten.

    Nun meine Frage:

    Der Tonabnehmer am Hals ist viel (!!) leiser als der an der Brücke (nicht mal halb so laut). Ist das, wenn man die Schaltung anschaut logisch oder ist denn wohl irgendetwas kaputt oder falsch eingestellt? Das einzige in dem sich die beiden Tonabnehmerschaltkreise unterscheiden sind zwei Kondensatoren (siehe Schaltbild). Sind die der Grund, oder dürften die Kondensatoren eigentlich keinen Einfluss auf die Lautstärke haben?

    Guß Christoph
     

    Anhänge:

  2. Threep

    Threep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    597
    Erstellt: 22.01.07   #2
    Stehen die beiden Tonabnehmer eventuell unterschiedlich weit von den Saiten weg?
    Das könnte in einem, wenn vielleicht auch nicht so großen Lautstärkeunterschied wie du beschreibst, resultieren.
     
  3. Bassikowski

    Bassikowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.11
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.07   #3
    Das hatte ich mir auch schon überlegt, ist aber nicht der Fall. Selbst wenn ich mit nem Schraubenzieher auf den Taonabnehmer gehe ist der eine viel lauter. Echt komisch.
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 22.01.07   #4
    Um zunächst zu prüfen ob es am PU selbst liegt oder an den nachfolgenden Bauteilen: Löte die PU-Zuleitungen an den Schaltern ab und vertausche diese.
     
  5. Bassikowski

    Bassikowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.11
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.07   #5
    O.K., danke für den Tipp!! Das ist schon mal ne Sache, die ich testen werde.


    Was ist mit den Kapazitäten der beiden angesprochenen Kondensatoren. Haben die lautstärketechnisch nen Effekt oder wofür sind die überhaupt da? Kann mir da jemand noch was zu sagen?

    Dankeschön!
     
  6. Bassikowski

    Bassikowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.11
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.07   #6
    Danke nochmal für den Tipp von Hans! :great: Hab das Problem gelöst. :cool:

    Hab die beiden PUs umgelötet und dabei festgestellt, dass der vordere Humbucker ne Macke hatte. Hab auch mit nem Ohmmeter die zwei Spulen vermessen. Der Widerstand war nicht messbar groß. Hab dann den kaputten Humbucker aufgeschraubt die beiden Spulen noch einmal genauer untersucht Eine war kaputt. Nach ca 100 Windungen hab ich nen Kabelbruch gefunden. War wohl Altersschwäche.

    Was ich mich natürlich aber irgendwie Frage ist, dass aus dem Tonabnehmer überhaupt noch nen Ton rausgekommen ist, wenn der Spulendraht gerissen war... Vielleicht war der Draht ja doch noch nicht komplett durch.

    Ist ja auch egal. Hauptsache es läuft alles wieder. Bin echt happy. Jetzt hört sich der Bass doch gleich doppelt so gut an. :)

    Gruß Christoph
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping