Tonabnehmerwahl

von hippiejim, 10.05.05.

  1. hippiejim

    hippiejim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    780
    Erstellt: 10.05.05   #1
    Hallo.
    Also ich hab vor von meinem Kumpel die PRS Santana SE abzukaufen.
    Da mir der Tonabnehmersound nicht so zusagt, wollte ich mir auch gleich neue Tonabnehmer zulegen.
    Ich hatte mal ne Original PRS Tremonti in der Hand und da gefiel mir der Sound richtig gut (bin jetzt kein gerede das das ja totaler Unterschied vom Holz ist das weiß ich auch, und das ich auch den Sound nicht zu 100 % hinbekommen werde von der PRS Tremonti und der PRS SE).
    Naja PRS Tonabnehmer sind ziemlich teuer... also nicht unbedingt das was ich dadurch suche :D
    So nun meine Frage, könntet ihr mir alternativen zum den Tremontis nennen ?
    gruß Till
     
  2. rock_on

    rock_on Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    360
    Erstellt: 10.05.05   #2
    DiMarzio sind günstig und gut. EMG sind richtige Bretter. Die Tremonti Pickups sind meiner Meinung nach die besten die ich je gespielt habe. Absolut hochwertig die Teile und jeden Cent wert :great:
     
  3. hippiejim

    hippiejim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    780
    Erstellt: 10.05.05   #3
    Du weißt der Pickupdschungel ist sehr sehr groß.
    Könntest du mir vielleicht alternativen von DiMarzio nennen und von Seymour Duncan.
    EMG hatte ich eher nicht auf meiner Rechnung wegen Aktiv etc. zwecks Batterie, aber auch hier wäre es wirklich nett wenn du mir ein paar Referenzen dazu nennen könntest.
    Oder würdest du sagen das es am besten ist die Original PRS reinzubauen ?

    gruß Till
     
  4. Guns N' Roses

    Guns N' Roses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    900
    Ort:
    48° 20′ 15″ N; 14° 19′ 3″ E
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    277
    Erstellt: 10.05.05   #4
    ->

    Ich denke mal @rock_on hätte die Tremoti als die beste, aber hald auch teuerste Variante gehalten ;)

    Ich muss auch sagen, dass mir die DiMarzio richtig gut gefallen, mit jeglichen PRS PUs habe ich noch keine Erfahrung.

    Aber auch hier gielt (wie du ja teilweise shon sagtest): Den Sound der Tremoti wirste nie hinbekommen, sonst würde es die Gitte ja nicht als einzelnes Modell geben :D

    Aber du kannst natürlich einen echt feinen, bluesigen aber auch verzerrt sehr rockigen Sound bekommen.

    Wie sie dann klingt ist bei jedem PUs Wechsel immer ein bisschen Glück, denn du weißt ja... das Holz :)

    Aber es ist ja bei allen anderen Fabriksneuen-Gitarren auch so... keine klingt wie die andere (auch wenn die Unterschiede nur sehr fein scheinen)...

    Aber das macht es ja so schön und einzigartig :great:
     
  5. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 10.05.05   #5
    Hallo,

    also auch ich befasse mich momentan mit Pickups und da gibt´s Marken wie Sand am Meer, DiMarzio SeymourDuncan und EMG sind hier die bekanntesten Marken die auch sehr sehr hochwertige PU´s herstellen. Jedoch gibt es auch Marken wie Häussel soll ein geheim Tip sein was qualität und klang angeht jedoch auch nicht gerade billig.
    Das größte Problem ist ,die Pickups zu testen. Also man kann ungefähr sagen wie sie klingen jedoch liegt das auch immer an der Gitarre was "sie" dem PU gibt! Deswegen sollte man seine suche damit beginnen den für sich richtigen Magneten zu bestimmen (in meinem Fall Alnico2). Jeder Magnet klingt anders.

    Dannach sind die High Mid Low Skalen ganz hilfreich (in meinem Fall viel Bass und Höhen und wenig Mitten) naja alles andere ist dann mehr oder weniger glücksache. Ich kenne Leute die erst nach dem vierten HB den richtigen gefunden haben.

    Du findest jetzt z.B den Tremonti ganz lecker so jetzt schaust du am besten welcher Magnet drin ist + welche "Daten" er hat und suchst dann unter allen möglichen marken den Passenden raus, Seymour + DiMarzio haben da ganz gute Skalen bei jeden Pickup bereit gestellt.

    Viel Glück

    p.s. das Probehören über den PC gibt dir lediglich ne kleine richtung er wird sich aber live nicht so anhören wie im PC den da spielen extrem viele Faktoren eine Rolle (die aufgenommene Gitarre + das Amp + deine Lautsprecher usw.)
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 10.05.05   #6
    Naja, ich würde da ja doch eher nach den Tonecharts gehen. Höhen Bässe Mitten sind zumindest im Vergleich derselben PU-Marke recht aussagekräftig, v.a. in Kombi mit Widerstand, Induktivität und/oder Output.

    Nen Magneten bei ansonstiger baugleichheit rauszuhören, das dürfte aber kaum ein Laie schaffen.

    --------schnipp---------

    Viel gemunkelt wird auch über die verschiedenen Magnetmaterialien. In Gebrauch sind Alnico 2, Alnico 5, Keramik (Ferrit), Seltene Erden (rare earth) und noch andere. Laut Angaben der Hersteller sollen die jede ihre eigene Klangcharakteristik haben. Aber bei genaueren Nachforschungen bestätigt sich das nicht. In meinen jahrelangen Experimenten habe ich entdeckt, dass man mit fast allen Magnetmaterialien fast alle Übertragungscharakteristiken erzeugen kann, wenn man es nur richtig anfängt. Wer von der Magnetseite her die Pickup-Geheimnisse lüften will, kommt nie dahinter.

    ------schnapp-------

    Ob man das ganz so eng wie Lemme sehen muss, k.a., da andere Fachleute durchaus dem Magneten etwas mehr Rolle zubilligen. Allerdings auch immer nur in punkto Nuancen. Die anderen Faktoren spielen eine erheblich grössere Rolle.


    Bei ein- und demselben PU von Alnico 2 auf 5 umsteigen.....und du wirst im Blindtest vielleicht minimal was hören. Wahrscheinlich deshalb, weil Alinco 2 bissel schwächer sein dürfte.

    Aber bei ein- und demselben PU den Magneten lassen und dafür doppelt soviel Windungen rummachen....und du wirst sehr viel Unterschied hören, mehr, als dir womöglich lieb ist :)
     
  7. rock_on

    rock_on Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    360
    Erstellt: 10.05.05   #7
    Tips zu den Marken? kA das hängt immer von der Klampfe ab und die SE-Reihen kenn ich nich genau. Mit den PRS-Dingern kannste aber eigtl nix falsch machen. Gut, die sind teuer, aber das sind EMG usw auch. Die Tremonti klingen richtig agressiv und gleichzeitig warm. Der Hammersound ist garantiert :rock:
     
  8. hippiejim

    hippiejim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    780
    Erstellt: 10.05.05   #8
    Naja bei der PRS Seite ist das ein wenig schwierig das alles so genau festzustellen, und Sound definieren ist find ich ne ganz ganz schwierige Sache.
    Mache das mal kurz als Beispiel bei PRSguitar.com anhand des
    PRS Tremonti Bridge
    heiß und aggressiv
    Power sehr hoch sagen wir mal 95 % dort auf der Skala
    Ton so'n mittelding aus dunkel und hell
    sehr moderner Charakter.

    da gehts schon los jeder definiert heiß und zugleich aggressiv anders, naja trotzdem als ansatz wer ich mich mal umsehen welche Tonabnehmer ungefähr die gleichen Eigentschaften haben, Häussel macht ja glaub ich auch Custom, naja bestimmt noch ein zacken Teurer.

    Also erstmal danke für eure Tipps !

    gruß Till
     
Die Seite wird geladen...

mapping