Tonart?

von oGGy, 19.01.07.

  1. oGGy

    oGGy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.07   #1
    Unsre Band will jetzt ein paar Songs schreiben, da wollten wir erstmal was simples mit Powerchords und dazu ne einfach Bassline machen.. Wir sind Bassist, Sänger, Drummer und Gitarrist (der bin ich)
    Nur jetzt fangen aber auf einmal unser Bassist und Sänger an zu meckern, dass man das alles in der selben Tonart schreiben muss usw. ich wollte das ganze aber einfach nach Gehör machen und das spielen was gut zusammen passt.. da ich nicht so der Musik-Theorie-Fan bin :D
    So meine Frage: Kann man das auch einfach nach Gehör machen? Powerchords sind doch eh nicht Dur oder Moll von daher ist das doch egal und dann spielt man einfach die die passen? Das müsste doch gehen? Und auf was muss ich noch achten?

    EDIT: Ich weiß dass hier ein ähnlicher Thread ist, aber der beantwortet meine Fragen nicht wirklich außerdem hat der Threadsteller noch nen Keyboarder dabei und da wir das ja eh komplizierter..
     
  2. gouraud

    gouraud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    505
    Ort:
    Oberhausen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    104
    Erstellt: 19.01.07   #2
    Solange man ein Gehör dafür hat, obs gut zusammen klingt, kann mans natürlich so machen. Ich hab mich bei meinen Songs noch nie gefragt, was für ne Tonart die haben und trotzdem klingen sie gut und harmonisch.

    Abgesehen davon: manchmal kann man auch absichtlich gegen die Tonart gehen (s. z.B. Korn als modernes Beispiel mit ihren Dissonanzen)
     
  3. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 19.01.07   #3
    In der Musik sollte man Regeln nicht zu eng sehen, bis auf eine: es darf nicht langweilig klingen. Wenn Du nach Gehör gut klingende Songs basteln kannst, geht das auch natürlich auch ohne strenges Regelwerk und vorgegebene Tonart. Gerade am Anfang kann es aber die Orientierung erleichtern und Mißklänge vermeiden.

    Wichtig ist aber auch das Zusammenspiel mit dem Rest der Band. Eventuell klingt das, was Du für genial hältst, in den Ohren Deiner Mitmusiker sprunghaft und schwer nachvollziehbar. Eine feste Tonart, eine irgendwann festgelegte Akkordfolge erleichtern Bassist und Sänger die Orientierung, sind vielleicht sogar unabdingbar.
     
  4. Curare

    Curare Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    3.02.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 19.01.07   #4
    Bei powechords musst du nur darauf achten, wenn du ausschließlich diatonisch, also in der tonart spielen willst, dass die grundtöne, töne der zugrunde liegenden dur bzw. moll-tonleiter sind.
    Der powerchord auf der siebten stufe in dur / 2 stufe in moll wäre aber nicht mehr diatonisch, da dort normalerweise ein halbverminderter akkord mit vermindeter quinte steht und ein powerchord eine reine quinte hat.

    Gruß
     
  5. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 19.01.07   #5
    Mich würde ja mal interessieren, welche Akkorde du aneinandergereiht du hast, daß deine Mitmusiker zu meckern anfangen. Immerhin ist es so, daß ein Stück, wenn es sich gut anhört, auch meist in einer Tonart steht.

    Ich weiß zwar nicht, wieviel musikalische Grundkenntnisse deine Mitmusiker haben. Eine festgelegte Tonart erleichtert das Zusammenspiel schon etwas, weil sie dann weniger Raten bzw Probieren müssen.

    Gruß
     
  6. stickyfinger

    stickyfinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 19.01.07   #6

    Hi,

    wenn die kompositionen nur aus powerchords besteht die sich in einer tonart bewegen, dann muss euer Bassist nur die richtigen noten zur tonart spielen. D.H. zB in C-Dur passen alle Töne:
    C-D-E-F-G-A-B-C.

    OK, Jetzte übetrage dieses Konzept in alle 12 Tonarten!
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 19.01.07   #7
    Das würde mich ich mal interessieren. Ohne diese Informationen ist die Diskussion nämlich recht sinnlos. Denn völlig wahllos kann man Akkorde ja nun auch nicht hintereinandersetzen. Wenn sich dabei z.B. innerhalb des Stückes 5 Mal sinnlos die Tonart ändert, ist das nicht "künstlerische" Freiheit. Man rührt ja auch nicht Kaffee und Tee zusammen, nur weil beides heiße Getränke sind.
     
  8. oGGy

    oGGy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.07   #8
    So ich habs einfach mal mit meinem schrottigen Mp3 Player Mikro aufgenommen, also wundert euch nicht über die Qualität!
    Das ist jetzt nicht mehr das was ich anfangs hatte mit den Powerchords sondern was andres. Aber ihr könnt mir ja tzd mal sagen ob das so überhaupt nicht geht..

    RapidShare: 1-Click Webhosting

    Ich merke grad dass bei dem einen Akkord irgendwas mitgerauscht hat was den total schief klingen lässt, wenn ich ihn so spiele klingt er gar nicht schief.. also nicht wundern
     
  9. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 30.01.07   #9
    Hallo oGGy,

    ich finde, das Intro verspricht mehr, als dann kommt. Aber grundsätzlich passen die Akkorde zusammen. Es besteht ja auch alles aus den Tönen von C-Dur.

    Der zweite von den vier Akkorden klingt etwas eigenartig. (wie Em/A)

    Gruß
     
  10. oGGy

    oGGy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.07   #10
    Meinst du mit Intro den ganzen Anfangs-Teil bis zu den Akkorden oder nur den Anfang der 4 mal wiederholt wird?
    Die Akkorde klingen doof das find ich mittlerweile auch.. werd mir nochmal was neues überlegen
     
  11. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 02.02.07   #11
    Ich finde das Anfangsmotiv melodisch interessant. Etwas schwierig ist momentan der Rhythmus. Der ändert sich zwischen der tiefen und der hohen Passage, und wenn die Akkorde beginnen noch einmal. Wenn du vor hast, das in mit eurer Band zu spielen, wird es hier wohl zu Problemen kommen.
    Versuche einfach mal zur Aufnahme den Rhythmus dazu zu klopfen, und du weißt, was ich meine. Hier solltest du oder ihr noch etwas anpassen. (Vielleicht hilft es schon, zu einem Drumloop dein Anfangsmotiv üben)

    Bei den Akkorden kann man noch nicht viel sagen. Es kommt hier sehr auf die Melodie, Schlagzeug und Bass an, was daraus wird.
     
  12. oGGy

    oGGy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.07   #12
    Ja das wär ja nur so der grobe Entwurf ich hab das jetzt eh nochmal alles mit Metronom gemacht damit das Tempo nich ständig wechselt.
    Aber danke schonmal für die Kritik :great: ich werd versuchen das in die Tat umzusetzen.
     
Die Seite wird geladen...