Tonartfrage

  • Ersteller Glukose
  • Erstellt am
G

Glukose

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.20
Registriert
18.02.10
Beiträge
176
Kekse
137
Bisher hat mir der Quntenzirkel immer gereicht, um die Tonart zu bestimmen. Diesmal liegen meine Akkorde jedoch ringsum verstreut.

Welche Tonart liegt denn folender Akkordpreogression zu Grunde?

d Ais F a

(klein = moll, groß = dur)

Besten Dank
 
Zuletzt bearbeitet:
Funkeybrother

Funkeybrother

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
22.06.08
Beiträge
1.663
Kekse
7.029
Ort
Westfalenland
Ais-Dur solltest Du in Bb-Dur enharmonisch verwechseln, dann sind es Akkorde der Tonart D-Moll (natürlich-Moll/Aeolisch)
Bb-Dur ist Stellvertreter der Subdominante (Subdominantparallele), F-Dur Parallele der Tonika D-moll.
 
klaus111

klaus111

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.15
Registriert
17.02.09
Beiträge
1.590
Kekse
17.706
Welche Tonart liegt denn folender Akkordpreogression zu Grunde?

d Ais F a

(klein = moll, groß = dur)

Du beginnst mit d und endest mit der Dominanten (in Moll), da liegt schon mal D-Moll nahe. Schaust Du Dir alle sechs eingesetzten Akkord-Töne an und verzichtest auf so seltene Dinge wie die zwei aufeinanderfolgende Halbtonschritte, so bleibt als siebter Ton der Tonleiter nur das g übrig. --> also äolisch-Moll.

Funktionell lassen sich die Akkorde darüber hinaus leicht erklären (Funkeybrother).

Gruß
Klaus
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben