Tonelab vs. Valvetronix Combos?

von BAZ, 13.10.04.

  1. BAZ

    BAZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    128
    Erstellt: 13.10.04   #1
    Hey!

    Da ich ja nun das Tonelab schon mal ausgiebig mit dem PodXT an ner Röhrenendstufe verglichen hab war ich ja zu dem Schluss gekommen, mir ein Tonelab mit Endstufe zu kaufen ,nun wirft sich aber folgendes Problem auf:
    Für ein (neues, denn gebraucht gibts sie fast nicht) Tonelab SE bezahlt man ja schonmal 600€, dann brauch man ja noch ne Röhrenendstufe (mit ca. 50W-->ebay 300€) und ne 2x12er Box (ebay 200€) das übersteigt nun leider mein Budget um so ca. 200€, jetzt heisst es für mich dann erstmal bis Februar warten ooooder man holt sich einen Vox AD 120 VTH, das ist der 2x12er Combo von Vox der ja nach meinen Infos die gleiche vorstufe wie das Tonelab hat mit 120W. Was haltet ihr davon, das ding kostet "nur noch" 700€, glaubt ihr die Soundqualität ist vergleichbar, oder eher nicht? Ich frage hier, weil ich den Combo leider nicht testen kann und deswegen erstmal auf eure Meinungen angewiesen bin...., das Tonelab hab ich aber schon ausgiebigst getestet
    Danke

    BAZ
     
  2. gitarrendiak

    gitarrendiak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Eutin
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    842
    Erstellt: 13.10.04   #2
    Moin moin,
    ich besitze beide geräte (ad120 und tonelab se) und wollte mal kurz stellung zu deiner frage nehmen. was du beim preisvergleich berücksichtigen mußt ist, dass du bei der version mit dem tonelab se schon ein floorboard dabei hast, welches du für den ad120 noch extra kaufen mußt (kosten 300 euro für das vc-12, vergleichbarer footcontroller). so haste auch in der kombination ad120 und floorboard kosten von etwa 1000 euro. jedoch bist du in der konstellation mit endstufe+tonelab+box felibler im einsatz, da du das system erstens auf deine wünsche zugeschnitten zusammenstellen kannst und auch z.b. mal einfach das tonelab für zu hause oder fürs recording mitnehmen und nutzen kannst. hast aber natürlich somit auch mehr zu schleppen.

    im vergleich tonelab se und ad120 ist zu sagen, dass das tonelab mehr effekte hat, welche zusätlich differenzierter editierbar sind. der effektloop ist soweit ich weiß beim tonelab se mit berücksichtigt im programmspeicher, beim ad120 ist das leider nicht so, so dass ein externes effektgerät beim programmwechsel noch separat an- oder ausgeschaltet werden muß.
    weiterhin kommt hinzu, dass deine soundmöglichkeiten beim tonelab se noch größer sind, da du noch die boxensimulation separat einstellen kannst. der ad120 hat die fest im ampmodelling integriert, das heißt, das ampmodell ist so erstellt, dass es über die eingebauten celestion speaker möglichst dicht am original ist. willst du mit dem ad 120 recorden und den eingebauten line-ausgang nutzen, ist dies durch die dort anliegende boxensimulation zwar akzeptabel, aber nciht vergleichbar mit der des tonelab.

    man ganz schön viel gesabbelt, ich weiß nciht in wieweit ich fragen beantworten konnte, aber falls da noch welche sind, immer weiter fragen.

    gruß dirk
     
  3. BAZ

    BAZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    128
    Erstellt: 13.10.04   #3
    Hi!

    Erstmal danke für eine detaillierte Antwort!

    Wie sieht es denn deiner Meinung nach im Soundvergleich zwischen den beiden aus? Ich meine die Endstufe und vor allem die Speaker beim AD sind ja genau auf die Vorstufe abgestimmt und ich hab das Tonelab halt nur in Verbindung mit wirklichem Hammer-Equipment (mesa 50:50 + mesa box) gehört und deshalb frag ich mich ob es sich immer noch gut anhört wenn mans z.B. mit ner Peavey Röhrenendstufe (classic 60, gibts die überhaupt für 300€?) und ner billigen 200€ 2x12er laufen lässt, da hab ich im moment halt Bedenken, wenns jetzt so ist, das es sich sogar mit ner Velocity (also Transe) mit Box verlgeichbar zum Combo anhört, dann wären meine Zweifel aus der Welt, hab aber leider keine Ahnung..

    Ps: auf die paar Effekte mehr oder weniger kommts mir auch nicht an, die hauptsachen (comp,chorus,delay,wah,gate) ham sie ja alle

    Danke

    BAZ
     
  4. gitarrendiak

    gitarrendiak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Eutin
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    842
    Erstellt: 13.10.04   #4
    hmmm, schwer zu sagen, ich habe mein tonelab nur zu hause zum spielen und recorden und den ad120 im proberaum, von daher ist es schwer für mich nen direkt vergleich hier niederzuschreiben. da ich das tonelab noch nie an einer röhrenendstufe betrieben habe, kann ich also nicht viel dazu sagen, wie groß eventuelle unterschiede sein könnten. aber viele hier im forum waren sehr angetan von der kombination tonelab und röhrenendstufe. ich könnte mir aber vorstellen das die kombination mit ner echten röhrenendstufe, was der ad120 ja nciht hat) sher spannend klingt. und ob die speaker und endstufe nun genau abgestimmt sind beim ad120 sei mal dahin gestellt, da es ja noch ne vtx version des ad120 gibt mit neodog speakern, die wieder anders klingen. von daher versuche ich auch nie ein original verstärker möglichst genau zu modellieren, sondern sounds zu finden die ich gut finde (egal ob authentisch oder nciht).

    probier doch mal im geschäft diverse kombinationen aus, und nimm doch mal das billigste was es gibt, dann hast immerhin nen eindruck wie gut oder schlecht es mit low budget material werden kann.
     
  5. gitarrendiak

    gitarrendiak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Eutin
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    842
    Erstellt: 13.10.04   #5
    was mir gerade noch einfällt und was ich nicht so dolle finde (ist abre bei beiden so) der compressor ist in der sektion der tretminen-modells, was zur folge hat, dass man nicht compressor und beispielsweise, tube overdrieve oder wah gleichzeitig genutzt werden kann. legt man darauf wert, so muß man sich nen extern kompressor bzw. ein externes wah besorgen und einschleifen. die ganze modulations, eche und hall sektion ist aber unabhängig voneinander.
    das finde ich beim pod besser gelöst, da gibt es zwar auch nen compressor in der stompbox sektion, aber zusätzlich noch nen kompressor, der unabhängig arbeitet. das wah ist beim pod xt auch getrennt von den anderen effekten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping