Röhrencombo für (Pop-) Punk Rock

von DarkDevil, 15.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. DarkDevil

    DarkDevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    21.04.18
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Poing
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.16   #1
    Nach ca. 5 Jahren Pause, will ich wieder richtig anfangen Gitarre zu spielen (Bandsuche läuft schon) ;-)

    Blöderweise hab ich letztes Jahr meine ENGL Blackmore verkauft, weil ich mir damals sicher war, dass ich ihn nicht mehr brauche (und es auch irgendwie Schade war, das Ding Jahre lang im Keller stehen zu lassen). Nachdem ich aber wieder mehr auf Konzerte gehe, reizt es mich einfach, wieder richtig anzufangen, daher muss was neues her!
    Ich fand den "ENGL Sound" echt geil (wobei der Blackmore vermutlich am ENGL untypischsten ist?), aber wenn ich ehrlich bin, hab ich eigentlich keinen Bock mehr auf das 4x12er rumgeschleppe.

    Meine Anforderungen sind daher:
    • Geiler Sound ;-) (bin ziemlich überzeugt, dass es wieder ne Röhre sein soll, hab noch nen Line 6 Spider im Keller, aber der motiviert mich irgendwie so gar nicht zum Spielen... also falls jemand Interesse hat ;-))
    • Leistung: 30-50W sollten ausreichend sein, denk ich, Einsatzgebiet wäre eigentlich zu Hause, Proberaum, kleinere Gigs.
    • Größe / Gewicht: lieber kleiner und leichter (also bitte kein Halfstack mit ca. 80kg)

    Daher denke ich eigentlich an ne 1x12er oder 2x12er Combo.

    Achja.. mein Musikstil.. Ich hör viel NOFX, Lagwagon, Blink 182, Millencolin, Sum 41, No Fun At All, Venera, Offspring, etc. die letzte Zeit auch viele deutsche Sachen wie Donots, Montreal, Sondaschule.. aber auch mal bissl "punkiger" (Wizo, Terrorgruppe und so), irgendwo in so ne Richtung solls dann auch in ner Band gehen.

    Hab das Gefühl, das extrem viele Bands in der Richtung Marshall spielen, oder (mittlerweile) Mesa, letzteres ist mir aber eigentlich zu teuer, und mit Marshall konnte ich mich irgendwie (ich weiß nicht warum) nie anfreunden, war mir immer zu kratzig und dünn (bitte nicht schlagen).

    Ich dachte bisher an:
    • Engl Screamer 50 Combo (zu metalig?)
    Aber nachdem ich außer den Toten Hosen keine Band "in der Richtung" kenne, die ENGL spielen, bin ich noch auf folgende gestoßen:
    • Orange TH30 Combo (zu britisch?)
    • Vox AC15 oder AC30 Combo (zu "kratzig/dreckig"?)
    • ne Mesa Combo (eigentlich zu teuer)
    Ich weiß die gehen teilweise in sehr verschiedene Richtungen, aber bin im Moment auch irgendwie total planlos. Irgendwie will ich "Punk Rock" (wenn auch eher modern und "poppig") machen, aber der Sound is mir doch schnell zu "kratzig/dreckig".

    Noch was anders.. Was haltet ihr generell von Attenuators? Hab mich die letzte Zeit ein wenig mehr mit der "Röhrentechnik" befasst, und eigentlich sollte man das Ding ja schon weiter aufreissen (v.a. die Endstufe), damit es geil klingt, oder ist das bei "dem Musikstil" weniger wichtig bzw bringt ned soviel?!
    Daher war meine Überlegung mir noch einen Attenuator (evtl. in Richtung THD Hotplate oder Weber Mass) zuzulegen um mehr Sound rauszuholen und ggf. das Teil wirklich auch zu Hause (Weber bietet da sogar nen Kopfhörer Ausgang) spielen zu können. Oder ist das eh unrealistisch? Zuviel Leistung rausnehmen macht ja irgendwann auch wieder den Sound kaputt und nen "Rivera RockCrusher" is mir dann doch zu teuer :-/

    Budget hatte ich mir komplett auf max. 1000€ gesetzt (gern alles Gebrauchtware).
    => Amp (und ggf. Fußschalter) 700-800
    => Attenuator 200-300

    Gerne auch günstiger :-)

    Was meint ihr, bin ich ein hoffnungsloser Fall oder ist mir doch noch irgendwie zu helfen.
    Vermutlich muss ich aber doch viel Zeit und Nerven der Verkäufer in Anspruch nehmen und ausgiebig Probespielen gehen? Hab dabei aber fast ein schlechtes Gewissen, wenn ich mir danach was gebrauchtes kauf :-(
    Oder ist es doch vernünftiger erst die Bandsuche abzuwarten?
     
  2. strat88

    strat88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    175
    Kekse:
    4.404
    Erstellt: 15.03.16   #2
  3. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.089
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 15.03.16   #3
    Hey,
    anscheinend hast Du bis jetzt ja noch gar nichts angespielt, und dir nur Youtube-Videos angehört, nehme ich an?
    Von daher solltest Du nicht irgendwelche Amps ausschließen. Das beste was Du machen kannst ist anspielen gehen. Alles spielen, was verzerren kann, dann hast Du schon mal nen Plan, in welche Richtung es gehen soll. Davor würde ich Dir noch nichts empfehlen, die Gefahr, dass Du dann nach 2 Monaten merkst, dass das doch nicht das Richtige ist, wäre mir zu hoch.
    Und was spricht denn für den Anfang gegen den Line6?

    Aber: Damit macht man echt wenig falsch... :D
    naja, wie gesagt: geh am besten anspielen!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    12.882
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.316
    Kekse:
    24.119
    Erstellt: 15.03.16   #4
    Nichts. Bei Punkrock willst Du keinen Non-Master Plexi in spielbare Bereiche bringen, sondern eher einen Amp haben, der in der Vorstufe ballert. Die modernen Amps sind sowieso nicht auf Endstufenzerre ausgelegt, sondern formen den Klang in der Vorstufe.
    Außerdem hast Du mit nem Attenuator immer einen sehr engen Lautstärkebereich bei dem es gut klingt (wenn es denn dann gut klingt), und das muss nicht bei Gigs und bei Proben der gleiche sein. Setzte lieber auf gut funktionierende Master.
    Die genannten Amps gehen alle. Ich weiß nicht, was Du klanglich erwartest, aber Punk ist nun echt kein Hexenwerk, da ist man in der Ampwahl flexibel.
    Falls Du auf keinen Fall in den nächsten größeren Laden mal alles antesten willst, dann schau mal online und gebraucht nach Jet City, dem 22er und 50er Top oder Combo, und nach gebrauchten Marshall DSLs/TSLs, eventuell auch JCM900ern. Ein JVM215 geht sowieso immer.
    Von Laney gibt es die Ironhearts, sowohl Combos, als auch den Studio - letzterer hat nette Features, die ich nicht außer Acht lassen würde.

    Noch ne Anregung: n Combo ist bescheidener zu schleppen als Top/Box getrennt. Grade ein 2x12 Combo ist echt ne Bestrafung an den Rücken, da sind manche 4x12er leichter, weil da nicht noch schwere Trafos drin hocken.
    Wenn Du also deinen Rücken schonen willst, trenne Box und Amp (Opa-Punk oder was? :p)

     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. DarkDevil

    DarkDevil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    21.04.18
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Poing
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.16   #5
    Hey, danke für die schnellen Antworten!

    Der Fender sieht schon mal interessant aus, werde den auf jeden Fall mal mit "auf meine Liste" packen.. Ihr habt schon recht, geht vermutlich nichts über anspielen, weil die YouTube Videos und Thomann Sound Samples sind halt irgendwie doch fürn A****.

    Aber was haltet ihr generell von der "Attenuator" Sache?
    --- Beiträge zusammengefasst, 15.03.16 ---
    Unsere Antworten haben sich wohl überschnitten.. Genau sowas wollte ich hören, egal wo ich im Internet gesucht hab, ne Meinung zu Attenuators und modernen Amps und Punkrock hab ich nirgends gefunden!

    Naja, fühl mich ehrlich gesagt "schlecht" dabei, aber nachdem es sonst echt schwierig wird, bzw. ich auch nix blind kaufen will, werd ich wohl ned drum rum kommen.

    Wirklich? Also ich fand das 4x12er Box in 2ten Stock zum Proberaum hochschleppen schon immer extrem besch**** ;-)
    Naja mit 30 würde ich noch ned Punk-Opa sagen, hab nur einfach kein Bock drauf. Bzw. hatte ich auch das Gefühl, das der Trend (wieder) stark zur Combo geht, weil kaum wer wirklich 100W Röhre braucht, und eben das "Platz/Gewicht Problem" besteht.
     
  6. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    12.882
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.316
    Kekse:
    24.119
    Erstellt: 15.03.16   #6
    Ironheart Studio + gute 1x12er ist geiler als n 2x12er Combo zu schleppen, Ironheart in Rücksack, Box untern Arm, und bäm.
    Alternativ passt der Kram auch gut aufn Rollator ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 15.03.16   #7
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    15.631
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.166
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 15.03.16   #8
    Ich finde auch, dass die Dinger in den meisten Fällen überflüssig sind. Treiben nur den Preis in die Höhe.
    Das Lustige ist, dass viele neuere Amps sowas als extra Feature eingebaut haben, es dann aber die wenigsten nutzen, weil es tatsächlich auf den niedrigeren Leistungseinstellungen deutlich schlechter klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. DarkDevil

    DarkDevil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    21.04.18
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Poing
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.16   #9
    Hrhr.. langsam machst du dich unbeliebt :p *G* Kannste mir vllt auch nen Rollator empfehlen ;-)
    Aber fair enough, Top + 1x12er hatte ich irgendwie garnet so aufm Schirm :great:
    Taugt der Mesa Mini Rectifier (https://www.thomann.de/de/mesa_boogie_mini_rectifier_twentyfive_top.htm) was? Nachdem ich ja vermutlich keinen Attenuator brauch, wäre sowas (gebraucht) preislich ja vllt sogar machbar.

    Finds echt super interessant, mal so ehrliche Meinungen dazu zu hören.

    Also nochmal zusammengefasst, damit ich das richtig verstanden hab..
    Moderne Amps holen die Zerre eh aus der Vorstufe, und nutzen die Endstufe eher als "Lautstärken" Regelung? Bzw. brauch ich im Punkrock eh keine Endstufen Zerre?
     
  10. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    15.631
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.166
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 15.03.16   #10
    Das kommt drauf an, welchen Amp du benutzt.
    Die meisten Leute verwechseln meiner Meinung nach echte Endstufenzerre mit dem Speaker Breakup, also der Membranverzerrung der Speaker, die ab einer bestimmten Lautstärke einsetzt. Das ist z.B. essentiell für den typischen "Greenback Sound", die haben eben ein frühes Breakup Verhalten.
    Es mag schon sein, dass auch moderne Amps mit Class A/B Schaltung, die wirklich den größten Teil des Sounds aus der Vorstufe holen, irgendwo ihren Sweet Spot haben, wenn man sie etwas lauter spielt (ganz unbeteiligt ist die Endstufe nicht, sonst wäre es auch egal, ob man z.B. EL34 oder 6L6 benutzt und wie die Beschaltung aussieht) - aber ich denke, dass das nicht so ins Gewicht fällt. Und gute Attenuatoren, die wenig Sound klauen, sind echt teuer. Machen meiner Meinung nach Sinn bei irgendwelchen alten 100W Teilen, die wirklich am besten klingen, wenn man alles auf Vollgas dreht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. AWESOM-O

    AWESOM-O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    2.639
    Zustimmungen:
    256
    Kekse:
    8.654
    Erstellt: 15.03.16   #11
    Von Marshall hab ich noch selten einen Amp angetroffen, der für solche Punksounds verkehrt wäre. Du könntest dich bspw. nach gebrauchten JCM800 und JCM900er umschauen, gibts auch als Combos. Falls dir die doch zu dreckig klingen wären vielleicht Sachen wie Orange TH/RV oder auch die günstigeren (Rocker hiess der, glaub ich?) wohl so ein Mittelding. Allerdings lässt sich sowas meiner Meinung auch mit Ami-Higain-Kisten (Mesa Rectifier zB) gut spielen.

    Ich befürchte allerdings, das wird wieder so ein Thread, in dem jeder seinen Lieblingsamp nennt und du am Ende eine Liste von 50 Amps hast, deshalb komm ich bereits jetzt damit: Ein paar Amps anspielen gibt dir bestimmt mehr Sicherheit dabei, was dir gefällt und in welche Richtung es gehen soll.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 16.03.16   #12
    Korrekt.


    ...ich sage mal "eher nein..."

    Es würde ja bedeuten: Man spielt Punk mit einem Non-Master-Volume.
    Bei einem End-70er Marshall Plexi kann ich mir das sogar gut vorstellen...


    Aber
    a) kommt das darauf an, ob man z.B. tighte Bässe mag,
    b) den in Anführungszeichen "Marshall-Ton" mag (was bei dir wohl nicht so der Fall ist...) und
    c) ob man überhaupt die Umstände hat, seinen Amp in solche Lautstärkeregionen zu bringen.



    HTH
    :hat:
     
  13. grimmels

    grimmels Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.07
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    242
    Kekse:
    5.531
    Erstellt: 16.03.16   #13
    Blackstar HT-20 als Top oder Combo

    sauberes Clean
    Klasse Overdrive der sich mittels ISF von eher amerikanisch zu britisch regeln lässt.

    Dürfte genau das richtige für deine modernen Punkrocksachen sein.

    Ich spiele selber seit fast 15 Jahren in Punkrockbands. Mir gefielen Marshalls auch nie richtig, Orange war mir immer zu spitz und aggressiv.
    Laut genug für Gig und Proberaum, klingt aber auch leise gut.

    Das einzige was mir an dem Amp schliesslich fehlte war, dass er im OD und Humbuckern nicht richtig auf Clean regeln lies.

    In meiner Signatur steht noch der Link zu einer Review dazu.
     
  14. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 16.03.16   #14
    ich schließe mich da @Awesome-O an ...jetzt was zu empfehlen ist irgendwie kontraproduktiv ... ich würde auch erst mal ein paar Sachen anspielen (ruhig auch Marshall) ...am besten alles was dir so unter die Finger kommt ... Dann wirst du schnell merken welche Sounds oder Soundrichtung dir gefällt und was gar nicht geht ....

    Dann kann man hier gerne näher auf die einzelnen Wunschkandidaten eingehen ...
    Ansonsten könnte ich nur die Liste (die wahrscheinlich noch kommen wird) einfach mal vorweg nehmen :D

    - Orange Rockerverb
    - Egnater Tweeker
    - Marshall DSL40
    - Mesa Mini Rectifier
    - Blackstar HT-Serie
    - Fender HotRod + OD-Pedal
    -usw usw ...
     
  15. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    12.882
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.316
    Kekse:
    24.119
    Erstellt: 16.03.16   #15
    Nun gut, anspielen ist immer Pflicht, aber sich einen groben Überblick verschaffen, wofür man die Augen auf lassen sollte, ist doch nicht verkehrt.

    Ich hätte ohne dies Board nie den Laney Cub oder Palmer Fat50 angedaddelt, weil ich die gar nicht auf dem Schirm hatte, und sie im Laden auch nicht groß beworben wurden.
    Gleiches gilt für die Peavey Classics/Delta Blues.

    Ah, genau,@DarkDevil, son Peavey Classic kann sich auch gut machen. Falls du ihn siehst, anspielen. Gleiches gilt für den Fat50, falls nicht schon genannt, ist im Prinzip ähnlich dem ENGL Screamer.

    Danach kommst Du mit deinen Erfahrungen nochmal her, sagst sowas wie "der Orange war ja voll geil, aber n zweiten Kanal hätte ich doch gern gehabt" und dann können wir Dich wieder zuklugscheißern mit weiterführenden Tipps ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    601
    Kekse:
    3.402
    Erstellt: 16.03.16   #16
    Ich würde auch einfach mal anspielen gehen. Schön viel zeit mitnehmen und schön viele verschiedene Sachen testen.
    Dann merkst du schon in welche Richtung es gehen soll:great:
     
  17. DarkDevil

    DarkDevil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    21.04.18
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Poing
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.16   #17
    Jo ich finde auch, auch wenn ich hier (erstmal) natürlich nicht mit meinem Traum-Amp "rausgehe", hab ich dennoch eine gute Liste an Amps, die ich mir mal genauer ansehen/anspielen werde.
    Denn so ganz ohne jegliche Empfehlung sich durch die 1Mio. verschiedenen Amps zu spielen ist dann doch auch schwierig.
    Daher hat sich das für mich auf jeden Fall schon gelohnt und nochmal Danke an alle für die guten Tipps (v.a. auch bzgl. Attenuators und so).

    Das is erstmal "meine Liste":
    • Mesa Mini Rectifier + 1x12er box
    • Orange TH30 (Combo)
    • Orange OR 15 H
    • Orange Rockreverb
    • Vox AC15 oder AC30 Combo
    • Fender Bassbreaker 45 Combo
    • Blackstar HT-20 (Combo)
    • Marshall DSL (40?) / TSL / JCM900 / JVM215
    • Laney Ironheart (Combo / Studio)
    • Laney VC30
    • Palmer Fat50
    • Peavey Classic
    • Fender HotRod + OD-Pedal
    • Engl Screamer 50 (Combo)
    • Jet City 22 / 50
    Generell find ich auch die Idee des ggf. "kleinen Tops" mit ner "kleinen Box" also sowas wie den Mini Rectifier an ner 1x12er doch auch interessant (hatte ich z.B. auch ned auf dem Schirm vor dem Post hier) :-)
     
  18. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 16.03.16   #18

    Dann wäre das vielleicht noch ein möglicher Kandidat für "die Liste":


    [​IMG]



    :hat:
     
  19. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 16.03.16   #19
    Dann warten wir mal auf deine Rückmeldung nach deiner ausgiebigen Testsession :D

    Vlt ist in dieser Liste ja wirklich direkt ein Amp dabei, bei dem es Klick macht und du direkt zuschlägst ;)
     
  20. DarkDevil

    DarkDevil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    21.04.18
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Poing
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.16   #20
    Mal ein kleines Update, ich war letzten Freitag mal ein paar Amps probespielen.
    Es ist aber auch immer schwierig, weil die natürlich in einem Laden nie alles da haben, und v.a. auch ned unbedingt die "passende Box" dazu. Außerdem hatte ich nur gut 2 Stunden Zeit..
    Daher hab musste ich teilweise ein wenig von der Liste abweichen, aber das ja auch ok :-)

    AAAALLSSOO:
    Zuerst ne Blackstar HT-20 Combo gespielt, die war schon echt cool. Ich würde sagen in etwa gleich auf mit dem Orange (Jim Root) Terror Head, das direkt im Anschluß dran war. Den Marshall DSL15C fand ich etwas schlechter, der ENGL Thunder 50 war hier in etwa gleich auf.
    Dann kam noch ein VOX AC10, der hat mir aber nicht wirklich getaugt (kaum Gain, aber vllt braucht man bei dem einfach ein OD-Pedal davor*?)
    Am Ende musste ich dann aber doch noch den Mesa Mini Rectifier spielen (wenn auch eigentlich über Budget), und muss sagen, den fand ich auch echt am geilsten.. Extrem vielfältig und eigentlich immer sehr klar, nie matschig, hat einfach Spaß gemacht.

    Nachdem ich aber langsam glaube, dass eh alle Verstärker für die Mietwohnung zu laut sind, werd ich das erstmal "lockerer" angehen und abwarten wie es sich "band-technisch" entwickelt.

    * Zu Overdrive Pedals: Ich hab noch nie verstanden, wieso man sich nen geilen Röhren Amp holt und dann die Zerre aus nem OD-Pedal holt? Kann mir wer erklären, wann/inwiefern das doch sinnvoll ist?!
     
Die Seite wird geladen...

mapping