TonePros-Bridge - Handhaltung Anschlaghand und Handhaltung allgemein?

von Mr. Gitaroo, 05.12.06.

  1. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.06   #1
    Hi!
    Ich bin jetzt von einer Floyd Rose auf eine feste Brücke (TonePros) umgestiegen und habe momentan irgendwie keine Ahnung, wo meine rechte Hand so recht hinsoll. Bei dem FR hatte ich sie immer kurz vor den Saiten auf das Tremolo gelegt und habe meine Hand zum Abdämpfen immer ein Stückchen nach vorne geschoben. Wo sollte meine Hand aber bei einer festen Brücke sein?
    Beim direkten Auflegen werden die Saiten ja schon teilweise ein wenig abgedämpft und hinter die Brücke kann ich sie auch nicht tun, da ich bevorzugt zwischen meinen beiden Humbucker spiele. Zu welcher Handhaltung würdet ihr mir raten? Ich scheine ja überhaupt eine eher eigenartige Handhaltung zu haben, wenn ich mir einige Video so ansehe. Oft haben die Gitarrenspieler da ihre Hand freischwebend. Damit komme ich überhaupt nicht zurecht. Ich treffe die Saiten dann nicht mehr alle korrekt und von Geschwindigkeit kann da überhaupt keine Rede sein.

    MFG
    Mr. Gitaroo
     
  2. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 06.12.06   #2
    Hi!

    Bevor Du verzweifelst, weil keiner was dazu schreibt -
    schau mal unter diesem Thread: Sehr schnelles Spiel - wo wird die Bewegung erzeugt?

    Da hab ich mich schon ein bißchen über das Thema ausgelassen.

    Zur Ergänzung: schau Dir mal Steve Lukather oder ein paar andere Gitarristen aus der alten HiSpeed-Liga an - dort legt niemand die Hand permanent auf die Saiten auf, um zu dämpfen.

    Normalerweise wird die Dämpfarbeit von der linken Hand gemacht. Für Palm-Mutes muss zwar die rechte ran, aber hier gibt´s dann eben Probleme.
    Die beschränken sich dann nicht nur auf Ton und Geschwindigkeit, sondern irgendwann geht´s auch im wahrsten Sinne des Wortes auf die Knochen.
    Nebenbei - jede Schwierigkeit die Du an der Gitarre bewältigst, hilft Dir beim nächsten Problem oder dessen Beseitigung, weil Du weißt, daß Du Deine Probleme selbst lösen kannst!
     
Die Seite wird geladen...

mapping