Tonklappen-Kur für Tango IM

von Tobias_1973, 04.02.16.

  1. Tobias_1973

    Tobias_1973 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.15
    Zuletzt hier:
    9.06.18
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    216
    Kekse:
    4.814
    Erstellt: 04.02.16   #1
    Hallo zusammen,

    da das Leder der Tonklappenbeläge meiner Tango IM hart wie Holzfurnier war und entsetzlich klapperte, habe ich mich mal an die Erneuerung gewagt. Ich habe alles sehr langsam gemacht und daher gute sieben Stunden benötigt.

    Lösen der Klappen:
    [​IMG]

    Abschleifen der alten Beläge und Zuschnitt der neuen:
    [​IMG]

    Die neu belegten Klappen warten auf den Einbau:
    [​IMG]

    Es geht voran:
    [​IMG]

    Der Kraxler bei der Arbeit:
    [​IMG]

    Fertig! Nichts klappert mehr! :-)
    [​IMG]

    Der Tastenhub wurde durch das dickere Tauschmaterial geringer, eventuell lasse ich das noch von meinem HZIMM richten, oder ich versuche es selber. Wenn jemand hierzu einen Tipp mit normalem "Heimwerkerbedarf" hat, freue ich mich auf Nachricht!

    Viele Grüße,
    Tobias
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  2. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.141
    Kekse:
    33.793
    Erstellt: 05.02.16   #2
    Wie weit öffnen den die Klappen jetzt noch?

    Ich meine mich zu erinnern, dass die Tango eh einen großen Tastenhub hat und die Klappen recht weit öffnen (bei meiner ca. 8 mm). Von daher stört es auch nicht wenn der Tastenhub kleiner wird. Das dürfte sich vermutlich bei der Bedienbarkeit der Tasten positiv auswirken und den Klang noch nicht beschränken.

    Gruß, maxito
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.096
    Zustimmungen:
    4.262
    Kekse:
    116.248
    Erstellt: 05.02.16   #3
    Hallo Tobias,

    wie schon per Keks mitgeteilt: Gute Arbeit. Ich persönlich hätte mir das Zuschneiden zwar gespart und einen fertigen Satz Beläge gekauft (so wie in meinem Lucia-III-Thread dokumentiert), aber warum nicht selbst Hand anlegen? Und auf dem Foto sieht es so aus, als seien die Klappen nicht gleichmäßig in einer Reihe ausgerichtet, sondern teilweise leicht versetzt?
    Was den Tastenhub betrifft: Solange die Tasten nun parallel zur Begrenzung des Diskantgriffbretts stehen, solltest Du ungefähr den Originalzustand erreicht haben. Ob man das noch weiter modifizieren muss, ist sicherlich Geschmackssache. Diesbezüglich sind aufgrund der Bauart des Modells ja auch gewisse Grenzen gesetzt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.624
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.141
    Kekse:
    33.793
    Erstellt: 05.02.16   #4
    zugeschnitten kaufen ist sicher das Sorglos-Paket - wobei bei der Tango die "dünnen " Beläge mit ca. 2 mm verwendet werden. Die lassen sich noch recht unproblematisch zuschneiden.

    Spannender wirds bei den dickeren. Da muss man dann schon etwas sorgfältiger und mit Überlegung arbeiten, damit es auch genau die gewünschte Größe ergibt und der Schnitt nicht verläuft.

    Gruß, maxito
     
  5. Tobias_1973

    Tobias_1973 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.15
    Zuletzt hier:
    9.06.18
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    216
    Kekse:
    4.814
    Erstellt: 05.02.16   #5
    Hallo und vielen Dank für Eure netten Rückantworten!

    Das stimmt - bei den weißen Tasten passt es auch (5 mm), aber die schwarzen Tasten fallen vom Hub jetzt etwas knapp aus: ca. 3mm. Ich habe aber beschlossen, dass ich ohne passendes Werkzeug an den Clavishebeln nicht rumwerkeln werde, sondern dass meinem HZIMM überlassen werde. Er hätte für diese Gesamt-OP (Beläge tauschen inklusive Ausrichten der Hebel) 140 Euro verlangt, so dass der verbleibende Betrag übersichtlich bleiben dürfte (wahrscheinlich 30 Euro).

    Das war ein Schönheitsfehler von mir: ich hätte die Klappen beschriften sollen. Zwar habe ich bei allen Klappen die Aufnahmeschlitze mit Schlüsselfeilen vom alten Kleber (Wachs) bereinigt, aber nicht jede Klappe hat so richtig auf jeden Hebel gepasst. Beim nächsten Mal mache ich das besser, so dass jedes Teil an seinen angestammten Platz zurückkehren wird. Das wichtigste ist aber erreicht: alle Ventile sind absolut dicht.

    Ich habe 4mm Belagsmaterial gekauft. Ich fand das Ausschneiden mit dem Skalpell eigentlich recht einfach, war nur eine Fleißarbeit. Und ich habe langsam und sorgfältig gearbeitet.

    Viele Grüße an Euch,
    Tobias
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping