totaler anfänger ... braucht hilfe ?

von hero-lb, 18.03.06.

  1. hero-lb

    hero-lb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    23.04.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.06   #1
    hallo ...
    ich bin zum ersten Mal hier, also ich bitte um eure Geduld ...

    ich bin ein totaler anfänger ... aber ich möchte wirklich sehr sehr gern gittarspielen lernen...

    ich weiss leider nicht, wo ich anfangen soll ...

    ich hab ein paar fragen, ich hoffe das jemand mich dabei helfen kann :

    1) KURS besuchen :
    weiss jemand wo ich die möglichkeit habe, einen günstigen kurs in karlsruhe, den ich besuchen könnte !? (ich hab mal bei der Volkshochschule in karlsruhe reingeschaut, sie bieten einen Kurs für anfänger : 85€/12Stunden ... hier ein link) ich weiss wirklich nicht, ob solche kurse wirklich was bringen ..!? hat jemand schon erfahrung?

    worauf soll ich bei solchen kursen achten ?
    und soll man einen speziellen kurs besuchen, wenn man linkshänder ist !? :confused:

    glaubt ihr dass 12Stunden genug sind, um noten zu lernen, und ein kleines lied spielen spielen zu können ?

    2) Gitarre Kaufen ...
    na ja, es ist leider etwas schwierig, nachdem ich in eurem forum gelesen habe, dass der preis zwischen 150€ - 200€ liegen könnte ...
    stimmt das? und was würdet ihr einen armen student :rolleyes: beim kauf empfelen ?

    ahh, und was ist der unterschied zwischen westgitarren und classic gitarren ?

    3) was glaubt ihr, wie lange kann es dauern, bis man, naja , gut spielen kann !?

    4) helfen eigentlich bücher beim spielen? das heisst gibt`s auch irgendwelche bücher, die man lesen kann, um spielen zu lernen !?


    ich weiss dass meine Fragen blöd sind, aber ich kenne leider niemand der mir beim einsteigen helfen kann ...

    vielen Dank im Voraus ..


    :)
     
  2. hero-lb

    hero-lb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    23.04.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.06   #2
    ach ... tut mir leid ...falscher forum...sorry
     
  3. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 18.03.06   #3
    zu 2) Eine Westerngitarre hat Stahlsaiten, einen Halsstab zum einstellen des Halses, sowie einen schmäleren Hals als eine Klassikgitarre, die zudem Nylonsaiten hat und keinen Halsstab. Welche du nimmst, ist Geschmackssache, sie klingen halt verschieden und man spielt sie verschieden. Was für Musik willst du denn machen?
    zu 3) ein Leben lang oder fast
    na ja, kommzt darauf an, was bei dir gut heißt, ein paar Akkord schrummeln geht schon schnell, wäre nett zu wissen,was du spielen willst
    Blöde Fragen gibts(fast)nicht, nur blöde Antworten.
    Was die Wahl der Gitarre angeht, solltest du die Suchfunktion benutzen, da gibt es genug Threads, wenn du dich für eine Art entschieden hast.
     
  4. hero-lb

    hero-lb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    23.04.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.06   #4
    hi The Flix ...
    danke für deine antwort ...

    naja mit gut habe ich gemeint dass man etwas schönes spielen kann ...ich will keine musikstücke komponieren :)

    zum wahl von gitarr ..ich würde gerne mal euch was fragen und zwar :
    könnte jemand mir 2 kleine (mp3) beispiele geben, dann weiss ich genau was ich suche ...
    ich weiss wie es klingeln soll, aber namen, kenne ich nicht ...:rolleyes:

    vielen dank nochmals für die hilfe ...
    :)
     
  5. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 19.03.06   #5
    Mein Micro ist ein bissel dumm und zum umstöpseln bin ich gerade zu müde, aber ich könnte die Gitarren mal beschreiben: (Morgen kann ich gerne mal Soundbeispiele posten, wohl aber keine sooo tolle Qualität, aber die Unterschiede sollten hörbar sein)

    Western:
    - Stahlsaiten
    => Lauter, klarer Ton, die oberen Saiten von Stahlsaiten sind nicht so belastungsfähig, wie Nylonsaiten
    - Schmaler Hals
    - Erkennbar durch: Schlagbrett (meistens schwarz) neben dem Schalloch, Fester, einfacher, ziemlich wenig verzierter Kopf, der eben etwas robuster ist.

    Konzert:
    - Nylonsaiten
    => etwas leiser, aber der Ton ist "warm" (oder wie ich sagen würde: Stumpf), Nylonsaiten sind weicher und daher leichter zu handhaben
    - Breiter Hals
    => Dadurch wird das Üben der Griffe einfacher, weshalb die Konzertgitarren häufig als Anfängergitarren empfohlen werden als Westerngitarren
    - Erkennbar durch: Zwei längliche Löcher im meist etwas verzierten Gitarrenkopf, in welchen sich die Mechaniken zum stimmen der Gitarre befinden.

    Ich selbst bevorzuge Westerngitarren wegen dem klaren Sound. Und das Greifen (Griffbrettbreite) ist gewöhnungssache, wie ich finde...


    Zu den Kursen: 12 Stunden können sehr helfen für den Anfang, danach kann man ziemlich sicher schon was spielen, aber es wäre sehr empfehlenswert, auch zu Hause zu üben, oder gerade da zu üben, denn man braucht etwas Zeit zum Lernen der Griffe und zum schnellen Umgreifen. Im Kurs lernt man wohl das wichtigste (Grundregeln, Tipps, Tricks usw.), aber den Rest muss man selbst machen. Es ist schon ganz praktisch, ein Buch neben sich liegen zu haben, in dem man mal ein paar Sachen nachschlagen kann.

    Für die ersten Anfänge würde ich dieses hier empfehlen: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3933136164/qid=1142735664/sr=8-1/ref=pd_ka_1/303-2724192-1047404
    Da ist schon so viel drin, dass man zumindest einen Anfang hat, eine Beispiel-Ton-CD ist drin, Beispiele und ein paar Lieder, man kann also schon einiges lernen, wie die ersten Akkorde und Anschlagtechniken und ein paar Lieder. Dadurch kennt man schon einiges, aber es ersetzt natürlich keine Gitarrenkurse, in denen man direkt Tipps bekommt und auch Sachen gezeigt bekommt. Aber generell ist das schonmal gut für den Anfang. Wenn man aber Bekannte hat, die Gitarre spielen, dann kann man sich das Buch holen, den Kurs fallenlassen und die notfalls die Bekannten fragen. Wäre insgesamt wirklich günstiger und stressfreier und anders als beim Kurs kann man sich so die Zeiten besser selbst einteilen. Und notfalls gibt es auch noch das Forum hier, in dem man um Rat fragen kann. Also würde ich den Kurs nur bedingt empfehlen - das Geld kann man sinnvoller anlegen ;)


    Wie lange es dauert, bis man gut spielen kann, kommt auf viele Sachen an: Wie will man spielen? Es gibt verschiedene Arten, auf einer Gitarre zu spielen. Wie definiert man gut? Lieder begleiten oder Hauptmelodien spielen? Das spielen von einigen Akkorden geht recht schnell (auch wenn anfangs der Akkord-Wechsel etwas lang dauert), wenn man weitergeht und irgendwelche Melodien spielen will, dann dauert das Ganze entsprechend länger. Ausgenommen sind so Sachen wie "Alle meine Entchen" oder so, die mann man schon fast spielen, wenn man noch keine Gitarre spielen kann, wenn man ein paar Vorkenntnisse hat.


    OK - und nun springe ich nochmal zu den Gitarren: Im Bereich von 150-200€... da kann ich mal wieder Spade empfehlen! Da fallen die Kosten für Zwischenhändler weg, was sich sehr positiv auf den Preis der Gitarren auswirkt - Und gut sind sie trotzdem.
    Andernfalls soll dies wohl eine (für den Preis) Traumgitarre sein: http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/product_info.php?cPath=1_13_341&products_id=8927
    Man lese sich die 15 Kundenmeinungen durch, die allesamt volle Punktzahl gegeben haben!
    Das wäre jetzt übrigens eine Westerngitarre...
    Auch noch ganz lustig finde ich das:
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_bluesgitarre_set.htm
    Für 50€ eine Westerngitarre MIT Tasche und die Gitarre leistet Erstaunliches für den Preis! Es macht richtig Spaß, drauf zu spielen :D Meine Schwester hat sie sich geholt, aber ich habe bisher wohl mindestens 10 Mal so lang drauf gespielt, wie sie ;) Weiter positiv: Das Griffbrett ist ein kleines bisschen breiter als bei normalen Westerngitarren, was den Einstieg erleichtert und die Standartsaiten, die drauf sind, sind recht weiche Stahlsaiten, die auch nicht zu brutal sind.
    Also dieses Set hat mich wirklich überzeugt und ist für diesen Preis erstaunlich, die Gitarre könnte man für 150€ verkaufen und sie wäre den Preis trotzdem noch wert. :great: Und in echt sieht sie (anders als auf dem nicht so tollen Bild) richtig gut aus :D

    Man sollte aber noch Kosten für Zubehör einberechnen, wie beispielsweise (sehr wichtig) Gitarrengurt oder (kommt drauf an, wie man spielt, ich verwende sie nicht, sammle sie aber :D) Plektren, die allerdings recht günstig sind. Für den Anfang ist ein Stimmgerät auch ganz praktisch (und später auch noch :D)... Und evtl. eine Gitarrentasche (Gigbag), die den Transport der Gitarre samt Zubehör erleichtert und die Gitarre auch insgesamt schützt. Man sollte zur Gitarre für das Zubehör also noch ungefähr folgendes berechnen: (Gerundet)
    Gurt: ca. 10€
    Stimmgerät: ca. 20€
    Gigbag: ca. 30€ (beim obrigen Angebot entfällt das)
    Plektren (kommt auf Anzahl an, verschiedene Dicken empfohlen): ca. 1 - 5€
    Das Zubehör ist alles optional, nur der Gurt ist wirklich wichtig, wenn man entspannt und ohne Verkrampfungen Gitarre spielen will ;)



    OK - warum der Beitrag so lange ist? Weil ich ihn gerade nicht abschicken kann, weil da gerade die Nachricht "Server is too busy" kommt, wenn man irgendwas machen will, also schreibe ich als weiter. (Gott, bin ich müde)


    Mal sehen... solange ich den Beitrag nicht abschicken kann...
    Ich könnte ja mal direkt ein paar Tipps geben:

    Gitarren werden normalerweise auf EADGHE gestimmt, damit die Gitarren zu anderen Instrumenten passen, aber wenn man keinen Vergleich hat und alleine spielt, dann kann man die Gitarre auch in sich stimmen, indem man immer im 5. Bund greift (von der dritthöchsten zu zweithöchsten ist es der vierte Bund) und die nächste Saite so lang kurbelt, bis die Saiten denselben Ton spielen, das übt unter anderem auch das Gehör, aber ab und zu kann es einen verrückt machen, weil man sich anfangs nie sicher ist, ob man jetzt den richtigen Ton spielt (Sorry, wenn das jetzt verwirren sollte)

    Anfangs sollte man nicht zu viel Gitarre spielen, da sich erst Hornhaut an der Greifhand bilden muss. Wenn manes zu Beginn oder nach einer längeren Pause übertreibt, kann es zu unangenehmen Blasen am Finder führen. Man sollte die Spieldauer langsam steigern und sobald man richtig Hornhaut drauf hat, kann man eigentlich dauer-spielen.... zumindest bis man krampfartige Schmerzen in der Hand bekommt. (jup, alles schon dagewesen)
    [SPAM] Ich spiele täglich rind 1-2 Stunden Gitarre, heute war es nur eine Viertelstunde, an anderen Tagen habe ich die Gitarre kaum weggelegt und es ging über einige Stunden.[/SPAM]

    Man soll das Gitarrespielen aber nicht von der Spielzeit abhängig machen, sondern davon, ob man gerade Zeit und Lust hat. Wenn man sich quält ("Ich muss jetzt noch Gitarre spielen, obwohl ich garnicht wirklich Lust dazu habe oder obwohl ich dringender was anderes machen müsste"), dann vergeht einem (besonders am Anfang) die Lust am Spielen recht schnell, das ist wie z.B. mit der Blockflöte, die man auf vielen Schulen lernen musste: Durch den Druck durch die Lehrer vergeht die ganze Lust, obwohlt es einem evtl. recht viel Spaß gemacht hätte, wenn man es freiwillig lernen würde. Mir vergeht jetzt noch die Lust an Musik, wenn ich meine Flöte sehe, ich verbinde negative Gefühle damit und deshalb verbarrikadiere ich mich seelisch. Wenn man ein Instrument lernen will, sollte man es nicht dazu kommen lassen - man sollte sich die Freiheit nehmen, es zu spielen, wenn man Lust dazu hat.

    Zum Üben der Akkorde empfehle ich das spielen von Liedern und zum Üben der Übergänge und der Geschwindigkeit reicht schon das Spielen aneinandergereihter Akkorde. Aber Lieder zu spielen ist immer recht gut für die Übung. Dabei sind anfangs Sachen zu empfehlen, wie die, die beim oben empfohlenen Buch drin sind, wie "Country Roads" oder "Lady In Black" (das war mein erstes Lied, da es nur zwei recht einfache Akkorde benötigt, während Country Roads eher zum üben der ziemlich kompletten Grundakkorde (D, e, C, G, F.....) verwendbar ist)


    Aber so langsam vergeht mir die Lust am Schreiben... ich bin verdammt müde, sitze hier knapp eine Stunde am Beitrag, aber der Server ist immernoch "too busy" - und das um diese Zeit?
    Verdammt: Das Forum ist voll funktionsfähig irgendwie... naja - ich hoffe, das dir der schnell geschriebene Roman hier hilft :D
     
  6. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 19.03.06   #6
    Was schönes, das ist sehr ausagekräftig. Ich habe eher gemeint, ob du Akkorde/Begleitung spielen willst oder klassische Stücke/lateinamerikanische Musik. Für ersteres wäre die Westerngitarre besser, für letzteres die Klassikgitarre. Bei der kommt noch hinzu, dass du, wenn du wirklich was "schönes" spielen willst, kaum darum kommst, dir an der rechten Hand Fingernägel wachsen zu lassen. Das sieht zwar für manche komisch aus, aber der Soundunterschied bzw das Spielgefühl ist doch ein ganz anderes.
    Das kann ich nicht so ganz unterschreiben. Klar gibt es oft Situationen, wo man nicht üben will, aber mit einem Lehrer kann man, zumindest am Anfang, bessere Resultate erzielen. Gewöhnt man sich eine falsch Handhalrung an, so ist es später fast unmöglich, diese zu korrigieren. Auch wird man vom Lehrer immer mit passendem Notenmaterial versorgt.
    Empfehlenswert ist außerdem noch ein Ständer für die Gitarre, kostet max. 15€. Es mag vielleicht komisch klingen, aber seit meine Gitarren nicht mehr im Gigbag im Zimmer stehen, nehme ich sie viel öfter in die Hand.
     
  7. hero-lb

    hero-lb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    23.04.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.06   #7
    hi ..
    also ich möchte wirklich euch allen danken, für die Hilfe die ich bei euch bekommen habe ..

    @jiko :
    naja es ist mein glück dass der server so busy war ....sonst hätte ich soviele informationen nicht bekommen :D

    was das buch angeht, ich werde auf jeden fall ein buch kaufen, doch das problem mit dem linkenhand ..naja da ich linkhänder bin, habe ich das gefühl dass das ein problem sein wird ..da fast alle erklärte haltungen in bücher für die rechtshänder bestimmt sind ... es wird nicht einfach, wenn man alle photos im bücher spiegeln muss um den richtigen halt für die linke hand zu finden ...


    was die gitarre angeht ,naja ich tendiere wirklich zu Klassikgitarre.... ich weiss aber noch nicht da ich immer höre dass der klang von westerngittaren voller und schöner ist ..(ich weiss jetzt dank euch der unterschied....aber naja mal sehen)...

    ***Was die hornhaut angeht, ich werde ab heute keine hautcreme mehr benutzen :great: :great:

    @ the flix ..

    vielen dank für deinen Beitrag ....
    ich werde mrgen am besten zu einem musikladen, um mich dort genauer sehen, was auf mich noch kommt ...ich hab jetzt gute informationen was die gitarren angeht, und was man so alles braucht ..

    vielen Dank an euch allen,:great:
    mfG
     
  8. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 19.03.06   #8
    Linkshänder... Achja... :rolleyes: OK - aber ich denke, dass das kein Problem sein dürfte, wenn man sich eine passende Linkshänder-Gitarre besorgt ;) Die Griffe sind dann ja eigentlich noch dieselben :)
    Es gibt aber auch Linkshänder, die spielen die Gitarre wie Rechtshänder, also dass sie mit der linken Hand greifen und mit der rechten die "Saiten zum Schwingen bringen" ;) Kommt immer drauf an, wie man es sich angewöhnt.

    Da ich mir sehr viele Gitarren im Internet ansehe, würde ich sagen, dass es leichter wird, eine Linkshand-Western zu finden als eine Linkshand-Konzert :rolleyes:
    Bei Western würde ich grade mal so diese empfehlen: http://www.musik-service.de/spade-ga-10-ce-acoustic-guitar-lefthand-black-prx395753006de.aspx
     
  9. hero-lb

    hero-lb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    23.04.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #9
    jiko ...
    ich weiss wirklich nicht, wie ich dir danken soll ...

    es ist wirklich sehr nett von dir mit dem vergleich MP3 ...:great:

    DANKE
     
  10. Lt.Dan

    Lt.Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 20.03.06   #10
    Bewerte ihn!;)
     
  11. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 20.03.06   #11
    Was eine Buchempfehlung anbelangt, so hängt das doch sehr davon ab, in welche Richtung du tendierst. Wenn du eher mit der Begleitung (z.B. bei Gesang) anfangen möchtest, dann kann ich die nur Deutschlands bekanntesten Gitarrenlehrer empfehlen: http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...7716/sr=2-1/ref=sr_2_11_1/302-4390492-5972860

    Mit dem habe ich auch angefangen. Im Moment versuche ich mich am Fingerstyle-Spiel (Zupftechnik). Hier tritt die Gitarre dann oftmals als Soloinstrument und ohne Gesang auf. Recht gute Beispiele hierfür findest du auf der Seite http://www.ulli-boegershausen.de/ unter dem Link Musik. Der hat´s schon drauf. Keine Angst, dass mußt du nicht innerhalb einer Woche können. Wenn du es in zwei Wochen schaffst ist das auch ok. :D
    Wenn du in diese Richtung gehen willst, dann kann ich dir sein Buch nur empfehlen. Das benutze ich auch. Du findest es hier: http://www.ulli-boegershausen.de/shop/product_info.php?cPath=2&products_id=13
     
  12. Circle Zap

    Circle Zap Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 21.03.06   #12
    Wie soll er das ohne Rep - Power tun?
     
  13. Lt.Dan

    Lt.Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 21.03.06   #13
    Hm...da haste auch wieder recht...:o habe ich wohl mal wieder nicht aufgepasst...
     
  14. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 21.03.06   #14
  15. greenDay27

    greenDay27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    16.02.07
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.06   #15
    Hi hero,

    Ich bin auch ein Anfaenger und spiele seit ca. 2-3 Monaten (gerade erst hier angemeldet, Hi All). Ich habe als Kind mal 2 Jahre Unterricht gehabt und seit dem keine Gitarre mehr in der Hand gehabt. Ich hab mir jetzt in nem kleine Musikgeschaeft ne Einsteiger-Klampfe (Konzertgitarre, Nylon) fuer 75 Euro gekauft um mal zu sehen ob es mir noch/wieder Spass macht. Preis/Leistung absolut OK.

    Zum lehrer: Ich bin absolut begeistert von Gitarrero-Beginner das ist ne Lernsoftware fuer PC. Gibts auch als demo zum testen. Hier der Link:
    http://www.gitarrero-beginner.de

    Ich finde das zum Einstieg ideal. Das Teil kostet 25 Euro und man bekommt mal einen ersten Eindruck ob das Gitarrenspiel was fuer einen is oder nicht. Natuerlich ist Autodidaktik immer mit dem Risiko verbunden sich etwas falsches beizubringen was ein Lehrer sehen und verhindern koennte aber ich bin trotzdem begeistert von der Software.
    Ich haette nicht geglaubt das ich mich wieder so dahinter klemme. Uebe momentan taeglich, unglaublich fuer mich Faultier :) und die ersten Erfolge haben sich schon eingestellt.

    Vielleicht kennt der ein oder andere Profi hier die Software und kann auch was dazu sagen.

    Viele Gruesse
     
  16. KetChopSueyCide

    KetChopSueyCide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    6.11.06
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Schwedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.06   #16
    Also mit Harley Benton als Anfänger Gitarre bist du Gut dran !
    preise sind angemessen , sound ist erstaunlich gut für 150€ , bespielbarkeit ist auch gut !
     
Die Seite wird geladen...

mapping