Übersicht PRS-Modelle/Baurreihen/Typenbezeichnungen

von Stratitis_, 10.09.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Stratitis_

    Stratitis_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.20
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    207
    Erstellt: 10.09.20   #1
    Hallo,
    ich beschäftige mich noch nicht lange intensiv mit den E-Gitarren-Modellen von PRS (obwohl ich schon schon länger eine haben wollte), und habe etwas Schwierigkeiten, bei den vielen aktuellen und auch älteren PRS-Modellen, einen Überblick zu bekommen.
    Vor lauter SE, CU, CE, S2, Standard, Limited, Custom, 22, 24, 245, Mira, Starla, Core, Santana, McCarthy, Paul's und anderen Bezeichnungen brummt mir echt die Birne... :dizzy:

    Gibt es irgendwo Informationen, wo kurz und knapp die charakteristischen Merkmale für bestimmte Baureihen aufgeführt sind, welche Varianten davon gibt, und wie sich diese im Laufe der Zeit entwickelt haben?
    Vielleicht gibt es ja eine Art Stammbaum?

    Die Herstellerseite ist mir bekannt, da sind ja leider nur aktuelle Modelle aufgeführt.

    Wer kann mir da weiter helfen?
     
  2. Mr.513

    Mr.513 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.12
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    5.063
    Ort:
    im lkrs hildesheim
    Kekse:
    111.174
    Erstellt: 11.09.20   #2
    Grundsätzlich hilft der Blick in den Katalog von PRS.

    Ferner gibt es Modellbezeichnungen sowie Qualitätsstufen (mit unterschiedlichen Fertigungsorten).

    Qualitätsstufen (von billig zu teuer):

    SE Standard (Fernost)
    SE (Fernost)
    S2 (USA)
    Core (USA)
    Wood Library (USA)
    Artist Grade (USA)
    Private Stock (USA)

    Die CE ist wie die John Mayer in meinen Augen sowohl Qualitätsstufe als auch Modell. Ich würde sie zwischen S2 und Core verorten.

    Rein für E-Gitarren sprechend sind die Decken bis einschließlich S2 eher flach und nicht gewölbt, die Potis nicht ins Holz eingelassen. Erst ab Core kommen die aufwändig gewölbten Decken.
    Private Stock ist sozusagen freies Design (auf Basis der typischen Body- und Kopfplattenform, mit ganz wenigen Ausnahmen), während der Unterschied zwischen Core, WL und AG teilweise nur Farben, Hölzer oder Pickup-Variationen betrifft.

    Informativ sind die Bücher eines Herrn Burrlucks.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. DirkS

    DirkS HCA Superstrats HCA

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    3.204
    Kekse:
    74.603
    Erstellt: 11.09.20   #3
    Wobei die SE-Korrpora seit dem Wechsel in die 2. Generation auch gewölbt sind. Nur nicht so stark, es fehlt die Hohlkehle am Korpusrand und -wie von Martin schon richtig gesagt- die Vertiefung um die Potis.
    Hier infolge der Ausleuchtung gut zu erkennende Hohlkehle einer Custom 24, der "typischsten PRS":

    2020-09-11_074008.jpg

    Die Bücher von Dave Burrluck sind spitze, es gibt 3 Auflagen, von denen die letzte von 2014 stammt. Leider englischsprachig, aber gut verständlich und reich bebildert:

    2020-09-11_072727.jpg
    Die CE ist schon eine "richtige Core", auch wenn sie -warum auch immer- im Laufe der Jahre ebenfalls die Hohlkehle am Korpusrand verloren hat.
    Sie ist definitiv ein eigenständiges Modell und hat -selten bei PRS- einen geschraubten Hals.

    Zu Martins Aufstellung noch ergänzend würde ich die Silver Sky nennen, auch eine Core, aber eben eher eine verbesserte Strat.

    Weitere typische Cores: Custom, Standard, 513, McCarty, 503, DGT, Studio, Modern Eagle, Santana (nicht Santana SE, die gibt es auch), alte Serien wie EG, Metal, etc.

    Es gibt extrem viele (Unter-) Modelle und frühere Serien, so dass es sich anbietet, hier noch einmal nachzufragen, wenn eine kleinere Vorauswahl getroffen ist.
    Willkommen im MB und vor allem viel Spaß bei dem Einstieg in die spannende Materie! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Hooray

    Hooray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Bammental
    Kekse:
    705
    Erstellt: 11.09.20   #4
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. DirkS

    DirkS HCA Superstrats HCA

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    3.204
    Kekse:
    74.603
    Erstellt: 11.09.20   #5
    Die ist als Einstieg okay, enthält aber erstaunlich viele Fehler im Detail.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Mr.513

    Mr.513 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.12
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    5.063
    Ort:
    im lkrs hildesheim
    Kekse:
    111.174
    Erstellt: 11.09.20   #6
    Streiche: 503, setze: 509. 305 gibt es auch.
    Ja, ich räume meinen Fehler ein, dass bei SE nun auch eine leichte Deckenwölbung zum CNC Tagwerk gehört.

    (Was hatte ich denn da zusammmengeschrieben?! Wie gut, dass ich noch bearbeiten konnte. Puh.)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. DirkS

    DirkS HCA Superstrats HCA

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    3.204
    Kekse:
    74.603
    Erstellt: 11.09.20   #7
    Naja, war ja kein Fehler, bezog sich halt nur auf die ersten SEs.

    SEs änderten sich m.E. ja wie folgt:
    - zuerst: flacher Korpus, keine Birds, Headstock Decal: Großes "SE"
    - dann: flacher Korpus, teilweise aber mit Birds, Decal wie vor.
    - dann: leicht gewölbter Korpus, zumeist Birds, Decal wie vor.
    - dann: Headstock Decal nun mit Schriftzug Paul Reed Smith und kleinem Zusatz SE, anstelle von nur groß "SE", zumeist Birds, leicht gewölbter Korpus
    - nun: Erste Modelle (Paul`s Guitar) erhalten die Birds aus echtem Abaloney.

    Man näherte sich also zunehmend den Cores an.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Stratitis_

    Stratitis_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.20
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    207
    Erstellt: 11.09.20   #8
    Danke für Euer Feedback.

    Was mich irritiert, sind diese Bezeichnungen wie PRS SE Custom, PRS SE Standard Limited, im Gegensatz zu:
    Die genannten Cores heißen dann PRS Custom 22/24, PRS Standard 22/24 oder heißen sie
    PRS Core Custom 22/24, PRS Core Standard 22/24?

    SE bedeutet Student Edition?
    Was bedeutet dann CE und S2?
    CU = Custom?
    22 / 24 = Anzahl der Frets
    245 /277 = Mensur 24,5 bzw 27,7 inch
    513 / 503 ?
     
  9. DirkS

    DirkS HCA Superstrats HCA

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    3.204
    Kekse:
    74.603
    Erstellt: 11.09.20   #9
    Da ha sich etwas eingebürgert:
    Core ist nur der inoffizielle Sammelbegriff für die USA-PRSi (und PRSi die inoffizielle Mehrzahl von PRS^^).
    Ist halt kürzer als "alle PRSi, die in den USA gefertigt wurden"

    Abgesehen davon gibt es bei PRS weitere Abkürzungen, z.B. "pre factory" für alle Gitarren vor Umzug in die neuen Räume in Stevensville 1996 (und selbst da ist strittig, ob der Zeitraum von 1985-1995, also die Serienproduktion, dazu zählt oder nur die vorab von Paul gefertigten Einzelstücke.) Anfangs verwirrend, man gewöhnt sich aber schnell daran. ;)

    Wir PRS-Freunde sind schon eine etwas eigene, aber nicht unsympathische Familie......:D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. RED-DC5

    RED-DC5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.16
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    595
    Ort:
    Hessen
    Kekse:
    4.544
    Erstellt: 11.09.20   #10
    Noch kurz was zur Ce, sie wurde zuerst mit Erlenkorpus und geschraubten Ahorn Hals angeboten um eben auch
    auf der Stratwelle zu schwimmen , dann gab es sie mit Maple Top und irgend wann war kein geeignetes Erle
    Holz mehr verfügbar ,da gab es sie dann auch mit Mahagoni Body, nun war es eine Custom mit geschraubten
    Hals aus Ahorn mit Paöisander Griffbrett. Es gab sie mit 24 oder 22 Bünden. Die Tonabnehmer waren auch noch unter
    schiedlich , die CE 24 kam mit HFS in der Bridge Position und als Neck Position kam der Vintage Bass. Die CE 22
    kam mit Dragon Pickups. Die Griffbretter dieser frühen Modelle hatten Moon Inlays keine Birds. Dann war die CE
    für über zehn Jahre aus dem Sortiment verschwunden , nun gibt es sie wieder, in leicht abgeänderter Form, der
    Body ist nicht mehr ganz so stark konturiert, das Tremolo hat keinen Messingblock mehr, soll eher an die die SE
    angelehnt sein, und die Griffbretter haben nun Birds. Habe selbst eine alte CE24 aus 1996 ist eine sehr gute Gitarre
    enorm vielseitig, die dürfte auf dem Gebrauchmarkt so für 1.200.-bis 1.500 .-€ zu haben sein . Die neue ist aaber auch sehr gut
    habe schon mal eine gehört. Session -Olli führt sie auch gut vor.
    Grüße upload_2020-9-11_17-44-52.png
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Mr.513

    Mr.513 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.12
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    5.063
    Ort:
    im lkrs hildesheim
    Kekse:
    111.174
    Erstellt: 11.09.20   #11
    SE ist richtig aufgelöst.
    CE bedeutet Classic Electric:
    S2: Stevensville 2, also die zweite Serienproduktionsreihe aus dem US Stammwerk in Stevensville, Maryland.
    CU: Custom. Auch richtig aufgelöst.
    22/24: Richtig erschlossen.
    245/277: Korrekt. 27,7" ist somit Bariton.
    513/509/305 sind Modellbezeichnungen. Die 513 hat 5 Singlecoils, die dreizehn unterschiedliche Sounds bietet. 509 ist die Nachfolgering (sieht immernoch auf den ersten Blick nach 513 aus, hat ebenfalls noch die 5 Singlecoils, bietet aber "nur" neun unterschiedliche Klänge. Die 305 hat drei Singlecoils, bietet fünf Sounds (wie eine klassische Stratocaster).
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Stratitis_

    Stratitis_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.20
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    207
    Erstellt: 11.09.20   #12
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping