Umfrage - Klavier-Üben im Urlaub: Ja/Nein? Womit? Tipps/Erfahrungen?

von glombi, 18.02.20.

Sponsored by
Casio
?

Klavier-Üben im Urlaub: Günstiges Keyboard, iPad/Masterkeyboard oder nichts davon?

  1. Gar nichts davon, genieße lieber den Urlaub…

    15 Stimme(n)
    65,2%
  2. Nutze die klavierfreie Zeit lieber für Theorie oder sonstige Übungen…

    7 Stimme(n)
    30,4%
  3. Kauf Dir eine günstige All-in-One-Tischhupe…

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Hol Dir ein MIDI-Masterkeyboard zu Deinem iPad…

    1 Stimme(n)
    4,3%
  5. Was ist mit einer ordentlichen 61-Tasten Workstation…

    2 Stimme(n)
    8,7%
  6. Nimm eine ordentliche Hammermechanik, oder lass es…

    2 Stimme(n)
    8,7%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    1.900
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.786
    Kekse:
    8.007
    Erstellt: 18.02.20   #1
    Hallo Zusammen,

    ich hoffe, das Thema ist hier nicht ganz verkehrt. Es handelt sich einerseits um eine Kaufberatung, andererseits um eine Umfrage (meine erste) aus Interesse, wie Ihr das mit dem Klavierüben im Urlaub handhabt. Insgesamt geht es ums Klavierspielen...

    Ich habe mit Ende 40 mit Klavierlernen begonnen und bin jetzt seit fast einem Jahr begeistert dabei. Ich habe natürlich wenig Zeit und viel aufzuholen. Daher ist der schönste Urlaub ohne Üben bei mir immer ein bisschen getrübt. Mir schwebt es also schon länger vor, eine günstige, transportable aber brauchbare Lösung zum Üben unterwegs anzuschaffen.

    Daheim habe ich mir ein Yamaha CP88 gegönnt und bin absolut happy. Außerdem steht mir noch eine Roland FP-30 von meiner Tochter zur Verfügung. Für mal eben unterwegs aber alles zu groß und zu schwer.

    Ich besitze auch iPad 6.Generation mit Camera-Connection-Kit und zwei brauchbare Kopfhörer. Erste Versuche mit MIDI-Tastaturen (Arturia Keystep Essentials 61, CME X-Key 37) habe ich wieder verworfen, weil von der Haptik einfach zu weit weg vom echten Piano. Ganz ohne ist aber auch blöd. Wäre eventuell mit dem geringsten finanziellen Aufwand verbunden.

    Jetzt bin ich über das Roland GO: Piano (für den Preis nicht wirklich wertig), auf den Korg KROSS 2-61 (guter Sound, Tastatur akzeptabel, tolle Möglichkeiten auch für eine eventuelle spätere ernsthaftere Nutzung, leider eher teuer) und zuletzt auch das CASIO Casiotone CT-S300 (Billige Tischhupe, dafür aber tatsächlich relativ günstig, klein, leicht und mit praktischem Griff) gekommen. All-in-One mit Lautsprecher, Batterien und Begleitung wäre schon schön einfach. Ein drittes Instrument würde aber daheim wohl nicht so gut ankommen. Es tut mir auch ein bisschen weh, ein Gerät zu kaufen, das nur 2% im Jahr genutzt wird.

    Wie würdet Ihr die Sache angehen, was sind Eure Erfahrungen, was würdet Ihr mir empfehlen?

    Vielen Dank und Gruß,
    glombi
     
  2. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    13.159
    Zustimmungen:
    4.964
    Kekse:
    60.355
    Erstellt: 18.02.20   #2
    Ich würde wahrscheinlich gar nichts mitnehmen oder ein Instrument, mit dem man "richtig" üben kann.

    Mich reizt dann am ehesten ein Yamaha P-121, denn es ist noch preiswert, gut genug als Ersatzinstrument, ziemlich leicht und sehr kompakt.
    https://www.thomann.de/de/yamaha_p_121_bk.htm

    Ich weiß ja nicht, wo Du ohne Strom hinwillst, für eine ambulate Stromversorgung in the middle of nowhere würde ich mir einen Vorrat an Li-Akkus wie den von TalentCell anschauen (12V max 3A usw.), kostet ab ca 50 Euro/Stck.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. glombi

    glombi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    1.900
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.786
    Kekse:
    8.007
    Erstellt: 18.02.20   #3
    Danke für den Tipp. Geht in die richtige Richtung, aber keine 20cm kürzer und gerade 4kg leichter, als mein schon vorhandenes FP-30. Müsste noch kompakter und leichter sein, damit es sich lohnt...

    Nee, eher für die Ferienwohnung. Aber mal am Pool oder am Strand üben zu können, klingt irgendwie verlockend...
     
  4. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    13.159
    Zustimmungen:
    4.964
    Kekse:
    60.355
    Erstellt: 18.02.20   #4
    Es ist m.E. die Mischung aus Gewicht und Form - da finde ich die 4 Kilo und 20 cm Unterschied erheblich.
    Da ich ein FP-30 habe weiß ich aus Erfahrung, dass es sich schwerer über die Geschosstreppe trägt als mein alter Hund mit 35 Kilo. :D

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    761
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 18.02.20   #5
    moin, kommt drauf an, was du üben willst:
    an meinem standard urlaubsort hatte ich es jahrelang auf einer 'gummi'-midi tastatur versucht. gerade klassik geht auf so einem ding gar nicht. deswegen steht dort jetzt stationär ein FP-30.
    seit allerneustem reist eine novation launchkey mini MK III mit mir,
    https://www.thomann.de/de/novation_launchkey_mini_mk3.htm
    aber das ist etwas ganz anderes. für einhändiges akkorddrücken geht das aber erstaunlich gut. besser als andere mini tastaturteile.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. glombi

    glombi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    1.900
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.786
    Kekse:
    8.007
    Erstellt: 18.02.20   #6
    Im Moment alles von Rock/Blues, Jazz bis Klassik. Halt eher Klavier als Keyboard.

    Ich glaube ich fahre dieses Jahr des erste Mal zum zweiten Mal an die selbe Stelle, den Kindern zu Liebe... :o

    Die Tasten müssen für mich definitiv "Normalgröße" haben, 25-Tasten sind für meine Zwecke ganz klar zu wenig, beim Spielgefühl wird es nicht ohne große Abstriche gehen...
     
  7. Piano1071

    Piano1071 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.14
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Hamburg/Solothurn
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    286
    Erstellt: 18.02.20   #7
    Schau mal das (leider nur noch gebraucht erhältliche) RD-64 von Roland an.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. glombi

    glombi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    1.900
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.786
    Kekse:
    8.007
    Erstellt: 18.02.20   #8
    Danke, das hatte ich schon wieder ganz aus den Augen verloren. Hatte schon gehört, dass die Tastatur ziemlich gut sein soll. Wiegt halt aber auch ne Ecke. Und durch den Bedienteil links baut es auch wieder recht groß. Kommt wieder auf die Liste, aber 450€ gebraucht ist auch nicht ohne...
     
  9. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    761
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 18.02.20   #9
    dann, vergiß es und mach urlaub.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. JoeMeek

    JoeMeek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.16
    Zuletzt hier:
    27.03.20
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    844
    Erstellt: 18.02.20   #10
    Ich denke auch zum wirklich üben (im Gegensatz zu vor sich hin klimpern) sollte es eine vernünftige Klaviatur sein. Ich kann da nur leider nichts portables empfehlen.

    Oder eben: Urlaub genießen! :-)
     
  11. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    3.178
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    4.301
    Erstellt: 18.02.20   #11
    Oder mal - passend für den Urlaub - Abwechslung auch beim Klavier: Lade Dir eine App wie "My Ear Training" runter und mach ein wenig Gehörbildung. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Amateurdiva

    Amateurdiva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.13
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    1.653
    Erstellt: 18.02.20   #12
    Ich kann leider nicht abstimmen, weil keine der Auswahlmöglichkeiten zutrifft.

    - Bin ich im Urlaub daheim, wird geübt, teilweise mehr als unter der Woche, je nach geplanter sonstiger Aktivität.
    - Bin ich auswärts, verzichte ich aufs Klavierspiel.
    - Gelegentlich gönne ich mir Musikurlaub, entweder privat organisiert, oder bei einem Veranstalter. Das sind dann auch Möglichkeiten, andere Instrumente auszuprobieren. Finde ich immer wieder spannend.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    9.966
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    6.282
    Kekse:
    83.231
    Erstellt: 18.02.20   #13
    Bei mir genauso. Ich habe im Urlaub immer eine Gitarre, diverse Percussion, Bluesharp, Melodica dabei. Meistens komme ich dann mit 1 - 2 neuen Songs nach Hause ...

    Im letzten Pfingsturlaub haben wir ein kleines Konzert auf dem Campingplatz veranstaltet. Der Campingplatzbetreiber hatte PA, Digitalpiano, Gitarren, Bass etc. alles vor Ort. Das war ziemlich cool ... :cool: Da fahren wir dieses Jahr wieder hin.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. glombi

    glombi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    1.900
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.786
    Kekse:
    8.007
    Erstellt: 19.02.20   #14
    Dann würde doch Antwort 2 passen? War zumindest so offen gemeint...

    Aber Ihr habt Recht. Ich könnte den Urlaub auch dazu nutzen, die eBooks und Apps darauf mal richtig kennenzulernen. "Harmonielehr für Dummies" macht einen alleine vom Haben auch nicht schlauer. Und die Bedienung von Garageband am iPad entzieht sich immer noch meinen bisherigen IT-Erfahrungen. Am MacBook ist das irgendwie einfacher und logischer... :o
     
  15. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    2.437
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    5.991
    Erstellt: 19.02.20   #15
    Hallo !

    Ich habe schon öfters beobachtet, dass ich nach 2-3 Wochen ohne üben (im Urlaub), anschließend viel mehr Lust hatte zu spielen als sonst.
    Die ersten Proben danach war ich dann wirklich viel motivierter und dadurch auch besser.
    Somit sehe ich es FÜR MICH so, dass ich im Urlaub wirklich pausiere und danach dann wieder Vollgas gebe.
    Allerdings bin ich sonst auch nicht so der "Riesen-Über"....

    VG

    Micha
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Caeso2010

    Caeso2010 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.19
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.02.20   #16
    Ich habe im Urlaub ein Yamaha Reface CP dabei. Richtig Klavier üben geht damit natürlich nicht, aber das Teil macht Spaß und ein bisschen Musik muss einfach sein.
     
  17. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    5.090
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.056
    Kekse:
    34.178
    Erstellt: 19.02.20   #17
    Ferienwohnung mit "eingebautem" Klavier wird es eher selten geben. Aber wenn du mit dem Vermieter Kontakt aufnimmst, gibt es vielleicht Möglichkeiten. Evtl. hat er ja selbst ein Digi-Piano oder Keyboard oder ..., das er die zur Verfügung stellen kann. Oder sein Schwager hat einen Neffen, der ... Oder es gibt ein Klavier- (bzw. Musik-) Haus in der Nähe, bei dem du eines leihen kannst.
    Allerdings fängt dann natürlich bei jedem Urlaub an neuem Ort die Suche von vorne an ...
     
  18. glombi

    glombi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    1.900
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.786
    Kekse:
    8.007
    Erstellt: 19.02.20   #18
    Danke schon mal für die zahlreichen Antworten, die Tendenz ist bisher schon mal sehr eindeutig:

    GAS is not the answer, my friend…

    :great:
     
  19. Amateurdiva

    Amateurdiva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.13
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    1.653
    Erstellt: 19.02.20   #19
    Antwort 2 passt bei mir insofern nicht, dass ich auch komplett musikfreie Urlaube mache. Dann ist da echte Sendepause, vom Pfeifen oder Summen allgegenwärtiger Ohrwürmer einmal abgesehen.

    Mit Apps lernen habe ich bislang nie gemacht. Sowas wie Intervalle hören mache ich lieber mit Instrument, weil da auch noch eine haptische Erfahrung gleich mit dazukommt. Auf einem Streichinstrument nutzt einem nämlich nicht nur das richtige Hören von Intervallen, man muss sie auch sauber greifen können.
     
  20. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    9.966
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    6.282
    Kekse:
    83.231
    Erstellt: 19.02.20   #20
    Da hast Du Recht. Ich habe entsprechend abgestimmt.

    Gibt es hier: https://www.pianova-ferienwohnungen.de/

    Viele Grüße,
    McCoy
     
Die Seite wird geladen...

mapping