Umstieg auf passive Pickups in Harley Benton Fusion-T (von EMG Super 77)

  • Ersteller JesusCrisp
  • Erstellt am
JesusCrisp
JesusCrisp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
11.05.10
Beiträge
550
Kekse
728
Ort
Österreich
Hallo allerseits!

Habe vor Monaten eine Harley Benton Fusion-T gekauft, tolle Gitarre, super Bespielbarkeit und eigentlich auch Sound... ABER viel zu viel Output.

Ich spiele grundsätzlich einen EVH 5150III LBXII oder Zerrpedale vor einem Vox MV50 Clean, ansonsten über Amp Sims direkt in mein Soundinterface am PC. Am Interface ist der Output natürlich kein Problem, einfach Input Gain runter. Beim LBXII habe ich leider Probleme mit dem Clean Headroom. Natürlich ist es ja "nur" ein 15W Röhrenamp der eher auf Verzerrung ausgelegt ist, aber meine anderen Gitarren (Fender Strat mit Dimarzio Chopper + Fast Track 1s, HB TE-90FLT mit Filtertrons) kriegen natürlich deutlich cleanere Sounds raus. Pedale sind das nächste Thema: da wird der Sound ganz schnell überladen und fuzzy auf eine eher unschöne Art. Und nein, Gain an den Pedalen runterdrehen hilft nur bedingt.

Bin selber seit einer Weile aus dem Pickup-Swapping raus, daher hab ich vielleicht nicht den besten Überblick was das Thema angeht. Die Super 77s sollen angeblich ähnlich zu Dimarzio Super Distortions sein. Super Distortion hatte ich selber schon mal in einer Tokai Les Paul, war mir dort zwar zu fett/dunkel, dann in einer LTD, war grundsätzlich cool aber vielleicht immer noch zu hoch was Output angeht mit rund 14 kOhm.

Was ich ungefähr suche:
  • Passive Humbucker
  • Output um die 10 kOhm für Bridge und passenden Neck Humbucker
  • Tighte Response aber nicht kalt oder klirrig im Sound (Gitarre ist aktuell auf Drop C, eventuell wird sie noch tiefer gestimmt)
  • Grundsound ähnlich Super 77/Super Distortion (insofern möglich), muss nicht zu modern klingen
  • Guter Split/Parallel-Sound wünschenswert aber kein absolutes Muss
  • Bitte keinen Duncan JB empfehlen, das Ding kann ich nicht ausstehen in egal welcher Gitarre
  • Preistechnisch je günstiger desto besser, aber höre mir auch gern Vorschläge für teurere Pickups an. Dimarzio/Seymour Duncan Preissegment wäre auf jeden Fall OK.
 
Software-Pirat
Software-Pirat
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
11.11.17
Beiträge
743
Kekse
1.133
Ort
Stuttgart
Eine elegante Lösung wäre eine Art "Minus-Booster" zwischen Gitarre und Amp, einfach ein Pedal, welches den Input reduziert. Also in etwas sowas: https://www.musikding.de/Volume-Schalter

Wenn du trotzdem auf passive Humbucker umsteigen willst, dann bedenkte, daß du auch neue Potis brauchst (in der Regel 500 kOhm Typen). Einen speziellen Humbucker kann ich dir jetzt nicht empfehlen, da kenne ich mich jetzt nicht so aus. Ich selber verwende den Rocksong von Tonerider und bin damit sehr zufrieden. Vielleicht könnte der auch was für dich sein.
 
ChP
ChP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
17.12.17
Beiträge
1.087
Kekse
2.822
Sind die PUs in der Harley Benton geerdet? Wenn nein, müsste wohl auch gebohrt werden.

Gebraucht könnte man vllt Duncan Solar Humbucker relativ günstig bekommen.
 
dubbel
dubbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
13.07.13
Beiträge
7.575
Kekse
20.290
ich stehe auf dem schlauch. was muss da gebohrt werden?
 
Be.eM
Be.eM
HCA Steinberger
HCA
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
07.05.08
Beiträge
3.503
Kekse
35.000
Wenn man das Datenblatt vom Super 77 mit dem anderer EMG Humbucker vergleicht, dann fällt auf, dass der "Strum"-Output bei max. 8,0 V liegt, gegenüber max. 4,25 V bei allen anderen. Ja, das ist viel Dampf. Würdest du es evtl. auch in Erwägung ziehen, die vorhandenen EMGs durch andere EMGs (z.B. 85, 60, oder das 57/66 Set) zu ersetzen? Dann würde die grundsätzliche Verdrahtung inkl. Potis weiter funktionieren.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.786
Kekse
97.239
Ein Kanal vom E Fach zur Bridge

Kann natürlich sein, dass der doch schon vorhanden ist, da Harley Benton bzw. der Hersteller vor die gleichen Bodies für die mit aktiven PUs bestückten Gitarren nutzt wie für die Modelle mit passiven PUs.
Das bringt eigentlich nur zusätzliche Verwirrung, wenn man da dann extra auf die Bohrung verzichtet, nur weil später aktive PUs reinkommen.
Ich habe das jedenfalls bei Schecter und LTD auch schon so gesehen, sprich Gitarren mit aktiven PUs und vorhandener Bohrung für die Saitenerdung - letztere war zum Teil sogar vorhanden, obwohl EMGs drin waren.

Ein Blick ins E-Fach wird wohl Klarheit schaffen. :)
 
JesusCrisp
JesusCrisp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
11.05.10
Beiträge
550
Kekse
728
Ort
Österreich
Potis austauschen usw ist kein Problem. Weißt nicht wie die neuen emgs so sind aber ich will einfach nicht diesen EMG-mäßigen output haben.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.786
Kekse
97.239
diesen EMG-mäßigen output

Ich bin mit diesen Super 77 EMGs nicht so vertraut.
Aber es haben nicht alle EMGs einen so hohen Output - auch der EMG 81, dem das gerne nachgesagt wird, nicht (Hetfield und auch der 57 hauen da mehr raus, wenn ich mich recht erinnere).
Der hat halt diesen Preamp im PU, der das Signal etwas komprimiert und Bässe und Höhen etwas absenkt - fast schon wie ein Tubescreamer mit niedriger Gain Einstellung.

Meine PU Empfehlung ist nach wie vor Vineham.
Muss man halt aus Kanada bestellen, kosten aber inkl. Zoll und Einfuhrumsatzsteuer immer noch weniger als die neueren Duncans von der Stange.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben