Ungewollt durchgehendes Gitarren-Signal mit Presonus Studio 24c

Beruga
Beruga
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.23
Registriert
13.02.14
Beiträge
44
Kekse
0
Hallo Freunde,

im Forum habe ich keinen direkt identischen Fall gefunden, deshalb versuche ich in einem neuen Thema mein Problem möglichst genau zu beschreiben. Ich bin außerdem komplett neu im Bereich der digitalen Herangehensweise, sprich habe zuvor alles mit tatsächlichen Amps, Boxen und Bodentretern gemacht. Daher fehlt mir sicher einiges an Erfahrung und Theorie, was den Bereich Audio Interfaces etc. angeht. Für Ratschläge bin ich also sehr dankbar.

Ausgangssituation:
Ich habe ein Presonus Studio 24c Audio Interface, das ich mit E-Gitarre, Klirrton Grindstein Preamp Pedal und der Reaper DAW nutzen möchte. Das funktioniert auch alles. Allerdings ist es so, dass ich schon beim Start von Windows, also bereits am Desktop, noch bevor ich Reaper oder ein anderes Programm öffne, ein Gitarrensignal über den Output (also Monitorboxen bzw. Headphones) bekomme/höre. Wenn der Preamp aus ist, ist es clean, und ist er an, dann klingt es wie ganz räudiger Fuzz, so wie man es aus manchen Oldschool Blackmetal Produktionen kennt. Das Grindstein hat natürlich einen grundsätzlich anderen Sound.

Problem:
Das Irritierende dabei ist, dass dieses "always-on" Gitarrensignal (High-Gain/Fuzz, sobald Grindstein auf "on") auch weiterhin bleibt, wenn ich Reaper samt Plugins anwerfe. Dann habe ich zwar einerseits den Grindstein-Klang, wie er sein soll, aber gleichzeitig den störenden Fuzz - weil der eben nach wie vor im Hintergrund weiter vorhanden ist, egal bei welchem Programm. Es klingt dann so, als hätte man zwei Amps parallel laufen und das ungewollte Signal wird auch entsprechend lauter, wenn ich mit dem Volumen (Grindstein, Monitorboxen, Interface, Windows Soundregler) hochgehe. Ein normales Spielen ist so nicht möglich.

Setup:
Gitarre -> Grindstein Input
Grindstein Output -> Presonus Instrument Input
Presonus USB -> Rechner USB

Maßnahmen:
Was ich nun schon erfolglos versucht habe aufgrund von Ratschlägen zu ähnlichen Problemen:
-andere Kabel verwenden
-Gitarre mit passiven statt aktiven Pickups
-Interface Treiber und Firmware aktualisieren
-sämtliche involvierte Stromkabel an einer Steckdose (Multistecker)
-Entfernung erhöhen zwischen Gitarre und Interface/Rechner

Außerdem wurde mir empfohlen, eine DI-Box zu testen, da diese möglicherweise das Problem lösen könnte, aber diese müsste erst angeschafft werden.

Zusammenfassung:
Das Problem liegt nicht am Grindstein Preamp selbst, sondern an dem Signal, das durchgehend vorhanden und hörbar ist, sobald die Gitarre am Interface hängt und zu einem ungewollten, kreischenden Fuzz wird, sobald das Preamp Pedal an ist, was dann auch wiederum den Betrieb des Pedals in der DAW stört.

Frage(n):
Hatte jemand bereits in ähnliches Problem und konnte es lösen? Wenn es mit der Abschirmung des Rechnergehäuses zu tun haben sollte, kann ich hier wenig testen und unternehmen, aber wie ließe sich das o. g. Problem ggf. sonst noch lösen?

Ich bedanke mich im Voraus für sämtliche Tipps, Ratschläge und Hinweise, die hierbei weiterhelfen könnten.

Gruß
 
Rubbl
Rubbl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
09.03.04
Beiträge
4.510
Kekse
15.428
Ort
Geislingen/Steige
und ist er an, dann klingt es wie ganz räudiger Fuzz, so wie man es aus manchen Oldschool Blackmetal Produktionen kennt. Das Grindstein hat natürlich einen grundsätzlich anderen Sound.
klingt erst mal so, als ob der input clipt = übersteuert.
zwar einerseits den Grindstein-Klang, wie er sein soll
das spricht dagegen. also das aufgenommene signal ist ok?
sobald das Preamp Pedal an ist, was dann auch wiederum den Betrieb des Pedals in der DAW stört.
ausserdem scheint es mir, als ob du sowohl hardware als auch software Monitoring aktiviert hast.
kann es zudem sein, dass dein Routing irgendwo eine Schleife bildet?


vom Prinzip ist es ja nicht möglich, dass aus dem Zerrer ein gutes Signal in Reaper aufgenommen wird und im gleichen Zuge ein aus irgendeinem Grund "gestörtes" Signal über den selben Eingang läuft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.363
Kekse
22.274
Joar, mal wieder das Thema Direct-Monitoring vs Software-Monitoring...

Deaktivier halt das Direct-Monitoring des Audio-Interfaces.

Ich kann mir schon denken, was als nächstes kommt...
 
abolesco
abolesco
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
16.11.16
Beiträge
1.225
Kekse
6.102
Tips hast du ja schon reichlich bekommen. Sorry, jetzt wird's vlt. schon oT:nix:

Ich würde mir an deiner Stelle trotzdem, auch wenn du das Problem beseitigt bekommst, das Grindstein-PlugIn kaufen. Ein paar Gründe:

1. Man hat mit dem PlugIn und einer DAW die Möglichkeit das Gitarrensignal non-destruktiv aufzunehmen, dH. man nimmt das unveränderte cleane DI-Signal auf, hört aber natürlich beim Einspielen den Grindsteinsound. Man kann das cleane Signal später also perfekt anpassen (Mix!)

2. man hat die beiden (nicht ganz billigen) Pedale "Schnauze" und "Fleisch" im PlugIn integriert,

3. du kannst im PlugIn auch eigene Ampsims/IR per FX Loop beimixen,

4. das Program kostet zZ nur €64.35.

Wie schon gesagt sorry falls oT. Ich wünsch dir natürlich, dass du das Problem mit der Hardware weg bekommst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Beruga
Beruga
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.23
Registriert
13.02.14
Beiträge
44
Kekse
0
Zunächst vielen Dank an euch alle für die Tipps und die Zeit, die ihr euch dafür genommen habt. Ich hab das (bzw. generell "ein") Audio Interface erst seit wenigen Tagen, Reaper als meine allererste DAW überhaupt erst seit dieser Woche und das Fachvokabular dieser digitalen Methode ist für mich komplettes Neuland. Monitoring ist für mich in dem Kontext daher auch etwas, das ich erst mal nachlesen musste. Aber - wie schon vermutet wurde - daran lag´s, bzw. am Hardware Monitoring. Auch wenn das erste, was ich beim erkennen des ungewollten Signals gemacht habe, das Ändern der Settings am Audio Interface war und das das Hardware Monitoring mit einschließt, muss es mir dabei aber doch irgendwie durchgerutscht sein zwischen all den Möglichkeiten, die sich für mich in Soft- und Hardware da aufgetan haben. Aber...wieder was dazugelernt.

Ich würde mir an deiner Stelle trotzdem, auch wenn du das Problem beseitigt bekommst, das Grindstein-PlugIn kaufen. Ein paar Gründe:

Vermutlich werde ich beim physischen Pedal bleiben, da ich es auch jederzeit an meinen Amp hängen kann und es jetzt, ohne das Hardware Monitoring, ja passt. Komplette Songs nehme ich ohnehin nicht auf, da haben wir Leute in der Band, die etwas geduldiger und detailfreudiger als ich sind :) Aber jetzt, mit dem Sound wie er sein soll und dem Audio Assault Reamp Studio und dem Grindstein Pedal, bin ich auf alle Fälle sehr zufrieden, um Riffs zu schreiben und einzeln aufzunehmen. Danke dir trotzdem für die Ausführung, v. a. das mit Schnauze und Fleisch wäre sonst echt eine Überlegung wert gewesen :unsure:
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben