Unsere Band-Lichtshow benötigt Frontlicht. Doch wie umsetzen?

von Angshaze, 22.06.16.

Sponsored by
QSC
  1. Angshaze

    Angshaze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.17
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.16   #1
    Hallo!
    Ich war mir nnicht sicher in welches Unterforum das hier passt, also entschuldigt, wenn das eher woanders hingehört. :o

    Wir sind mal wieder so eine Metalband, die ihre Bühnenshow erweitern und verbessern möchte!
    Bisher sah unsere Lichtshow immer so aus, dass wir da gar keinen Einfluss drauf hatten, weil oft in kleinen Clubs einfach nur ein paar Scheinwerfer auf Automatik-Modus liefen oder im allerbesten Fall ein Lichttechniker vor Ort war, der gemacht hat was er wollte. Der erste Gehversuch war dann, sich ein paar "DIY Blinder" mit Fußschalter zu basteln, um zumindest an ein oder zwei Stellen im Set mal einen besonderen Effekt zu erzielen. Diese Blinder haben uns dennoch treue Dienste geleistet und sind bestimmt über 2 Jahre lang quer durch Europa mit uns gefahren.

    Das reicht uns aber nun nicht mehr!
    Mittlerweile läuft unser komplettes Set automatisiert vom Laptop ab. Clicktrack, Backingtracks, MIDI CCs für Gitarrenamps usw...
    "Also warum nicht auch das Licht komplett automatisieren?", haben wir uns gedacht.

    Nun haben wir uns einen Enttec DMXIS Controller und zwei Stairville Show Bar TriLED 18x3W RGB zugelegt, die die alten DIY Blinder ersetzen und um viele Funktionen erweitern sollen, und dazu auch noch super in unser Bühnenbild passen!
    Doch kaum habe ich angefangen für unsere kommende Tour die beiden Show Bars für das ganze Set durch zu programmieren, bekomme ich Lust auf mehr.
    Denn auch unsere Vorstellungen einer gelungenen Lichtshow haben sich in letzter Zeit deutlich geändert:

    Was wir erreichen wollen:
    Jeder Song besteht aus 2 (oder maximal 3!) verschiedenen Farben. Also zB: Verse (Rot), Chorus (Gelb), Bridge (Grün). Das bedeutet, dass die Bühne grundsätzlich jeweils, je nach Part, immer nur einfarbig in eine Stimmung getaucht werden soll.
    Darüber hinaus wird Weiß als Effektfarbe für Blinder, Strobo und einzelne Akzente und
    und "Schwarz" (also ganze Bühne dunkel!) als Effekt für Pausen und Breaks usw benutzt.

    Da stoßen wir nun allerdings auf das Problem, dass uns das Licht des jeweiligen Clubs in die Quere kommt. Die feuern in allen möglichen Farben einfach dazu, denn der Lichttechniker vor Ort (falls überhaupt vorhanden) hat ja gar keine Ahnung von unserem Set und der "Choreografie". Der erste Gedanke war dann: "Na gut, dann das Licht vom Club halt einfach aus!".
    Doch all meine Recherchen haben nun mittlerweile zu dem Ergebnis geführt, dass es wohl kaum möglich sein wird, eine komplette Show NUR mit Gegenlicht zu machen. (Darf hier auch gerne nochmal bestätigt werden!)

    Deshalb bleiben uns, soweit ich mitdenken kann, jetzt noch diese Optionen:

    1) Komplette Lichtanlage selber mitbringen und aufbauen.
    Klingt super toll! An der Sache gibt es allerdings einen Haken:
    Platz und Zeit! Der Bus bricht jetzt schon fast auseinander und viel Platz ist da nicht mehr. Zudem spielen wir auch oft kleine Clubshows, wo es gar nicht so einfach wird auf der ohnehin schon viel zu engen und niedrigen Bühne noch Stative und Licht unterzubringen... Außerdem beträgt in der Regel die Zeit, die uns die Veranstalter zum Umbauen der kompletten(!) Bühne, inklusive dem Abbauen der einen Backline, aufbauen unserer eigenen Backline und anschließendem Linecheck nicht viel länger als 15 Minuten (!!!). Es muss alles extrem schnell gehen und trotzdem überziehen wir diese Zeit meistens schon.
    Wenn ich mir vorstelle wir müssten in dieser Zeit noch mehrere Lichtstative aufstellen und DMX Kabel und Strom kreuz und quer über die ganze Bühne legen :eek:
    Das einzige, was ich mir zeitlich vorstellen könnte, wäre eventuell zum Beispiel ein paar kleine PARs (also irgendwas kleines, leichtes) schnell auf den Boden zu stellen oder wenn möglich, vor der Show irgendwo zu befestigen (Traverse, PA-Stative etc... ).
    Da stellt sich aber die Frage: Macht das überhaupt Sinn? Hat man im Zweifelsfall eine Chance etwas vernünftiges hinzubekommen, wenn man nur 2 oder 3 PARs auf den Boden stellen kann? (Und wo wäre der beste Platz dafür? Vorne an der Bühnenkante?)
    Gibt es sonst irgendwelche Möglichkeiten eine Beleuchtung extrem platzsparend und ultra schnell auf- und abzubauen?

    2) Die Lichtanlage der Venue mitbenutzen.
    Wäre ja total praktisch! Einfach ans vorhandene DMX mit drangehängt und mein Laptop ersetzt quasi den Lichttechniker der Venue :great:
    Aber so einfach ist das wohl nicht? Es gibt so viele verschiedene fixtures, selbst wenn ich "nur" das Frontlicht mitbenutzen wollen würde, müsste ich das ganze Set mit 100 verschiedenen PARs alternativ programmieren? Und dann kommt man an eine Venue, wo alle PARs auf Automatik stehen und keiner jemals das DMX davon genutzt hat... Oder gibt es eine Möglichkeit mit wenig Aufwand die gängigsten Modelle in der Programmierung abzudecken?
    Ich höre immer wieder, dass Bands diese Methode angeblich benutzen, habe aber noch nie die Möglichkeit gesehen das wirklich sinnvoll umzusetzen ohne von jeder Venue im vorraus einen Techrider bekommen zu haben und sich auf jede Show einzeln vorzubereiten und vorort dann nochmal einen Licht-Check zu machen. Das ist alles andere als Plug-and-Play.

    3) Eigenen Lichttechniker mitnehmen, der quasi Teil der Band wird.

    Wer hat denn heute noch so viel Zeit und Lust unbezahlt jedes Wochenende stundenlang im Bus zu sitzen? Ich kenne jedenfalls niemanden :ugly:

    4) Frontlicht einfach in Weiß anlassen.
    Das wäre wohl die einfachste und idiotensicherste Lösung. Aber macht uns das nicht die komplett schwarzen Momente auf der Bühne kaputt? Und wie verhält sich das dann mit unseren farbigen Szenen?
    Und was macht man dann, wenn alles was in der Venue vorhanden ist, 3 bunte Strahler sind, die irgendwo an der Seite der Bühne stehen und furchtbar aussehen?


    Vielleicht sind ja hier ein paar Erfahrene Leute, die mir frische Ideen und Erklärungen beisteuern können oder andere Bands, die vor dem selben Problem standen wie ich! Ich würde mich freuen :)
    Zudem bin ich weiterhin an guten Turorials oder Beispielen interessiert, wie sich verschiedenes Frontlicht auf die Bühnendarstellung auswirkt. Ich konnte bisher keine Bilder oder Videos dazu finden, wie das tatsächlich aussieht. Deshalb stütze ich mich bisher nur auf "theoretischem" Wissen, das ich mir hier im Forum und woanders angeeignet habe.
    Danke fürs Lesen :rolleyes:
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 22.06.16   #2
    Haltet es einfach... "Keep it simple!":
    Stufenlinse mit Torblenden auf herkömmlichen K&M Lichtstativen mit T-Bar...


    Alternativ zu den Stufenlinsen: evtl. entsprechendes LED-Fixture, z.B. ADJ TW12.
    Alternativ zu den Lichtstativen (z.B. wenn der Platz nicht ausreicht) : Monitorbox mit eingelassenem M10-Gewinde...



    [​IMG]



    HTH
    :hat:
     
  3. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    972
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 22.06.16   #3
    Und wenns unbedingt mit wenig Aufwand steuerbar sein soll: wdmx (hat zwar Latenzen sollte aber fürs Frontlicht gehen)
     
  4. Angshaze

    Angshaze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.17
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.16   #4
    Wireless DMX ist eine gute Idee, wenn das wirklich so erschwinglich ist! Würde dafür zB soetwas ausreichen?
     
  5. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    972
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 22.06.16   #5
    Jepp wenns schnell gehen muss (auch wenn ich selbst Kabel bevorzuge)
     
Die Seite wird geladen...

mapping