Unzuverlässige Bandmitglieder, was tun?

von Swissmetaler, 11.11.06.

  1. Swissmetaler

    Swissmetaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    196
    Erstellt: 11.11.06   #1
    Hallo,
    ihr kennt warscheinlich dieses Problem schon. Hab jetzt vor ca. einem Monat endlich einen Proberaum gefunden und hab mit zwei Kumpels nun ne "Band" gegründet. Nur leider zweifle ich sehr an ihrem Engagement. An den abgemachten (!) Tagen an denen wir eigentlich Proben ist bis jetzt noch nie die gesamte Band anwesend gewesen. Da kommt der eine er müsse am nächsten Tag für vier Tests in der Beruefsschule lernen was ja noch verständlich ist. Aber dann meint der eine am Wochenende wäre die schlechteste Zeit zum Proben. Er geht lieber an Dorffeste und andere Saufgelage und hätte somit keine Zeit. Der andere hat am Wochenende angeblich auch kaum Zeit und übt auch kaum. Also spielt die Band für die Beiden eigentlich eine ziemlich untergeordnete Rolle obwohl sie immer meinen sie wäre Ihnen ja sooo wichtig. Ich der sich hier den Arsch aufreisst für die Beiden mit dem Raum, organisation von einem Proberaumschlagzeug das ich bezahlt habe, ich der hier Zeit und Geld investiert empfinde das natürlich als pure Zeitverschwendung und bin auch sauer. Deshalb habe ich auch keinen Bock so weiter zu machen. Am liebsten würde ich die Beiden sofort rausschmeissen (musikalisch gesehen kein Verlust), aber das geht leider nicht das ich keine andere potenzielle Musiker bis jetzt in der Umgebung getroffen habe. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

    mfg
     
  2. corke

    corke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 11.11.06   #2
    ich würd sie rausschmeissen und dann zb in der musikschule einen aushang machen oder auch auch in der zeitung eine anzeige aufgeben das du musiker suchst. denn so wirst du dich nur ärgern und keine freude an der musik haben wirst.
     
  3. VirtualPancake

    VirtualPancake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    17.03.15
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    389
    Erstellt: 11.11.06   #3
    Vielleicht zeigen sie ja eine Reaktion, wenn du androhst, sie rauszuschmeißen. ;)

    Falls nicht, hätte es sowieso nichts gebracht und ihnen ist eure Band offensichtlich doch nicht so wichtig.
    Falls doch, können sie sich vielleicht in Zukunft disziplinierter verhalten und sie zeigen ehrliches Interesse...
     
  4. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 13.11.06   #4
    Laut scheisse schreien und dich in die lange liste derer eintragen, die probleme mit der Motivation ihrer Bandkollegen haben.
    Nee, im Ernst mal: nach meiner Erfahrung bringt das nix, mit leuten musik zu machen, die nicht wirklich motiviert sind. Ich mein, es werden nie allee 100% gleich motiviert sein und 100% alle am gleichen strang ziehen und einer ist immer das schwächste/unzuverlässigste/unmotivierteste Bandmitglied, aber trotzdem sollte das doch zumindest so sein, dass die Leute zumindest versuchen, zu den proben zu kommen und nich immer andere gründe haben nicht zu kommen...
     
  5. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 13.11.06   #5
    Sag denen das du ernsthaft interessierte Leute suchst und sie dann bei Erfolg ersetzt werden!
     
  6. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 13.11.06   #6
    Schlagzeuger werden sogut wie überall gesucht, vorallem wenn sie engagiert und spielerisch gut sind. Wenn das jetzt schon so anfängt mit deinen Kollegen, wird das auch in Zukunft mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit nicht viel besser werden.

    Du wirst dich nur noch mehr ärgern. Also sag ihnen jetzt ganz klar, entweder ihr macht richtig mit, oder garnicht. Dann schau dich parallel nach motivierteren Musikern um. Mit denen kannst du dann ein Nebenprojekt starten, bzw. deine bisherigen Bandmitglieder ersetzen, sobald die wieder dermaßene Unzuverläßigkeit an den Tag legen

    [edit]

    bist ja doch kein Schlagzeuger, sondern Gitarrist. Dachte wegen der Aussage

    und wegen deinem Avatar das Du Trommler wärst.

    Aber egal, auch Gitarristen werden immer wieder gesucht, auch wenn es so viele von uns gibt.
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 13.11.06   #7
    Alles hier vorher Gesagte ist aus meiner Erfahrung richtig:

    1. Es muss einfach passen: die Einstellung, das Engagement, die Musikrichtung, das Feeling und das Miteinander reden und tun.

    2. Kompromisse und größere Abstriche helfen auf Dauer nicht weiter.

    Ich möchte dennoch ein paar weitere Aspekte einbringen:
    A) Es gibt durchaus funktionierende Bands, wo einer der Kopf und/oder der Macher ist.
    Damit das funktioniert müssen aber folgende Dinge geregelt sein: Die anderen sind damit einverstanden, Du selbst willst es (Engagement) und kannst es (Kompetenzen).
    Das solltest Du erst mal für Dich abchecken. In der Regel ist das eine recht nervenaufreibende Sache und Du solltest Spaß am Organisieren und eine nicht zu niedrige Frustrationsschwellen haben.

    B) Ich entnehme Deiner Beschreibung, dass es mehr oder weniger eine spontane Bandgründung von Leuten war, die sich kennen.
    Das birgt immer die Gefahr in sich, dass erstens die Leute unterschiedliche Vorstellungen haben (mal ein paar Sessions - Hobby mit mal Auftreten - richtig Mucke machen und was erreichen) und/oder dass sie erst im Laufe der Zeit merken, dass das wohl doch Arbeit und Engagement kostet.
    Wenn man das ganze also als Lernprozeß betrachtet, dann kannst Du jetzt auch noch mal ein richtiges Grundsatzgespräch führen: Was erwartest Du von der Band, den Leuten, deren Können und Engagement und was erwarten die bezüglich dieser Sachen.
    Das Ganze möglichst konkret: wie viele Proben die Woche, wann und wie lange; wann die ersten 3 - 5 - 10 - 20 songs; wann der erste Auftritt; wer macht was für die Band.

    Wenn Ihr da nicht zu Potte kommt: Lass es bleiben.
    Wenn Ihr da zu Potte kommt: Verbindlichkeit reinbringen und bei der ersten Sache, die nicht klappt, wieder drüber reden und zur Not Konsequenzen ziehen.

    C) Du hast auch noch folgende Möglichkeit, die durchaus von etlichen Musikern praktiziert wird (unser drummer macht das auch so): mehrere Bands bzw. Projekte durchziehen.
    Eins ist mehr so ne Spaß- und Session-Band, eine ist sehr professionell und auftrittsorientiert (die treffen sich vor jedem Auftritt und hauen einmal ihr Cover-Programm durch, ansonsten weiß jeder, was er zu tun hat), eine Band ist eher so eine Sache mit Entwicklungsperspektive nach vorne (eigene Stücke).

    Überleg ruhig mal in diese Richtung.
    Der Vorteil davon ist, dass Du das eine tun kannst ohne das andere zu lassen.
    Du bist einfach beweglicher und musst auch Deinen Ehrgeiz und Dein Engagement nicht auf eine Band konzentrieren.

    Okay - das war´s so im Wesentlichen.

    Dir/Euch alles Gute - und viel Erfolg,

    x-Riff
     
  8. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 13.11.06   #8

    Genauer gesagt: "unfrustrierbar sein" ;-)
     
  9. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 13.11.06   #9
    Absolut richtig, das kann sogar sehr gut funktionieren. Das setzt aber voraus das die restlichen Bandmitglieder wenigstens auf den Proben und Gigs erscheinen, weil wenn man die ständig von Schlägertruppen zu sich hinzerren lassen muss, ist das auch Dauer auch sehr anstrengend ;)
     
  10. Swissmetaler

    Swissmetaler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    196
    Erstellt: 13.11.06   #10
    Ehm ja stimmt war ziemlich verwirrend sorry ;) Avatar muss auch mal wieder geändert werden :great: Aber Als 2. Instrument Schlagzeug wäre auch mal eine Idee die ich in Betracht ziehen könnte, hab ja jetzt eins ;)


    An dieser Stelle möchte ich mich bedanken für zahlreichen Antworten, ihr seid einfach spitze! Ich werde nun all die guten Ratschläge gebrauchen und meine Bandmitglieder mal zusammenstauchen um ein ernsthaftes Gespräch zuführen damit das Chaos endlich ein Ende findet und alle mal zur Probe finden, ansonsten wird gekickt! Aufjedenfall werde ich später mal wieder berichten wie es läuft.

    cheers
     
  11. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 13.11.06   #11
    Mach das !

    Und viel Erfolg und eine gute Klärung !
     
  12. Apocalypso

    Apocalypso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    22.08.14
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 04.12.06   #12
    Vorsicht langer Salem ^^


    Hey ich hatte auch viele Jahre das selbe Problem.



    Ich wohne in einer kleineren Stadt, und habe dort in einem Bandhaus einen Proberaum gehabt. Da ich selbst Songwriter Sänger und Gitarrist bin habe ich natürlich schon viele Songs gehabt woraufhin ratz fatz ne komplette Band in dem Raum stand.

    Anfangs hats auch echt Spaß gemacht, aber mit wachsendem Alltag wurden die Member entweder musiklasch zu schlecht (keine Lernbereitschaft als Grundeinstellung) oder unzuverlässig. Das ganze endete Regelmäßig darin das ich immer nur eine Person von den 4 anderen Bandmitgliedern begrüßen durfte.

    Die Reaktion darauf waren einige Besetzungswechsel. Dabei war sogar ein Schlagzeuger mit dem ich schonmal in einer Band gespielt hatte, damals haben wir uns super verstanden. Aber unsere Perspektiven hatten sich total verschoben. Er war auf dem musikalischen Stand wie früher und war am WE auch lieber saufen. Sobald man ein Wort von Erfolg als Band gebraucht hat ging er in die Luft er wolle ein normales Leben führen ^^.

    Nach vielen vergeblichen versuchen diese Band konkret ans laufen zu bringen, habe ich schließlich aufgegeben und habe die Band aufgelöst. Es war einfach von den anderen Membern keinerlei herzblut dabei. Viele wussten nichtmal ihre Akkorde...... Einmal stand ich sogar allein vor der verschlossenen Tür weil ich meinen Schlüssel verliehen hatte.

    An diesem Tag habe ich mir das erste mal wirklich Gedanken darüber gemacht wie weit mir die Musik in meinem Leben wichtig ist. Und an welcher Stelle Sie kommt. Dann habe ich verglichen mit welchen Leuten ich da gerade mich rumärgere und was für Leute ich brauche um meine Träume umzusetzten. Und vor allem was würde diese von mir erwarten? oder noch besser, wie kriege ich die Leute dazu das Sie sich darum reißen mit mir meine Songs zu spielen?

    Was habe ich also gemacht? Ich habe die Band wie gesagt aufgelöst und habe statt hinter anderen Leuten herzurennen an mir selbst gearbeitet. Ich habe richtig guten Gesangsunterricht genommen, meine Songwriter Fähigkeiten ausgebaut, ein Bandkonzept gebastelt und neben Gitarre auch Klavier spielen gelernt (halt was man als Sänger braucht um sich selbst zu begleiten). Ich würde sagen das sich meine Künstlerischen Qualitäten nach 1 1/2 Jahren mittlerweile locker verdoppelt haben.

    Das Resultat daraus war, das ich viel selbstbewusster nach Musikern suchen konnte. Denn das Projekt war bereits aus dem Erdboden gestampft von mir. Die ersten Songs um auf die Bühne zu gelangen waren im Songwritertechnischen Sinne schon fertig.
    So habe ich mich von meiner kleinen Stadt weg orientiert und habe mich in die nächst gelegende Großstadt orientiert. Dort habe ich richtig gute talentierte Musiker gefunden (unter anderem Musikstudenten, nur mal als Vergleich zu den Bier saufenden Schützenbrüdern von voher ^^) die ich auch auf Anhieb von meiner Musik begeistern konnte.

    Mittlerweile proben wir als Komplette Band zu fünft in der Uni der Stadt wo wir kostenlos die Proberäume nutzen können, haben sehr gute Anbindung zu anderen Bands von dort und ich kann einfach behaupten das ich vollkommen erleichtert bin nach den ganzen Jahren aus dem Dorf nochmal rausgekommen zu sein.

    Ich weiß war sehr lang jetzt, tut mir auch leid aber das ist meine Geschichte die ich zu diesem Thema mal loswerden wollte. Ich hoffe Sie hilft einigen von Euch. Denn was meine Geschichte ausdrückt ist folgendes.


    Werde dir zuerst klar was du willst. (Großer Star am besten / oder Hobbymusiker)

    Halte dich falls erstes zutrifft nicht an irgendwelchen unselbständigen Leuten auf sondern schaffe schnell klare Verhältnisse.

    Steck die Energie die du verbrauchst um dich über deine unzuverlässigen Bandkollegen aufzuregen lieber in dein eigenes musikalisches fortkommen. Denn je besser Du selbst spielst desto besser sind die Musiker um dich herum. Denn Du suchst aus Instinkt Leute die dir ebenbürtig sind.

    Versuche nicht starr, Leute in deinen Proberaum zu kriegen. Da draußen sitzen bestimmt hunderte verzweifelte Bandleader oder macher oder was auch immer, die sich über ein Top Motiviertes Bandmitglied freuen würden.

    Gruß Apocalypso
     
Die Seite wird geladen...