Vergleich / Suche nach kleinem Röhrenamp (Statesman,DeltaBlues,TSA15H,S tudiotone...)

C
captn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.14
Registriert
24.08.09
Beiträge
10
Kekse
10
Ort
Heilbronn Würzburg oder Schweinfurt
Hallo zusammen!

ich habe hier schon einige interessante Beiträge zu diversen Amps gelesen, selber auch schon einiges ausprobiert und nun wollte ich mal hören, was ihr so zu meiner Situation sagt. Vll. gehts ja dem ein oder anderen ähnlich...

Ausgangszustand:
Ich bin nun auch schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem neuen kleinen Amp um mein Marshall 6100LM Topteil zu ersetzen. Zwar gefällt mir vor allem der Crunch bzw. Overdrive-Sound sehr gut, allerdings nutze ich die 100W quasi null aus (inzwischen viele Hochzeiten und In-Ear Monitoring) und der Clean könnte auch schöner sein...
Das Topteil läuft über eine selbstgebaute geschlossene 1x12er mit einem Eminence Wizard, die mir sehr gut gefällt: die Box zeichnet ausreichend fein für schöne Cleans und ist z.B. nicht so topfig bedeckt wie ein Vintage 30 (Fans dessen mögen mir das verzeihen...) und hat kann aber auch gute druckvolle Zerre. Ich hab die Box auch schon ohne Rückwand ausprobiert. Das ist zwar ein bisschen räumlicher, aber der Druck bei geschlossener Rückwand ist schöner! Und der Cleansound leidet damit in Boxennähe überraschenderweise gleich null!

Ich setze weiterhin ein GT10 als reines Effektgerät und Schaltzentrale ein (keine Ampsims und Backup falls der Amp abraucht), wobei mit der 4-Kabelmethode die drei Kanäle des Marshall voll genutzt werden.

Durch unser Repertoire muss ich einen recht flexiblen Ton von schönen Cleans über bluesigen Crunch bis ordentlich Kanne fahren können! Mein (kompromisserforderliches!) Ideal stellt dabei Fender/Dumble-Clean (John Mayer) JTM45/Bassman-Crunch und Mesa/Bogner-Drive dar. (Das is jetzt mal aus den Vollen geschöpft - man darf ja mal kurz auf die Kacke haun...;)) Ich spiele meistens eine SSH-Strat.

Ach ja: bisher war ich immer der Ansicht, gute Zerre muss aus Röhren bzw. vom Amp kommen! Aber es gibt ja genügend Leute, die geile Sounds aus Cleanem Amp und Zerrern holen (z.B. Sound-Gourmet Philip Sayce!!) - ich bin also für alles offen, was gut klingt und keinen Stepptanz erfordert!

Was sich sonst noch hier angesammelt hat:

- Peavey Delta Blues (Classic 30, vier EL84 mit 2x10"):
fand ich immer ganz gut, aber mir gefallen 12er einfach besser (flexibler) und rein von der Größe ist er recht wuchtig bzw. mit der externen Box macht das für mich nicht viel Sinn. Außerdem sind vier El 84 mind. zwei zuviel für meine benötigte Lautstärke. Das Modelltypische Röhrenrasseln stört mich auch, allerdings habe ich neulich bei Tubetown gesehen, dass er spezielle Röhren anbietet, die hier helfen sollten. Falls da jemand Interesse an dem Amp hat - er möge mir einfach mal bescheid sagen ;)

- ein Madamp M15 (selbstbau Kit, zwei EL84 , einem Marshall 18er nachempfunden)
Clean ist für den Preis gut! Aber verzerrt bei mir im MV-Kanal nicht schön! Insgesamt klingt der Amp meiner Meinung nach irgendwie so, als würde ihm obenrum und untenrum irgendwie die Luft ausgehen - sprich Clean glitzerts mir nicht genug und mit Zerrern davor mag sich auch nicht 100% zig das Marshall-Gefühl einstellen. Vielleicht liegts an den Trafos, die natürlich nicht die teuersten sind. Den werde ich wenn ich irgendwann mal genügend Zeit haben sollte, zB. mit IG (ehemals Shinrock) Trafos ausstatten...

- ein Hughes&Kettner Statesman Dual EL84
den Amp hab ich angeregt durch dieses interessante Review bzw. Thread https://www.musiker-board.de/reviews-e-git/426328-amp-hughes-kettner-statesman-el84-combo.html gerade zur Probe hier. Das Konzept sagt mir echt sehr zu: Fender Clean und Marshall Crunch - genau das is meine Richtung. Optisch und verarbeitungsrechnisch ist er super. Hülle und Schrägsteller dabei, schön kompakt und trotzdem ein 12er - mann das für den Preis (500 Euronen) allein ist schon der Knaller! Clean finde ich ihn besser als alle zuvor genannten Amps: schöne Höhen und echt knackig. Das kommt gut bei funky Zeugs! Doch es ist nich 100% ein "da-leg-ich-mich-rein"-Sound. Dafür fehlt die Tiefe (auch bei voll aufgedrehtem Bass-Regler). Ich würde den gern an meine Box anschließen und ohne den internen Speaker hören, aber wenn ich ihn zurückschicken will, komm ich nicht an den Speaker ran, um ihn abzuklemmen :mad:...
Klar, ich weiß dann man sich mit so einem Sound besser durchsetzt, doch John Mayer Clean-Sounds wären schon fein...
Verzerrt find ich ihn auch gut - hier kommt auch mehr Druck als beim Clean bzw. gefällt mir der Clean-Sound des runtergeregelten Drive-Kanals besser als der Clean-Kanal selbst :) Für richtig chunky Powerchords reichts aber irrgendwie nicht bzw. braucht man wohl was vor dem Amp. Mich würde ja so der eingespielte Wizard in dem Teil interessieren, aber die Rückgabefrist is schon fast rum... ARGH!

- Blackstar HT5
ich machs mal kürzer: echt ein cooler Amp, aber mir im Sound dann doch irgendwie zu klein/gedrungen - ging also wieder zurück. Wobei er mikrofoniert über die Anlage vor allem verzerrt echt gut klang! Hol ich mir vll. irgendwann mal als Übungs-/Proben-Amp...

- Ibanez TSA15H (zwei 6V6, quasi Clean-Einkanaler mit zuschaltbarem TS9)
dazu gibts hier ja schon ein super Review https://www.musiker-board.de/reviews-e-git/417284-amp-ibanez-tsa-15h.html#post5117932 Ich finde den Clean echt spitze! Da müssen sich einige (viel teuere) Fender ganz warm anziehn! Das perlt druckvoll und klar, ohne in den Höhen aufdringlich zu werden. Der Amp lebt ab ca. 11uhr Stellung am Volumepoti erst richtig auf und dank der 15 Watt fegt es einen nicht gleich weg. An meiner Box hat er ganz schön viele Bässe, die muss man sogar ein wenig zurücknehmen (da haben die bei Gitarre&Bass ja was anderes geschrieben...).
Für Fans eines feinen Cleansounds echt ein großer Tip! Gut den TS9 brauch ich nicht unbedingt im Amp, aber wenn er schon da ist, kann man ihn ja mitnehmen... Mit einem Blackstar HT-Dual in der Preamp-Loop meines GT-10 hab ich ihn beim letzten Gig benutzt und er hat mir echt gut gefallen. Dazu ist er richtig klein und leicht und mag auch meine Box ganz gerne. Was mich ein wenig nerven könnte, ist der praktische Aspekt, immer das Pedal zu benötigen, dessen Regler sich leicht verstellen und noch dazu schlecht ablesbar sind, das ein extra Netzteil braucht... Gefällt mir eigentl. echt ganz gut so, das wäre halt der oben geschilderte neue Ansatz (Treter am Clean-Amp) und erfordert Umdenken...;)

was mich noch brennend interessiert:


- Koch Studiotone (2xEL84)
den werd ich die Tage mal bestellen und mal testen. Das Konzept scheint sehr flexibel zu sein (2,5 Kanäle, Effektloop) und er ist hier ja auch schon sehr gelobt worden!

- Laney Lionheart L5T112
auch der interessiert mich sehr, da man ihn mit 5Watt schön am Sweet Spot betreiben könnte, zwei Kanäle mit Effektschleife da sind und er auch noch nen tollen Speaker (G12H Heritage) drin hat. Kennt den hier jemand?

- Fender Supersonic 22
hätte auch 6V6 und soll laut Tests gut klingen. Ist allerdings recht teuer (wenn es der Sound rechtfertigt, ist's aber ok :rolleyes:) und mein Kumpel hat ihn mal im Laden getestet und fand ihn nicht so berauschend.

- Eigenbau auf JTM45 Basis mit nur einer KT66
dann vll. noch mit einer zuschaltbaren Zerrstufe vornedran. ist aber noch ein wenig weiter weg im Zeitplan...

momentanes Resümee:
Der Ibanez hat mich echt überrascht, aber die Laney und Koch interessieren mich schon noch sehr... Was noch auffällt, ist, dass fast alle aufgelisteten Amps EL84 haben und der mit 6V6 mir Clean am meisten gefallen bzw. mich positiv überrascht hat! Den typ hatte ich vorher nicht nicht näher auf dem Schirm... Und vll. mach ich den Statesman doch noch mal kurz auf... :gruebel:

Danke schonmal fürs Durchlesen!
 
Eigenschaft
 
S
Seven 11
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.823
Kekse
17.742
Ort
München
Mit solchem Wunsch stehst Du nicht alleine da....

Was mir bei Deiner Auflistung gefehlt hat ist zweierlei: Es fehlen der 5E3 Clone und das Hermida Zendrive 2.

Der 5E3, also der 57 Fender Tweed Deluxe Amp ist ein simpler Tweed Amp mit ca. 15 Watt aus zwei 6V6 Röhren. Ich selbst spiele einen Clone, den Marble Bluebird welcher über eine komplettere Klangregelung und Reverb verfügt. Wenn ich ihn leistungsfähiger haben will (knapp 30 Watt) stöpsele ich 6L6 und eine andere Gleichrichterröhre rein. Von Clean bis Crunch ist der Amp grandios, darüber hinaus muss ein Pedal ran.

Die Dumble Zerre hole ich mir aus dem Hermida Zendrive 2 Röhrenpedal. Ich betreibe keine Transistorpedale vor meinen Vollröhrenamps. Viele der großen amerikanischen Bluesheros pusten ihre Amps ebenfalls damit an. Mit der Kombi könnte es klappen.....

Der Statesman, das ist ja bekannt beeindruckt mich auch nach wie vor und für 500 Talers ist der echt geschenkt. Ich hab mal einen Blue Alnico dazu ausprobiert und war von den Socken. Da ich ebenfalls den Speaker nicht ausgebaut hatte, habe ich den Amp einfach in die andere Richtung gedreht und etwas abgedeckt und die Zusatzbox eben in meine Richtung aufgestellt....da hört man dann schon wo es langgeht. Als Allrounder finde ich den Dual EL84 schwer zu toppen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.21
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Ich bin jetzt etwas unsicher, ob nun ein Topteil oder ein Combo gesucht wird und um welches Budget es sich letztendlich drehen soll... aber:

- Laney Lionheart L5T112
auch der interessiert mich sehr, da man ihn mit 5Watt schön am Sweet Spot betreiben könnte, zwei Kanäle mit Effektschleife da sind und er auch noch nen tollen Speaker (G12H Heritage) drin hat. Kennt den hier jemand?

Zum größeren L20H gibt es schonmal ein Review:
https://www.musiker-board.de/reviews-e-git/388739-amp-laney-lionheart-l20h.html

Und zu den Lionhearts insgesamt:
https://www.musiker-board.de/suche.html?cx=006572680655756460020%3Aueazsrix3uw&cof=FORID%3A10&ie=UTF-8&q=Lionheart&sa=Suche&siteurl=www.musiker-board.de%2Fpages.php%3Fpageid%3D1#970

Da findet sich auch einiges zum L5T...
 
CoolKiffings
CoolKiffings
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
22.08.07
Beiträge
480
Kekse
322
Ort
Immenhausen
Ich würde auch mal den Palmer Fat 50 in den Raum werfen..ist jz nicht der Kleinste..aber die anderen genannten hier sind ja auch nicht wirklich klein..
Vllt auch mal nen Egnater Tweaker...oder Rebel 30 vllt sogar doch nen Renegade..wenns mit den Kanälen nicht reicht..
Doch das sind alles Amps die ich für sehr flexibel vom Sound her halte und gut zu allem passen...
Beim Palmer brauchste für ordentliches Brett auch keine Pedale vor..liefert der auch wirklich gut :)
 
C
captn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.14
Registriert
24.08.09
Beiträge
10
Kekse
10
Ort
Heilbronn Würzburg oder Schweinfurt
Danke für die schnellen Antworten!

@ 7 Eleven
Ja ich denke der 5E3 könnte mir auch gefallen! Allerdings dann schon auch mit Tonestack so wie es der Marble hat (habe dein Review gelesen). Wobei der Ibanez denke ich schon in die Fender (BF) Deluxe Richtung geht und auch Bass und Treble Regler hat. Das steht auch in der G&B drin. Falls du den nicht kennst musst du dir den einfach spaßeshalber mal anhören. Ein Vergleich mit einem Deluxe wär da natürlich mal interessant.
Das Hermida muss ich mir mal anschauen. Einen weiteren Röhrezerrer den ich schonmal im Auge hatte war auch das Tonebone Classic, aber ich drifte ab...

@Whiteout:
Danke für die Laneylinks, die hatte ich komischerweise noch gar nicht gelesen. Ob Topteil oder Combo ist eher zweitrangig solange es Transportabel bleibt, wobei eine gute Box halt schon vorhanden wäre (eine 2x12er hab ich auch noch, aber 1x12er is einfach praktischer und reicht auch...) Der Tenor zu den Lionhearts ist ja insgesamt recht positiv, wobei von einem dunklen, eher matten Cleansound gesprochen wird, was mir ja nicht ganz so entegenkommt...

@CoolKiffings:
Den Palmer habe ich mir witzigerweise auch schonmal näher angeschaut und alle Samples/Videos die ich gehört habe klangen echt gut! Nur ist er mit 50Watt schon größer als der größte hier genannte mit 20W. Ich denke ich möchte schon unter 50W bleiben - ich brauch einfach nicht so viel...
Die Egnater hatte ich mir auch schonmal angeschaut:
- der Tweaker ist halt ein sehr flexibler Einkanaler, der denke ich schon auch auf gute Crnch/Drive-Sounds ausgelegt ist. Da isses dann also schwer mit schaltbarem Clean+Overdrive...
-der Rebel 20: siehe Tweaker?
-der Rebel 30: den habe ich schonmal gespielt und da hat er mir eigentlich sehr gut gefallen. Ich habe nur ziemlich viel böses über dessen Verarbeitung bzw. viel von Ausfällen gelesen (z.B. bei den Thomann Bewertungen) und auf die schnelle hab ich gar keinen Händler gefunden, der die ganze Serie anbietet. Vll. wegen anhaltender Probleme...?

Kann jemand zufällig den Studiotone zu obigen Amps einordnen?
 
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.21
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
...Danke für die Laneylinks, die hatte ich komischerweise noch gar nicht gelesen. Ob Topteil oder Combo ist eher zweitrangig solange es Transportabel bleibt, wobei eine gute Box halt schon vorhanden wäre (eine 2x12er hab ich auch noch, aber 1x12er is einfach praktischer und reicht auch...) Der Tenor zu den Lionhearts ist ja insgesamt recht positiv, wobei von einem dunklen, eher matten Cleansound gesprochen wird, was mir ja nicht ganz so entegenkommt...

Das würde ich dann mal austesten... durch den Bright-Switch und den Tone-Regler kann man den Klang IMHO ganz schön "aufhellen" und Singlecoils tun dann ihr übriges... Folgendes Video finde ich recht aussagekräftig:
http://www.youtube.com/watch?v=8LrytVzeL9k

Viel Glück bei deiner Suche...
 
CoolKiffings
CoolKiffings
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
22.08.07
Beiträge
480
Kekse
322
Ort
Immenhausen
Ja das mit den 50W..da haste natürlich recht ;) Aber er klingt wirklich verdammt gut..wenn du ihn mal im Laden sehen solltest...teste ihn mal an..
also bei meinem Gitarrenhändler um die Ecke stehen nen paar Rebel 30 und die sind echt super verarbeitet und klingen wirklich extremst gut..
Vllt kannste auch mal nen Blues Junior anspielen..der klingt auch ziemlich gut..und ist relativ klein..
wie schön soll denn der Cleansound sein..vllt wäre auch nen Fender Deluxe oder Deville ne alternative..natürlich auch nen bissel größer...aber super Cleansound..und den rest holste dir über Pedale..
 
G
Gast 2440
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.19
Registriert
04.01.10
Beiträge
1.450
Kekse
1.985
Der Koch ist hochspannend!

Super features und eine Klangereglung die den Namen verdient. Die Verarbeitung ist top und der Sound sehr felxibel.
Das Din gist leicht etc etc

aber leider leider leider EL84 in der Endstufe und damit kann ich garnicht (sorry, vieleicht bin ich ein Opfer der Psychoakustik, aber sie es drum)

trozdem: auf jeden Fall antesten
 
Bite the Strings
Bite the Strings
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.22
Registriert
09.01.10
Beiträge
209
Kekse
0
Wenn du dich mal direkt bei der Firma Koch meldest werden die dir allerdings ohne probleme die Endstufe umrüsten auf was immer du willst, wäre ein schlechter nicht-Kauf grund wenn die restlichen Features überzeugend sind für dich.
Auf dein Ergebnis bin ich gespannt, der Mini-Amp-Boom scheint ja niemals zu enden
 
G
Gast 2440
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.19
Registriert
04.01.10
Beiträge
1.450
Kekse
1.985
ich hatte lange mit dem Koch geliebäugelt.
Da ich WohnzimmerRocker bin, habe ich alle zur Zeit am Markt befindlichen Kleinleistungsamps getestet und der Koch war lange mein Favorit.

Aber das Bessere ist des Guten Feind und ich habe mich für einen kleinen Tube Thomsen entschieden ;)
 
M
MacBacon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.23
Registriert
20.03.10
Beiträge
30
Kekse
0
4535 German Brüllwürfe oder Nepomuc-Headl? Wenn der Brüllwürfel, 5 oder 25 Watt? Schreib doch mal was dazu.
 
G
Gast 2440
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.19
Registriert
04.01.10
Beiträge
1.450
Kekse
1.985
Den leider nicht mehr lieferbaren 4535 mit 10 Watt EL34
Dre beste Kauf meines Lebens (ganz subjektiv natürlich)

Der Nepumuc ist noch nicht lieferbar, hoffe nach der Messe shafft es Nils einen für den Süden bereitzustellen.
Marcus D. ist aber ganz begeistert von dem Kleinem, habe auf dem Konzert in Stuttgart mit ihm gesprochen.

Das Vieo auf der Herstellerseite gibt sehr gut wieder was der Kleine kann.

Liegt aber für diesen Thread , wenn ich es richtig verstanden habe, out of range
 
C
captn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.14
Registriert
24.08.09
Beiträge
10
Kekse
10
Ort
Heilbronn Würzburg oder Schweinfurt
Den Koch habe ich gestern mal bestellt und werde ihn am Wochenende mal testen. Bin mal gespannt wie die Cleans mit den EL84 kommen!

Die Tube Thomsens hab ich mir auch schonmal angeschaut. Die Sounds in den Videos sind natürlich Hammer (was sicher auch am Mann hinter der Klampfe liegt...). Der 4535 klingt echt ganz gut, ist designtechnisch nicht gerade der hübscheste...:D
Der 5161 klingt ja auch hervorragend, hat aber auch EL84 drin, ich bin bis zum Wochendende also einfach mal unvoreingenommen, was das betrifft - dann schau mer mal... Preislich ist der 5161 ja schon echt ne andere Liga, ich denke ich werde erst mal die anderen Kandidaten begutachten ;)

Dass Koch den Studiotone mit 6V6 bauen würde, das wär ja schon interessant. Aber da müssten die ja andere Sockel (d.h. Chassis aufbohren!) und Widerstandswerte einbauen und die haben ja Platinebauweise. Ich denke das machen die nicht soo gerne.. Aber warten wir mal das Wochenende ab...
Fender und auch Egnater (da kommt demnächst der sehr interessante Tweaker 40) sind schon auch interessant und würden mich reizen, aber man kann ja leider nie alle testen...:(
Ich bin jetzt erstmal mal auf den Koch gespannt...
 
A
  • Gelöscht von Banjo
  • Grund: Boardregel 12 beachten!

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben