Verkabelung Channelstrip - Mischpult

  • Ersteller arrowhead1
  • Erstellt am
A
arrowhead1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.13
Registriert
29.05.08
Beiträge
12
Kekse
0
Hallo Zusammen,

eine kurze Verständnisfrage, mir gehen die Lichter manchmal wirklich nur nach und nach auf.

Ich benutze ganz gerne einene Channelstrip für meinen Gesang (live).

Zur Zeit verkabel ich den Strip immer über Insert am enstprechenden Pultkanal.
Da das Mikrofon aber somit im Pult steckt , gehe ich richtig in der Annahme, das ich den Preamp des Channelstrips garnicht nutze, sondern den des Pultes oder?
Bedeutet ferner, dass ich so eben nur die Compressor, EQ, Deesser Sektion ansteuere.

Wenn ich jetzt aber (weil ja der Channelstrip Preamp hochwertiger ist als der eines Behringerpultes z.b.) den Strip Preamp nutzen möchte, müsste ich mit dem Mikro direkt rein, und dann über den Lineausgang in den Line In des Pultes.

Und nun meine Frage, hat das irgendwelche Nachteile bezüglich Qualität oder Dynamik des Signals? Denn wenn ich eh den Preamp des Pultes nutze, dann lohnt sich ja der Channelstrip live überhaupt nicht mehr, da würde ja ein halbwegs guter Kompressor ausreichen, Klangregelung Pult und fertig.

Idee des Channelstrips ist, trotz wechselnder Pulte, einen recht konstanten und guten Gesangssound zu haben.

Danke für eure Antworten!

Gruß

arrowhead1
 
Eigenschaft
 
tonkind
tonkind
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.14
Registriert
15.06.06
Beiträge
216
Kekse
152
Wenn ich jetzt aber (weil ja der Channelstrip Preamp hochwertiger ist als der eines Behringerpultes z.b.) den Strip Preamp nutzen möchte, müsste ich mit dem Mikro direkt rein, und dann über den Lineausgang in den Line In des Pultes.

Hi,
so wie Du es hier beschreibst ist es genau richtig.
Nachteile hat das keine.

Es grüßt
das Tonkind
 
G
Gast27281
Guest
Moinsen!

Hallo Zusammen,

eine kurze Verständnisfrage, mir gehen die Lichter manchmal wirklich nur nach und nach auf.

Ich benutze ganz gerne einene Channelstrip für meinen Gesang (live).

Zur Zeit verkabel ich den Strip immer über Insert am enstprechenden Pultkanal.
Da das Mikrofon aber somit im Pult steckt , gehe ich richtig in der Annahme, das ich den Preamp des Channelstrips garnicht nutze, sondern den des Pultes oder?
Bedeutet ferner, dass ich so eben nur die Compressor, EQ, Deesser Sektion ansteuere.

Wenn ich jetzt aber (weil ja der Channelstrip Preamp hochwertiger ist als der eines Behringerpultes z.b.) den Strip Preamp nutzen möchte, müsste ich mit dem Mikro direkt rein, und dann über den Lineausgang in den Line In des Pultes.

Und nun meine Frage, hat das irgendwelche Nachteile bezüglich Qualität oder Dynamik des Signals? Denn wenn ich eh den Preamp des Pultes nutze, dann lohnt sich ja der Channelstrip live überhaupt nicht mehr, da würde ja ein halbwegs guter Kompressor ausreichen, Klangregelung Pult und fertig.

Idee des Channelstrips ist, trotz wechselnder Pulte, einen recht konstanten und guten Gesangssound zu haben.

Danke für eure Antworten!

Gruß

arrowhead1

Um welchen CS handelt es sich denn hier?

Hi,
so wie Du es hier beschreibst ist es genau richtig.
Nachteile hat das keine.

Es grüßt
das Tonkind

Jein! Denn wenn man hochwertige Elemente verbaut und dahinter wieder in die Low Budget Schiene wechselt, ist das auch nicht das Non Plus Ultra! Klar hast Du schon einmal die hochwertigen Preamps eingesetzt und einen wichtigen Punkt in der Signalkette verbessert.

Möchte man aber wirklich bessere Qualität fahren, so sollten auch die dahinter sitzenden Bauteile in etwa der Ordnung entsprechen, wie das andere Equip! Weiterhin bedenke man, wenn man schon einen guten Preamp einsetzt, so sollte auch die Schallwandlung sprich das dazugehörende Mikro in einem höherwertigem Segment angesiedelt sein, genauso auch die andere Seite des Weges - die Lautsprecher, ansonsten ist das Ganze alles Quark!

Greets Wolle
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.869
Kekse
26.179
Es gibt auch Leute, die aus dem Channelstrip über den Return vom Kanalinsert ins Pult gehen. Ist bei "nicht Eigentumswohnungspreis"-Mischpulten zwar meist unsymmetrisch, aber man umgeht auf diese Weise die komplette Eingangsstufe des Mischers.


domg
 
A
arrowhead1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.13
Registriert
29.05.08
Beiträge
12
Kekse
0
Hallo,

danke erstmal für die Antworten.

Also,

das Mikro ist ein Audix OM 7
der Channelstrip ist ein Focusrite Voicemaster Pro.

Unser Standardpult ist ein A&H GL 2000er Serie.

Für kleinere Sachen geht es aber über ein normales 08/15 Behringerpult.

Mir geht es darum, im Voicemaster alles so hinzudrehen, dass es mir gefällt und ich einen Grundsound habe den ich gut finde.
Jetzt möchte ich eben den Micpreamp in den Kanalzügen des jeweiligen Pultes umgehen.
Das geht aber nicht über den Insert, denn da müsste ich mit dem Mikrofon ins Pult, somit ist der sicherlich gute Preamp des Focusrite schonmal ungangen.

Mein Verständnis wäre jetzt:

Mikrofon>>Focusrite>> Lineout des Focusrite>>Line In Mischpult.

Somit wäre der Mic Preamp des Kanalzugs umgangen und es würde nur noch das Line Signal verstärkt.

Hierbei bleibt die Frage, da es ja (ich hoffe hier liege ich richtig) der gleiche Preamp im Kanalzug ist der das Linesignal verstärkt, ob somit der hochwertige Preamp im Focusrite doch wieder übersteuert wird und ich somit eigentlich nichts davon habe.

@Onk

Genau das wäre mein anliegen, sprich ich gehe einfach nur mit dem Lineout des Focusrite in die Insertbuchse?!

Bekomme ich denn dann Signal? Denn wenn man Send/ Return bei Insertkabeln falschrum verkabelt gibt es ja auch kein Signal...

Ich hoffe ich drücke mich nicht zu umständlich aus.

Gruss

arrowhead1
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.869
Kekse
26.179
Hierbei bleibt die Frage, da es ja (ich hoffe hier liege ich richtig) der gleiche Preamp im Kanalzug ist der das Linesignal verstärkt, ob somit der hochwertige Preamp im Focusrite doch wieder übersteuert wird und ich somit eigentlich nichts davon habe.

Nix verstehen...
Der Preamp im Focusrite kann doch nicht von der Eingsngasstufe des Mischers übersteuert werden, wenn er nicht im Insert hängt. Allerdings kann man das Pult mit dem Focusrite übersteuern, aber in jedem Fall ist das halt eine Sache, die auf einer falschen Eistellung der Geräte fusst und somit abstellbar ist.

@Onk

Genau das wäre mein anliegen, sprich ich gehe einfach nur mit dem Lineout des Focusrite in die Insertbuchse?!

Bekomme ich denn dann Signal? Denn wenn man Send/ Return bei Insertkabeln falschrum verkabelt gibt es ja auch kein Signal...

Du must dazu ein Adapterkabel anfertigen. Ausgang des Focusrite unsymmetrisch auf Stereoklinke, bei der der Tip unbelegt bleibt. Auf dem Ring ist hot und Masse ganz normal auf Sleeve. So geht das Signal des Focusrite direkt auf den Insert-Return und die Eingangsstufe des Mischers ist umgangen.


domg
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben