Verkrampfungen in der Greifhand

von Metal Eddie, 13.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Metal Eddie

    Metal Eddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    20.10.12
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.10   #1
    Hi zusammen,

    ich habe seit geraumer Zeit das Problem, dass meine Greifhand in gewissen Situationen dazu neigt zu verkrampfen.


    Ein konkretes Beispiel ist der C-Part von Black Sabbaths Black Sabbath, 4:53 im Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=akt3awj_Ah8

    Obwohl ich das Riff in der Orginalgeschwindigkeit am Anfang noch locker mitspielen kann, verkrampft die Greifhand ab der 12. Wiederholung zunehmend, so gegen Ende komm ich dann meistens völlig raus.


    Die Strophen (1:17 & 4:12) und die schnellen Triolen bei 3:29 in Fairies Wear Boots (auch Black Sabbath) wären noch ein Beispiel dafür:
    http://www.youtube.com/watch?v=DkGZGPmOcFk

    Dabei ist mir auch aufgefallen, dass ich je länger das Riff gespielt wird, immer stärker mit dem Daumen Gegendruck ausübe. Meine Hand bleibt dabei aber immer in der typischen/normalen Position:
    http://img685.imageshack.us/i/dsc01017m.jpg/
    http://img130.imageshack.us/i/dsc01015x.jpg/

    Das auf den Photos bin nicht ich, dient nur als Vergleich.


    Ich spiele eigentlich schon seit einigen Jahren Gitarre und hab jetzt wieder stärker damit angefangen. Bin also eigenltich kein "Anfänger" mehr, wusste aber sonst nicht wohin mit der Frage^^

    Wenn jemand Lösungsansätze oder Übungen zum Beheben des Problems weiß, wär das echt super.
    Vielen Dank schonmal im Voraus.

    mfg
    Kayo
     
  2. Spyder0815

    Spyder0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.10
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    979
    Kekse:
    1.646
    Erstellt: 13.08.10   #2
    Einfach weiterspielen beim verkrampfen 5 Minuten Pause. Kommt nur von der wieder ungewohnten belastung. Ging mir ähnlich bei dem geklimper von sweat dreams.
    LG
     
  3. UnderJollyRoger

    UnderJollyRoger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.10
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    443
    Kekse:
    490
    Erstellt: 13.08.10   #3
    Ohne mir jetzt die Videos anzusehen: ich hatte früher auch mal das Problem, daß ich zu stark mit der Greifhand gedrückt habe. Die Lösung war natürlich - logischerweise - weniger Kraft ausüben. Irgendwo habe ich mal gelesen, daß man auch ohne Daumen spielen kann, sprich, dieser dient nur als Führung am Hals. Auch wenn man ihn wegnimmt, müssen die restlichen Finger ihre Aufgaben normal erfüllen können. Probier das mal aus. Wenn das nicht geht, drückst du wahrscheinlich zu stark.
     
  4. Spyder0815

    Spyder0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.10
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    979
    Kekse:
    1.646
    Erstellt: 13.08.10   #4
    Ich glaube genauso habe ich das dann aucg gelöst. 1-2-3-4 übungen bis zum12ten Bund hin und wieder zurück ohne Daumen zu benutzen.
     
  5. crushiii

    crushiii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.10
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Münster
    Kekse:
    693
    Erstellt: 13.08.10   #5
    Jo, der Daumen ist meistens nur zur Orientierung da. Ich mache auch öfter die 1-2-3-4 Übungen und berühre mit dem Daumen nichts. Beim spielen an sich stelle ich mir das zwar ein wenig schwer vor, weil man die Orientierung dann gar nicht hat, aber es wird sicher möglich sein. Ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit sehr locker zu spielen
     
  6. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    2.414
    Ort:
    München
    Kekse:
    7.987
    Erstellt: 13.08.10   #6
    Meine Hand verkrampft immer leicht, wenn ich länger nicht gespielt hab, wenn ich dann wieder "trainiere" gehts dann besser, bis das wieder kein Problem is.
     
  7. Plecktrum96

    Plecktrum96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.09
    Zuletzt hier:
    23.01.19
    Beiträge:
    431
    Kekse:
    143
    Erstellt: 21.08.10   #7
    bei mir krampft sie immer wenn ich Blitzkriegbop oder andere lieder mit viel Powerchords spiele
     
  8. Firebird II

    Firebird II Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    169
    Kekse:
    179
    Erstellt: 21.08.10   #8
    Versuche den Daumen der Graifhand etwas weniger zu belasten. Mit Übung geht das dann weg. Ich hatte das selbe Problem auch oft, inzwischen ist es aber fast weg.
     
  9. Spyder0815

    Spyder0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.10
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    979
    Kekse:
    1.646
    Erstellt: 22.08.10   #9
    Mir ist eben mal aufgefallen das ich mehr den Daumen verkrampfe wenn ich Powerchords spiele.
    Bei Normalen Akkorden bin ich entspannter mit dem Daumen am Werk.
     
  10. MiSz

    MiSz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.07
    Zuletzt hier:
    27.02.12
    Beiträge:
    62
    Kekse:
    56
    Erstellt: 03.10.10   #10
    Manchmal hilft folgendes: Den Daumen lockern und falls der Druck nicht ausreicht, mit dem Linken Arm ziehen. (Der Reche muss natürlich den Body der Gitarre festhalten)
    Bewirkt bei manchen Leuten Wunder.
     
  11. raytsh

    raytsh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.08
    Zuletzt hier:
    10.01.20
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Augsburg
    Kekse:
    3.350
    Erstellt: 11.01.11   #11
    Genau bei dem Riff hab ichs auch das Problem mit der Hand. Ich rede mir allerdings ein, dass sich das mit mehr Übung legt...
     
  12. Rapha94

    Rapha94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.09
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    149
    Kekse:
    201
    Erstellt: 11.01.11   #12
    Also bei mir wars am Anfang auch extrem...da musste man recht feste drücken um den Ton sauber klingen zu lassen...wenn man dann die Finger trainiert hat und die Muskeln aufgebaut sind löst sich das Problem wie von selbst ;)
     
  13. crushiii

    crushiii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.10
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Münster
    Kekse:
    693
    Erstellt: 12.01.11   #13
    Fest drücken bedeutet aber nicht gleich, dass du krampfst. Du kannst bei Powerchords z.B. oft in den "Genuss" kommen, fester zu drücken. Da muss man dann wirklich dran arbeiten. Ich sehe das allerdings erstmal als normal an.
    Wenn man offene Akkorde lernt, siehts auch nicht anders aus. Gerade als Anfänger neigt man dazu, viel mehr Druck auf den Daumen zu ballern als eigentlich nötig wäre. Sind die Akkorde aber erstmal zur Gewohnheit geworden und gerade die Handhaltung angenehmer, dann löst sich der Druck meist von allein. Sollte dem nicht so sein, einfach aktiv trainieren :) Wie heißt es doch so schön: Üben, üben, üben....:great:
     
  14. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.611
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 12.01.11   #14
    Meines Erachtens gibt es verschiede Gründe für das "zu feste Drücken".

    - man ist unsicher in dem was man spielt (zu schnell, zu neu, zu schwer)
    - man hört sich nicht und meint dies mit mehr Kraft zu kompensieren
    - man hat nicht genügend Hornhaut auf den Kuppen oder greift generell unsauber
    - Halsprofil oder größe der Bünde passen nicht zum eigenen Spielgefühl
    - Kondition lässt nach und man fängt an zu "kämpfen"

    Jedenfalls erscheinen mir die Ursachen sehr vielschichtig zu sein, warum man mitunter anfängt zufest zu drücken.
    Was ich nur empfehlen kann ist, Gitarre zu spielen (improvisieren) über das ganze Griffbrett, die Hand/Finger ganz leicht auf die Saiten legen und dann mit minimalstem Druck den Ton klingen lassen. Am Besten clean oder max. leicht angezerrt, damit man auch noch jede Unsauberkeit hört. Man kommt dann sehr schnell zu einem Punkt, wo die Finger nur noch über das Griffbrett gleiten. Somit klingt alles auf einmal flüssiger.
    Man kann auch austesten, ab wann ein Ton anfängt zu klingen. Finger auf die Saite und immer wieder anschlagen. Dann den Finger solange die Saite drücken lassen, bis man den Punkt erreicht, dass der Ton sauber klingt. Das ist dann der minimalste Druck den man ausüben muss.

    Man darf bei der ganzen Diskussion hier nicht vergessen, dass zu festes Drücken nicht nur ein Problem des Verkrampfens ist, sondern auch, dass man dadurch entweder leicht die Saiten verreisst oder (beispielsweise bei Jumbobünden) den Ton "überzieht" und es damit schief klingt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping