Vernünftiger geschlossener Kopfhörer zum Üben

von TiS, 06.07.18.

  1. TiS

    TiS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.17
    Zuletzt hier:
    18.03.19
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.07.18   #1
    Hallo zusammen,

    habt ihr Empfehlungen für einen vernünftigen geschlossenen Kopfhörer zum E-Drum üben ?

    Meine aktuelle Situation ist wie folgt. Für die Gitarre habe ich mit einen halboffenen AKG K270MKII gekauft. Mit dem bin ich eigentlich zufrieden - auch fürs Drumming. Aber leider kommen die realen Beckenschläge viel zu laut durch (tak - tak - tak - tak .....) .

    Ich hab nun im Laden einige Kopfhörer durchprobiert. Vom Sitz sind die AKGs und Beyerdynamics bei mir am besten. (Durchmesser & Abstand vom Ohr, Polster). Mit den BD 770Pro werde ich nicht richtig warm, die AKG K271MKII wirken im Bass sehr zahm. Die BD Custom Studio/One kommen dem, was ich vom Sound "erwarte" recht nahe, aber es existieren tonnenweise Rezensionen von Qualitäts- und Haltbarkeitsproblemen mit dem Kopfhörer, außerdem ist er nur fürs Drumming preislich jenseits von gut und böse. Die Dämmung der AKG K92 ist ein Witz - ansonsten ein Schnäppchen.

    Irgendwelche Vorschläge ? Darf auch gerne was günstiges sein ...

    Danke euch !
    TiS
     
  2. Bady

    Bady Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.09
    Zuletzt hier:
    12.03.19
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    210
    Erstellt: 06.07.18   #2
    Du wirst sicherlich lachen.

    https://www.lidl.de/de/silvercrest-kopfhoerer-skh-40-b1/p279797

    Ich habe letztens diesen hier im Lidl mitgenommen, finde Ihn sehr gut für Musik und zum Üben.

    Vorallem tiefe Frequenzen sind eine Freude bei diesem Kopfhörer.

    Mitten und höhen hören sich bis großer Lautstärke noch vernünftig an, sind schön Detailreich.

    Ob es die Abschrimung für dich ausreichend ist wage ich aber zu Bezweifeln, ich kann meinen PC Lüfter noch hören wenn ich die Kopfhörer anziehe.

    Für mich ist es ok.
     
  3. Summerhunter

    Summerhunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.18
    Zuletzt hier:
    18.03.19
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    635
    Erstellt: 06.07.18   #3
    Ich hab mir für meine Versuche, Gesang zu erzeugen, den https://www.thomann.de/de/superlux_hd_662_bk_evo.htm geholt.

    Der schirmt sehr gut ab, sitzt aber auch wirklich sehr straff auf der Birne. Meine anderen Kopfhörer nehme ich schon mal ab und hab Sie dann um den Hals liegen - bei dem habe ich dann das Gefühl, es würgt mich jemand.

    Dennoch finde ich ihn ausreichend bequem, um ihn auch mal eine Stunde am Stück zu tragen. Ob der Sound einem zusagt, muss man halt genauso testen wie den Tragekomfort. Ist auf jeden Fall einen solchen Test wert, finde ich, und kostet nicht die Welt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    18.03.19
    Beiträge:
    3.097
    Zustimmungen:
    1.971
    Kekse:
    8.387
    Erstellt: 06.07.18   #4
    aus genau dem genannten tak-tak-grund hab ich noise canceling kopfhörer ausprobiert und bin letztendlich dabei geblieben (leider das gegenteil von günstig).
    welche genau das dann werden, ist sicher wieder geschmackssache.
     
  5. Calaway65

    Calaway65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    17.03.19
    Beiträge:
    2.735
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.948
    Erstellt: 06.07.18   #5
    Ist natürlich ne Möglichkeit, aber sicherlich keine Notwendigkeit. Um das "tack-tack" ausreichend zu eliminieren reichen pupsnormale geschlossene Kopfhörer vollkommen aus.

    Preis-/Leistungstechnisch machen die Shure SRH-440 eine sehr gute Figur. Würde ich mir mal angucken.
     
  6. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    19.03.19
    Beiträge:
    10.156
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.986
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 06.07.18   #6
    Was spricht gegen In-ears?

    Mich würde so ein Kopfhörer-Teil auf Dauer total nerven.
     
  7. TiS

    TiS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.17
    Zuletzt hier:
    18.03.19
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.07.18   #7
    Gar nichts. Ich hab sogar sehr gute 2-Wege In-Ears mit Otoplastiken. Aber aus irgendeinem Grund trage ich die nicht so gerne beim Spielen. Musikhören und VR Headset ist klasse mit denen, aber fürs Musizieren nehme ich meist die Großen.
     
  8. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.03.19
    Beiträge:
    6.790
    Zustimmungen:
    542
    Kekse:
    28.224
    Erstellt: 06.07.18   #8
    Grade beim Trommeln bevorzuge ich immer InEars. Die dicken Dinger würden mich stören beim Bewegen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. CharlyM

    CharlyM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    19.03.19
    Beiträge:
    720
    Ort:
    Mittel Baden
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.547
    Erstellt: 07.07.18   #9
    Am E-Set bin ich eigentlich absolut gegen einen geschlossene Kopfhörer. Hier muss sich die Hörgewohnheit erstmal umstellen. Die Lautstärke des E-Set bestimmt das Modul. Einer der Vorteile der E-Sets. Ich muss nicht mit "Körperlicher Gewalt" für Lautstärke sorgen. Ich stelle die für mich max. Lautstärke am Modul ein und kann ganz entspannt spielen. Ich habe vor dem Umstieg auf In Ear lange mit einem halboffenen AKG 240 MKII gespielt und wusste, wenn ich das Plöck, Plöck der Pads hörte, dass ich zu stark zuschlug. Nach einer Eingewöhnungszeit hat sich das dann gegeben.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    19.03.19
    Beiträge:
    7.129
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.021
    Kekse:
    17.048
    Erstellt: 07.07.18   #10
    Für Drummer gibt es ja den speziell abschirmenden VicFirth-Kopfhörer (SIH2). Focal baut neben Studio und Kfz-Lautsprechern auch Kopfhörer. Da gibt es sogar eine Referenz-Muschel auf die Ohren.

    Thoman, Musicstore u.a. haben ja auch Teststände - da würde ich mal wirklich nochmal testen.

    Ich habe mir seinerzeit (wieviele Jahre her???) die Mühe gemacht, auch CDs zum Musicstore mitzunehmen und habe vor Ort wirklich verschiedene Musikstile mit verschiedenen KHs getestet.
    Wichtig war mir vor allem Tragekomfort. Das der Sound jetzt Badewannen-mässig ist (Bass-Anhebung/Höhen-Anhebung), stört mich nicht so.

    Ich habe mich für den Beyer DT770 Pro mit 32 Ohm entschieden. War aber nur der Tatsache geschuldet, daß ich dem KH-Ausgang am Interface nicht soviel zugetraut habe.
    Das läuft mittlerweile auf eine HiFi-Endstufe raus, wo ich sicherlich auch den mit DT 770 mit 250 Ohm betreiben könnte. Der soll im Frequenzgang etwas neutraler sein.

    Wenn ich mir also einen neuen hole, könnte es durch wieder der DT770 werden - dann aber mit der 250 Ohm Variante.

    Mir gefällt für meine Kopfform und Ohrgrösse halt dieser KH.:)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. TiS

    TiS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.17
    Zuletzt hier:
    18.03.19
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    25
    Erstellt: 07.07.18   #11
    Das ist echt ein Argument. Daran hab ich noch gar nicht gedacht. Vielleicht sollte ich auf jeden Fall regelmäßig mit den halboffenen oder mit der PA üben, damit ich mir nicht angewöhne zu heftig zu schlagen. Mein Lehrer hat mir auch von Anfang an gesagt, dass die HiHat nicht mit der vollen "Velocity" gespielt wird (Beim Lehrer spiele ich auf einem A-Set).


    Das habe ich gemacht. Der Musicstore war mal wieder ein Reinfall. Unmotivierte Mitarbeiter, die untereinander Smalltalk halten und den Kunden gerne mit einem arroganten Spruch belegen. Am Teststand funktionierte 1/3 der Kopfhörer nicht. Lautstärke Regelung - Fehlanzeige. Bei Justmusic lief es vorbildlich. Der Mitarbeiter hat mir sogar noch extra einen weiteren KH angeschlossen. Aber die meisten KH waren vom Preis her dreistellig und ich will damit ja "nur" drummen.

    Ich glaub ich mach jetzt folgendes: Obwohl ich mir die Daumen verletzt hab, setz ich mich ans Set und spiele nochmal unter den ganzen Eindrücken meine In-Ear. Wenn ich nochmal beim Thomann bestelle, nehme ich vielleicht die Superlux mit dazu. Die sind so günstig mit recht guten Kritiken - das kann ich riskieren.

    Danke Euch !
     
Die Seite wird geladen...

mapping