Veröffentlichung eigener Stücke

von MPP5, 14.01.17.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. MPP5

    MPP5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    14.01.17
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #1
    Hallo, ich lese schon seit Jahren still in diesem Forum mit und habe nun auch selbst mal zwei Fragen, für die ich nicht so leicht eine Antwort auf Google finden konnte.

    Ich habe einige Klavierstücke, ein Set aus zehn Stücken, komponiert und möchte diese nun einem Verlag anbieten. Leider bin ich ein eher mittelmäßiger Pianist und kann drei von diesen Stücken gar nicht spielen (zumindest so, dass es ihnen gerecht wird). Ist es heutzutage möglich, eine MIDI-Aufnahme, z.B. Playback von Sibelius, für solche Dinge einzureichen? Es ist natürlich nicht optimal, aber einen Pianisten kann ich mir leider nicht leisten.

    Meine zweite Frage ist... ich habe diese Stücke schon auf Youtube (Audio + scrollende Noten) hochgeladen. Sollte man das eher vermeiden, wenn man die Stücke in Zukunft professionell veröffentlichen will, oder ist das eher egal? Die Videos haben im Durchschnitt ca. 500-1000, die meisten davon im englischsprachigen Raum.

    Außerdem: Habt ihr noch irgendwelche Tipps, wie man solche Verläge am sinnvollsten kontaktiert? Direkt per E-Mail, mit den entsprechenden Dateien im Anhang? Erstmal anrufen und sich vorstellen? Post + CD? Ich bin für alle Ratschläge dankbar!
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    4.749
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    7.211
    Erstellt: 17.01.17   #2
    Da das hier das wahrscheinlich das nichtmusikalischste aller Subforen ist, betrachte die Sache doch mal betriebswirtschaftlich. Warum sollte das jemand machen? Wieviel Geld belibt dabei hängen? Wovon ja auch noch der Pianist bezahlt werden müsste ...
    Wenn du die Sachen auf Youtube stellst, hast du sie ja quasi schon "verschleudert". Ausgehend davon, du würdest auf Streaming Portalen veröffentlichen, ist dein zu erwartender Umsatz mit den genannten Zahlen (10 Stücke je 1000 Streams) etwa 20 Euro. Der Vertrieb ist da schon kompensiert, aber du müsstest davon noch Studio und den Pianisten bezahlen. ;)
     
Die Seite wird geladen...