Visualisieren auf dem Griffbrett, Improvisieren, richtige Lernmethode

  • Ersteller fusionjazz
  • Erstellt am
fusionjazz
fusionjazz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.15
Registriert
15.09.09
Beiträge
187
Kekse
27
An alle versierten Gitarreplayern bei denen es schon funzt:redface:
Ih schaffe mir geade gezielt die Arpegien griffmuster auf der Gitarre drauf. Töne benennen auf dem ganzen Griffbrett klapt schon.
Nun versuche ich mir zusätzlich die weiteren Optionstöne für die einzelnen Stufenaccorde in mein spinnenartiges Griffbildmuster mit einzuprägen. Also z.b Kann ich bei einem Moll dorisch Accord die 6 und die 9 mit reinspielen. Bei Moll Phrygisch die b6 und b9. Ob es in dieser oder jener Situation passt sei erst mal aussen vor, da es mir gerade nur um die Optionstöen überhaupt geht. Nun zu meiner Frage. Visualisiert ihr bei Eurem spiel wenn ihr Euch dann mal orientiert, auch eure Griffmuster oder Tonfolgen wenn man so will ? Wisst ihr dann auch immer wenn ihr gerade eine 9 oder b9 spielt ? Hat jede Stufe wie oben beschrieben bei euch ein bestimmtes Griffbrettmuster das ihr nur noch abrufen braucht ? Mich interessiert nur mal wie ein Profi oder auch nicht xd seine Gitarre sieht beim spielen......Ja ne is klar nach Gehör spiele ich auch. Vor allem im Blues:rolleyes: und manchmal weiß ich nicht was ich da Theoretisch mache (oft nicht wichtig;)) hauptsache s klingt aber im Endeffekt macht man das selbe wie Profis die den Dingen einen fachlichen Namen geben. sonst bräuchte man es wohl nicht studieren.:) Mir würde die Antwort auf jeden fall helfen zu wissen ob ich auf dem richtigen Weg bin beim lernen.
(Ja Kirchentonleitern kann ich, mir hilft aber nicht wie ich mal irgendwo las oder hörte einfach die Töne wegdenken der Rest sind die jeweiligen Accordtöne, das verwirrt mich nur....Pentatonisch will ich auch nicht immer denken.......mein alter Gitarrenlehrer hat mal zu mir so was gesagt wie..."manchmal iwechselt sich das beim spielen ab, also mal denkt man Pentatonisch dann Arpeggien,dann mal Tonleiter...mal nur irgendwie ne festgelegte Melodielinie.........ein anderer sagte mal wenn man über Arpeggienorientierung spielt sollte man keine Tonleitern spielen !?)... Ich möchte da hin kommen freier und vielfältiger Improvisieren zu können.
Sorry hab viel geschrieben. Besser kan ich mein Anliegen nicht ausdrücken.Ich hoffe jemand versteht was ich im groben sagen bzw. erfragen möchte.
Gruß
 
Eigenschaft
 
C
Christof Berlin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
04.01.07
Beiträge
1.034
Kekse
9.150
Ort
dear old Hambuich
Hm, Visualisierung..... du fragst ja eigentlich, was wir so denken, wenn wir spielen. Und das ist nicht so einfach zu beantworten.

Also ich habe so visuelle "Anker", an denen ich mich orientiere. Auf jeden Fall mal die Grundtöne, ebenso die gerade zugrundeliegenden Arpps und - je nach Akkordfolge und musikalischem Zusammenhang - auch andere Töne. Ich muss allerdings zugeben, dass ich das nicht überall auf dem Griffbrett in Echtzeit sehen kann, weshalb ich gern in meinen "Wohlfühlzonen" bleibe. Amateur eben, auch wenn ich schon über 30Jahre spiele.
Aber eigentlich springe ich von "Sound zu Sound" und nicht von "Bild zu Bild". Soll heißen: ich weiss im günstigsten Fall wo ich gerade bin, welche Sound ich spielen *will* und - noch viel wichtiger - zu welchem Sound ich als nächstes wechseln will (oder auch wechseln *muss*, weil es die Akkordfolge so vorgibt).
Mit Sound meine ich so etwas wie Dorisch, Blues, Alteriert, Moll9 Arpp etc.... also im Prinzip alle Sounds, die ich gut kenne und anwenden kann. Es geht ja im Prinzip darum, gewisse Sounds - und damit die Skalen oder Arpps - zu verinnerlichen, sofort zu hören und gleichzeitig spielen zu können. Daraus wird dann Improvisation.

Bei mir ist es vor langer Zeit von Visualierung hin zu SOUND gegangen. Davor habe ich -wahrscheinlich ähnlich wie Du - gelernt, was ich wo finde. Aus dem Suchen entstehen typischerweise Linien oder Licks, die man dann zu jeder Zeit auf Tasche hat, weil man sie ständig sieht und schon vor dem Spielen hören kann.

Keine Ahnung, ob Du verstehst, was ich meine......

---------- Post hinzugefügt um 18:20:38 ---------- Letzter Beitrag war um 18:14:36 ----------

......mein alter Gitarrenlehrer hat mal zu mir so was gesagt wie..."manchmal wechselt sich das beim spielen ab, also mal denkt man Pentatonisch dann Arpeggien,dann mal Tonleiter...mal nur irgendwie ne festgelegte Melodielinie.........

Das kann ich so unterschreiben.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben