Vocal Effekte...ich krieg die Krise!!!

von juvarius, 11.02.08.

  1. juvarius

    juvarius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.08   #1
    Hey Leutz!

    Ich hab da ein Problem mit den Effekten für die Vocals. #
    Ich hab von einem recht bekannten Sänger den Tipp bekommen mit "Tretminen" (also Gitarreneffekten" zu arbeiten. Nun hab ich mir eine Tretmine (Overdrive Distortion) gekauft und diese auch im Studio ausprobiert. Klappte alles wirklich toll und ich war wirklich dankbar für den Tipp.
    Dann kam der erste Live-Gig an dem ich das Teil ausprobieren wollte und von da an nahm das "Unglück" seinen Lauf...

    Alles angeschlossen und dann der Soundcheck. Sprech- und Gesangsprobe war erfolgreich, also dann den Track gestartet und mich nach vorne zum Bühnenrand begeben um die Monitore zu checken...Und es gab Feedback, dass mir jetzt noch die Ohren weh tun :( Der Ton-I hat alles versucht es nachzuregeln, aber es ging einfach nicht weg. Sobald ich mich wieder nach hinten verzog, war das Feedback verschwunden. Wir also die Tretmine entfernt und siehe da, ich konnte mich frei bewegen, ohne auch nur den Ansatz eines Feedbacks.

    Wer kann mir da helfen??? Ich hab das mittlerweile auch bei anderen Gigs erlebt :(

    Mikrofon: Fame MSW-50V Funkmikro+Sendeanlage
    Tretmine: Behringer OD100
     
  2. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 11.02.08   #2
    Grundsätzlich erstmal lesen, was Feedbacks sind und wie sie entstehen...da gibt es genug Threads hier im Forum!

    Und wenn du das weißt, kannst du es dir vermutlich selbst erklären:)

    Da hilft nur eins: Weniger Gain einsetzen oder die Tretmine womöglich ganz weglassen.
    Oder nur an einer bestimmten Position mit diesem Effekt arbeiten, wo die Feedbackgefahr nicht so hoch ist! :great:

    CHeers
     
  3. juvarius

    juvarius Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.08   #3
    Ich bin kein Profi und ich hab hier schon gelesen, so ist das nicht! Aber ich werde daraus eben nich schlau...ich bin bloß ein dummer Musiker und kein Techniker...zudem hab ich keine Zeit mich tagelang mit irgendwelchen technischen Abhandlungen zu befassen ;)
    Und wenn ich ohne Effekt arbeiten möchte/könnte, dann hätte ich mir erst keins zugelegt und versucht einzubauen...also ist dieser Tipp nich wirklich einer ;)
     
  4. Chaos-Black

    Chaos-Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Niedersachsen/Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    3.073
    Erstellt: 11.02.08   #4
    Also, versuch an dem Effekt weniger Gain, wenn möglich acuh die Höhen ein bisschen reduzieren. Ist normal, dass es Feedback gibt wenn du mit deinem Mic zu nah an die Boxen kommst, die Boxen prügeln das Signal durch die Gainanhebung noch stärker ins Mic, was dann ekliges Feedback verursacht.
    Hast du das mal mit verschiedenen Geräten probiert? Ich hab ehrlich gesagt noch nie bewusst einen Verzerrer im Voc bereich gehört, vlt sollte man das ja mal nachholen ;)

    Liebe grüße

    Alex
     
  5. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 11.02.08   #5
    Am Gain des FX rumdrehen wird nichts bringen.
    Vor deinen Monitor gehört ein vernünftiger 31-Band Equalizer,
    weiterhin solltest du deine Effekte nicht mit auf den Monitor
    legen, sondern nur auf die Front.
    Und weg ist deine Krise ;)
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.02.08   #6
    Wenn Du allerdings Wert darauf legst, den Verzerrer-Effekt auch auf dem Monitor zu haben und dort selbst gutes Material (Mikro, Monitore, EQ, Tech) und optimale Aufstellung die Grenzen erreicht, bleibt halt noch der Weg In-Ear-Monitoring.


    der onk mit Gruß
    (und Dank an den Rockopa, der mein letztes posting gleich mit auf den Müll geschmissen hat... :D)

     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.02.08   #7
    Dem Kravitz sein Lenny hat z.B. über Marshall-Tops gesungen... aber gut, der badet ja auch mit 'ner Flying V in roter Suppe... :D


    der onk mit Gruß
     
  8. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 12.02.08   #8
    Wenn du wirklich mit Effektenarbeiten willst/kannst, dann solltest du dir Gedanken um passende Gerätschaften machen. Sowohl was die Effektgeräte als auch was das Mikro angeht.

    Bei Distortioneffekten hast du dsa Problem, dass gewisse Frequenzen in den Vordergrund treten die zu einer höheren Feebackanfälligkeit führen. Das Problem lässt sich lösen, aber nicht unbedingt immer mit einfachen Mitteln.
     
  9. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.347
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 12.02.08   #9
    jup, kann ich nur bestätigen, machen wir auch erfolgreich so!

    Wenn ich zuviel Effekt auf dem monitor habe, fange ich auch leicht an rumzueiern und unsauber zu werden.

    gruß

    Fish
     
  10. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 12.02.08   #10
    Lösungsmöglichkeiten aus meiner Sicht (zum Teil schon genannt...)
    Feedbackfesteres Mikro (z.B. Audix OM7 mal ausprobieren, oder ev. auch Shure Beta 57 )
    ev. ohne Funkstrecke (ist die Feedbackfestigkeit oft nochmal nen Tick besser)
    Mikrosignal splitten (z.B. mit nem Y-Kabel) und nur den unverzerrten Sound auf den Monitor geben
    Inear-Monitoring
    weniger Gain
    ev. den Effekt dem Tontechniker geben dass er ihn zumischen soll (an Auxweg angeschlossen) soviel als möglich (wenn er nicht nur Punktuell zum Einsatz kommt)

    generell erhöht die Distortion aber auch die Feedbackanfälligkeit auf der Front, also auch hier Schauen wanns Probleme gibt...
     
Die Seite wird geladen...

mapping