Vocals doppeln, und anwenden von Antares Autotune!!!

von Fossy, 04.12.03.

  1. Fossy

    Fossy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.03   #1
    Hallo.
    Bin ein absoluter Neuling was Homerecorden angeht.
    Ich Arbeite mit Cubase SX(versuche es zumindest).
    Hab jetzt ein paar Vocals aufgenommen und möchte diese doppeln.(Ich hoffe das doppeln auch das ist was ich denke. So wie Wolle Petry in seinen Refrains) (und nein, ich spiele keine Schlager ein) :D
    Mir wurde mal gesagt das das mit dem orange vokoder geht.Bekome da aber immer nur so ne monotone Roboterstimme raus.
    Ich check das nicht!!! :( :( :(
    Also wenn jemand Ahnung hat....
    Bin über jede Hilfe sehr Dankbar.

    Ach so, wie kann man Gesang nachträglich korrigieren.(wenn man einzelne Töne nicht so ganz getroffen hat)welche software könnt ihr mir da raten.und gibt es dabei immer diesen cher-effekt?
     
  2. foe

    foe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    18.12.03
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.03   #2
    hi,
    anständige ergebnisse erzielst du beim doppeln nur, wenn die die vocals 2x einsingst... meines wissens kann man mit einem vocoder nur die stimme verfremden, aber es kann auch sein, dass es welche gibt, mit denen man so was machen kann.
    du hast allerdings nie den gleichen effekt, als wenn du die sachen 2x einsingst und auf verschiedene spuren legst...
    zu deiner 2. frage...
    das bekannteste pitch correction plug in ist wohl antares autotune, aber das kost glaub ich auch schon ganz schön asche... ausserdem ist es vor allem für anfänger wohl nicht ganz einfach zu bedienen.
    hoffe ich konnte etwas helfen.
    gruß,
    foe
     
  3. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 04.12.03   #3
    würde auch am Anfang auf diese Spielereien verzichten! Wenn Du Gesang doppelt haben willst, sing wie beschrieben zwei mal. Da hast Du dann auch ganz andere Gestaltungsmöglichkeiten. Und wenn Du schief gesungen hast, sing nochmal ein, und zwar richtig ;)

    so trainierst Du gleichzeitig deine Stimme und schonst deinen Geldbeutel (und deine Nerven). Auch wenn aktuelle Autotuner wohl schon teilweise recht gut klingen (wenn man sie denn bedienen kann), wird das geübte Ohr das immer noch raushören können.
    Wirklich toll ist das natürlich, wenn man alles richtig gemacht hat, nur ein einziger Ton ein wenig daneben lag, dann lohnt sich das imho schon. Aber wie gesagt, versuchs erstmal ohne
     
  4. Yorn

    Yorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.03
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 04.12.03   #4
    Mit Wavelab kann man ganz gut mehrere Tonlagen ein und derselben Aufnahme übereinanderlegen und dazu noch die Lautstärke der unterscheidlichen Tonlagen einstellen.
     
  5. Fossy

    Fossy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.03   #5
    Also Danke erstmal für die ganzen Tips.
    Finde das echt klasse das man hier so schnell Hilfe bekommt.
    :D
    Aber zum Thema:
    Wenn ich den gleichen Part jetzt 2 mal einsinge und gleichzeitig laufen lasse wird das dann nicht einfach nur lauter? Ich meine das ist doch dann die gleiche Stimme, Tonhöhe, etc...
    Und wie funkt das eingentlich mit diesen Autotunern?Woher weiß der welche Töne er korrigieren muß?Muß ich dazu die Melodie als Midispur einspielen und das Plug passt dann meinen Gesang an die Noten an?
    (ich muß noch viel lernen... :rolleyes: )
    Und was mich noch brennend interessiert ist dieses Scooterzeugs.
    Wenn ich meine Stimme mit dem Cubasetool Pitchshifter ne Oktave höher setzte hört sich das an wie diese Chipmunks.Irgendwas machen die doch anders.Hat da jemand Ahnung von.
    Ich weiß ich stelle hier ne menge Fragen, aber wie gesagt, bin Neuling und experementiere noch viel um erstmal nen Überblick zu bekommen.
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 04.12.03   #6
    Wenn du eine zweite Stimme (also andere Melodie) haben willst, dann solltest du eine solche einsingen.

    Mit "doppeln" bezeichnet man in der Tat eigentlich das mehrfache Einsingen/-spielen von Stimme oder Instrument mit derselben Melodie (gleiche Tonlage). Und nein, das wird nicht nur lauter, sondern verleiht der Sache mehr Druck und Fülle, weil du ein Mensch und keine Maschine bist. Zwei gleich eingesungene Spuren werden sich immer minimal unterscheiden, daher kommt die "power" (Schwebungen...). Einfach nur lauter wird es, wenn du eine einmal eingesungene Spur am Rechner duplizierst und mehrfach übereinander legst, weil da Bit für Bit immer dieselbe Wellenform verwendet würde...

    Jens
     
  7. Fossy

    Fossy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.03   #7
    Gut.Werde wohl dann das ganze mehrmals einsingen.ihr habt mich überzeugt.Ihr seit die Profis. ;)
    Weiß denn jetzt noch jemand wie das funkt mit dieser typischen Scooterstimme.(in Songs wie Nessaja, Weekend,etc...)
    Wie gesagt, nur mit dem Pitchshifter von Cubase bekomme ich kein brauchbares Material.
    Und vielen Dank nochmal.
    Ihr habt mir auf jeden Fall schon sehr geholfen :p
     
  8. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.03   #8
    Hi Fossy,

    beim Doppeln solltest Du übrigens darauf achten, dass Du die zweite (gedoppelte) Spur nicht unbedingt auch auf die Stereo-Mitte legen musst (solltest).

    Ein bißchen nach links oder rechts gepannt bringt mehr Fülle.

    Neben dem Doppeln gibt es übrgens auch noch sogenannte Harmonizer, das sind PlugIn's oder Hardware-Geräte, die durch Pitchen der Tonhöhe (ohne Veränderung der Geschwindigkeit) und Formant-Verschiebung sowie evtl. ein kleines Delay den Effekt einer gedoppelten Spur erreichen.
    Für reinen Background ist das auch meist okay, für Lead-Vocals sollte man an sich nur das 'echte' Doppeln anwenden.

    Zum "Cher-Effekt": Der wird einfach dadurch erzielt, das der Antares AutoTune auf zeimlich extreme Werte bei der Korrektur-Geschwindigkeit und Ton-Genauigkeit eingestellt wurde.

    Und "merken, welcher Ton richtig ist" tut der AutoTune durch die Angabe der Tonart und des Tongeschlechst (Dur, Moll) ODER durch Steuerung über Midi-Noten.

    Beim Original-Antares-Teil gibt es zusätzlich noch die Möglichkeit einer grafischen Korrektur (sozusagen 'Malen nach Zahlen' :D ), was aber nur für sehr kurze Passagen brauchbar ist, weil das Editorfenster zu klein geraten ist.

    Hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.

    Gruß,
    Mr.Bean
     
  9. Fossy

    Fossy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.03   #9
    Also Danke erstmal, Mr. Bean.
    Ich denke damit kann ich schon was anfangen. :D
    Aber wie funkt das jetzt mit Autotune und Midi?
    Muß ich das erst einspielen und Autotune macht dann so ne art Abgleich mit der Vokalspur oder spiele ich das auf den Tasten einfach mit wärend es läuft, in Echtzeit sozusagen? :?:
     
  10. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.03   #10
    Hi,

    die Midi-Spur muss schon vorliegen. Ist auch logisch - alles in Echtzeit wäre ein bißchen viel verlangt :D

    Midi empfangen, auswerten, während (zur gleichen Zeit) schon die Vocals 'reinkommen und die dann 'zurechtbiegen'...

    Gruß,
    Mr.Bean
     
  11. Fossy

    Fossy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.03   #11
    Hi Mr.Bean.
    ALso hab mir jetzt bei nem Kumpel den Antares Autotune 3 besorgt.Hab ne Vocalspur vorliegen und ne Midispur wo ich die Melodie per Keyboard eingespielt habe.
    Hab die Audiospur makiert und den Autotune aufgerufen.Den auf Target Notes via Midi gestellt und dann wollte ich den Midiport einstellen.Da liegt jetzt mein Problem.Einzige Auswahlmöglichkeit ist MPU-401, und der Midikanal der auf 1 steht wie die Midispur.Wenn ich dies aber anwähle bekomme ich immer folgende Fehlermeldung: Auto-Tune could not initialize Midi.
    Please make shure that the Midi Device is proberly intialized and that appropriate multi-client Midi Drivers have been installed.
    Bin der englischen Sprache nicht so mächtig und verstehe die Meldung nicht außer das anscheinend ein Midiproblem vorliegt.
    Hatte sonst keine Probleme mit Midi.Treiber sind installiert und ansonsten läuft alles.
    Hoffe das geht jetzt hier nicht zuweit.Blick da echt nicht durch. :(
     
  12. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.03   #12
    Hi,

    ich muss gestehen, ich selbst habe die Midi-Ansteuerung noch nicht benutzt...

    Könnte aber sein, dass du sowas wie "Huubi's Midiloopback" installieren musst. War bei den früheren Cubase VST-Versionen immer mit dabei. Das sorgt dafür. das mehrere Anwendungen auf den selben Midiport zugreifen können.
    Werde die Geschichte mal bei mir austesten und geb Dir dann Bescheid.

    Gruß,
    Mr.Bean
     
  13. Fossy

    Fossy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.03   #13
    Muß getsehen von dem Programm habe ich noch nichts gehört. Hast du ne Ahnung wo ich das bekomme und was es kostet?
    Und vielen Dank das du dir solche umstände machst... :D :D :D
    Gruß Fossy
     
  14. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.03   #14
  15. Fossy

    Fossy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.03   #15
    Nur um den Thread noch mal hoch zubekommen :D
     
  16. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.03   #16
    Hi Fossy,

    sorry, bin immer noch nicht dazu gekommen, die Midi-Geschichte auszuprobieren.
    Kriege im Moment kaum Zeit, überhaupt mal hier 'reinzuschauen.

    Sobald ich ein bißchen Luft habe, bau ich den Versuch irgendwo ein...

    Gruß,
    Mr.Bean
     
  17. Fossy

    Fossy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.03   #17
    Hi Mr.Bean.
    Mach dir da mal keinen Kopf.Das läuft ja nicht weg.Auf kompetente Hilfe warte ich auch gerne mal ein bißchen länger.
    Aber wirklich nett von dir, das du trotz Zeitmangels kurz schreibst. :D
    Also wie gesagt, das hat Zeit.Schaue sowieso öfters hier rein.

    Gruß Fossy
     
  18. c-note

    c-note Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.03   #18
    Hallöchen! Bin ebenso ein Neuling in Sachen Recording. Nehme auch Gesang auf und hab auch schon vom Antares autotune gehört. Weil ich aber zudem gehört habe, dass es für einen Anfänger ziemlich kompliziert werden würde, wollte ich fragen, ob es noch ein einfachere Version eines Intonators, oder wie man das auch sonst nennt,gibt???
     
  19. Fossy

    Fossy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.03   #19
    Hi C-note.
    Also ich selbst weiß leider keinen. :?
    Aber vieleicht ja doch noch jemand ne Idee :D
    Gruß Fossy
     
  20. Peter Z

    Peter Z Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.03   #20
    Es gibt den Akai Pitch Right für nur ca. 50,- Euro. Habe aber keine Ahnung, ob der genauso gut ist, wie der Antares (den ich auch nicht kenne, bisher habe ich immer richtig singen müssen - hoffentlich wird das bald leichter!) :D . Der Akai Vertrieb meint, er sei sogar besser! ;)

    Ich hoffe, der Pitch Right wird noch heute nach Wien geliefert, dann werde ich ihn einmal testen.

    Zusätzlich gibt es fürs gleiche Geld den Deca Buddy, der angeblich schöne Chöre machen soll. Mal sehen, ob das wirklich klappt.

    Gruß
    Peter
     
Die Seite wird geladen...

mapping