Voicing - modern - vintage - british - american?!?

  • Ersteller cobhc999
  • Erstellt am
cobhc999
cobhc999
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.17
Registriert
05.06.08
Beiträge
922
Kekse
3.936
Ort
Baden - Schweiz
Hallo Leute,

ich muss von euch mal was grundsätzliches Wissen. Und zwar liesst man hier immer wieder die Begriffe:
Voicing - modern - vintage - british - american.

So wie ich es bis jetzt verstanden habe ist:
Modern = American = Scooped = Viel Bass, wenig Mitten, viele Höhen

Vintage = British = Mitten betont

Wo lieg ich hier überall falsch? Klärt mich mal auf bitte :p
 
G
Gast 2519
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.18
Registriert
12.12.07
Beiträge
3.772
Kekse
5.456
amerikanisch is nich unbedingt immer gleich modern.. (ein mesa mrkIV is auch amerikanisch, aber doch sehr vintage)
und brittisch nicht immer gleich vintage... (ein VHT oder Rivera klingt doch sehr nach marshall und mitten betont und kann sehr modern klingen)

ansonsten is deine schlussfolgerung oben schon so das typische "klischee" ;)

...haste also richtig erfasst

achja und das "voicing" is die "frequenzabstimmung" (falls es das wort überhaupt gibt :redface:)des amps bzw der box oder von was auch immer ^^...
 
nighthawkz
nighthawkz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.13
Registriert
21.04.06
Beiträge
3.370
Kekse
4.243
Ort
Berlin
Zunächst einmal: Das sind alles Klischeebegriffe, die von vielen Leuten für unterschiedliche Dinge benutzt werden und leider gibt es keine zentrale Instanz, die eine Bedeutung als die echte festlegt.

Im Prinzip orientieren sich diese Begriffsbezeichnungen an den Herstellungsorten, d.h. amerikanisch=Fender & Mesa Boogie, britisch = Marshall & Vox. Britsch wird meist mit einem etwas brizzeligeren, mittigeren Sound verbunden. Amerikanischer Sound wird für sehr unterschiedliche Dinge verwendet: für ganz klaren Fendercleansound, Tweedamps im leicht zerrenden Bereich, für die nasale Verzerrung der Mesa Mark-Serie und halt zuletzt für den Rectifiersound (den Musikjournalisten lustigerweise zu Anfang als britisch eingestuft haben, weil er letztendlich ein sehr stark modifizerter Marshall ist).

Vintage und modern ist meist mit vintage = Hochmitten, weiche Basswiedergabe, gemäßigte Höhen und modern = Tiefmitten, tighter Bass, HiFi-höhen gleichgesetzt. Aber auch hier gibt es keine zentrale Definition und so nutzt jeder die Worte für das, was SEINER MEINUNG nach damit gemeint ist. Gerade in einem Forum wie diesem, wo (sorry) durch die Teilnehmerzahl auch viele mäßig kompetente dabei sind, werden solche Begriffe deshalb sehr schnell schwammig.
 
S
Seven 11
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
Ich schliesse mich im Grundtenor meinen Vorrednern an, kenne aber noch eine weitere Differenzierung.

Britsch: Raues Mittenspektrum, Marshall, Vox

Kalifornisch: Perlend, Clean, Blackface
aber auch Tweed, Rau, Clean bis Crunch

Amerikanisch: Mesa Rectifier, Badewanne, also Scooped Sound

Der Tweed Amp hat eine Zwitterposition. Trotz Class A Bauweise kann er schöne Clean Sounds, ist aber auch ein Crunch Spezialist. Der britische URAmp Marshall JTM45 ist ein modifizierter Fender Tweed Bassman......
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben