Vom Musikschüler zum Autodidakt

KJS
KJS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
04.08.10
Beiträge
1.207
Kekse
13.670
Ort
Wilder Süden
Huhu,

ich spiel nun seit knapp 2 Jahren Gitarre, davon ~ nen 3/4 Jahr E-Gitarre. Momentan habe ich noch Unterricht - das wird sich aber aufgrund total bescheuerter Arbeitszeiten und dem Mangel an Gitarrenlehrern im nähren Umkreis (ja, ich bin ein Landei) bald erledigt haben.

Jetzt muss ich natürlich irgendwie schaun am Ball zu bleiben hab aber das Problem, dass ich absolut nicht zum Autodidakt geeignet bin. Mir ist es sehr wichtig regelmäßig von jemandem Feedback zu bekommen, verbessert zu werden usw. An der Motivation mangelt es nicht. Ich spiele trotz Familie und Beruf jeden Abend zwischen 45 und 90 Minuten. Das Problem beim alleine lernen ist für mich, dass ich immer nen schlechtes Gefühl habe weil ich mir nie sicher bin ob ich es jetzt auch tatsächlich richtig mache. Da fehlt mir dann tatsächlich der Spaß......
Ich brauch einfach meine "Wochenaufgabe" die ich übe, vorspiele und dann drauf aufbauen kann.

Da es hier ja sicher ne Menge gibt, die sich das Gitarrespielen selbst beibringen oder beigebracht haben würd ich gerne Wissen, wie Ihr Euch organisiert habt um zum einen bei dem ganzen Medienangebot zum Thema Gitarre nicht den Überblick zu verlieren und zum anderen ne Gewisse Kontrolle des gelernten zu haben......

Ist so etwas wie dieser Fernunterricht der new music academy evtl. ne Alternative? Wobei das ja fast schon unbezahlbar ist....

Gruß!
 
Eigenschaft
 
skane
skane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.16
Registriert
17.01.09
Beiträge
187
Kekse
56
Oft wird empfohlen sich einen Übungsplan zu machen, mit Kurzzeit-, Mittelzeit und Langzeitzielen.
Vielleicht kannst du das mit deinem Gitarrenlehrer noch ausarbeiten bevor es vorbei ist mit ihm.
Dann sammelst du erfahrung und kannst alleine weiter machen wenn du all deine Ziele erreicht hast.
hier im Board gibt es auch Threads für Anfänger und Fortgeschrittene wo man zeigen kann, was man kann. Dann bekommst du auch zum Teil gute Rückmeldungen und weisst so woran du noch mehr arbeiten musst.
Vielleicht ist ein gutes Lehrbuch geeignet für dich?? Peter Fischer's Rockguitar Secrets ist sehr beliebt. ich habe es auch. Es ist sehr gut. aufgebaut und hat alles was man braucht. Ausser Eigeninitiative.;)

gruss
skane
 
ReiRo
ReiRo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
05.05.09
Beiträge
983
Kekse
3.700
Ich würde dir empfehlen viele Songs nachzuspielen (ob ganz oder spezielle Riffs ist egal). Weiß nicht ob dir das liegt, manche lehnen das kategorisch ab, mir jedoch (auch Autodidakt) hat das gerade in den ersten paar Jahren sehr geholfen! Außerdem ist es wesentlich spaßiger als Übung XY...Wenn du merkst, das dir eine spezielle Technik etc. beim Covern Probleme bereitet, dann kannst du diesen Part/diese Technik ausfürhlicher Üben...wichtig dabei ist es jedoch klein anzufangen und die Songs nicht unrealistisch zu wählen...vor allem das sauberspielen wird von Anfängern gerne mal als nicht so wichtig angesehen....wenn du da nicht aufpasst, entwickelst du mit der Zeit aber einen schlampigen Spielstil und der ist dann schwer wegzubekommen, glaub mir, ich rede da aus Erfahrung :D

Zu Kontrolle kannst du dich immer selber aufnehmen. Wenn du mutig bist :rolleyes:, kannste die Sachen auch online stellen und dir z.B. auch hier Feedback abgreifen...

Gruß
 
Nemesis09
Nemesis09
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.11
Registriert
25.06.10
Beiträge
149
Kekse
281
Ort
Wien
Hmm, also hier mal ein paar Sachen, die mir beim autodidaktischen Lernen sehr weitergeholfen haben:

- grober Übungsplan, der sowohl trockene Technikübungen als auch Songs und kreative Parts beinhaltet und alle paar Wochen ein wenig verändert wird, je nachdem, wo ich bei mir Defizite feststelle, was ich Neues lernen mag usw.

- Lehrbücher wehlen, die nicht modular, sondern linear aufgebaut sind. Peter Fischers Rock Guitar Secrets ist sicher hervorragend, ich hatte damit nur immer ein bisschen das Problem, dass ich nie so recht wusste, wo ich anfangen soll. Bücher, die aufbauende Lektionen beinhalten, haben mir da mehr gebracht und nehmen auch bisschen die Arbeit ab, ständig überlegen zu müssen, womit denn nun weiter macht. Darüber hinaus hast du dann auch meist Übungsstücke dabei, also quasi sowas wie die von dir gewünschten "Wochenaufgaben" Für den Rock/Metal-Bereich kann ich hier nur die Troy Stetina - Reihen empfehlen, wenn du dich mehr für Blues interessierst, kannst du dir mal die Bücher von John Ganapes ansehen (zu seinem Standardwerk "Blues You Can Use" gibt hier im Akkustikgitarren-Forum sogar einen Workshop, bei dem du dir auch Feedback holen und quasi mit anderen gemeinsam lernen kannst). Rock Guitar Secrets u.ä. Bücher sind hingegen als Ergänzung super, wenn du Übungen zu einer Technik brauchst usw.

- justinguitar.com !!! Die wohl besten Lessons, die du im Internet finden kannst und das noch dazu auf Spenden-Basis. Auch hier gibt es aufbauende Kurse - du könntest z.B. den Intermediate-Kurs machen und dann mit dem Blues-Kurs weitermachen. Das sollte dich doch einige Monate beschäftigt halten.

- leg dir eine Aufnahme-Möglichkeit zu. Selbst wenn du nicht vorhast, deine Sachen hier online zu stellen, hilft es enorm, das eigene Spiel abundzu aufzunehmen. Denn erstens hört man Fehler eher, wenn man sich nicht gerade darauf konzentrieren muss, seine Finger richtig zu bewegen, sondern einfach nur auf die Aufnahme achten kann. Und zweitens kannst du so deine Fortschritte ein wenig messen bzw. abundzu mal vergleichen, ob du dich in den letzten 2 Monaten verbessert hast oder so
 
Supra
Supra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.15
Registriert
13.07.09
Beiträge
653
Kekse
2.053
Ort
Nürnberg
Es gibt sicherlich auch Gitarrenlehrer die Abends oder Samstags zu einem nach Hause kommen. Wird aber wohl dementsprechend teuer werden. Aber, wenn du meinst, ohne Lehrer garnicht klar zu kommen... reicht ja eigentlich, wenn ihr euch alle 4 Wochen mal seht zur groben Gesamtkontrolle, du spielst ja immerhin schon 2 Jahre.
 
F
Feileiks
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.10.14
Registriert
07.05.09
Beiträge
56
Kekse
100
Es gibt auch wirklich gute Lern-Bücher und -DVDs, z.B. bei Amazon. Da ist für jede Stilrichtung etwas dabei und man kann es beliebig oft wiederholen, bis man es drauf hat!
 
KJS
KJS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
04.08.10
Beiträge
1.207
Kekse
13.670
Ort
Wilder Süden
Danke schon mal für Eure Hilfe!

Mit Lehrbüchern und DVD's bin ich eigentlich schon ganz gut ausgestattet. Auch wenn es mir nicht so ganz liegt, muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und mich da alleine durchkämpfen. Werd mal Versuchen mir ne nen kleine Plan mit kurz- und langfristigen Zielen zu schnitzen.

Hab jetzt zwar nochmal alle Hebel in Bewegung gesetzt nen Lehrer zu finden, stellt sich aber wie gesagt aufm Land schwieriger als gedacht dar....

Vielen Danke nochmal!
 
Rotor
Rotor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.22
Registriert
19.06.09
Beiträge
4.211
Kekse
2.635
Ort
Haus
Aufm land wohne ich auch, da geht schon einiges mit lehrern find ich, auch aus anderen bands z.b. gute gitarristen könnten da helfen. Die phase kenn ich aber auch. Hab auch bücher (z.b. Blues you can use, sehr cool eigentlich), mit cd halt, da kann man eben hören ob man was richtig übt. Was mir immer mal bock macht mit cd´s bekannte lieder einfach mitspielen, oder solo dazu improviesieren, macht laune und bringt einen weiter.
 
Zebra777
Zebra777
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.20
Registriert
04.03.08
Beiträge
654
Kekse
1.163
Ort
Duisburg
Also Bernd Brümmers "Garantiert E-Gitarre spielen" hat mir das Laufen beigebracht :rolleyes:

"Blues you can use" damit starte ich in den nächsten Tagen...

Über ultimateguitar.com ziehe ich mir "leichte" Stücke meiner Lieblingsbands und versuche die nach zu spielen --- die Software "ProGuitar" hilft da enorm !!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Down Under
Down Under
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.17
Registriert
07.11.05
Beiträge
2.255
Kekse
13.256
Ort
Rainbow Bay
Auch wenn ich da jetzt reichlich spät eintrudle, wenn dir das Feedback eines Lehrers wichtig ist, dann versuche doch mindestens einmal im Monat eine Stunde zu bekommen, oder alle 3 Wochen, je nachdem wie deine Arbeitszeiten aussehen. Ein Freund der fröhlich im 3-Schicht-Rhythmus arbeiten muss hat es so gemacht, dass er alle 3 Wochen, wenn er Frühschicht hatte, eine volle Stunde bei seinem Klavierlehrer verbracht hat und der die Aufgaben so abgestimmt hat, dass er damit 3 Wochen beschäftigt war.

Nur so als Anregung, falls deine Arbeitszeiten in irgendeiner Form regelmäßig sind
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben