von Passiv-DI in sym. Lineeingang???

von DI-Box, 20.06.06.

  1. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 20.06.06   #1
    Servus ihr Leutz!

    Benutze für meine Keys folgende 4-fach-DI-Box:
    https://www.thomann.de/de/tracks_tdi4.htm

    Das Line-Signal meines Keyboards wird dadurch auf Mikropegel heruntergesetzt und symmetriert, soweit klar. Normalerweise geh ich damit in einen Mikrokanal am Pult, ist schließlich der normale Weg.
    Es besteht nun die Gefahr, dass uns bei einem Gig die Monokanäle ausgehen... Sollte nicht passieren, ist aber vielleicht so.

    Unser Pult (MG 24/14 FX) bietet zusätzlich zwei symetrische Stereoeingänge (TRS-Klinke), sowie zwei unsymetrische (Klinke + Cinch), die bei uns für CD- und MD-Player verwendet werden.

    Ist es möglich, die DI-Box mittels Adapter XLR->TRS in die Line-Eingänge zu schleifen. Statt zwei Mono- wär es dann nur ein Stereoeingang, der von den Keys belegt wird. Ist das nur eine Pegelfrage oder gibt es andere Probleme (Eingangsimpedanz...)

    Ich hoffe auf qualifizierte Antworten ;)
    Beste Grüße
    Oli
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 20.06.06   #2
    Funktioniert, einfach den Gain des symmetrischen Stereokanals raufschrauben.
    Probleme mit der Impedanz sind nicht zu erwarten.
     
  3. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 21.07.06   #3
    Bevor ich nen' neuen Tread eröffne frag ich ma besser hier:

    Am Samstag ham' wa nen Gig wo erstmals ein Keyboard mit übers MuCo laufen wird.
    Insgesamt entsteht so eine Kabellänge von ca. 40 Meter (30 MuCo + ca. 10 on Stage).
    Ist eine DI-Box da auf jeden Fall nötig?
    :eek: Dann müsst ich heut noch los und eine kaufen :D
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 21.07.06   #4
    Wenn das Keyboard keinen symmetrischen Ausgang hat, solltest du unbedingt eine DI verwenden.
     
  5. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 21.07.06   #5
    Oha, da muss ich unsren Keyboarder gleich mal anrufen und nachfragen.

    Du sagst ,,solltest" , heißt dass, das es zwar funktionieren wird (könnte), aber nicht in der Qualität wie mit einer DI-Box, oder das wie bei Gitarren ohne DI, kein verwertbares Signal am Pult ankommt?
     
  6. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 21.07.06   #6
    Es wird was am Pult ankommen, aber sehr warscheinlich mit Störgeräuschen behaftet.
    Bei solch langen Kabelwegen empfiehlt sich daher unbedingt eine symmetrische Signalführung.
     
  7. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 21.07.06   #7
    Und nicht nur das... da das unsymmetrisches signal ein höheren pegel hat und sich nur gegenüber die masse wechselt, konnte es eine störquelle für die andere signalen im MuCo werden...
    LG
    NightflY
     
  8. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 21.07.06   #8
    Hmm.... hab vorhin mit dem Keyboarder telefoniert, und er meint das er schon öfters ohne DI-Box über 30m MuCo's gegangen ist.
    Symetrische Ausgänge hat das Pult jedenfalls nicht, davon hab ich mich vorhin im Proberaum selbst überzeugt.

    Was soll's, ist sein Problem, jedenfalls solange wie er die anderen signale im MuCo net stört :evil:
     
  9. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 21.07.06   #9
    Gehen kann das, hängt meist von der Netzverteilung (alles auf einem Stomkreis, wegen Brummschleifen) oder/und der Umgebung ab (wegen Einstreuungen, Beleuchtung, Kühlgeräte etc).

    Durch die beiden Signalleitungen, die auf der symmetrischen (!) Mischpultseite wieder zusammengefasst werden, ist es möglich, die Störungen, die auf einer langen Leitung eingestreut werden können, wieder zu eliminieren.

    Das funktioniert natürlich nicht, wenn das Mischpult unsymmetrische Eingänge hat.

    Die DI transformiert das Signal von unsymm. (Signal + Masse) auf symm. (2x Signal + Masse, die mit dem Ground-Lift aber unterbrochen werden kann, falls es Probleme gibt).
    Außerdem wird das relativ hochohmige und deshalb einstreuungsempfindlichere unsymmetrische Signal durch die symmetrierung niederohmiger, wodurch Einstreuungen weniger Einfluß haben.

    Durch diese beiden Eigenschaften (Groundlift und niedrigere Impedanz) kann eine DI auch bei einem Mischpult mit unsymmetrischen Eingängen sinnvoll sein.
    Halte ich für sehr unwahrscheinlich...
     
  10. KurzweilRoXx

    KurzweilRoXx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    15.08.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.06   #10
    Hi,

    aus eigener Erfahrung kann ich nur dazu raten, DI's zu nutzen.
    Anfangs dachte ich, da ich über nen Submischer meine beiden Keys zu einer Stereosumme bündele und mit einem symmetrischen Signal zum FOH gehe, sollte es keine Probleme geben, aber ich hatte selbst bei Kleinstgigs mit Kabellängen von <7m Störeinflüsse, bzw. ein Brummen - zwar nicht immer, hing halt vom Stromnetz ab.
    Da mich das tierisch gestresst hat im Vorfeld eines Gigs, ob ich nun Störgeräusche auslöse oder nicht und damit den Gesamtklang beeinträchtige, hab ich mir einfach zwei DI's gekauft und gut ist, kein Stress und keine dummen Kommentare meiner Bandmitglieder :cool: .
    Die paar Euro lohnen sich auf jeden Fall, da man einfach auf der sicheren Seite ist.

    Gruß
    Patrick
     
  11. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 22.07.06   #11
    Joa danke,
    hab ihn drauf hingewiesen das er sich bis heute 2 DI's oder halt ne Stereo-DI-Box kaufen soll.
    Wenn er es nicht gemacht hat, kann ich es auch nicht ändern.
    Das ist dann sein Problem.

    Dazu sei villeicht noch gesagt, ich mische bei der Band dauerhaft ab, ist also keine einmalig gebuchte Abmischung (denn dann wäre das mit den DI's sehr wohl mein Problem) :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping