Von Standard Tuning auf Drop C, benötigt Hals Einstellung ?

  • Ersteller chrisknight89
  • Erstellt am
C
chrisknight89
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.20
Registriert
19.07.18
Beiträge
31
Kekse
454
Guten Tag,
ich Spiele oder bzw übe jetzt seit ungefähr 1,5 Jahren fast täglich. Als Metallica Fan, bin ich von einer Squier Strat, über eine Telecaster american Professional, bis zu ESP KH 2 mit Floyd Rose System gekommen. Im Laufe der Zeit hab ich mir die ESP Truckster zugelegt, weil ich gerne mal Lieder in drop D und je nach Möglichkeit in drop C, oder in diesem Fall C#,G#C#F#A#D#, weil ich das Lied "Strife" von Trivium lernen möchte und weil ich sie einfach umstimmen kann (ohne Floyd Rose). Wenn ich Beispielsweise auf drop C umstimme, merke ich vor allem das die dicke Saite ein wenig locker wirkt, was ja im Endeffekt logisch ist und auch mit der Saitendicke zusammenhängt..
Allerdings meinte mal jemand, das wenn ich dauerhaft in Drop C usw spielen möchte, müsste ich den gesamten Hals anpassen, ohne einen genauen Grund zu nennen...Er meinte nur das ich keine Einstellungen in Drop D oder D Standard machen müsste.. Daraufhin stelle ich mir die Frage, wofür genau die Anpassung ? Und ist es mit der JH ESP Truckster nur anzuraten, bis D Standard (ohne Saitenwechsel und Hals Einstellung) runterzustimmen ?

MfG Chris
 
Eigenschaft
 
Uhu Stick
Uhu Stick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
21.04.17
Beiträge
881
Kekse
2.245
Das ganze hängt von der Saitenspannung ab. Ziehen die Saiten stärker, ziehen sie den Hals krummer und die Saitenlage erhöht sich. Ziehen sie weniger wird der Hals grader und die Saiten schnarren mehr.

Ob du den Halsstab nach dem Umstimmen entspannen oder anziehen musst, musst du dann sehen, wenn es soweit ist.

Steck dir ein 1,4 mm Plektron zwischen hoher e Saite und 12. Bund. Wenn es gerade so nicht runterfällt ist das idR. ein guter Kompromiss aus Höhe und Schnarranfälligkeit.

Denk dabei auch an die Höhe der Brücke.
 
michmo1
michmo1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.04.19
Registriert
30.07.08
Beiträge
1.151
Kekse
2.836
Ort
Wien
Kommt darauf an mit welcher Saitenstärke du spielst. Wenn du mit den 9er Saiten auf Drop C stimmen willst, werden die Saiten sehr locker und der Hals zu gerade.

Ich habe zu diesem Zwecke eine Gitarre die nur in Drop C gestimmt ist, da ich 11er oder 12er Saiten aufgezogen habe um die Saitenspannung wie bei Normaltuning zu haben. Auf normale Stimmung zu wechseln ist zwar möglich aber der Zug der dabei entsteht und den Hals sehr deutlich biegt, war mir dann für den Hals zu gefährlich.

Bei mir war eine Halsanpassung notwendig da ja die Saiten mehr Zug entwickeln und den Hals mehr gebogen haben. Eventuell passen auch die Saiten nicht in den Sattel da sie zu dick sind.

Nicht umsonst wechseln die Gitarristen die Gitarre laufend. Manchmal um zu zeigen welche schöne und einzigartige Gitarren sie haben, andererseits weil die Stimmungen ganz andere sind.
 
Bassyst
Bassyst
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.20
Registriert
30.06.09
Beiträge
964
Kekse
2.474
Ort
Nirvana
Hi,

E-Gitarren-Hälse haben einen Tussroad im Hals. Der Tussroad ist im Prinzip ein Stab aus Stahl, den man durch Drehung krümmen (oder entkrümmen) kann. Durch den Tussroad ist es möglich, den Gitarrenhals an fast jede beliebige Saitenspannung anzupassen.

Früher hatten Instrumentenbauer das Problem, dass ein Instrument an eine ganz bestimmte Saitenstärke angepasst war. Zu viel Saitenzug erhöht die Krümmung nach innen und die Saiten schweben weit über dem Griffbrett. Zu wenig Saitenzug verringert die Krümmung und die Saiten liegen auf dem Griffbrett auf. Alle Hälse bestanden durchgängig aus Holz, dass durch Alterung und Abnutzung auch an Spannung verliert ... eine einmal perfekt ausgewählte Saitenstärke war nicht über die gesamte Lebensdauer des Instrumentes zu gewährleisten.

Durch den Tussroad wird der Hals flexibel kalibrierbar, das Holz liefert nur noch die Fläche, aber nicht mehr die Spannung (jedenfalls nicht mehr alleine).

Falls du von der Standardstimmung auf eine tiefe Drop-Stimmung wechselst, verringert sich der Saitenzug dramatisch. Für das Spielgefühl solltest du definitiv einen Saitensatz mit höhere Stärke auswählen (dadurch erhöhst du die Zugkraft wieder und die Saiten schlabbern weniger). Jedoch wirst du vermutlich nicht exakt die gleiche Saitenzugkraft einstellen können ... und auch kleine Unterschiede machen sich am Hals schnell bemerkbar.

Dafür kannst du dann mit einem Imbusschlüssel die Halsspannung am Tussroad einstellen :). Es gibt viele gute Videos bei Youtube, die einen guten Einstieg in die Thematik ermöglichen.

Viel Erfolg!
 
OldRocker
OldRocker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
27.01.16
Beiträge
2.040
Kekse
9.843
Ort
Frankenthal
Hallo,

...du wirst für C Tuning einen gewölbteren Hals und evtl. etwas höhere Saitenlage benötigen als bei E Tuning, auch dann wenn der Saitenzug ca. oder genau gleich ist.
Warum?-weil die tieferen Saiten beim Schwingen weiter auslenken und somit mehr "Bodenfreiheit" brauchen...!

Gruss,
Bernie
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben