wann ist man ein fortgeschrittener gitarrist

  • Ersteller Gitarrist1995
  • Erstellt am
Gitarrist1995

Gitarrist1995

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.11
Mitglied seit
10.01.09
Beiträge
242
Kekse
115
Ort
Heimenkirch im Allgäu
ich weiß dass die #Frage blöd klingt, aber was muss man alles können, um kein anfänger mehr zu sein sondern "fortgeschritten". Ich weiß dass die Frage echt sch.. gestellt ist aber pls antwortet.
Also da bestimmt einer sagt, dass es auf die Musikrichtung ankommt, sage ich dass ich alles spiele ;-)

also bitte antworten mfg Marco
 
aZjdY

aZjdY

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Mitglied seit
28.07.07
Beiträge
4.176
Kekse
10.911
Man ist dann fortgeschritten wenn man nicht mehr auf solche dämlichen Fragen kommt :D
 
J

jackson

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.12
Mitglied seit
13.10.04
Beiträge
2.923
Kekse
19.130
Ort
Woodside, San Mateo County , CA
ich weiß dass die #Frage blöd klingt, aber was muss man alles können, um kein anfänger mehr zu sein sondern "fortgeschritten". Ich weiß dass die Frage echt sch.. gestellt ist aber pls antwortet.
Also da bestimmt einer sagt, dass es auf die Musikrichtung ankommt, sage ich dass ich alles spiele ;-)

also bitte antworten mfg Marco

naja fortgeschritten bist du dann , wenn du dir über die grundlegenden technischen Dinge während dem Spielen keine Gedanken machen musst, sondern relativ frei davon spielen kannst und wenn deine Reflexe im Zusammenspiel mit andern Leuten funktioniern, auf ner Session bspw. , wenn du mal positives Feedback von besseren Leuten bekommst und die dich gerne mitspielen lassen usw
 
k_wimmer

k_wimmer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.18
Mitglied seit
10.02.05
Beiträge
521
Kekse
1.669
Ort
Raum Pforzheim
Fortgeschritten ist man, wenn man weggelaufen ist:D

Sorry, aber es gibt manchmal halt doch blöde Fragen.

Sorry dafür, aber ich konnte mich gerade nicht zurückhalten.

Gruss
Kai
 
Saitenstechen

Saitenstechen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.14
Mitglied seit
13.06.07
Beiträge
1.127
Kekse
8.647
Und täglich grüßt das Murmeltier (nun gut - ist übertrieben - in diesem Fall monatlich :D). Mit "SUFU" wär das nicht passiert. ;)

Gruß

Andreas
 
monsy

monsy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
19.03.20
Beiträge
4.078
Kekse
1.297
Ort
Pott
Also ich bin ein Ultra Profi... wenn man nur halb so gut wie ich es bin ist, dann ist man Mega Profi

Mega Profi/2 = Derber Profi
Derber Profi/2 = Profi
Profi/2 = Semi Profi
Semi/2 = Fortgeschrittener

jetz musst du noch nen bischen rechnen, dann weißt du bescheid...


Also anders ausgedrückt.. ich habe bisher Skilllevel 87.784 erreicht...

Ich rechne es dir noch kurz vor wie gut du sein musst...

Also...
87.784 / 2 = 43892 (= mega Profi)
43892 / 2 = 21946 (= derber Profi)
21946 / 2 = 10973 (= Profi)
10973 / 2 = 5486,5 (= Semi Profi)
5486,5/ 2 = 2743,25

Also mein Freund.. erreiche Skilllevel 2743,25 dann bist du ein Fortgeschrittener
 
guitarjack

guitarjack

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.16
Mitglied seit
13.01.08
Beiträge
264
Kekse
30
Ort
Mainz
hm... wahrlich eine seeeehr banale frage. und eine gefährliche dazu:D ich denke nicht, dass man das so einfach entscheiden kann. es gibt leute, die haben ne mords technik und können 6tolen sweeps bei 150 bpm spielen(sind aber unglaublich unmusikalisch) und es gibt die andere sorte von menschen, die zwar technisch nicht so einwandfrei sind und doch gelegentlich mal ihr macken drinnen haben aber dafür sowas von hoch musikalisch sind, dass sie gleich 5 instrumente gleichzeitig beherrschen. ich finde, wenn du ne tolle technik hast, bist du fortgeschritten. es nützt dir aber trotzdem nix, wenn du mit deinen überschall sweeps nix anfangen kannst, weil du die tonart des backingtracks nich rausfindest. andereseits kannst du auch ohne sensationelle technik und mit unspektakulären läufen ganz ordentliche soli abziehen. du bist extrem musikalisch und bringst einfach soviel feeling in die musik, dass du leute damit bewegen kannst. wenn du das erreicht hast, bist du meiner meinung nach auch fortgeschritten. ne kombi aus beidem is natürlich auch gut.... nur, dass das selten erreicht wird:D *hust, hust... kirk* äääh lassen wir das:rolleyes:
ich hoffe das war ne antwort, die einigermaßen weitergeholfen hat
 
M

Maxi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.21
Mitglied seit
04.09.05
Beiträge
3.998
Kekse
5.790
noob

rofl

musste sein XD
 
H

Hans_3

High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
09.11.03
Beiträge
16.534
Kekse
56.977
naja fortgeschritten bist du dann , wenn du dir über die grundlegenden technischen Dinge während dem Spielen keine Gedanken machen musst, sondern relativ frei davon spielen kannst und wenn deine Reflexe im Zusammenspiel mit andern Leuten funktioniern, auf ner Session bspw. , wenn du mal positives Feedback von besseren Leuten bekommst und die dich gerne mitspielen lassen usw

Das ist 'ne gute Antwort auf eine vermeintlich "dumme" Frage. Fortgeschritten heißt, genügend Routine und Handwerkszeug erworben zu haben, verschiedene musikalische Anforderungen abdecken zu können.

Als Beispiel sei der Aufnahmetest des Münchener Gitarrensintituts genannt, der nicht mal megaschwer ist. Er spiegelt grob(!) die Grundlagen wieder, die ein "fortgeschrittener", ambitionierter Musiker heute mindestens draufhaben muss:

http://www.m-g-i.de/m_de/aufnahmetest_vorraussetzungen.php?PHPSESSID=g2jovfuotkdg62uab144pvvr75
 
iron_net

iron_net

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.20
Mitglied seit
17.07.04
Beiträge
1.613
Kekse
1.050
Ort
Offenbach
Meiner Meinung nach ist die Antwort schlicht und ergreifend: Man ist dann Fortgeschrittener, wenn man kein Anfänger mehr ist. Das impliziert, dass man gewisse Anfängerschwächen überwunden hat: Probleme mit grundsätzlichen technischen Herausforderungen wie einfachen Licks und Begleitmustern (natürlich je nach Musikrichtung unterschiedlich), Schwierigkeiten, eigenständig mit Notation von Musikstücken klarzukommen. Merkliche Unerfahrenheit im Zusammenspiel mit anderen Musikern. Probleme mit Grundbegriffen und Grundgesetzen der Musik allgemein und des eigenen Instruments insbesondere. Wenn man all das überwunden hat, kann man sich meiner Meinung nach als Fortgeschrittener bezeichnen.
 
Schrax

Schrax

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
03.01.05
Beiträge
445
Kekse
1.006
Ort
Klosterneuburg
Das ist 'ne gute Antwort auf eine vermeintlich "dumme" Frage. Fortgeschritten heißt, genügend Routine und Handwerkszeug erworben zu haben, verschiedene musikalische Anforderungen abdecken zu können.

Als Beispiel sei der Aufnahmetest des Münchener Gitarrensintituts genannt, der nicht mal megaschwer ist. Er spiegelt grob(!) die Grundlagen wieder, die ein "fortgeschrittener", ambitionierter Musiker heute mindestens draufhaben muss:

http://www.m-g-i.de/m_de/aufnahmetest_vorraussetzungen.php?PHPSESSID=g2jovfuotkdg62uab144pvvr75

Nein- da bin ich nicht deiner Meinung!

Was dort gefordert wird, ist bei weitem einiges über der Stufe wo man sich als "Fortgeschritten" bezeichnen kann.

Was dort angeblich zur Aufnahmsprüfung verlangt wird ist ja schon Semi-profi Niveau... Somit aus meiner Sicht auch lächerlich das bei einer Aufnahmsprüfung zu verlangen... Aber das ist eine andere Geschichte...

Ich würde jemanden als Fortgeschritten bezeichnen, wenn ihm/ihr keine Töne abreissen, man Töne formen kann wi emans gerne möchte, Barreeakk. bzw. 0815 Akk. "problem- und schepper"-los beherrscht. und ein vielleicht noch Pentatonik bzw. Dur Tonleiter...
Das wäre meine Sicht...
:)
 
cosmodog

cosmodog

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
04.03.08
Beiträge
1.673
Kekse
15.424
Ort
bei Hannover
Das ist 'ne gute Antwort auf eine vermeintlich "dumme" Frage. Fortgeschritten heißt, genügend Routine und Handwerkszeug erworben zu haben, verschiedene musikalische Anforderungen abdecken zu können.

Als Beispiel sei der Aufnahmetest des Münchener Gitarrensintituts genannt, der nicht mal megaschwer ist. Er spiegelt grob(!) die Grundlagen wieder, die ein "fortgeschrittener", ambitionierter Musiker heute mindestens draufhaben muss:

http://www.m-g-i.de/m_de/aufnahmetest_vorraussetzungen.php?PHPSESSID=g2jovfuotkdg62uab144pvvr75

Cool! Abgesehen vom Blattspiel und Notenlesen bin ich fortgeschritten. :D

Äh, dann bin ich ja doch noch Anfänger! :bang:
 
Zuletzt bearbeitet:
Saitenstechen

Saitenstechen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.14
Mitglied seit
13.06.07
Beiträge
1.127
Kekse
8.647
Dank Hans 3 hat das Thema nun doch noch gezündet. :rolleyes: Sehen wir es als update. Ob es eine dumme Frage ist, darüber kann man vielleicht noch diskutieren. Aber das Thema wurde in den letzten Monaten bis zum Abwinken erörtert und jeder sollte sich über die SUFu ein umfassendes Bild machen können. Die Themen sind auch nicht geschlossen und könnten von jedem, der sich noch unsicher ist, ohne Probleme nach oben gebracht werden. Bleibt die Frage: Warum ein neuer Thread?

Na ja, zum Glück sind wir eine Demokratie und wenn das Thema eben immer noch einer weiteren Diskussion bedarf und ein Remake vielleicht die Chance hat besser zu werden, als das Original - bitte schön. Vielleicht erfahren die Themen "Welche Auswirkungen hat das Klangholz einer E-Gitarre auf den Ton?" und "Wann Saiten wechseln?" demnächst auch eine Renaissance. :p Warten wir es ab. :D

Gruß

Andreas
 
bonito369

bonito369

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.12
Mitglied seit
30.04.06
Beiträge
527
Kekse
1.205
Ort
Hannover
Auch wenn man Fortschritte erzielt - danach tun sich wieder neue Herausforderungen auf.
So gesehen bleibst du immer Anfänger, ein Lernender - auch als Profi.
Etwas besseres kann dir nicht passieren . . .

:)

bonito369
 
Fridolin K.

Fridolin K.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
1.880
Kekse
9.512
Ort
Stuttgart
Das Fortgeschrittensein ist ja ein fortwährender Vorgang und ist auch bei jeden unterschiedlich gewichtet. So dass da nicht wirklich verbindlich eine Messlatte angebracht werden kann.

Was irgendein Institut verlangt ist lediglich eine Voraussetzung damit man dort einsteigen darf und bedeutet noch lange nicht dass der, welcher die Voraussetzungen erfüllt, wirklich was schönes aus dem Instrument heraus holt. Das kann sich zwar richtig anhören aber als Lied einfach total grottig sein.

Von dem her würde ich es, nicht nur aber auch, an gewissen Spieltechniken festmachen. Sondern auch daran wie gut es sich an hört was man selbstständig zusammen klimpert. Schließlich kann man mit den Standardakkorden auch was nettes spielen und braucht da keine Tappingorgien fabrizieren auch wenn sie noch so spektakulär sind. Wenn man spontan ein tolles Lied spielen kann beeindruckt Tapping zwar immer noch, aber das ist längst kein nötiger Bestandteil eines Lieds sondern nur pompöse Verzierung.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben