Wann spielt ihr über Neck oder Bridge PU?

Tri
Tri
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.17
Registriert
13.06.06
Beiträge
183
Kekse
54
Ort
Salzburg
Vorab ich spiele mit der Band, Post-rock/Metal/Doom irgendwo dazwischen und hab meistens über den Bridge PU gespielt. Warum? der Neck klingt zwar wärmer und fetter aber in den tiefen lagen besonder auf Zerre matscht es zu sehr und war mir zu wenig knackig. Daher hab ich bis jetzt sehr oft auf der Bridge gespielt, (ausgenommen ware ein paar clean parts auf dem Neck pu) was mir dann teils bei bestimmten parts besonders wenns ruhiger wird, doch zu scharf war/ist. Mit dem EQ vom Amp bin ich nich wirklich auf den Sound hingekommen, es gab immer ein bischen was wo ich nicht zufrieden war. Nun gut, gestern hab ich mir einen BOSS GE-7 EQ gekauft und drehte bischen rum an dem Teil und war verblüfft was man da rauskommt. Somit stellte ich es auf meinen Wunschsound ein und merkte aber nicht das ich auf dem Neck PU war. Als ich es bemerkte, war ich verwundert wie ein geil ein Neck PU mit Distortion klingen kann. Eigentlich war es der Sound den ich immer schon gesucht habe ^^. Die Frage die sich mir nun stellt, habe ich nun jahrelang am falschen PU gespielt? Welchen Position spielt ihr meistens?
 
Eigenschaft
 
Locki
Locki
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
14.07.08
Beiträge
925
Kekse
2.400
Ort
Aus dem schönen Mittelhessen
Ich spiele meistens den BridgePU. Aber ein NeckPU muss nicht schlecht klingen. Und wenn du deinen Sound gefunden hast, indem du den NeckPU benutzt, dann spricht da nichts dagegen. Man lernt halt nie aus und daher gibts auch kein falsch.
 
P
Philmaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.21
Registriert
02.05.11
Beiträge
609
Kekse
1.508
Ich halte es tendenziell so:

Riffs und ähnliches: Bridge
Clean+Solo: Neck

Aber da bestätigen Ausnahmen die Regel.
 
Mod-Paul
Mod-Paul
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.17
Registriert
01.08.08
Beiträge
3.120
Kekse
30.878
Ort
One step beyond
Die Frage die sich mir nun stellt, habe ich nun jahrelang am falschen PU gespielt? Welchen Position spielt ihr meistens?
Das kommt ganz auf die jeweilige Gitarre, den Amp und die Pedale an. Aus diesen drei Sachen wählst Du für das betreffende Stück den Sound mit dem Pickup, der Dir am besten gefällt und der auch noch am besten zum Bandarrangement passt.
Es gibt Beispiele für alle möglichen Kombis. Gitarristen, die fast ausschließlich nur mit dem Neck-PU spielen, Gitarristen, die selten mit dem Neck-PU spielen. Verzerrt, Clean usw.
Ich selbst spiele gern die Neck-PUs von SC-Gitarren, die sich sehr schön mit dem Vol-Poti zurückregelen lassen. Bei den HB-Gitarren z.B. schaue ich z.B. wieviele Obertöne die Neck-HBs wiedergeben können (wichtig für meine Feedbackgeschichten) usw
Es gibt zig Kombinationen (und da sind die mit den Tonereglern noch nichtmals drin ;))

Viel Spaß beim ausprobieren :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
WhiteWolf25
WhiteWolf25
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.02.21
Registriert
21.08.11
Beiträge
77
Kekse
254
Ort
Mannheim
Ich find der Neck-Pickup klingt bei "gefühlvollen" Soli immer satter, feiner, einfach schöner als der Bridge-Pickup :D
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.875
Kekse
72.153
Ort
Kraichgau
Nun gut, gestern hab ich mir einen BOSS GE-7 EQ gekauft und drehte bischen rum an dem Teil und war verblüfft was man da rauskommt. Somit stellte ich es auf meinen Wunschsound ein und merkte aber nicht das ich auf dem Neck PU war. Als ich es bemerkte, war ich verwundert wie ein geil ein Neck PU mit Distortion klingen kann. Eigentlich war es der Sound den ich immer schon gesucht habe ^^.

Das ist einer der Gründe, warum ich so ein bekloppter PU-Wechsler geworden bin - ich mag Tretminen nicht besonders. Tatsächlich kann man natürlich auch mit einem HalsHB verzerrte Rhythmen spielen, nur sind die meisten dafür eben viel zu matschig. Ich vermute mal stark, dass Du am EQ tiefere Frequenzen tendenziell rausnimmst und dafür markante Hochmitten und Höhen boostest. Ich habe inzwischen in fast allen HB-Gitarren HalsPUs, die von sich aus so abgestimmt sind (z.B. Pearly Gates, Bill Lawrence oder einen JB/Pearly-Gates-Hybrid).

Den Effekt kann man mit dem Amp-EQ natürlich nicht erreichen, schon wegen dessen breitbandigerer Charakteristik. Vor allem aber liegt gerade in HiGain-Amps die Klangregelung eigentlich immer nach den Verzerrungsstufen. Da ist der Matsch also schon da, wenn zuviel Bass von der Gitarre reinkommt.

Generell benutze ich aber für Zerrsounds in Sachen Rhythmus doch meistens den StegPU, also eher Old School. Ich bin aber auch kein Freund von Runterstimmen und 7-Saitern, muss ich dazu sagen. In Bands mit so einem Sound habe ich dagegen schon öfter Gitarristen über den HalsPU riffen hören, denen kann es wohl nicht mächtig genug sein... Ich finde es ja immer etwas schade, dass man in so einer Band keine Basslinien mehr hört, weil der arme Tropf nur noch Sublows unter der Hörschwelle spielen darf. Jedenfalls sollte man (jetzt mal etwas wertungsfreier:)) immer auch im Auge behalten, was das Spielen über den HalsPU mit dem Gesamtsound der Band macht.

Leads finde ich jedenfalls über den HalsPU sehr reizvoll. Auch hier gilt aber mMn, dass man die Erwartungen nicht immer bedienen muss. Ein scharfer Sound im Solo kann in einer Ballade auch mal angebracht sein, um das Ding etwas aus der Lethargie zu reißen - oder eben in einem harten Song überraschend den Dampf rausnehmen und ein ganz weiches Solo über den HalsPU spielen. Mit der PU-Wahl kann man einem Song so zusätzliche Dynamik und Abwechslung verschaffen. Ist vielleicht nicht in jedem Genre gefragt, aber wer sagt schon, dass man sich da immer an die Regeln halten muss...?

Gruß, bagotrix
 
F
faty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.13
Registriert
30.01.05
Beiträge
11
Kekse
0
Ort
duisburg
meistens spiele ich den bridge pickup aber bei cleanen sachen und bei manchen solos muss halt der neck pickup her halten :)
 
ZeroFlash
ZeroFlash
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Registriert
13.12.10
Beiträge
3.690
Kekse
6.905
Ort
VintageVoodooLand
Meißtens Bridge, da ich einen Einkanaler fahre cleane Sachen mit dem Hals PU und zurück gedrehtem Volume.
 
MrKnister
MrKnister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
18.02.12
Beiträge
3.651
Kekse
9.481
Ort
Göttingen
Habe ähnliche Erfahrung bezüglich Multieffekt. Damit fand ich auch Neck-Humbucker geil!
Ich vermute mal stark, dass Du am EQ tiefere Frequenzen tendenziell rausnimmst und dafür markante Hochmitten und Höhen boostest
Diese Vermutung habe ich auch!

Ansonsten habe ich bei reinrassiger Gitarre->Amp Geschichte folgende Kombi:

Strat -> Neck Single Coil
LP -> Bridge Humbucker
 
Erkelenzer
Erkelenzer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
01.09.11
Beiträge
535
Kekse
1.777
Rythmus mit Zerre: Bridge
Rythmus Clean: Bridge + Neck
Schreddersoli: Bridge
Gefühlvolle Soli: Neck

Gitarre ist ne Flying V mit zwei Humbuckern, geht direkt innen Amp
 
Koikarpfen33
Koikarpfen33
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.17
Registriert
13.06.13
Beiträge
72
Kekse
0
Spiele auch im Metal bis Core bereich immer so hin und her alles mögliche :) Also ich spiele Powerchords und tiefe Töne generell immer mit Bridge und Singlenotes in höheren Lagen immer mit dem Neck, Falls ich soliere spiele ich meist mit Overdrive an in Bridge stellung, das läuft dann richtig gut frag mich nicht wieso ... :D Und für Shredding sachen (Ja vielleicht verspotten mich jetzt manche) spiele ich auch mit Neck und Overdrive gibt dem ganzen so einen Brachialen tiefen und bösen Sound find ich richtig goil :p
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben