Warmer cremiger Sound über SOLDANO SL60?

  • Ersteller Matze G
  • Erstellt am
M
Matze G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.14
Registriert
25.07.13
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Berlin
Hey,

ich möchte mit meinem Equipment einen warmen und cremigen, mittel bis stark verzerrten Hardock/Stonerrock Sound produzieren und benötige Rat.

Der Soldano SL 60 hängt an einer Marshall 1960 Lead 4 x 12er Box und wird mit einer Duesenberg 49er im C-Tuning (wahlweise auch mal Gibson SG special faded) bespielt. Ich nutze ausschließlich den Hi-Input Kanal des Verstärkers. An der Duesenberg kommen beide Pickups (Hals: P90; Steg: HH) zum Einsatz. Die EQ-Einstellungen am Amp (von 1-10) sind derzeit: Preamp: 5-7, Bass: 4-5, Middle: 5-6, Treble: <5, Presence: <5.

1. Prinzipiell habe ich das Problem das der Sound mir etwas zu aggressiv, hart und kantig ist (besonders über den P90). Das ist zwar eine charakteristische Eigenschaft des Verstärkers, ich habe aber die Hoffnung das ein wenig wärmer und cremiger hinzubekommen.

2. Wenn ich die Höhen und etwas Mitten reduziere wird es schon etwas runder, führt aber dazu das ich im Bandkontext (Bass, Git1 (wenig Höhen ansonsten neutral), Git2 (ich) und Drums) nicht mehr so richtig durch komme.

3. Des Weiteren habe ich Probleme den Presence mit einzubauen, da ich auch nicht ganz genau weiß ob dieser lediglich als Höhenfilter fungiert oder auch andere Frequenzen beeinflusst. Vielleicht kann mir ja jemand erklären welche Funktion der Presence beim SL 60 hat? Der folgende Link zeigt den Schaltplan: http://www.captainbob.de/images/Soldano_SuperLead_SL60_Schematic_pre.jpg

Für Anregungen und auch Kritik wäre ich dankbar!
 
Eigenschaft
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.445
Kekse
94.234
Wenn du dir zutraust, selbst am Amp Modifikationen durchzuführen, gäbe es da viele Möglichkeiten:

Du könntest z.B. den Presence Kondensator (das ist der direkt hinter dem Poti, der ist aber im Schaltplan nicht drin) von 100nF auf 68nF verkleinern
Vielleicht gefällt dir der Amp auch besser, wenn du die ersten beiden Koppelkondensatoren ein bisschen verkleinerst, das nimmt etwas Fizz und Matsch und macht den Sound klarer. Also C2 auf 4,7 oder 6,8nF und C6 auf 10nF. Könnte man mal ausprobieren.

Ansonsten frag mal den User "Klartext", der hat glaub ich auch einen SL60 und kennt sich sehr gut mit Amp-Modifikationen und speziell mit Soldanos aus.
 
emptypockets
emptypockets
R.I.P.
Zuletzt hier
02.11.17
Registriert
12.11.09
Beiträge
6.265
Kekse
53.969
Ort
Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
Also ich habe 17 Jahre einen Hot Rod 50 gespielt, der ja eigentlich nur der Nachfolger des 60ers ist. "Sahnig" und "cremig" sind ja fast Synonyme für den speziellen Soldano - Sound. Insofern wundert mich Deine Frage tatsächlich etwas!
Sich mit einem Soldano im Bandkontext durchzusetzen ist grundsätzlich eine der leichtesten Übungen. Eben aufgrund des ausserordentlich effektiven Presence - Reglers.

Auch wenn es vielleicht merkwürdig klingt, würde ich eher darauf tippen, dass das Problem bei der Box liegt! Ich habe - leider - selbst eine 412er - Marshall benutzt und war jedesmal überrascht, dass so gut wie jede andere Box deutlich besser klang!

Und: ich habe es schon mehrfach geschrieben - optimal und der mit Abstand beste Sound kam aus eine relativ günstigen Hohner 410er Bass - Box! (dass 410er besonders gut mit Soldanos klingen, hat Mike Soldano ja offensichtlich selbst gemerkt, weswegen es ja 410er - Soldano - Boxen gibt.)
Und leider eben der mit Abstand schlechteste meine Marshall - Box! Ich habe ihn auch mit meiner uralt Dr.Böhm - 412 - Orgelbox gespielt.
Selbst die war um Klassen besser!!!

Allerdings ist es fast unmöglich, aus dem SL60 oder dem HR 50 einen wirklich schlechten nicht durchsetzungsfähigen Sound herauszuholen! Und dass insbesondere ohne Modifikationen! (Sorry Myxin)
Vielleicht ein Problem der Gesamtlautstärke?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
QOTSA_Lover
QOTSA_Lover
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
10.11.04
Beiträge
1.626
Kekse
6.850
Ort
im Herzen der Oberpfalz
Ich spiele nen Cornford MK50II. Der ist laut "Klartext" dem Soldano in vielen Punkten nicht unähnlich.

Ich kann das durchaus nachvollziehen was du meinst. Die Soldano/Cornfords klingen immer sehr klar, artikuliert und kantig. Matschen kaum und sind eher in den Tiefmitten als in den Hochmitten präsent. Deshalb auch das Gefühl, dass du dich nicht durchsetzt.

Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass du aus dem Amp selbst das rausholst was du suchst. Vielleicht brauchst du einfach nen passenden Treter in Kombination. Z.B. ein Fuzz von Blackout Effects oder sowas... Damit es eben etwas mehr nach Stonerrock-Fuzzsound klingt.

Hast du irgendwelche Bands als Soundreferenzen? Dass man mal weiß wo du hinmöchtest...

Der Soldano kling schon cremig und sahnig, aber ich denke nicht in der Form wie du es suchst... An sich ist der SL60 ein Hammer Amp. Würde den auf jeden Fall behalten. Kommt man auch sau schlecht ran mittlerweile.
 
emptypockets
emptypockets
R.I.P.
Zuletzt hier
02.11.17
Registriert
12.11.09
Beiträge
6.265
Kekse
53.969
Ort
Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
Ich will hier jetzt keine große Diskussion anfangen, aber einen Soldano mit einem Fuzz - Treter verbessern zu wollen, ist - ich gebe zu: in meinen Ohren - schon eine ziemlich abenteuerliche Idee!
Was einem helfen kann bei dem genannten "Problem" wäre vielleicht ein Range Master I oder II als Booster. Habe ich auch benutzt, immer wenn etwas Zusatzschub brauchte (für Soli. z.B.). Gibt einen Turbo nach vorne, verändert aber den Grundsound nicht, denn eigentlich hat so ein Amp von sich aus soviel Gain, dass man mit mehr Verzerrung den Sound nur tötet und sich insbesondere noch weniger durchsetzt!
Also bitte keinen Verzerrer oder sonstwas! Du willst doch einen "Soldano - Sound"!

Aber o.k., das muss jeder selbst wissen.
 
InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
04.07.11
Beiträge
6.283
Kekse
43.607
Ort
Süd Hessen
seemig, cremig, sahnig, warm, fett.... das sind alles so Begriffe, für die jeder seiner eigenen Erfahrungswelt entsprechende Vorstellungen zuordnet. Aber nichts desto trotz, glaube ich hier, dass hier einfach der Grundsound einen "Tod" mit sich bringt. Die Dynamik und Durchsetzungsfähigkeit des Soldano hat eine gewisse "Härte" zur Konsequenz. Einen Ausweg lässt sich hier am ehesten/günstigsten mit einem der vielen Boutique Overdrive-Pedalen finden. Da lässt sich leicht etwas finden, was von der Zerrcharakteristik "glatter" ist. In wie fern dann auch die Durchsetzungsfähigkeit erhalten bleibt, muss man IMO ausprobieren.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.445
Kekse
94.234
@ Emptypockets:

Die von mir genannten Modifkationen an den Koppelkondensatoren ändern den Grundsound nicht, sie nehmen nur noch etwas Matsch und Fizz raus, das ist alles. Cornford benutzt auch kleinere Koppelkondensatoren. Der kleinere Kondensator am Presence sorgt dafür, dass man den noch etwas mehr aufdrehen kann, ohne dass es unangenehm wird und das somit etwas schöner dosierbar wird.
Sonst würde ich an diesem Amp auch nicht groß was ändern und gebe dir völlig Recht mit dem, was du schreibst.

Achso, und was bisher völlig außer Acht gelassen wurde: Ist der Bias gut eingestellt? Wenn der zu niedrig/kalt ist, dann kann auch ein Soldano mal echt zur Kreissäge werden. Das sollte auf jeden Fall vorher mal überprüft werden! Und vielleicht mal ne JJ ECC83S an V1 setzen (falls dort was anderes ist).
 
M
Matze G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.14
Registriert
25.07.13
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Berlin
Vielen Dank für die bisherigen Kommentare!

Grundsätzlich mag ich den Soldano Sound sehr. Ansonsten hätte ich mir diesen Amp auch nicht zugelegt. Ist ist auch nicht so das ich einen wirklich schlechten nicht durchsetzungsfähigen Sound habe. Vermutlich hab ich bisher aber die Presence Regelung nicht ganz zu schätzen gewusst. Entweder stand der Regler permanent auf 5 - teilweise habe ich ihn auch ganz raus genommen. So wie ich das bisher aus den Kommentaren verstanden habe sollte ich den Regler etwas mehr aufziehen, oder? Die restliche EQ Einstellungen können soweit bestehen bleiben?

Das Argument mit der Box leuchtet mir ein, da ich live des öfteren auch über andere Boxen (Marshall 1960 AX, Orange PPC) gespielt habe und mir z.T. gut gefielen. Eine Neuanschaffung soll nicht ausgeschlossen sein.

Den Grundsound mit einem anderen Treter zu überfahren muss nicht unbedingt sein, obwohl ich zum Boost auch schon mal ein Overdrive-Pedal genutzt habe. Ich mag ja den Hi Gain Sound. Nutze für Crunch auch nen Volume Pedal.

Zu der Bias Einstellung kann ich nix sagen. Da hab ich leider nicht soviel Ahnung, weshalb ich mich an Umbauten auch nicht ran trauen würde. Aber ich kann das beim nächsten Service mal checken lassen.

Zu den Soundreferenzen: Grundsätzlich fühle ich mich im Stoner und Alternative recht wohl. QOTSA ist schon sehr schön, aber mit dem Amp vermutlich so nicht zu machen. Mir fallen nur ein paar Vertreter die Soldano's nutzen oder genutz haben. Zum einen wäre da Colour Haze, dessen Sound ich mag aber auch nicht kopieren möchte. Zum anderen die frühern Los Natas Sachen, was meiner Vorstellung schon eher nahe kommt. Auch nutzt der Sleep Gitarrist Soldano's, wobei es das nicht ist wonach ich suche.
 
QOTSA_Lover
QOTSA_Lover
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
10.11.04
Beiträge
1.626
Kekse
6.850
Ort
im Herzen der Oberpfalz
Siehste genau das meine ich...

Für Hardrock/Rock/schöne Soli/80s ist der Amp an sich perfekt.

Wenn du aber dieses dicke, suppige, dichte Stonerriffing haben willst würde ich den Amp vom Gain etwas zurückfahren und ein gemäßigtes Fuzz drübersetzen. Dann könntest du in die Ecke kommen...

Du willst den Sound ja (so wie ich das verstehe) nicht glatter und runder, sondern eher dichter und suppiger. Stonerwalze light sozusagen, oder?!?

Also würde ich entgegen anderen Meinungen mit Tretern was probieren, die solche Färbungen erzeugen können. Und da kommt man zwangsläufig zu nem Fuzz bzw. fuzzigem Overdrive... Das hat mit "zumüllen" gar nix zu tun...

Sowas wie das Pharao von Blackarts, oder das 69 von SolidGoldFX...


Greetz :great:
 
M
Matze G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.14
Registriert
25.07.13
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Berlin
Der Sound muss nicht unbedingt glatter werden, aber etwas runder schon. Stonerwalze light ist schon nicht verkehrt wobei man mit dem Amp schon einen guten Stoner-Sound hinbekommt ohne unbedingt einen Fuzz drüber zu setzen. Ich werde es mal mit nem Overdrive probieren ... um es dichter zu bekommen kann man doch auch noch nen Compressor in die Kette einbauen, oder?
 
Death-Eule
Death-Eule
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
06.09.07
Beiträge
511
Kekse
8.005
Moin,

mein Senf dazu:

Ich hatte bis vor kurzem öfter mal die Gelegenheit den SL 60 zu spielen, u.a. auch an so einer Marshall-Box. Meiner Meinung nach harmoniert er einfach nicht mit damit.

Zuhause an meiner oversized 412er mit Eminence v12 Legend war das Ding eine Waffe und auch mit V30ern gefiel er mir sehr! Ich würde dir auch mal raten, die Kiste mitzuschleppen und mal an einer großen Box ala Orange/Mesa/... zu testen, vielleicht gefällts dir ja auch.
 
Lord Ashram
Lord Ashram
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.17
Registriert
04.03.12
Beiträge
528
Kekse
496
Ort
Wittgenstein
Auch mal meine Meinung:
Der SL60 ist mit der wärmste und durchsetzungsfähigste Amp, den ich kenne. Colour Haze wurden ja schon genannt - halte ich für die Referenz eines guten Stonerrock-Sounds aber -Geschmackssache, daher keine Diskussion hierüber notwendig.
Ich hatte den HR50+ mal an einer Marshall 4x12" mit V30 dran und war -ehrlich gesagt- not amused. Da fehlte dieser typisch-wuchtige "Tiefendunst"..und ja, die Box ist wirklich gut eingespielt gewesen.
Und: erst Endstufe aufdrehen bis es ganz ordentlich von der Lautstärke ist, dann den Gain auf. So komme ich zu einem sehr dynamischen Klang, der vielleicht nicht so viel sägt, aber unglaublich wuchtig ist. Durchsetzungsschwierigkeiten hatte ich damit nie.
Und wenn es doch ein Booster oder so sein soll: seichter Overdrive oder LPB1 (viertel aufgedreht für´s Solo) machen da schon noch ein ganzes Stück Fett rein.
Hoffe, das bringt Dich weiter!

Ansonsten: Wenn Du den Amp loswerden willst- Schick´ mir ne PM!!!
 
M
Matze G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.14
Registriert
25.07.13
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Berlin
Und: erst Endstufe aufdrehen bis es ganz ordentlich von der Lautstärke ist, dann den Gain auf. So komme ich zu einem sehr dynamischen Klang, der vielleicht nicht so viel sägt, aber unglaublich wuchtig ist.

... das werde ich nochmal ausprobieren!

Es kristallisiert sich aber immer mehr heraus das die Box nicht gut mit dem Amp harmoniert. Werd mich mal um Testobjekte bemühen!

Danke schonmal ...
 
Lichtfuror
Lichtfuror
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.16
Registriert
06.12.11
Beiträge
63
Kekse
0
Ich hatte mal im Proberaum einen Soldano gespielt... kann nur sagen, dass ich den Sound auf jeden Fall nicht in Richtung cremig im Gedanken habe.. hatte dann einen Tubescreamer davor geschaltet und schon klang er in meinen Ohren richtig gut! Aber wie immer: Geschmackssache. :)
 
M
Matze G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.14
Registriert
25.07.13
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Berlin
welche box würdet ihr zum testen empfehlen? hab gerade orange und mesa im auge ... andere ideen? weiter oben war die rede von einer 4x10 - war damit eine gitarren oder eine bassbox gemeint?
 
Lord Ashram
Lord Ashram
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.17
Registriert
04.03.12
Beiträge
528
Kekse
496
Ort
Wittgenstein
Engl Standard 4x12"-straight,
Engl XXL,
EVH 4x12"
ggf. JetCity 4x12", aber die kenne ich nicht/habe ich nicht gespielt

(auch wenn es vielleicht etwas seltsam klingt - ich hab den Soldano auch mal über eine alte Laney 4x12" mit den 70/80s-Celestions gespielt. Das fand´ ich eigentlich sehr genial, weil viel on den teils heftigen Spitzen der Höhen weggeschluckt wurde und der Tiefmitten- und Bassbereich stark hervortrat - für Stonerrock ziemlich geil...inzwischen spiele ich aber meine Engl 4x12" standard und ich bin sehr zufrieden damit
Auch eine Bassbox mit 4x10" hatte ich mal dran, das war aber nicht so doll...lag wahrscheinlich daran, daß die Box auch für Bassanlagen gedacht war...klang wie dicke Wolldecke vor den Lautsprechern)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben