warum bringen eierpappen nichts??

von Morphius85, 14.03.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Morphius85

    Morphius85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 14.03.08   #1
    auch wenn ich hier gleich verprügelt werde.
    aber ich möchte das hier beliebte thema der eierpappen mal aufgreifen

    das hier mindestens eine milliarde mal gesagt wir "bring nix" ist scheiße "zuviel aufwand" noppenschaumstoff ist besser" habe ich gelesen
    habe mir die suche genommen und mir alles mal angeschaut.
    aber WARUM eierpappen nichts bringen wird hier mit keinem wort erwäht jedenfalls habe ich das in den unzähligen threads nicht findne können!

    also wenn mir eine sagen kann warum eierpappen trotz ihrer pyramidenstrucktur die rein logisch betrachtet den schall bricht und nicht reflecktiert. außerdem "innen" also die wandseite sogar relativ "hohl" ist sodass die schallwellen die durch die pappe durchgehen und von der wand reflektiert werden sozusagen drin gefangen sind.

    ich meine es geht hier nur um die rauminnen akustik! keine isoliermöglichkeit nach außen sondern nnur hall redutierung.

    und der raum sollte bzw wird 100% also jeder mm² mit den dingern voll sein!
     
  2. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    Banane
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 14.03.08   #2
    Eierpappe bringt schon was - nur nicht in den Frequenzbereichen, die du brauchst. Sie funktionieren als Diffusor und nicht als Absorber. Schau bitte bei Wikipedia nach den Fachsaudrücken, wenn sie dir unbekannt sind.

    Sie streuen, sie brechen nicht, sie kotzen auch nicht... ;)))
    Einfallswinkel = Ausfallswinkel, stelle dir die Teile mal als Spiegel vor...

    Der Schall, der an der Wand reflektiert wird, kann nur im tieferen Frequenzbereich sein, weil nur der "um die Ecke" geht. Stehst du vor der Disse, hörst du auch nur den Bass wummern.

    Bloß nicht alles mit dem Noppenschaum ausfüllen! Sonst klingst wie in einem gefüllten Sarg - dumpf...
    Probiere am besten erst einmal, die Shatter-Echos mit den Noppenmatten wegzubekommen. Den Rest dämmst du nicht! Wenn´s dann noch wummert, steht das Instrument an der Wand. Dort gibt es immer mehr Bass. Basswummern wegzubekommen, wird richtig teuer, weil du da z.B. Helmholtzresonatoren brauchst. Das kostet richtig Asche! Notfalls mußt du ein paar Bettdecken in die Ecken legen.

    Einen "Hall" hast du in deinem Studio vermutlich sowieso nicht, weil der Raum eh´ zu klein ist. Es geht wirklich nur um die störenden Shatterechos (Klatschen, wenn´s dann wie mit einem Delay klingt, hast du sie.).
     
  3. Morphius85

    Morphius85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 14.03.08   #3
    ok hier nochmal ein paar zusatz infos....
    aber danke erstmal für die geduldige und ausführliche antwort!!! :)

    der raum den ich "bearbeiten" will ist ein proberaum ca 50qm groß und hat das problem das die decke recht niedrig ist ca 220 cm
    die wände aus regipsplatten (sehr glatt die dinger).
    an der decke (ebenfalls aus regibs) sind ca 50x100x5 cm große styropor platten die relativ glatt sind!! zwischen den einzelnen platten ist ca 20cm platz wo halt regips ist!!

    ich will nicht den bass reduzieren im gegenteil was ich will ist das die snare und die becken nicht so present kommen!! das lange sustain der becken reduzieren!! ich will grade die höhen und mitten raushaben und den wums der bassdrum behalten
     
  4. UntoldApocalypse

    UntoldApocalypse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stendal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 14.03.08   #4
    Shatterechos bekommt man mit Eierpappe raus
    ich habs verglichen
    es geht
    Theorie hin oder her
    alte auslegware an die wand und eierpappe und fertig
    das ist billig
    auf profi noppendämmstoff kann man später immernoch zurückgreifen wenn einem die billigvariante nicht ausreicht.
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 14.03.08   #5
    Nicht Regips,auch nicht Regibs,sonder Rigips.
    Die Platten heissen im Volksmund Rigips weil die Firma so heisst die diesen Baustoff entwickelt hat.
    Zufällig kommt da auch noch der Name Gips drinn vor,was auf die Verwendung des Baustoffs schliessen lässt.

    Genau Theorie hin oder her die haben sowieso alle keine Ahnung.;)
    In deinem Fall wird es wohl der Teppich gewesen sein der hier die Arbeit erledigt hat,die Eierpappen dienten dann höchstens noch als Verziehrung.
    Irgend wo hier im Board hat auch mal Jemand eine PDF verlinkt die messtechnisch aufzeigt das Eierpappen nur minimalste bis gar keine Wirkung haben,leider finde ich im Moment den Link nicht.
    Ob mans glaubt oder nicht überlasse ich jedem selber,ich persönlich würde mir die Arbeit sparen,sieht nicht nur hässlich aus und stellt auch noch Brandtechnisch eine Gefahr da.
    Teppiche und oder dicke Stoffe im Abstand zur Wand angebracht sind da wesentlich effektiver.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 14.03.08   #6
    Auch ein Teppich auf dem Boden, Ein Lümmelsofa und Vorhänge wirken (kleine) akkustische Wunder.

    Was mir gerade noch so einfällt -allerdings noch nie probiert- mit Bühnenmolton könnten u.U. auch gute Resultate erzielt werden. Es ist noch erschwinglich und brennt nicht so gut.

    gruß

    Fish
     
  7. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 14.03.08   #7
    Zweiter Treffer bei google wenn man das Wort Eierpappen eingibt.
    Ich wusste doch Irgendwo steht das.
    Und wer des englischen mächtig für den gibt es auch noch eine Eierkartonakustik PDF
     
  8. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 14.03.08   #8
    Außerdem sollte man sich fragen, ob einem die Placebowirkung von Eierpappen Grund genug ist, sich die Wände mit hässlichem, hochbrennbaren Material zuzukleistern.

    Gerade letzerer Aspekt ist in meinen Augen bedeutsam. Ne Kippe könnte ausreichen. Mir wäre das Risiko zu groß.
     
  9. Morphius85

    Morphius85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 15.03.08   #9
    danke das du für mich gesucht hasst opa hab mir die sachen durchgelsen.
    die kurven sagen eine menge aus wenn sie denn stimmen. ( ich geh mal davon aus)
    das problem das ich bei dieser anti eierpappen präsentation sehe!! ist das die skallierung der beiden kurven verschieden ist das man den ersten blich den eindruck bekommt, dass eierpappen nur bei einer bestimmten frequnes absorbieren!
    aber wie ich das sehen liegt der durchschnittswert bei ca. 0.6 von ca 600Hz bis 5KHz

    der pyramidenschaumstoff bei ca 0.9
    das fazit was ich draus ziehe ist das eierpappen ca 50-60% von dem bringen was ein material leistet welches genau für sowas entwickelt wurde! und das ist nicht minimal!
    wie schon erwähnt ist es nicht schlimm das der bassberreich ungedämpft bleibt....


    aber es ist doch trotzdem immer das selbe... da fragt man nach der akkustik und bekommt son spruch wie es ist hochbrennbar.....

    ich will mich hier auch unter keinen umständen als vertreter der eierpappen ausgeben..... es ist nur so das viele irgendwas nachplappern was sie mal im forum gelsen haben ohne sich auch nur ein bisschen gedanken drüber zu machen!
    in den pdf´s steht ja auch das es einen absorber effect gibt.....
     
  10. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 15.03.08   #10
    Die Brennbarkeit ist halt ein großes Minus. Vor allem weil Noppenschaumstoff so gut wie nix kostet, wenn man sich ein wenig umschaut. Das professionelle Schalldämmzeugs ist teuer, aber man bekommt fast das gleiche Material oft als Dämmung.


    Ich kenn mich in dem Gebiet auch gar nicht so gut aus, aber eine Grundregel kann ich als Erfahrungsschatz weitergeben: Volumen ist alles. Noppen sind schön und gut, ganz teures Isolationsmaterial auch, aber es ist einfach Volumen nötig um Schall zu dämmen.

    Wir haben in unseren Proberaum zwei Steinwände und zwei aus Holz, die Decke überm Drumset und die Steinwände sind mit Noppenschaum präperiert und wir haben Teppichboden. Außerdem stehen noch ein paar Sofas rum. Das ergibt insgesammt eine herrliche Akustik die so gut wie nix gekostet hat.
    Schaut einfach, dass ihr irgendwo Noppenschaumstoff aus Restbeständen organisieren könnt, das ist im Lowprice Bereich echt das Beste.
     
  11. Morphius85

    Morphius85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 15.03.08   #11
    naja wir wollen ja nicht dämmen sondern dämpfen......(unterschied siehe oben verlinktes pdf)

    und es geht um eine fläche von ca 100qm da ist man mit billigem pyramiden schaumstoff mit versand immer noch bei ca500€

    naja ich werd wohl anhand dieser daten aus dem pdfetnscheiden müssen ob es sich lohnt oder nicht......!
     
  12. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    Banane
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 15.03.08   #12
    @Morphius

    Wenn es um das Abdämpfen der Becken geht, empfehle ich, in Höhe der Becken - die sind ja meist in Ohrhöhe - Teppich an die Wand zu machen. Noch besser bzw. billiger wäre es, den Drummer hinter ein paar alte Fenster zu verbannen - die Fenster bekommst du bei jedem Fensterbauer geschenkt, dann muß er die nicht entsorgen.

    Meist motzt der Drummer erst, doch ist er dann auch recht bald zufrieden mit dem Klang, weil das Instrument nicht so weit weg erscheint. Er kann meist auch präziser Spielen, weil ihn die Shatterechos nicht mehr stören. Und für den Frequenzgang der Schallaufnahmeorgane aller Beteiligter ist es auch das Beste. Sonst fällt bald das Telefonieren immer schwerer...
     
  13. SpanK

    SpanK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 15.03.08   #13
    Kurze Frage dazu: schirmt das nicht ziemlich krass ab,sodass der Drummer sich eigentlich nurnoch selbst hört? :confused:
     
  14. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    Banane
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 15.03.08   #14
    Dreh die Gitarren-Amps in seine Richtung ... ;)
    Der Monitor des Sängers kommt unter den Scheiben durch, weil die ja weiter oben sind.

    Nein, dem Drummer würde ich sowieso zu einem dichten Kopfhörer raten - allein seinen Ohren zuliebe. Kostet einen Aux-Weg...
     
  15. Morphius85

    Morphius85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 15.03.08   #15
    ja an sowas habe ich auch schon gedacht irgendwas durchsichtiges fenster ist jetzt spezeill schlecht da 5ter stock ohne aufzug :(.... gibt ja auch spezielle plexiglas kabinen die sind zwar auch scheißen teuer aber man kann ja sowas auch selber machen!!ist auch nicht so schwer vom gewicht
    problem im proberaum sind zwei drumsets!!

    das einzige was dann noch klappen würde in ne gesangskabine weil der rest kann mit gehörschutz spielen!! und beim sänger ist das halt immer sone sache weil er sich dann sehr "durch sich selbst" durchhört....
     
  16. UntoldApocalypse

    UntoldApocalypse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stendal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 15.03.08   #16
    versuch es ruhig mit der eierpappe ich hab jetzt nicht genau aufgepasst wieviel qm du brauchst aber wenne glück hast bekommste se sogar umsonst

    ich vermiete proberäume und 2 davon sind identisch bei den ausbauarbeiten zum proberaum hatte ich die möglichkeit die beiden räume miteinander zu vergleichen
    einer der räume war vollkommen mit eierpape tapeziert und der unterschied war gewaltig
    schon fast tot also für den kostengünstigen proberaum würde ich decke und den bereich ums schlagzeug mit eierpape versehen und an die restlichen wände teppiech/auslegware hängen den bekommt man auch günstig von leuten die umziehen
     
  17. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 15.03.08   #17
    ...und nochmal:

    Eierkartons bringen nicht den gewünschten Effekt.

    Nur noch mal kurz ein paar Nachteile, die mir spontan einfallen:

    - Akustisch bringen sie fast* garnichts.
    - Sehen verdammt hässlich aus.
    - Kleber/Nägel versauen die Wand.
    - Schimmel kann hinter den Kartons entstehen, durch mangelnde Zirkulation.
    - Leicht entflammbar.

    *Eine vollstänige Band umfasst ein großes Frequenzspektrum, was von den tiefen Frequenzen bis weit in die Höhen reicht. Setzt man jetzt Noppenschaum/Eierkartons ein, werden nur die kurzwelligen Höhen/Mitten gedämpft, aber nicht die Problemfrequenzen der Bässe und unteren Mitten. Was passiert also ? Richtig, der Raum wirkt mulmig und dumpf, aber alles andere als ausgewogen. Man hat jetzt also Überbentonungen in den tiefen und keinen/kaum Nachhall in den Höhen. Daher sollte man sich um die Höhen ganz zum Schluss kümmern, da sich die Probleme meistens von selber lösen, wenn man mehr an den Problemfrequenzen arbeitet. Zumal die Höhen schon zum größten Teil in der Luft absorbiert werden.

    Aber macht ihr nur mal. :o
     
  18. Morphius85

    Morphius85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 15.03.08   #18
    also wenigstens von einem moderator hätte ich ja erwartet das er sich den thread komplett durchliest bevor er ein sich ewig wiederholendes statement abgibt

    isz doch volkommen scheißegal wie es aussieht und was hinterher mit der wand ist diefrage geht um die akustik. und wenn du den thread gelen hättest wüsstest das du genau das beschreibst was ich haben will

    nämlich tote mitten nd höhen
     
  19. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 16.03.08   #19
    Ja, ich habe ihn gelesen und meine Antwort hat auch mehr was mit User "UntoldApocalypse" zutun. Wenn du es nicht lernen willst, dann mach ich mir bestimmt nicht nochmal die Mühe. Das haben ja 1. schon viele andere User in diesen Thread getan und 2. auch schon in viele User in andern Thread !

    Klar ist es egal wie es aussieht, aber das ist ja nicht der einzigste Nachteil. Manche Leute nehmen diese Teile als Grillanzünder im Garten und das nicht ohne Grund. Man hat ja auch Steckdosen im Proberaum, von denen Brandgefahr ausgehen kann ! Sowas sollte man nicht ignorieren. (wer weiß ob in solchen Fällen überhaupt die Versicherung zahlt !?)

    Klar die Frage geht um die Akustik und auch hier hab ich meinen Senf dazu abgegeben. Also sollte mir auch keiner unterstellen, dass ich nicht auf das Thema eingegangen bin. Vollständigkeits halber wurden halt auch noch alle andern Nachteile aufgezeigt. Aber die Interessieren dich ja eh nicht. :o

    Und genau das sollte man lassen. Mach nur und sehe es als Lehrgeld !
     
  20. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    Banane
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 16.03.08   #20
    Wenn ihr euch das leisten kommt, werdet ihr viele Gäste haben, die mal spielen wollen. Geschlossene Plexiglaskabinen machen einen super Sound, wenn die Rückseite mit einer schweren Decke abgehängt ist. Ihr werdet happy sein, glaub´ mir. Wenn ihr die Dinger gut baut, könnt ihr sie transportabel machen, die Dinger helfen auch live supergut dem FOH-Mann, und er braucht viel weniger Effekte.

    Ist ja auch klar - weil dieses physikalische Raumeffektgerät und Lautheitserhöher auch ein paar Mark mehr kostet als so ein olles Effektgerät.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping