Warum gibt es keine günstigen Digitalfunken im freien 800er-Frequenzbereich?

von drumbaer, 26.02.16.

Sponsored by
QSC
  1. drumbaer

    drumbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.900
    Erstellt: 26.02.16   #1
    So ungefähr mit Beginn der Line6-Funkmikrofonserie im 2,4 GHz-Bereich begann nach meinem Gefühl die digitale Funkübertragung im Consumer-Bereich. Und genau betrachtet ist so ein digitales Signal ja gar nicht schlecht, selbst Fernsehen wird ja heute i.W. digital übertragen. Wie vielfach hier schon diskutiert ist das 2,4 GHz-Band aber wegen der vielen WLANs nicht überall sinnvoll einsetzbar.

    Ich frage mich, warum solche digitalen Funksysteme im Consumer-Bereich nicht auch in anderen freien Frequenzbereichen wir ISM oder LTE-Lücke produziert werden. Also zumindest etwa im gleichen Preisbereich bei ca. 500 € pro Funkstrecke. Ich würde so etwas sofort kaufen - habe aber nichts derartiges gefunden.

    Zu teuer? Technisch schwierig? Keine Zielgruppe? Interessenkonflikt ggü. den "teureren" Funkstrecken? Weltweit nicht standardisiert? Sorge, dass die beiden genannten Frequenzbereiche bald wegfallen und man deshalb dort nichts neues mehr entwickeln will?

    Fragen über Fragen
    von Bernd
     
  2. Schwanzaa

    Schwanzaa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    715
    Erstellt: 27.02.16   #2
    Die QLXD von Shure ist die günstigste mir bekannte digitale Funkstrecke, die es auch im 800er Frequenzbereich gibt - liegt jedoch deutlich über den genannten 500€.
    Ich denke die 2,4 GHz Digitalfunken sind vor allem dadurch billiger, dass sie massenhaft verbreitete, günstige Standard-(WLAN-)Funktechnik verwenden können.
     
  3. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 28.02.16   #3
    Richig. Genau das ist der Punkt was es billig (im wahrsten Sinne des Wortes) macht.

    Naja, vergiss mal nicht die Latenz. Bei einer Fernseh- oder Radioübertragung ist dies nicht relevant, sofern das Signal wieder störungsfrei zusammengesetzt wird.
    Beim Zusammenspiel der Musiker ist eine zeitliche Verzögerung durchaus relevant.
     
  4. Scherthan

    Scherthan PM AKG

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    9.06.17
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 02.03.16   #4
    Herstellkosten verhindern billige digitale Funksysteme im UHF Bereich.
    Im unteren Preissegment ist man gezwungen weiterhin einfache analoge Lösungen oder digitale 2.4GHz Systeme anzubieten. Was nicht automatisch heißen soll, dass ein 2.4GHz System auch automatisch ein billiges oder schlechtes Produkt sein muss.
    Im 2.4GHz Bereich gibt es auch hochwertige und höherpreisige Produkte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping