warum semiakustisch?

von kapuze, 18.07.05.

  1. kapuze

    kapuze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    25.04.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.05   #1
    moin zusammen!

    [​IMG]

    da ich mich gerade etwas in dieses semiakustisches modell von ibanez verkuckt (Artcore Custom AF105) habe, folgende fragen:

    - ist man damit sehr festgelegt auf diesen typischen jazzy klang?
    - welche klangliche bandbreite kann ich damit abdecken?
    - klingt die eigentlich auch gut, wenn ich sie nicht am amp spiele?

    ich weiss, ich weiss! "anspielen" ist das zauberwort, aber ich komme diese woche sicher nicht mehr dazu. daher frage ich euch.
    letztlich bin ich noch in der entscheidungsfindung zw. einer neuen steelstring a-gitte und einer semi. allerdings noch in einer sehr frühen phase.

    sage schonmal thx im voraus.

    cya
    kap
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.769
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 18.07.05   #2

    Hmm, derjenige von dem ich die Washburn hab hat 3(!) semiakkustische Gitarren und sie klingen alle anders, bzw. es trifft für alle was anderes zu.

    Die eine ist ne Gibson ES-335, da merkt man den hollowbody im verzerrten bereich kaum (oft pfeifts dann bei semis!), klingt aber immer sehr schön, aber nicht immer jazzig. Clean merkt mans stark, aber metalbrett geht mit dem ding auch.

    Die andere is ne Tokai ES-335-kopie, mit der sind starke verzerrungen kaum zu realisieren weil es dann extrem das pfeifen anfängt, hat dafür aber nen sehr schön dreckigen blues-sound wenn man sie leicht verzerrt spielt. Clean ebenfalls sehr jazzmäßig-warm.

    Die dritte im bunde ist ne ES-135-kopie von ner firma deren name mir entfallen ist, aber schon sehr ordentlich das Ding, die Pickups haben halt nen sehr niedrigen output, also sehr schön für blues, aber richtig stark verzerrt klingt das ding sehr flach und pfeift auch.


    Ohne Verstärker sind die Dinger wie zu erwarten alle recht laut, net ganz so laut wie ne "richtige" Accou, aber laut genug um zu hören was da gespielt wird und so dass man auch gut mitsingen kann.
     
  3. kapuze

    kapuze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    25.04.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.05   #3
    sehr schön! thx agent_orange!
    damit ist das ding in meiner haben-wollen-liste einen platz nach oben gerutscht.

    cya
    kap
     
  4. bobs

    bobs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.04
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    238
    Erstellt: 19.07.05   #4
    mike einziger von incubus hat früher oft auf ner hollowbody (prs glaub ich, evtl auch ibanez, nichtmehr sicher) gespielt, und hat damit oft relativ "untypische" sachen gemacht, also auch mit viel zerre und so gearbeitet. klang immer sehr fett wie ich finde.
     
Die Seite wird geladen...

mapping