Warwick Security Locks

von Der_Don, 05.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Der_Don

    Der_Don Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.19
    Beiträge:
    88
    Ort:
    München
    Kekse:
    36
    Erstellt: 05.10.08   #1
    Hi Leuts :)

    Ich hätte eine Frage zu euren Erfahrungen mit den Warwick Security Locks, da ich mir in nächster Zukunft wohl eine Framus Camarillo Custom anschaffen werde, und da ebendiese verbaut sind.
    Habe dieses Video auf Youtube gefunden, und war erstmal total erschrocken darüber, da an diesen Pins einmal 1400€ hängen sollten.

    http://de.youtube.com/watch?v=cqAGaATHm-g

    Könnt ihr bestätigen dass diese Security Locks schrott sind, oder ist dieses Video eine Ausnahme?

    Gruß

    Der_Don
     
  2. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    2.821
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    15.798
    Erstellt: 06.10.08   #2
    Ich vertrau denen auch nicht.
    Beim Kauf meiner Framus habe ich einfach gesagt, dass ich die farblich dazu passenden Security Locks von Schaller mit dazu, aber ohne aufpreis haben möchte. Der Verkäufer hat sie mir anstandslos mit dazu gegeben.
    Ich muss dazu sagen, dass ich auf meinen anderen Gitarren Schallers habe und eigentlich nur deshalb den Wechsel durchgeführt habe.

    Die alten Warwicks habe ich auch noch, jedoch nutzt sie nun mein anderer Gitarrist, der jedoch ganz zufrieden mit denen ist, jedoch kann ich nicht mit einer Langzeiterfahrung dienen:o.

    Machs einfach wie ich:).
     
  3. Dime15

    Dime15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.06
    Zuletzt hier:
    28.11.19
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Bochum
    Kekse:
    4.946
    Erstellt: 06.10.08   #3
    jaa bei mir haben die auch net gehalten...gott sei dank hab ichs im sitzen gemerkt...sofort zurück zum laden.
    Hat der Mann aus der Werkstatt auch mal ausprobiert, siehe da...selbes problem, das komische daran...es war nur an einem von den beiden.
    Nächste packung aufgemacht (natürlich auf kosten des ladens), selbes problem, aber wieder nur einer davon.
    Hab die beiden guten dann gekriegt die anderen wurden mit bösen brief an Warwick zurück geschickt!

    Alex
     
  4. Der_Don

    Der_Don Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.19
    Beiträge:
    88
    Ort:
    München
    Kekse:
    36
    Erstellt: 06.10.08   #4
    Das hört sich ja mal garnicht gut an...

    @melodycore: Weißt du noch, ob die Schrauben der Schaller Security Locks mit denen von Warwick übereinstimmen? Oder muss ich da nachbohren bzw den Trick mit den Zündhölzern anwenden?

    EDIT: hat hier noch jmd Erfahrungen mit den Dingern?
     
  5. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    2.821
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    15.798
    Erstellt: 06.10.08   #5
    Weiß ich natürlich, ich hab's doch gemacht;).

    Die Schrauben der Warwicks passten nicht in die Pins der Schaller, aber der Durchmesser der Schrauben war ziemlich gleich. Anfangs haben die Schrauben von Schaller perfekt gehalten, mittlerweile ziehen sie sich jedoch raus (nach 4 Monaten).

    Die Methode mit dem Streichholz (obwohl es mit einem Zahnstocher besser sein soll) ist zwar ganz ok, aber ich werde es gleich richtig machen.
    Das heißt Loch leicht aufbohren, Dübel anfertigen und einleimen und das Loch neu bohren.

    Es gibt aber auch viele andere Möglichkeiten...
    https://www.musiker-board.de/vb/tec...rrengurt-l-st-sich-hilfe-beim-festmachen.html (Post von Real-JJCale beachten)

    Viel Spaß mit deiner Framus.
     
  6. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    655
    Kekse:
    814
    Erstellt: 06.10.08   #6
    Ich benutze beide Systeme, Schaller und Warwick. Ich bevorzuge auf jeden Fall die Schaller, die Warwicks fliegen wieder raus. Das Einrasten und Lösen geht für meinen Geschmack bei den Schaller wesentlich einfacher. Vorallem das Einrasten ist wesentlich deutlicher definiert (d.h. wenn es einrastet, ist es auch fest - wohingegen es bei den Warwick-Teilen öfters vorkommt, dass sie trotz kompletten Aufsteckens nicht halten. Man muss dann immer mit rütteln überprüfen, ob sie auch wirklich halten.) Soweit meine Erfahrungen.

    Gruß
    Brigde
     
  7. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    12.08.20
    Beiträge:
    6.182
    Kekse:
    26.790
    Erstellt: 06.10.08   #7
    Ich habe an meinen Billigebass (Namens Dimavery) Warwick Security Locks dran. Sie halten bobenfest und das schon länger. Das einzige, was mich an ihnen stört, ist, dass der Mechanismus enriegelt wird, wenn man draufdrückt. Da kommt mal schnell ausversehen drauf. Soll aber noch lange nicht heißen, dass der Gurt sich dabei löst. Die Gefahr gerade beim Rumtoben auf der Bühne ist natürlich recht groß, dass man den Nupsi reindrückt. Ich habe den Bass nur zum Üben zu Hause, habe mich aber nicht lumpen lassen und sie schon ordentlich strapaziert, nur um zu sehen, ob sie halten. Und sie da; sie halten. Die Schrauben vom Security Lock waren leicht größer, als die der normalen, heißen die dann nur Locks?! Daher hat haben sich die Schrauben der Security Locks ordentlich festgezogen. D.h. bombenhalte. Trotz extremen Billigbass!

    Das einzige was ich zu bemängeln habe ist, dass die Mutter sich bei dicken Bassgurten sehr schlecht anziehen lassen. Da habe ich schon mal 10 Minuten gesessen und versucht den dicken Bassgurt festzuziehen, also richtig festzuziehen, damit die Security Locks auch die gewünschte Sercuritywirkung haben.

    Mein Test, ist halt unter gewissem Vorbehalt, weil ich den Bass nicht täglich nutz und vorallem nicht damit jedes Wochenende auf der Bühne rumspringe. Außerdem kommt es auf meinen Bass nicht so an, wenn er mal runterkracht. ;) Außerdem habe ich sie an meinen BASS und nicht an meiner GITARRE. ;) Ich weiß, ich weiß. :p

    Mit den Schaller habe ich noch keine Erfahrungen gemacht.
     
  8. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    6.093
    Ort:
    Mönchengladbach
    Kekse:
    10.681
    Erstellt: 06.10.08   #8
    Auf schwereren Instrumenten bevorzuge ich inzwischen die Schaller Variante. Bei den Warwicks bleiben die kleinen Druckkuegelchen drinnen stecken, und die Teile rasten demzufolge nicht mehr richtig ein. Deswegen immer direkt pruefen, ob das Ding richtig sitzt, wenn man den Gurt ran macht...

    Des Weiteren ist der Aufhaengepunkt der Warwicks weiter weg vom Gitarrenkorpus, was das Hebelmoment auf den Gurtpin erhoeht - d.h. bei schweren Instrumenten lockern sich die Gurtpins am Hornende oefters. Und mehrmaliges wieder reinschrauben ist nicht gut, da die Schrauben absolut Scheisse sind, und schnell ausfransen...
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    6.093
    Ort:
    Mönchengladbach
    Kekse:
    10.681
    Erstellt: 06.10.08   #9
    WTF, Board spinnt...
     
  10. Der_Don

    Der_Don Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.19
    Beiträge:
    88
    Ort:
    München
    Kekse:
    36
    Erstellt: 07.10.08   #10
    Mich wunderts ja schon ein wenig dass Framus (bzw Warwick, is ja des selbe) solchen Schmarn herstellt, wo doch bei den Jungs sonst soviel Wert auf Qualitätshandarbeit aus Deutschland gelegt wird :screwy:

    Ich denke ich werd wohl erstmal die Warwicks in Ruhe ausprobiern, solang ich auf keine Bühne muss, und dann wohl die Schaller Locks nach melodycores Vorbild einbauen ;)
    (ich will mich nur noch nicht mit dem Gedanken anfreunden an ner teuren Gitarre rumschreinern zu müssen, aber was solls...)

    Danke euch allen :)

    Falls noch jemand Erfahrungen mit den Dingern haben sollte würd ich denjenigen aber trotzdem noch bitten diese zu posten, da man sonst im ganzen Board nichts über die Dinger erfährt ;)

    Don
     
  11. phaeton2k

    phaeton2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    9.11.12
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.10.08   #11
    Hallo :)

    Ich nutze die Warwicks jetzt seit einem Jahr an 2 Gitarren und hatte bisher keine Probleme. Es empfiehlt sich aber regelmäßig die Festigkeit der Schraubverbindungen am Gurt und an der Gitarre zu prüfen, sowie dass einrasten des Gurtes. Das bisschen Zeit kann sollte man sich nehmen. Sobald sie sitzen, halten die Locks jedenfalls bombenfest. Sollte tatsächlich mal eine Verriegelung nicht richtig gängig sein, gibt Warwick ja schonmal darauf 1 Jahr Garantie.

    EDIT: Ach ja, um die Festigkeit der Schraubverbindung zu erhöhen, hab ich Streichhölzer in die Gitarre geschoben.... sicher ist sicher ^^

    MfG,
    Sascha
     
  12. Sustainic666

    Sustainic666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    6.11.10
    Beiträge:
    604
    Ort:
    an der gitarre
    Kekse:
    920
    Erstellt: 12.10.08   #12
    öhm ... baust du mir dem streichholz ned recht viel druck/spannung im holz auf? -bist dir sicher das das gut ist?
     
  13. phaeton2k

    phaeton2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    9.11.12
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    22
    Erstellt: 13.10.08   #13
    Gute Frage ^^ ich denke, das Streichholz-Holz ist weich genug, dass es sich schön im Raum verteilt (da steckt ja jeweils kein ganzes drin, nur etwa ein halbes). Inwiefern das natürlichen nem massiven Holzblock schadet wird sich zeigen. Bei einer Semiakustik, würd ich's jedenfalls auch nicht machen.Hab den Tipp von Gitarristen gekriegt, die das ganze schon nen Weilchen länger als ich machen, ich hoffe die wissen was sie tun ^^
     
  14. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    6.093
    Ort:
    Mönchengladbach
    Kekse:
    10.681
    Erstellt: 13.10.08   #14
    Das mit den Streichhoelzern ist ueberhaupt kein Problem fuer die Gitarre an sich... da brauchste schon einiges mehr, um das Holz zu spalten ;)
     
  15. C. Hafer

    C. Hafer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.08
    Zuletzt hier:
    6.03.09
    Beiträge:
    12
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.08   #15
    von der firma und auch deren schwester framus und unterfirmen kann man nur warnen. im zuge der gewinnoptimierung wird qualität geopfert und mensch und umwelt ausgebeutet. das dabei irgendwann so einiges auf der strecke bleibt ist logo. ich kauf den schrott nicht mehr und schlafe seit dem besser
     
  16. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    2.821
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    15.798
    Erstellt: 23.10.08   #16
    Gerade Framus überzeugen mich mit ihrer konstanten, sehr guten Qualität, die es bei anderen Firmen in der oberen Mittelklasse kaum gibt. Alle neueren Modelle, die ich gespielt habe, waren durch die Bank weg mehr als ihr Geld wert.

    Begründe mal bitte deine Aussage.
     
  17. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    655
    Kekse:
    814
    Erstellt: 13.11.08   #17
    Eine Ergänzung zu meinem ersten Post (6):

    Nachdem ich bislang nur hin und wieder Probleme mit den Warwick Locks hatte, haben die Teile nun völlig den Dienst quittiert - da hält gar nichts mehr: Dieselbe Situation wie in dem eingangs verlinkten Video. Die Locks sind gerade mal ein Jahr alt und fristen ihr Dasein an meiner kaum gebrauchten Ersatzgitarre - sie waren also im Grunde kaum einer Belastung ausgesetzt...

    Allen guten Erfahrungen anderer User zum Trotz, kann ich nur dazu raten, die Funktionstüchtigkeit regelmäßig zu überprüfen, damit böse Überraschungen ausbleiben. Anscheinend gibt es einige unzuverlässige Exemplare.

    Gruß
    Brigde
     
  18. Sparkfriction

    Sparkfriction Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.12.08   #18
    erm? ich werde gelich weiterlesen ob es dazu schon meinungen gibt die mir helfen, aber das mit dem Streichholz habe ich auch gemacht und zwar auf Rat eines Gitarren-Lehrers und zwei Getiarrenbauer haben mir das selbe geraten. ...der Laden meines Vertrauens auch... -ich glaube sogar ehrlich gesagt das es so am besten ist als wenn man anfängt daran rumzuleimen und die Schrauben werden ja auch zwar in ein vorgebohrtes Loch geschraubt, sind aber Holzschrauben die auf die nötige Spannung angewiesen sind damit sie halten. -oder ist das alles komplett falsch ? oO
     
  19. Sustainic666

    Sustainic666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    6.11.10
    Beiträge:
    604
    Ort:
    an der gitarre
    Kekse:
    920
    Erstellt: 14.12.08   #19
    ließ nach ... hat sich scho alles geklärt ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping