was für eine taktart? kompliziertes bass-riff

von Domo, 12.08.05.

  1. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 12.08.05   #1
    ich habe in guitar pro eine bass-linie getippt, und zwar so wie ich es auch auf dem bass spielen würde. das ganze ist rythmisch etwas kompliziert und klingt recht frei, hat aber soweit ich das beurteilen kann doch eine art von festem rahmen in dem es läuft. nur hab ich leider keine ahnung was das für ein rahmen - bzw. was das für eine taktart sein soll. also 4/4tel ists offensichtlich nicht, auch wenn ichs damit getabbt habe. hat jemand ne ahnung was es sein könnte?

    http://img98.imageshack.us/img98/6035/komisch1wi.jpg

    hörprobe im anhang
     

    Anhänge:

  2. Pablo El Grande

    Pablo El Grande Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    25.08.10
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    248
    Erstellt: 12.08.05   #2
    Das ist 4/4tel, klingt nur durch die Synkopen etwas ungewöhnlich.
     
  3. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 12.08.05   #3
    Ziemlich sicher 4/4, jedenfalls drängt sich das mir beim Hören auf. Natürlich anders als du's getabbt hast. ;) Du hast ja immer diese aufsteigenden Linien aus drei Tönen. Jeweils auf dem ersten Ton davon fängt ein Takt an, der erste Takt ist also D A E (Pause) A, das folgende D liegt auf dem ersten Schlag des zweiten Taktes usw.

    Das was bei dir Viertel sind, sind dann irgendsowas wie Triolen, das hör ich leider nicht ohne weiteres raus.

    Ach ja: Wenn man das so hört, gibts bei deinem GP-File ein paar rhythmische Unsauberheiten. Ich bin davon ausgegangen, dass das nicht gewollt ist.

    Edit: Vergiss die Triolen, ich würde es in etwa so notieren:
    d (punktierte 8tel), a (punktierte achtel), e (achtel), viertelpause, achtelpause, a (achtel)
     
  4. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 12.08.05   #4
    also ich habe jetzt durch viel rumprobieren letztendlich herausgefunden, dass es mit einem 21/16tel-takt (!) am besten funktioniert :eek:

    @whir stimmt, es waren ein oder zwei tonlängen falsch, und die haben das ganze etwas verschoben und es klang komisch. aber jetzt klingts klasse :eek:

    aber überzeugt euch selbst:
     

    Anhänge:

  5. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 12.08.05   #5
    wenn ich jetzt überall n sechzehntel wegnehme müssten ja 16/16tel... ergo 4/4tel rauskommen, kann das sein? :eek: mal ausprobieren....
     
  6. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 12.08.05   #6
    Für mich bleibt das 4/4 mit Groove ;)
     
  7. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 12.08.05   #7
    also es hat tatsächlich geklappt - einfach mal alle tonlängen verkürzt - jetzt hab ich 4/4tel und es klingt exakt genau so (nur halt schneller bei gleichbleibenden bpm)

    ich wusste es immer - musik = mathematik :D
     

    Anhänge:

  8. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 04.11.05   #8
    :rolleyes:

    Diesen Vergleich halte ich für recht gewagt.
    Das würde für mich heißen, wenn ich Mathematik kann,
    kann ich auch Musik spielen, oder wie?!??

    Also das, was man in der Musik braucht ist eine ordentliche
    Portion Gefühl für Rhythmik. Die Mathematik, die
    in der allgemeingültigen Notation vorkommt könnte
    man ohne Probleme einem zehnjährigen Kind vermitteln.
    (Hab ich schon ausprobiert, hat funktioniert).

    Mathematik beschränkt sich nicht ausschließlich
    auf Brüche.

    Gruß,

    Daniel
     
  9. jaykeys

    jaykeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Würzburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.06   #9
    Von wegen 4/4...
     

    Anhänge:

  10. mascara

    mascara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    15.03.08
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Linz/Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.06   #10

    darüber lässt sich streiten :)

    ich hab schon drumcomputerspuren gehört, die nen unglaublichen drive hatten, und ne wahnsinns dynamik, und drumcomputer basieren nunmal auf mathematik (über ein paar ecken halt)
     
  11. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 21.03.06   #11
    Der Thread ist aber schon wieder sowas von alt, dass ich erstmal wieder
    überlegen musste, um was es überhaupt ging...:confused:

    Ich gebe dir Recht...

    ... auch wenn dein Quote nicht das Geringste damit zu tun hat,
    was mein Quote auf eine andere Person ausgesagt hat.;)

    Vielleicht liest du dir ihn ja nochmal durch und erkennst,
    dass dein Quote nichts mit meiner Aussage zu tun hat.:D

    Gruß,

    Daniel
     
Die Seite wird geladen...