Was gehört zur Mic-Grundausrüstung eines kleinen Studios?

von morry, 16.10.06.

  1. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 16.10.06   #1
    Moin moin,

    ich wollt mal von den fachleuten hören, was zur grundausstattung eines stilungebundenen kleinen Studios gehört, auf Mikrofone bezogen. aufnahme von Kirchenchor bis Punkrock-band mit laptop und firewire-interface.
    Meine Vorstellung ist:
    2 Kleinmembraner ( https://www.thomann.de/de/the_tbone_em_800.htm )
    2 Großmembraner( https://www.thomann.de/de/studio_projects_b1.htm )
    4 dynamische (z.B. Sm57/Nachbauten oder SM58/Nachbauten) ( DAP Audio PL-07 )

    Die kleinmembraner für die Chorgeschichten und akustikgitarren und overheads.
    die großmembraner für vocals, hihats und bassdrum und evtl chor/kirchenorgel/ambience.
    die dynamischen für toms/snare bzw percussion oder was weiß ich.

    Was meint ihr, bin ich damit gut für universelle zwecke ausgerüstet?

    viele grüße
    Moritz
     
  2. Swu

    Swu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 16.10.06   #2
    Bin zwar kein Profi auf dem Gebiet.....aber das DAP ist unter dem was noch als Minimum empfohlen wird, für das tbone nehm ich an kann man selbiges behaupten.
    Zumindest glaub ich das ^^
     
  3. kingzize

    kingzize Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    54
    Ort:
    DUisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 16.10.06   #3
    ich kenn mich nur im bereich der vokal aufnahmen aus:
    Studio prokects B1 - super wahl
    t.bone: ganz schlechte wahl. t.bone sind china mics die über thomann vertrieben werden, davon kannst du (jednefalls bei diesem) nicht viel erwarten...
    dap - sagt mir nix ^^
     
  4. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 16.10.06   #4
    t-bone em800 für Live brauchbar, für studio NICHT!
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 17.10.06   #5
    Für Orgel würde ich auch zu Kleinmembrankondensatoren greifen. Aber ganz klar zu besseren. Z.B. die Studio Projects C-4. Nimm die oder die kleinen Oktavas wegen der Wechselköpfchen. Für Orgel wären z.B. die Kugeln angebrachter.
     
  6. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.444
    Zustimmungen:
    2.212
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 17.10.06   #6
    wenn du bei den drums auf gute soundqualitäten verzichten willst dann kauf die dein set, aber wenn du guten sound (sowie ich find) haben willst schau dir das mal an! kenne jemanden der das hat und für die drums sind die echt toll.
    sicherlich isses tbone aber nicht alles was billig ist ist schlecht.:p


    e:/ oder kauf dir was von neumann, hab ich zwar noch nie gehört, aber preis verspricht ja nichts schlechtes ;)
     
  7. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 17.10.06   #7

    Danke für diesen sinnvollen Kommentar. :rolleyes:


    Ne andere Idee:
    SP C4 als Allround-Kondenser (orgel, Chor(stereo XY), akusitkklampfe,...)
    SP B1 für Vocals (besitz ich schon)
    SM 58 für Snare (besitz ich schon)
    3xDAP PL07 für Toms
    DAP PL02 Beta oder so ähnlich für Bassdrum...
    Macht gut 500 EUR, grob im Kopf überschlagen
     
  8. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 17.10.06   #8
    damit lässt sich gut arbeiten!
     
  9. Bernd Neubauer

    Bernd Neubauer Offizieller Beyerdynamic Application Engineer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.15
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    894
    Erstellt: 18.10.06   #9
    Hallo Moritz,

    als Grundausstattung kann man doch nie genug Material haben:) . Je nachdem, in welche Preisklasse Du einsteigen möchtest, wären als Kleinmembran-Kondensatoren die MCE 530 als Set oder dann die MC 930 als Echtkondensatormikrofone eine Alternative. Für die Drummikrofonierung könntest Du unsere Drum Sets (OPUS-Drumsets) mal ins Auge fassen. Diese werden inzwischen auch sehr häufig für Studioaufnahmen verwendet, obwohl Sie doch eher für den Live-Bereich gedacht sind. Als güstigere Variante für ein Instrumentalmikrofon (Snare,Guitar-Amp oder Toms) käme noch das TG-X 47 in Frage. Am besten testest Du alle für Dich in Frage kommenden Mikrofone, da unsere Vorstellungen doch immer ein wenig variieren (zum Glück).

    Liebe Grüße

    Bernd
     
  10. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 18.10.06   #10
    danke für den tip! Die mce 530 sehen sehr interessant für mich aus!

    da die DAP gute kommentare haben und der preisunterschied zum tgx47 doch erheblich für einen Schüler ist, bleib ich wahrscheinlich bei den DAP.
     
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 18.10.06   #11
    Und trotzdem würde ich nicht an den Kleinmembrankondesatoren sparen, wenn die Orgel tatsächlich ernsthaft aufgenommen werden soll, wegen der Kugeln eben.
     
  12. mk1967

    mk1967 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    669
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    6.842
    Erstellt: 19.10.06   #12
    Das Neumann TLM103 setze ich zwar meist für Sprachaufnahmen ein, aber da ist es sehr gut:great: . Als Kontrabaß-Aufnahmemikro macht es sich auch ziemlich gut, da hab ich allerdings nur wenig Erfahrung mit.
    Bei allem, was ich aber auch von den Technikern im WDR gehört habe, macht man zumindest schon mal keinen großen Fehler, wenn man das Ding einsetzt. Klingt natürlich nicht so warm wie ein Röhrenmikro.

    Bei den Leipziger Jazztagen haben sie das TLM 103 Anfang des Monats für Bläserabnahme eingesetzt, in dem Fall für Tenorsaxophone. Der Mixer dort ist ziemlich gut sortiert, ich würde ihm also mal über den Weg trauen, daß er sich das vorher gut überlegt hat. Es gab dann auch keine Klangprobleme.

    Michael
     
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 19.10.06   #13
    Ich glaube, das mit den Neumännern war hier nur ein Scherz. Der Threadersteller hat nämlich nach Low Budget gefragt und ist glaube ich noch Schüler.
     
  14. Xcessive

    Xcessive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.06   #14
    Wieso hat Thomann das B1 aus dem Sortiment genommen (Klick). Gibt es einen Nachfolger?
     
  15. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 19.10.06   #15
    vielleicht isses ausverkauft?
    oder zu starke konkurrenz zur schlechteren hausmarke the t.bone...

    Also die Neumann-Geschichte hab ich auch eher als Scherz aufgefasst, das liegt weit außerhalb meiner sphären!
     
  16. kingzize

    kingzize Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    54
    Ort:
    DUisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 19.10.06   #16
    das B1 ist zur zeit ausverkauft. es wird ende okt. - anfang nov. wieder im sortiment sein ;)
     
  17. Xcessive

    Xcessive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.06   #17
    Alles klar, danke :)
     
  18. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 26.10.06   #18
    Hab mich jetzt definitiv für die Beyerdynamic MCE530 als Kleinmembraner entschieden. Dazu kommt das B1, was ich schon hab, ein SM58, was ich schon hab und 3 t.bone CD55, die als Drummikrofone in einigen Tests hier im Forum sehr gut abgeschnitten haben.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  19. kamvl

    kamvl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    4.05.14
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.06   #19
    Also jetzt mal ehrlich... was glaubst Du denn, wo die Mikros von Studio-project gefertigt werden? Grundsätzlich sagt das aber noch nichts über die Qualität aus. Wenn es überhaupt sowas wie einen typischen "China-Mikro-Sound" gibt, dann ist ein höhenbetonter Sound das typische Charakteristikum.
    Bin mir nicht sicher, ob Rode wirklich selbst in Australien fertigt. Aber die klingen doch etwas anders in meinen Ohren. Sofern man irgendwelchen Testbeispielen glauben darf.
     
Die Seite wird geladen...

mapping