Welche Box/en zum spielen über Modeling Software (Guitar Rig/Revalver/Amplitube)?

von el_hombre, 17.07.08.

  1. el_hombre

    el_hombre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.593
    Erstellt: 17.07.08   #1
    Hi,

    Ich möchte mir fürs zu Hause Spielen und Üben eine Modeling Software zulegen. Hab mir deswegen mal die Demo von Guitar Rig geladen, welche mir eigentlich auch schon ganz gut gefallen hat, nur leider besitze ich an Stelle eines schnieken Audio Interfaces nur ne kleine Presspappe mit n paar Lötstellen drauf, sprich meine Soundkarte is fürn Eimer.
    Meine PC-Boxen walten ihres Amtes und geben tapfer Musik wieder, allerdings nich gerade in sehr hoher Qualität.

    Das Problem mit der Soundkarte werde ich wohl mit nem ordentlichen USB-Audio Interface lösen. Hab gehört das M-Audio Fasttrack soll sehr gut sein.

    Bleibt noch das Boxenproblem. Auf diesem Gebiet kenn ich mich nich, bis überhaupt nich aus. :o Ich weiß halt kein Stück welche Boxen sich am besten für solch eine Art der Wiedergabe anbieten. Sollte ich mir neue hochqualitative PC-Boxen kaufen? Brauch ich für die Klangbildung überhaupt n Subwoofer? Oder vielleicht doch aktive HiFi Boxen? Müssens zwei sein? Welche Leistung sollten sie bringen? Wieviel Geld sollte ich investieren?(merke: ich benötige keinen Studio proof Sound, sondern wie gesagt nur einen gepflegten Heimsound)

    Ihr merkt sicherlich schon, dass ich n bisschen Hilfe brauche und bin für jede davon sehr dankbar. :D

    mfg hombre
     
  2. soga

    soga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    21.05.09
    Beiträge:
    94
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    429
    Erstellt: 17.07.08   #2
    Wenn Du nur zuhause spielst, würde ich mich mal in Richtung aktiver Studio Nahfeldmonitore umsehen. Je nachdem wieviel Geld Du investieren willst, gibt es dort ab 100 - 150 Euro schon ganz passable Stereopaare. (Bsp. Edirol MA-15, ESI Near 05, Fame 1060 AM, Behringer MS20, etc.).
    Der Vorteil ist, dass Du über die Monitore natürlich auch prima alles andere an Musik drüber laufen lassen kannst. Ob ein Sub sinnvoll ist, weiß ich nicht. Würde erst einmal ohne ihn planen. Kann man später immer noch dazukaufen.
    Die Boxen lassen sich problemlos an alle USB Interfaces anschließen, entweder per Klinkenkabel, XLR oder Cinch.
     
  3. molokh

    molokh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.08
    Zuletzt hier:
    24.04.11
    Beiträge:
    884
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.226
    Erstellt: 17.07.08   #3
    Also ich für meinen Teil hab noch ne alte Terratec EWX 24/96 die direkt in meinen Hifi Verstärker geht. Da hab ich dann einfach 2 verschiedene Boxenpaare drangeklemmt und schon klingts echt ganz gut.

    Hast du schonmal über den Toneport UX1 von Line6 nachgedacht? Da sind sogar schon Modeling Sachen über die Gearbox drin. Nachteil ist - so wie ich das zumindest gesehen habe - dass es kein VST Plugin ist, d.h. du kannst den Sound im Nachhinein nicht mehr ändern, der wird direkt so aufgenommen.

    Grüße aus Mainz
     
  4. el_hombre

    el_hombre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.593
    Erstellt: 17.07.08   #4
    Jo danke erstma für die Tipps. ;)

    Ja hab ich schon, allerdings hab ich das genau aus diesem Grund wieder verworfen, da ich schon gerne in die Welt des Recordings einsteigen möchte und ich dabei nicht auf die nachträgliche Anpassung des Sounds verzichten möchte. Ich glaube damit erspare ich mir viel Zeit und Arbeit. ;)

    mfg hombre
     
  5. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 17.07.08   #5
    Buenos dias :)

    Ich wuerde auch in Richtung aktive Nahfeldmonitore tendieren, wenn Dir die Software wirklich gefaellt. Da brauchst Du fuer Gitarre auch nicht unbedingt einen Subwoofer dazu, und hinzufuegen kannste auch noch spaeter einen (falls es Dir beim Musik hoeren nicht genug rummst :p).
     
Die Seite wird geladen...

mapping