Welche Effekte für welchen Amp?!

von Klampfo-Bot-2000, 19.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Klampfo-Bot-2000

    Klampfo-Bot-2000 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.11.08   #1
    Moin!

    Ich habe mich mit einem Kollegen letztens etwas über Effekt-Treter und Modeling Preamps (POD, V-Amp usw) unterhalten. Da ich mir demnächst einen richtigen Röhren-Amp leisten will, kamen wir auf das Thema jene Effekt-Treter und Preamps an einem Röhrenamp zu betreiben. Er war der Meinung, ein Effekt-Pedal wird den Röhrensound "kaputtmachen", bzw man solle deshalb an einem Röhrenamp auch nur dessen eingebaute Verzerrung verwenden. Bei diesen modeling Preamps leuchtet mir das ein. Wozu einen Verstärker simulieren und das ganze dann durch einen echten teuer gekauften jagen, der ganz eigene Charakteristika besitzt?! Aber gilt das auch für z.B. Distortion Effektpedale etc? Desweiteren meinte er, der Betrieb meines Line6 POD 2 sei an der Röhre nicht zu empfehlen, da dieser bereits einen eingebauten Vorverstärker besitzt und man den Verstärker so sogar schrotten könnte (Eingangssignal zu stark?!). Stimmt das?! :confused:
     
  2. petereanima

    petereanima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    23.12.16
    Beiträge:
    1.818
    Ort:
    Sodom XXIIXXX
    Kekse:
    5.612
    Erstellt: 19.11.08   #2
    "Röhrensound" gibts nicht. :p und erlaubt ist was gefällt. prinzipiell bin ich aber auch verfechter von verwendung der amp-internen zerre (da ich meine amps ja auch nach dem kriterium auswähle), aber wie gesagt - was für dich gut klingt ist in ordnung. und warum man keine effekt-pedale verwenden soll ist mir schleierhaft, dafür wurden sie ja geschaffen.

    den POD nicht an den Amp-Input hängen, sondern in den Loop!
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    13.280
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 19.11.08   #3
    YES - einschleifen - also in den loop wie peteraenima geschrieben hat.

    Dann wirkt die Vorstufe des Röhrenamps, danach wird das Signal modifiziert (wobei ich persönlich eben kein Distortion mehr nehme (amp- und boxensims natürlich auch nicht), sondern delay, flanger, EQ, WahWah, chorus etc.) - aber distortion/overdrive wäre neben den anderen genannten Effekten (und weiteren wie Hall, Echo etc.) möglich.

    Dannach kommt das modifizierte Signal in die Röhrenendstufe.

    So macht die Anordnung Sinn und man hat alle Möglichkeiten.
    Der Rest ist Fummelei, Gehör und Geschmack.

    Ein bißchen akademisch finde ich meist die Diskussion um die heilige Röhre und die bösen digitalen Effekte, wenn es um Einzelgeräte geht.
    Konkret meine ich einen recht günstigen tubescreamer (als overdrive/distortion) - den ich bisher vor jeden Amp gehauen habe (und meist waren das diverse Röhrenamps) - und ich habe immer ein/zwei Einstellungen gefunden, die es gebracht haben - also von einem eher boosten bis über leichten overdrive oder kranker Zerre.

    Ich habe allerdings im Wesentlichen mit Zwei-Kanalern gearbeitet - und habe mittels des tubedrivers zwei weitere Soundmöglichkeiten realisiert.

    Ob ich das machen würde, wenn ich einen Drei- oder Vierkanal-Röhrenamp hätte, weiß ich nicht.
    Ich würde es einfach ausprobieren und nach Gehör und Geschmack entscheiden.

    x-Riff
     
  4. Oboti

    Oboti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    457
    Erstellt: 19.11.08   #4
    Na ja, das Problem ist unter anderem die Lautstärke: Die Ampzerre meines Blackstar klingt *wesentlich* geiler als alles, was ich bisher an Pedalen gehört habe, nur leider nicht bei erträglichen Proberaumlautstärken, obwohl das Ding nur 15 Watt hat.
    Außerdem haben verschiedene Verzerrer ja auch unterschiedliche Soundcharakteristiken, was zu wesentlich mehr Flexibilität führt, wenn man ein paar davon auf dem Board hat.
     
  5. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.948
    Ort:
    Bonn
    Kekse:
    6.377
    Erstellt: 19.11.08   #5
  6. Klampfo-Bot-2000

    Klampfo-Bot-2000 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.11.08   #6
    Harhar, für das Geld kann man ja besser sein Zimmer dämmen lassen :D
    Schonmal danke für die Antworten soweit. Das heisst für Effekte brauch ich dann wohl zwangsweise einen Amp mit Effekt Loop Eingang, was?
     
  7. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.948
    Ort:
    Bonn
    Kekse:
    6.377
    Erstellt: 19.11.08   #7
    Nicht zwangsweise, aber es schadet auf jeden Fall nicht.

    Solche Geschichten wie Wah oder Distortion brauchen in der Regel keinen, für solche Späße wie Delay oder Reverb ergibt's dann schon wieder Sinn, die einzuschleifen.
     
  8. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    13.280
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 19.11.08   #8
    JAIN - für den Einsatz eines Boden/Multi-Effektgerätes an einem Röhren-Amp finde ich einen Effekt-Loop schon extrem angemessen.
    Es sei denn, Du hast eher an so einen 5-15-Watt-Röhrenamp gedacht.

    Ansonsten wie von Absint schon gesagt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping