Welche Gitarrensaiten für Takamine P5DC?

von Schneider, 29.06.16.

  1. Schneider

    Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 29.06.16   #1
    Hallo allerseits,
    das ewige Thema mit den Gitarrensaiten .-...
    Also ich habe eine Furch OM 34SR, auf der Elixier Nanowebs (.012-.053) drauf sind. Mit diesen bin ich klanglich absolut zufrieden, zumindest an der Furch. Diese klingt damit ausgewogen mittig mit klaren Höhen und einem drückenden nicht zu tiefen Bassfundament. Es passt alles zur Furch!

    Nun habe ich mir noch eine Takamine P5DC gegönnt, die werkseitig mit Daddariosaiten (.012 - .53) bezogen ist. Diese sind nun schon länger drauf und sie werden etwas mattiger - einfach auch weil sie schon länger drauf sind als die Elixirsaiten auf der Furch. Ein wechsel steht an.

    Welche Saitenmarke empfehlt ihr für Takamine? Welche Erfahrungen habt Ihr mit Daddario- und Elixirsaiten auf der Takamine? Klingt eine Takamine der Pro Serie noch mit .011 Saiten?
    Ich weiß es ist auch viel Geschmacksache dabei, aber ich möchte auch um besser Bendings durchführen zu können auf der Takamine einen .011-Satz drauf machen und weiß nicht, ob die Elixir Nanowebs zur Takamine generell passen.
    Vielen dank schon mal und ich bin gespannt auf Eure Antworten.
     
  2. hatschipu

    hatschipu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.12
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    1.478
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    4.330
    Erstellt: 30.06.16   #2
    Ein "generell" gibt es nur ganz selten, meistens ist das Geschmackssache. Probiere es aus. Warum nicht wieder D'Addario, wenn du damit zufrieden warst?

    Mit 011ern geht das ein wenig besser als mit 012ern. Bendings à la E-Gitarre wirst du auf der Akustikgitarre aber nie hinbekommen, mehr als ein Halbton geht ohnehin nicht.

    Nimm doch 011er D'Addarios und berichte.
     
  3. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    737
    Kekse:
    7.243
    Erstellt: 30.06.16   #3
    Takamine verwendet m.W. nur d'Addarios bei der Auslieferung. Da die Takas u.a. eine Höhenbetonung haben, waren mir die Elixir auf Dauer zu spitz und zu metallisch. Hab dann wieder Phosphor-Bronze verwendet. Und ja, ein Halbton geht, mehr ist kaum sinnvoll drin.
     
  4. Schneider

    Schneider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 30.06.16   #4
    Ja generell gibt es nicht. Na dann werde ich mir mal die d'Addarios besorgen. Allerdings sind auf der Furch Elixir Ph-Br Nanoweb 12-53 drauf, also auch Phosphor-Bronze.
    Ich berichte mal bei Gelegenheit.
    Tschau und Danke nochmals.
     
  5. pelle95

    pelle95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.09
    Zuletzt hier:
    1.05.18
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    86
    Erstellt: 21.10.16   #5
    Mahlzeit Schneider,
    jetzt müssten die Elixir doch runtergespielt sein, hast Du neu Erkenntnisse?

    Stehe vor einem ähnlichen Problem. Habe die Taka mit 12er dAddarios bekommen und wollte die eigentlich routinemäßig runterrupfen und 11er-Elixir draufmachen. Ein Klangvergleich mit meiner Nummer1-Chinesin hat mich da etwas unsicher gemacht.
    Die Chinesin (mit 11er-Elixir Phosphor Bronze) war unangefochtene Nummer 1 und klanglich eigentlich mein Olymp in der unteren Mittelklasse) klingt nun schrill und spitz gegen die Taka, die es wiederum mit den Höhen nicht so richtig hat, aber insgesamt im Gegensatz dazu einen vollen, runden Ton abliefert.
    Möglicherweise versaue ich mir diesen angenehmen Ton mit den 11er-Elixir Phospher Bronze.
    Daher wäre ein neuer Sachstand hilfreich.

    Gruß Pelle
     
  6. Schneider

    Schneider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 15.11.16   #6
    Hallo pelle95,
    sorry, ich hab jetzt erst wieder in diesen Thread reingeschaut. Nein, ich habe die Saiten noch nicht gewechselt, weil ich meistens E-Gitarre in der Band spiele - und die Saiten sind immer noch gut genug. Die Elixir Nonowebs ( .012) an meiner Furch klingen jedenfalls brilliant und haben ordentlich wumms. Es sind auch beides sehr gute Gitarren, so dass ich denke die Takamine wird auch die Elixir vertragen. Die ausgeprägten Präsencen/Höhen haben ja meine beiden Gitarren, ohne das sie dadurch billig klingen. Die Takamine aufgrund der Größe eben mit noch mehr Bässe, die Furch als OM-Version mehr mittig aber sehr sehr laut mit den Elixirs. Meine einfache billig Talamine-Klampfe klingt mit allen Saiten c...e.

    Wenn ich mal gewechselt habe denke ich an diesen Thread noch mal ;)
    So long
     
  7. Schneider

    Schneider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 17.12.16   #7
    Hallo allerseits, ich habe nun die Elixir Nanowebs in der 11er-Stärke auf meine Tak draufgezogen. So richtig zufrieden bin ich noch nicht. Die Saitenstärke ist für meine kleinen Hände besser zu händeln, es fehlen aber etwas die Mitten im Sound. Da die Takamines ja doch von Grund auf sehr höhenreich sind, ist das vielleicht doch nicht die richtige Wahl. Es kann auch an der Saitenstärke liegen - wahrscheinlich beides. Dennoch haben sie ein langes Sustain und klingen gut auch abgenommen. Ich glaube aber, dass die Daddarios besser passen werden. Im Vergleich zur Furch fehlen etwas die Mitten - allerdings haut die Furch in diesem Klangspektrum aber auch sowas von rein, da kam die Tak nie nicht mit. Der direkte Vergleich hinkt!!!

    Das livefeeling ist aber sonst ok bei der Tak. Das Tonabnehmersystem ( CTP-3) lässt mir fast keine Wünsche offen und dafür ist sie auch gedacht. Bei Gelegenheit werde ich noch mal die Daddarios probieren. Ich berichte.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. pelle95

    pelle95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.09
    Zuletzt hier:
    1.05.18
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    86
    Erstellt: 06.01.17   #8
    Mahlzeit Schneider,
    bleib bitte am Ball, kann gut verstehen, dass Dich die 11er-Elixir nicht so richtig zufrieden stellen.

    Die 11er Elixir haben mir meine Chinesin Nr. 1 (Dread) so verleidet, dass ich sie verkauft habe, die P5DC gleich mit. Hat dem Neubesitzer offensichtlich auch nicht sonderlich zugesagt, war beim Probespielen begeistert, jetzt sehe ich sie wieder in den Kleinanzeigen. Habe als Ersatzbeschaffung eine P5JC angeschafft, noch mehr Bumms. Stehe aber nun vor dem gleichen Problem: Die derzeit vorhandenen 12er Elixir sind augenscheinlich uralt, klingen jedoch noch ordentlich, wird mein Handgelenk auf die Dauer jedoch nicht mitmachen. Und mit 11er-Elixirs möchte ich mir keine Gitarre mehr verleiden, gerade am Anfang ist man ja unsicher, ist die Gitarre so schrill oder sind es die Saiten.....

    Ich habe es bei meiner Chinesin Nr. 2 (neue Nr. 1) vorgestern mit 11er Thomastik Spectrum (ähnliche Preisklasse wie die Elixir) versucht, fühlen sich ungewohnt "stumpf" an, Sound beim Picking ist jedoch beeindruckend, Strumming so lala, auf jeden Fall nicht schrill (oder vornehm ausgedrückt: brilliant), ist jedoch eine Deep-Body-Concert, insofern beim Strumming eh nicht die Referenz.
    Ich werde heute nachmittag mal die P5JC ebenfalls mit 11er Thomastik bestücken und hoffentlich im schlimmsten Fall 14€ in den Sand setzen.

    Falls Du neue Erkenntnisse hast, lass mich (bzw. uns) bitte teilhaben.

    Gruß Pelle
     
  9. Schneider

    Schneider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 10.01.17   #9
    Nun der Wumms fehlt etwas, da waren die alten Originalen 12er daddario besser - allerdings auch etwas schwerer zu spielen. Ich werde die Saitenlage noch mal beim Verkäufer einstellen lassen, sie war von Anfang an etwas zu hoch. Nein sie klingt eigentlich ok sonst, zumal das Pickupsystem sehr gut klingt zusammen mit den Effekten (hall Echo vom Digitech RP 1000), so dass ich sie wie bereits auch schon geschehen für Livegigs super einsetzten kann. Darauf kommt es mir an. 11er Saiten - für meine kleinen Hände können die Gitarren ja nichts
    Ich werde mir Daddariosaiten besorgen. Für meine Furch (OM 34 SR Vintage ) nehme ich weiterhin die Elixier. Die Gitarre ist wesentlich leichter, kleiner hat aber sehr beeindruckende durchsetzungsfähige Mitten - nun kein Abnahmesystem. Für live ist die mir tatsächlich zu schade ;-)
    Grüße
    Schneider
     
  10. Schneider

    Schneider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 30.08.17   #10
    Nur noch zu Info. Ich habe bei meiner Takamine nun die Saitenlage tiefer einstellen lassen und mittlerweile Martin Lifespan SP (MSP7100 Light ... 12er-Satz) aufgezogen. Ich hatte diese an einer Martin Gitarre gehört und getestet und ich finde, sie bringen auch an der Takamine mehr Raum in den Sound. Sie klingen auch noch etwas blechern, dass soll sich aber mit der Zeit geben. Es ist nicht so aufdringlich präsent wie bei den Elixirsaiten. Bei den Elixirs war das blechern auch smooth gespielt immer noch störend. Jedenfalls klingen sie mir besser als die Daddario und die Elixirs an der Takamine. Nun werde ich diese auch mal auf meine Furch aufziehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping