Welche Kalimba für Anfänger

  • Ersteller paulmika
  • Erstellt am
P
paulmika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.23
Registriert
08.07.08
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
BW
Moin Leute,
ich bin durch Zufall auf dieses Instrument gestoßen und dachte mir ich frag hier mal rum.
Gespielt habe ich mal Keyboard und Ocarina und möchte wieder musikalisch aktiv werden. Der Klang der Kalimba sagt mir sehr zu und ich will das gern selbst ausprobieren/lernen.
Gibt es hier Anfänger die mir sagen können was ich bei einem Kauf einer Kalimba beachten soll?

Unser lokaler Musikshop hat leider keine Kalimba zum Verkauf und ich bin unschlüssig einfach eine auf Amazon zu kaufen. Preisspannen zwischen 20-200 € habe ich durch Suchen schon feststellen können und frage mich nun welches Modell es sein soll.

Es gibt welche mit 17 Tasten die meines Wissens geläufig sind und welche mit mehr oder weniger Tasten, doppelte Reihen und sogar welche die an der Unterseite des Resonanzkörpers Tasten aufweisen.

- Ich denke 17 Tasten wären OK? (ist auch nur meine Laienhafte Meinung aufgrund von Youtubevideos)
- Hat man Nachteile wenn man sich Kalimbas ohne Loch im Körper anschafft? In einigen Youtubevideos habe ich gesehen das man den Ton durch seine Finger am Loch beeinflussen kann, wäre es nicht ein Nachteil ein Instrument ohne zu besitzen?
- Welches Material des Instruments ist empfehlenswert (Rosenholz, Mahagoni etc)?

Auf Amazon kann man für ca. 35 € von Treebute eine Mahagoni Kalimba mit Loch kaufen, ich denke hier macht man nicht viel Geld kaputt falls es doch nicht zusagt.
Klanglich hat mir bisher die Kalimba von Sonodrum aus Rosenholz gefallen, hier schwankt der Preis aber zwischen 80-120 €, dies ist mir für den Anfang zuviel Geld.

Hoffe das ihr mir dabei vielleicht helfen könnt. Ich danke vorab.
 
Filztier
Filztier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
16.11.15
Beiträge
667
Kekse
1.142
Ort
Nürnberg
Ich war immer zufrieden mit den Kalimbas von Hokema. Die Sansula ist wunderschön. Gibts mittlerweile auch mit Tonabnehmern.
Kalimbas von anderen Herstellern haben mir nie richtig zugesagt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
T
Technika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
26.08.19
Beiträge
963
Kekse
2.047
Ort
Bruchhausen-Vilsen
+1 für hokema
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Salty
Salty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
23.04.20
Beiträge
2.575
Kekse
6.404
Ort
10365 Berlin
Sansula von Hokema kann ich nur empfehlen. Ist jeden Cent wert.
Sie ist eine Weiterentwicklung der klassischen Kalimba.
Ich empfehle das Modell mit Natur-/Kunstfell zu wählen da dieses Fell stabiler ist.
Das erste Hokema Modell besitzt/besaß ein Fell aus Seidenpapier.
Klingt sehr gut ist aber sehr empfindlich. Und nur schwer zu ersetzen wenn es kaputt geht.

Weiter lassen sich die Instrumente mit etwas Geschick wirklich gut stimmen, was ein Riesenplus ist.


Ich sehe gerade:

Es gibt wohl inzwischen preiswerte Alternativen der Firma Terre. Sehen für mich solide aus und Thomann scheint nur noch diese zu führen.
Auch diese sind in verschiedenen Versionen/Stimmungen verfügbar.
Hier mal zwei Beispiele

Terre Kalimba White Skin A-Major


Terre Kalimba White Skin B-Integral



Terre Kalimba White Skin B-Integral
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
P
paulmika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.23
Registriert
08.07.08
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
BW
Also würdet ihr für den Anfang schon Geld in die Hand nehmen anstatt dann später zweimal zu kaufen? Das verstehe ich.
Braucht man große Hände um alle Zungen? an der hokema zu erreichen? Hab Bedenken das ich zu kleine Hände habe...vom Ballen bis zur Spitze 17,5 cm.
 
Salty
Salty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
23.04.20
Beiträge
2.575
Kekse
6.404
Ort
10365 Berlin
Die Sansula und die meisten Kalimbas können sogar Kinder spielen, das größte ist der Rahmen.
Deswegen auch Daumenklavier
Durch die Resonanz des Fells ist sie lauter und hat einen klaren schönen Ton. Die Stimmung inspiriert schnell zu Melodien. Ist allerdings nicht so vielseitig und, wenn du sie nicht umstimmst, auf eine Tonart festgelegt.
Schau dir mal die verlinkten von Terre an. Die sind deutlich günstiger als die von Hokema und sehen echt solide aus.

Natürlich gibt es auch klassische Kalimbas ohne Fell die toll klingen und auch günstiger sind.
An die Fülle und Musikalität einer Sansula kommen diese jedoch meist nicht ran.


Hier im Erklärvideo eine mit Papierfell
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Filztier
Filztier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
16.11.15
Beiträge
667
Kekse
1.142
Ort
Nürnberg
Die Sansula von Hokema ist ein einmalige Anschaffung. Ich hab sogar die stylische Tragetasche und das Stimmeisen (sowieso). :D
Die übersteigt für sich allein aber schon die 100€ Marke (Aber nicht mehr als 200€).
Wenn erstmal günstiger sein muss, würd ich Terre schon empfehlen. Terre ist so ein Budget Hersteller. Ich habe diverse Percussions und ein Didgeridoo von denen. Kann man sicher ausprobieren. Hab da wenig bedenken. Zumindest würde ich spontan nicht davon abraten. Erfahrung hab ich mir der Terre Sansula allerdings nicht.

Und zur Sansula nochmal im Allgemeinen: Die ist so, so , so, sooooo viel schöner und toller als eine reguläre Kalimba. Man kann nicht die (auch kleinen) Finger von lassen. :)
Wenn Kalimba dann finde ich die mit Schalloch besser als die ohne. Man kann auch eine ohne ( und auch mit Loch) auf einen Resonanzkörper setzen z.B. einen Eimer oder so, aber die Sansula kann ein super schönes Vibrato, welches es wert ist. :)
Die Tragetasche der Hokema Sansula ist auch als Spielunterlage dazu designt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
P
paulmika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.23
Registriert
08.07.08
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
BW
Ich habe mich in unserem lokalen Musikshop beraten lassen und eine ohne resonanzkörper gekauft. Diese klingt wunderbar
 
Shubidu
Shubidu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
14.05.15
Beiträge
975
Kekse
5.671
Ort
Berlin
Wenn du schon eine Beratung vom Fachhandel bekommen hast.....warum denn ohne Resonanzkörper?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
P
paulmika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.23
Registriert
08.07.08
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
BW
Ich hab mehrere Modelle getestet und die ohne Körper hat am besten geklungen. Der Rest der mit verschiedenen Holz ausgestattet war , klang wie Kinderspielzeug.

Muss mich nur dran gewöhnen das die Tasten extrem schwer zum drücken und zupfen sind.
 
P
paulmika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.23
Registriert
08.07.08
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
BW
Nach 1 Woche üben, kriegt man schon die ersten Lieder hin. Ein Lernheft habe ich mir übrigens auch dazu geholt (Kalimba schnell und einfach lernen von hage Musikverlag).

Bei den hohen Tönen habe ich meine Probleme, auch wenn man über mehrere Töne "gleiten" will es gelingt mir bisher nicht. Kann man die Klangzungen irgendwie lockerer einstellen?

Die hohen Töne (alles ab e'/d'/g'/f'/b'/a' besonders c''/d''/e''), lässt sich schwer zupfen und es kommt nur ein leichter Ton zustande. Hab mir sogar extra die Daumennagel wachsen lassen damit das nicht so schmerzt.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben